Noch in Abklärung . . . .

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Gugelhupf, 4. April 2013.

  1. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Gugelhupf

    Wie bereits Waldmensch sehr richtig ausgeführt hat, ist zur Beurteilung eines erhöhten Ferritinwerts mehr als nur der isolierte Wert erforderlich.
    Eine Eisenspeicherkrankheit (primäre Hämochromatose) kann allerdings relativ leicht eingegrenzt werden (und damit auch abgegrenzt von Hinweisen auf sekundäre Überladung, Entzündung und/oder Tumoren).

    Es genügt dafür nicht, den Ferritinwert zu haben; ergänzend braucht es Transferrin und Transferrinsättigung. Der reine Eisenwert im Serum hat herzlich wenig Bedeutung.

    Sollte sich danach (was ich bei einem Ferritinwert von 158 - vielleicht kannst du ja den Referenzwert nachgucken? - nicht gerade für das wahrscheinlichste halte) der konkrete Verdacht auf eine Hämochromatose ergeben, ist dieser relativ leicht durch einen Gentest zu klären.
    Bliebe noch zu erwähnen, dass die Hämochromatose heterozygot häufig (etwa 1:10) und homozygot entsprechend seltener (1:200) - das ist beides nicht ganz wenig!! - vorkommt.
    Daneben gibt es noch so genannte "compound Heterozygote", also gemischterbige Individuen, die in zwei Allelen heterozygot sind und daher ähnlich ticken wie die in einem Gen reinerbig Betroffenen. Die Differenzierung vor Allem stärker erhöhter Ferritinwerte kann also durchaus auch perspektivisch relevant sein.

    Grüße, Frau Meier
     
  2. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ein Ferritinwert von 158 - das ist doch normal oder nur minimal erhöht, oder?

    mein Ferritinwert liegt seit Jahren über 200, das fand nie ein Arzt bemerkenswert. Erst dieses Jahr, als das Ferritin bei fast 600 lag, da wurden weitere Untersuchungen gemacht, um bestimmte Dinge auszuschließen (Hepatitis, und eben die Eisenspeicherkrankheit). Dabei wurde nichts gefunden und mir wurde dann auch gesagt, dass es viele Möglichkeiten gibt, warum das Ferritin erhöht sein könnte. Da wird jetzt auch nicht weitergesucht. Es gibt viel aussagekräftigere Werte, mit denen man versucht, bei mir eine Diagnose zu stellen.
     
  3. Gomau

    Gomau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Also das mit der Eingrenzung der Hämochromatose kann ich so nicht sagen. Ein Freund von mir hat diese Krankheit aber es hat relativ lange gedauert bis man das eindeutig feststellen konnte. Obwohl die Eisenwert bände sprachen.

    Grüße
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden