1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch keine Diagnose - Tips ?!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von nessi, 3. Februar 2010.

  1. nessi

    nessi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    ich google seit Wochen im INternet. Eigentlich jedes Mal wenn mich meine Beschwerden klagen, also alle paar Jahre wieder aber diesmal ist es schlimmer...
    Kurz zu mir: ich bin 35 Jahre, habe mittlerweile drei Töchter (8 J, 3 J und 6 MOnate). Mich überkommen seit vielen Jahren immer mal wieder Schmerzschübe in den Gelenken. Hauptsächlich Schulter bis Finger, ab und zu auch mal Füße und Knie. Die SChübe dauern normal einige wenige Tage an und sind unterschiedlich stark. Bisher wollte kein Arzt näher forschen, da ich es eben sehr selten hatte.
    Leider hatte ich nun seit meiner letzten Schwangerschaft (seit Ende 2008) mittlerweile drei Schübe und der letzte (seit Dezember 2009) ist nun mit bleibenden Schmerzen verbunden. D.h. mein rechter Mittelfinger schmerzt bei starker Beugung immer. Meine Finger sind abends bis morgens "steif" und schmerzen mal mehr , mal weniger. Zeitweise habe ich starke Schmerzen im Ellbogen oder auch Schultern.
    Nun hat mein Arzt im Dez einen Bluttest gemacht: schlechte Leberwerte und ASL bei 437. Nachkontrolle im Jan brachte wenig Änderung. Nun habe ich heute die neuen werte bekommen. Leberwerte gestiegen, ASL bei 440.

    Zur Ergänzung: hatte 2005 Pfeiffersches Drüsenfieber, 2007 eine nachgewiesene Streptokokken-Infektion (Hals), Cholestase Verdacht während der letzten Schwangerschaft und Kindsbettfieber nach der Geburt 2009. Immer wieder mit Nasen-Nebenhöhlen-Entzündungen zu kämpfen. Mandeln wurden schon als Kind entfernt.

    Rheumafaktor ist in all den Jahren negativ.

    Soll jetzt zu einem Gastroentologen. Nächste Woche fahr ich erst mal auf Mutter-Kind-Kur. Aber so langsam mach ich mir Sorgen das etwas ernsthaftes dahintersteckt und es erst mal nicht besser wird. Mein Schwiegervater hat Rheuma übler Sorte und er kennt meine Geschichte und meinte das ich vielleicht sowas in der Richtung habe.

    Was meint ihr ? Gibt es ähnliche Erfahrungen / Krankheitsgeschichten?
    Hilft wirklich eine besondere Ernährung sowas evtl. in den Griff zu bekommen ?

    Danke und gruß
    nessi