1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch keine Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Urlaub76, 12. Mai 2014.

  1. Urlaub76

    Urlaub76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also wo fange ich am besten an.

    Vor 2 Jahren war ich wegen Kopfschmerzen beim Neurologen, der fand im Blut dann den Wert Morbus Bechterew, MB brach aber so zu sagen nie bei mir aus. Ich habe nur zwei oder drei verschliffene Wirbel

    Das warf mich damals so aus der Bahn, dass ich gar nicht mehr hin ging. Also ließ ich es einfach sein, das Kopfweh schob ich auf die Antibabypile.

    Nun merke ich seit einigen Monaten, bevor ich eine Woche keine Pille nehme, dass ich Gelenkschmerzen kriege, und zwar von kleinen Zeh angefangen über Kopfschmerzen. Es war letztes Mal so schlimm, dass ich heulend zum Orthopäden ging. Er will jetzt erstmal eine Szintigraphie von mir haben. So quälte ich mich über die Woche mit Schmerzen, das Schmerzmittel vertrug ich nach ein paar Tagen gar nicht mehr. Und als ich die Pille wieder nahm, sack waren die Schmerzen nach ein paar Stunden weg. DAs glaube mir doch kein Arzt? Eigentlich wäre der Frauenarzt zuständig oder?? Gibt es hier irgendwo eine Datei, in der alle Spezialisten aufgeführt sind.
    Hormonell bedingtes Rheuma gibt es das wirklich? Eine Freundin meinte, das gibt es, sei aber schwer nachzuweisen.
    Gibt es hier vielleicht Leute, die das gleiche Leiden haben?

    Ich überlege nun, gar keine Pillenpause mehr zu machen, ich habe ehrlich gesagt Bammel vor der nächsten Pillenpause.

    Würde mich freuen, wenn sich hier einige melden würden.

    Danke!!

    Gruß

    Urlaub
     
    #1 12. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2014
  2. hyggelig

    hyggelig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!
    ich kann dir leider auch nicht helfen . Bin selber seit nunmehr fast 3 Jahren ohne Diagnose ... Werte sind nicht toll, Schmerzen schubweise ( momentan leider auch) unerträglich. Und keiner kann mir was sagen oder helfen.
    fon daher kann ich dir nur wünschen das dir geholfen werden kann.
    Drücker
    hyggelig
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Urlaub76,

    es gibt sicher kein "Rheuma", das durch die Einnahme einer Pille besser wird. Was durchaus auftreten kann, sind Gelenkschmerzen aufgrund eines Hormonmangels (vielleicht wurde ja diesbezüglich bei Dir noch nie nachgesehen, das wäre dann in der Tat eine Frage für Deine Frauenärztin/Deinen Frauenarzt), z. B. in Umbruchszeiten wie den Wechseljahren.
    Vielleicht könnte es ja auch Sinn machen - so kein Kinderwunsch besteht - die Pille durchzunehmen; das allerdings besprichst Du besser mit der Gyn.

    Grundsätzlich finde ich es gut, Blutwerte (einen Wert Morbus Bechterew gibt es nicht, Du meinst vermutlich HLA-B27, das eine genetische Eigenschaft der Blutzellen anzeigt) mit Sinn und Verstand zu bestimmen, das erspart manchmal unnötige Kosten und Aufregungen......bei Kopfschmerzen erschließt sich mir aktuell der sittliche (oder auch sachliche) Nährwert einer solchen Laborbestimmung eher nicht; es mag aber durchaus sein, dass Dein Neurologe einen Grund dafür hatte ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.325
    Zustimmungen:
    673
    Ort:
    Niedersachsen
    Ob das nun mit Rheuma zu tun hat, ist schwer zu sagen.
    Ich würde auch auf was hormonelles tippen.
    Meine Tochter hatte während der Pillenpause regelmäßig Migräne, jetzt hat sie ne andere Pille.
    Du solltest auf jeden Fall einen Termin beim Frauenarzt machen.