1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch jemand Neues !

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Isabell, 6. September 2006.

  1. Isabell

    Isabell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo....

    ich möchte mich als neue Userin gerne bei euch vorstellen:

    Ich heiße Isabell und 26 Jahre jung und komme aus dem Ruhrgebiet.
    Zu mir gehören mein Mann Marc sowie unser Sohn Maximilian, welcher im Dezember schon 3 Jahre jung wird. :p

    Ich befinde mich zur Zeit noch im Erziehungsurlaub, welcher aber im Dezember endet. Dann werde ich in Teilzeit wieder in meinem erlernten Beruf als Krankenschwester arbeiten.

    Zu euch gestossen bin ich über Google, denn ichhabe seit Juni die Diagnose chronische Polyarthritis, aber noch im frühen Stadium.
    Fast alle großen Gelenke, sowie die Handwurzel - und Fingergundgelenke sind betroffen ( die rechte Hand verursacht die meistenBeschwerden).
    Weiterhin haben sich Herde in den Achselhöhlen, den Übergängen von den Rippenbögen zum Sternun und den Wirbeln gezeigt.

    Nun möchte ich gerne Kontakt zu anderen Betroffenen aufnehmen, mich austauschen und über Tipps freuen !

    Ein Kurantrag wurde kürzlich erst abgelehnt, obwohl zu meiner CPA auch noch ein Diabetes, eine Hypertonie sowie seit Januar ´06 2 lumbale Bandscheibenvörfälle hinzukommen !

    Ich hoffe es kann mir auch jemand einen guten Tipp für ein Buch, dass verständlich und patientenorientiert geschrieben ist , geben... natürlich zum Thema chronische Polyarthritis.

    Soooooooo :) ich denke, das reicht für´s erste, wer Fragen hat.; nur her damit und ich hoffe auf einen regen Kontakt !



     
  2. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo und herzlich willkommen!

    Schön das Du uns gefunden hast. Kannst Du demnächst vielleicht eine dunklere Schriftfarbe nehmen, es war sehr anstrengend Deinen Text zulesen, den Kortison und Rheuma sind ja nicht zwingens förderlich fürs Sehvermögen;)
    Zum Thema Kur kann ich Dir leider nichts sagen, aber ich finde es bemerkswert, das Du schon so umfangreiche und vollständige Diagnosen hast. Wie lange hat es gedauert, von Ausbruch der Symptome bis zur vollständigen Diagnose?
    Als Buch kann ich Dir von Dr.Günther Haberhauer "Alles über Rheuma" empfehlen, ist aber glaube ich für Ärzte und Patienten und nicht nur CP bezogen.

    Viel Spaß beim Lesen und Posten!
    Liebe Grüße
    Traumtanz:)
     
  3. Isabell

    Isabell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo.....

    oh man sorry, ich werd drauf achten, dunklere Farben zu nehmen... fand sie so ansprechend und freundlich *gg* !

    Danke für den Buchtipp, werde dort mal reinschmökern.... !

    Die erstenj Symptome zeigten sich schon vor kanpp einem Jahr, ich hatte indenfrühen Morgenstunden ständig geschwollene Hände, die fühlten sich taub an und das einzige, das mir geholfen hat, war kaltes Wasser.
    Ich war aber der festen Überzeugung, ich hätte irgendwie doof auf der Hand gelegen und die ist *eingeschlafen*.

    Nach meinen Bandscheibenvorfällen war ich täglichbei meinem HA zum Spritzen und da hab ch das mal erwähnt, weil es doch schlimmer wurde in den letzten Wochen, sonst war das mit den Händen immer unregelmäßig.

    Bei der Blutentnahme hat er dann gesehen, das ich erhöhte RF hatte und ich wurde direkt zum Rheumatologin überwiesen. Nach 3,5 Monaten hatte ich den ersten Termin und den Folgetermin 2 Wochen später.
    In der Zwischenzeit war ich zum Röntgen und zur Szintigraphie... einmal ein 3-Phasen-Szintigramm der Hände und anschließend noch ein Ganzkörperszintigramm.
    Daher auch die schnelle Diagnose.
    Die Blutwerte bei der Rheumatologin waren auch Katastrophal, massiv erhöhte Entzündungswerte etc.

    Die restlichen Ergebnisse der 2. BE bekomme ich Ende diesen Monats !
     
  4. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Freundlích schon...

    ...aber ich habe zur Zeit manchmal ein sehr schlechtes Sehen, und da sind die hellen, freundlichen Farben irre anstrengend. Das kommt wahrscheinlich vom Kortison. Bekommst Du jetzt schon irgendwelche Medis? Wie kommst Du im Alltag mit der neuen Situation zu Recht?
     
  5. E.Andrea

    E.Andrea Lupus

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76344 Leopoldshafen
    Hallo Isabell :D :D :D
    Erstmal herzlich Willkommen bei lauter netten Leuten.
    Ich werde mich bald wieder melden , aber im Moment geht es mir nicht so gut.

    Liebe Grüße

    E.Andrea :)
     
  6. Isabell

    Isabell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallihallo.......

    ich nehme im Moment noch keine dauermedikamente ein.

    Meine Rheumatologin war der Meinung, da ich durch die starken Rückenschmerzen das Schmerzmittel ARCOXIA 120 ( Höchstdosis) einnehme, reicht das ersr einmal aus.
    Arcoxia ist ein COX-2-Hemmer und mein Hausarzt ist davon garnicht begeistert. Vor allemnach der Vioxx-Geschichte. Ich bin eh herzinfarktgefährdet durch Diabetes und Bluthochdruck ( auch alles über Insulin und Tabletten eingestellt ) .
    Er hat es mir für die Akutphase der Bandscheibenvorfälle gegeben und ich soll davon runter kommen.
    Ich nehm es auch nur wirklich bei Bedarf ein, denn leider ist die Wirkung im Bereich Bandscheibe nicht die beste. Ich hätte mir bei einer Höchstdosis mehr versprochen.

    Nun muß ich beim nächsten Termin besprechen,welche Medikamente die Rheumatologin für sinnvoll hält.

    Mhhhhhh noch komme ich im Alltag gut zurecht, ich habe für meinen Haushalt einen Wochenplan und ich mach nur soviel, wie ich auch kann oder öfters Pausen.
    Mein Plan sieht jeden Tag etwa 1-2 Stunden putzem saugen , wischen bügeln oder ähnliches vor, das klappt ganz gut.

    Was mir zu schaffen macht, ist, das ich meinen Sohn kaum noch hochheben kann,er sit so schwer mit seinen fast 3 Jahren oder was mir sehr leid tut, ist das ich beim toben öfters mal sagen muß, das er vorsichtiger sein soll, weil ich Schmerzen habe.... ich denk dann immer, der kleine Mann versteht das nicht und könnte es als Ablehnung deuten.
    Und was auch nervt, obwohl er recht hat, ist mein Mann.... immer ruft er " Maaaaaax sei vorsichtig damit du der Mama nicht weh tust" .. mensch ich bin doch kein altes Wrack ( obwohl ich mich manchmal so fühle) !

    Mit den Schmerzen komme ich noch soweit gut klar,wie gesagt, Tabletten und ich leg dann öfters hin und ruh mich aus.
    Die rechte hand macht mir ammeisten zu schaffen, morgends hab ich sie immer dick angeschwollen und kann keine Faust machen.... über den Tag gibtsich das wieder, nur hab ich in den letzten Wochen oft feststellen müssen, das ich bsp. beim Kartoffeln schälen Probleme habe, das Messer zu haten , ich kann mit kleinen Stiften nur schlecht schreiben und auch beim Tippen hier am PC bin ich langsamer geworden und vertipp mich oft !

    Nun bin ich gespannt, wie es wird, wenn ich wieder arbeite.... ich geh zwar nur in Teilzeit , doch ich weiß noch nicht auf welcher Station.
    Ich hoffe mit den richtigen Medikamenten hab ich da keine Probleme, denn ich freu mich schon riesig drauf.

    Also alles in allem komm ich noch gut klar.... mein Mann hilft mir viel , aber das hat er auch schon vorher und meine Familie hilft auch, denn meine Ma nimmtmir schon öfters mal Max für 1-2 Tage ab,da kann man sich gut regenerieren. :)
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo isabell,
    auch von mir ein herzliches willkommen hier bei r-o und herzlichen glückwunsch zu deiner wircklich super schnellen diagnose!!
    nun musst du noch die richtigen basismedis bekommen damit es mit deinen schwellungen und schmerzen wieder besser wird und dann kannst du dich auf deinen neueinstieg in deinem beruf hoffentlich freuen.

    wobei als krankenschwester mit bandscheibenvorfällen und rheuma wird es je nach station sicher auch nicht einfach für dich werden, aber dennoch toi toi toi.

    kurz zu mir:ich bin 42j. habe psoriasis arthritis derzeit ohne hautprobleme außer leichter neurodermitis, fibromyalgie, 2apoplex, asthma, zuckerkrankheit, blutgerinnungs erkrankung (marcumar), herzprobleme mit implantierten defi und noch so einiges, ach ja und ich wohne auch im ruhrgebiet und bin *leider* schon seit bald 4 jahren rentnerin nun auf dauer, das leider heißt das ich auch gerne wieder arbeiten gehen können würde, aber nun ja.

    ich möchte kurz deinen satz aufgreifen: ZITAT: >Was mir zu schaffen macht, ist, das ich meinen Sohn kaum noch hochheben kann,er sit so schwer mit seinen fast 3 Jahren oder was mir sehr leid tut, ist das ich beim toben öfters mal sagen muß, das er vorsichtiger sein soll, weil ich Schmerzen habe.... ich denk dann immer, der kleine Mann versteht das nicht und könnte es als Ablehnung deuten. <

    ich möchte dich in der hinsicht etwas beruhigen, da ich meine cP- rheuma - seit meinem 8 Lebensjahr habe und dadurch die herzproblematik und augenproblematik ausgelöst wurden und noch andere innere organe angegriffen wurden, war ich schon krank als ich unsere tochter bekam, sie ist also von vornherein mit einer kranken mama groß geworden und ich musste auch öfter sagen: Nein das kann die mama nicht, oder nicht jetzt mama muss pause machen, oder was man als mutter sonst noch versucht dem kind zu sagen damit es nicht all zu traurig oder enttäuscht ist......,ich habe mir sehrrrrrrr oft vorwürfe gemacht das ich meiner tochter die kindheit geraubt habe, bzw. nicht dirket ich aber meine krankheit, das ich nicht so viel und oft mit ihr was unternehmen konnte, und ich hätte so gerne mehr mit ihr gemacht...................
    aber unsere tochter ist nun 17 jahre und sie versichert mir immer wieder das sie NIEMALS darunter gelitten hat und das es ihr NIE an etwas gefehlt hat, da ich trotzdem immer für sie da war, ihr zugehört habe und ihr immer alles erklärt habe warum ich nicht konnte und das hat sie sehr gut verstanden.
    also ich denke nachdem du deinem kleinen mann immer sagst warum du jetzt nicht kannst, das er das sehr wohl schon gut versteht und deine liebe zu ihm macht das was du in dem moment nicht kannst alles wett.
    wichtig ist das man den kindern eine erklärung gibt und sie nicht einfach wegschickt, denn dann fangen sie an die schuld bei sich zu suchen.
    also mach dir mal lnichtall zu große sorgen das es ihm an etwas fehlt!!!!! du hast ihn lieb und erklärst ihm warum dies oder das nicht geht, also das sind die besten vorraussetzungen für eine glücklich kindheit, außerdem hat er ja noch papa der kann mit ihm toben und oma beschäftigt sich auch mit dem kleinen mann...................das ist doch toll!!!

    wer weiß vielleicht lernen wir uns ja auch mal bei einem treffen kennen, würd mich freuen!!
    magst du verraten wo du wohnst? kannst mir auch gerne eine PN schicken

    lieben gruß, gute besserung und eine schnelle gute basis
    elke
     
  8. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Guten Morgen Isabell,

    habe deine Beiträge kurz überflogen und Ähnlichkeiten zu meinem Krankheitsverlauf gefunden. Ich schreib einfach mal kurz auf, was mir dazu einfällt.

    Zum Thema Bandscheiben:
    Ich habe zwei Bandscheibenvorfälle im Nackenbereich - festgestellt vor etwa drei Jahren. Das einzige was wirklich half, war gezielte Krankengymnastik (zwei Mal die Woche über 10 Wochen) und Mobilitätstraining über etwa ein Jahr zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Ich habe heute keinerlei Beschwerden mehr - wobei ich heute wieder einen neuen Mobilitätskurs besuchen werde. Ich meide bestimmte Bewegungen, wie lange nach oben schauen, Brustschwimmen ist Gift usw.
    Übrigens: Mydocalm half anfänglich die durch Schmerz verspannten Muskeln zu entspannen und damit war auch der Schmerz deutlich erträglicher. Ibuprofen und weitere Hämmer hatten längst nicht diese Wirkung wie Mydocalm - und Mydocalm ist weitaus besser verträglich - siehe auch > Mydocalm und > Mydocalm.

    Ich habe auch cP und habe Gott sei Dank sehr flott mit einer MTX-Basistherapie (siehe auch > Basismedikamente) beginnen können - bereits zwei Wochen nach meinem ersten Rheumadoc-Termin hatte ich die Diagnose cP. Ich habe gestern meine 19te MTX-Spritze bekommen und es geht mir wunderbar. Ich bin von anfänglich hohen Dosen Cortison runter (derzeit 1 mg/Tag) und nehme KEINE Schmerzmittel mehr. Anfänglich half mir Diclo 75 akut sehr gut. Aber dazu musste ich natürlich noch einen Magenschutz nehmen und deshalb bin ich heute froh, dass dies nicht mehr nötig ist. Eigentlich führe ich inzwischen wieder ein ganz normales Leben - nur wenige Bewegungen tun noch weh ... und der bleierne unerträgliche Dauerschmerz ist Vergangenheit.

    Wenn du magst, lies mal meine Geschichte (klick in meine Signatur) - dort habe ich von Anfang an alles notiert. Lies mal den ersten und dann den letzten Beitrag. Das sagt schon viel ...

    Ich kann dir nur empfehlen, ziemlich hurtig eine Basistherapie zu fordern und zu akzeptieren. Nach neuesten Erkenntnissen zählt jeder Tag, - da gerade im Anfangsstadium bleibende Schäden durch eine wirksame Basistherapie verhindert werden können und cP sogar gestoppt werden könnte.
    Lies dazu auch mal hier > chronische Polyarthritis

    Gegen die Morgensteifigkeit hilft simple Handgymnastik, die mein Rheuma-Doc mir empfohlen hat: Waschbecken oder große Schüssel warmes oder kaltes (wie es dir lieber ist) Wasser, zwei kleine Schwämme (jede Hand einen) immer wieder eintauchen, vollsaugen lassen, unter und über Wasser ausdrücken. 5 Minuten genügen 2 x täglich. Bei mir hats wunderbar geholfen - die Schmerzen in den Händen und Fingern zu lindern und natürlich die Beweglichkeit zu fördern - dann fühlt man sich gleich schon viel viel wohler. Für die schmerzenden Handgelenke hatte ich mir Schweißbänder (Frottee) gekauft und hatte die oft an, weil sich die Handgelenke schwach und kalt anfühlten (zur Not genügen abgeschnittene Socken).

    So, jetzt habe ich dich schön vollgetippt - bleibt nur noch, dich auch willkommen zu heißen hier. :D

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
    #8 7. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2006
  9. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Isabell !

    Auch von mir ein herzliches Hallo.
    Wie ich jetzt weiss, hatte ich das ganze Jahr 2004 schon Beschwerden. Da sie kamen und gingen bin ich nicht weiter drauf eingangen. Letztes Jahr um diese Zeit war dann Ende. Schmerzen ohne Ende. Ich suchte meinen Hausarzt auf und der vermutete gleich cP. Im Oktober dann die feste Diagnose der Rheumatologin. Nach den Schmerzen zu urteilen, hatten wir gedacht, dass die Knochen dementsprechend aussehen. Doch zum Glück war das nicht so. So nehme ich seit dem MTX 10 mg und Schmerztabletten "protaxon forte (1/2 - 0 - 1/2) und es geht mir wesentlich besser.
    Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir auch bald besser geht !

    Liebe Grüße von
     
  10. Wackelauge

    Wackelauge Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Isabell

    grüße dich ganz herzlich.

    Habe eben meinen ersten Betrag geschrieben.

    Polyrthritis wird bei mir auch vermutet, doch bis sich ein Arzt mal festlegt dauert es ja immer.

    Liebe grüße;)
    Wackelauge
     
  11. Isabell

    Isabell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Vielen herzlichen Dank für euer liebes Willkommen !

    Wahnsinn, was man als menschalles ertargen und erdulden muß, und trotzdem schafft man sein Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen.

    @Elke, danke für deine lieben Worte.. ich sage Max schon immer, das ich Schmerzen habe, wenn ich mich auf´s Sofa lege und er akzeptiert es auch.. trotzdem hat man das Gefühl , man vernachlässigt ihn.

    Ich komme aus Gladbeck und würde mich auch freuen, wenn wir uns mal kennen lernen würde, auf einem Treffen !

    @rosarot: Danke für die Links, werde sie mir heute abend in aller Ruhe, wenn mein kleiner Mann schläft, durch lesen und werde beim nächsten Termin auf eine ordentliche Basismedikation drängen.
    Leider meint die Rheumatologin , ich sie tastet in den Fingergelenken keine Schwellungen.... als ob ich es mir einbilde.. soll se mir mal nen Termin morgends um 6 oder 7Uhr geben und nicht immer erst Mittags oder Nachmittags.
    Diclo nehm ch erst garnicht, weil ich davon schon mehrer Gastriden gehabt habe, trotz Pantozol :mad: !
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo isabell,

    du schreibst das du in Gladbeck wohnst, meinst du das Gladbeck neben Bottrop???

    das wär ja ein Ding.....................dennnnnnnnnnnn
    da wohne ich auch!!!!

    gruß
    elke
    die lächelnd in ihrem bett sitzt und es kaum glauben kann!!
     
  13. Isabell

    Isabell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Jaaaaaaaaaaaaa..............

    ....... gibbet ja nicht, Elke mensch da sind wa ja fast Nachbarn *gg* :)

    So klein ist die Welt !