Noch in Abklärung . . . .

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Gugelhupf, 4. April 2013.

  1. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Kann ich Nachtigall nur zustimmen, meine Arztin meinte auch, dass MTX an der Wirbelsäule nicht viel bringt und mehr für periphere Sachen geeignet ist :)

    LG
    Samjo
     
  2. Gugelhupf

    Gugelhupf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Das ist schon mal interessant zu wissen. Da mir aber meine Handgelenke und Finger teilweise auch weh tun, nehm ich mal an, das ich auch eine periphere Gelenkbeteiligung habe? Aber das ist für mich in Moment nicht wirklich wichtig, da mir mein Rücken hauptsächlich zu schaffen macht.
    Welche Medikamente werden denn zum Behandlungsbeginn bei Spondylarthritis bzw. Morbus Bechterew eingesetzt ?
     
  3. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    300
    Ort:
    Thüringen
    danke fuer die info, resochin wirkte nicht, mtx ging garnicht wg leber. jetzt bin ich bei 20mg arava und ja ihr habt recht in der lws ect merke ich keine wirkung, an hand fuß und schultern schon....dafuer freut sich der ruecken immer ueber cortison :rolleyes: was ja dann wohl auch fuer entzuendung spricht, oder???
    ich warte das ergebnis vom mrt mal ab. ich weiss das ich an den gesamten wirbelgelenken auch schon arthrose habe und da sagte rheumadoc das waere nicht mehr altersentsprechend....aber was soll ich mit dieser ansage anfangen...
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @norchen:
    Wenn es denn bei dir Spondylarthritis oder MB sein soll, dann sicherlich mit peripherer Gelenkbeteiligung. Schließlich hast du ja da wohl die meisten Probleme.
    Spondylarthritis wurde bei mir anfangs mit NSAR behandelt, als das nichts half, kam Cortison dazu. Eine Zeitlang ging es gut, aber da ich mittlerweile Schädigungen in den Fingern hab, kam MTX dazu, eben wegen der Finger, dass die nicht ganz kaputt gehen. Vor 4 Wochen kam Humira dazu, dieses wirkt auch gut an der Wirbelsäule.
    Bei MB wird meines Wissens mit NSAR, Cortison und TNF-alpha-Blocker therapiert.
     
  5. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Bei mir wurde mit NSAR angefangen, als dies nicht die gewünschte Wirkung brachte, bin ich ohne Umwege auf den TNF-alpha-Blocker Humira. Wirkt auch am Rücken(LWS/ISG) super. Cortison habe ich noch nie wegen meiner Spondylarthritis erhalten, was mich selber wundert. Aber wechsel diesen Monat altersbedingt den Doc, vielleicht handhabt mein neuer es anders.

    Lg
    Samjo
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ Samjo:
    Sei froh, dass du ums Kortison herumgekommen bist, dass bei dir so schnell Humira eingesetzt wurde. Ich denke, dass dein neuer Doc die Medikation beibehält, solange du gut damit zurechtkommst.
     
  7. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    @Nachtigall
    froh bin ich ;) auf Wassereinlagerungen kann ich gut verzichten.
    Leider hat sich 'nur der Rücken betroffen' inzwischen erledigt und Humira reicht an den neuen Baustellen nicht mehr aus. Bin mal gespannt, was der neue Doc dazugibt, vermute Kortison oder MTX :/

    LG Samjo
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ Samjo:
    Cortison macht nicht unbedingt Wassereinlagerungen, bei mir zumindest nicht, sondern vermehrte Fetteinlagerungen. Ansonsten bin ich froh, keine anderen Nebenwirkungen zu haben.
    Da MTX einige Monate braucht, um seine Wirkung zu entfalten, könnte es sein, dass du vorübergehend Kortison bekommst.
     
  9. Samjo

    Samjo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Noch schlimmer :D
    Ja genau das ist auch meine Befürchtung.
    Wobei ich aktuell wieder mit Diclo über die Runden komm. Abwarten, was raus kommt :)

    Lg Samjo
     
  10. Gugelhupf

    Gugelhupf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass du ohne Cortison über die Runden kommen kannst. Das ist nämlich genau das Medikament was ich auch nicht unbedingt haben muss :o
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    Ein paar Monate Cortison machen ja nicht so viel aus. Nur wenn man es jahrelang nimmt. Also keine Panik! :o
     
  12. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    300
    Ort:
    Thüringen
    @nachtigall
    ja bei mir sind jede menge gelenke betroffen, hatte ja nun schon von drei verschiedenen rhemadocs die r.a. als diagnose, da ich immer und wahrscheinlich zu laut erwaehnte das ws nicht mein problem ist und nun ist es derzeit die baustelle schlecht hin, aber deine antwort brachte mich drauf das eben arava an den gelenken wirkt aber eben nicht an der ws....
    allen anderen kann ich nur sagen...toll wenn ihr es ohne cortison schafft und ein rechtzeitig eingesetztes basis gut hilft, aber angst sollte man vor dem cortison nicht haben, so bloed auch manche nebenwirkung ist so schoen empfinde ich immer wieder das gefuehl mal so gut wie schmerzfrei zu sein....und das ist so manche nebenwirkung wert :rolleyes:
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ norchen:
    Es könnte ja die Rückenbeteiligung einfach so dazugekommen sein. Bei mir ist nach ein paar Jahren das Weichteilrheuma dazugekommen. Aber wenn du Arthosen an der WS hast, kann das natürlich auch furchtbare Schmerzen verursachen, das muss gar nichts Rheumatisches sein. Du musst wohl erst das MRT abwarten, alles andere ist reine Spekulation.
     
  14. Nanni63

    Nanni63 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Braunschweig
    Guten Morgen,norchen!
    Ich will wegen Cortison keine Panik machen und ich weiß,das es hilft,aber ich habe halt jetzt die ganz starken Spätfolgen.Habe vor ca.25 Jahren pcP bekommen,da waren die Basistherapeutika noch nicht so erforscht und ich wollte ja noch schwanger werden und bis dahin habe ichlängere Zeit Cortison genommen und war auch weitgehend schmerzfrei.Allerdings ging die Deformationen in Händen,Füßen und Knien schnell voran.Aber das Schlimmste ist die Spätfolge,die Knochen sind 'entkalkt',als ich vor knapp 3 Jahren'nur'einfach hinfiel,war es ein mehrfacher Oberschenkeltrümmerbruch,der dann nicht wieder zusammenwuchs.In vielen OPs hat man viel versucht bis man jetzt schlussendlich ein neues Knie zur Stabilisierung und ein Stück des OS durch ein Titanimplantat ersetzt hat.Ich saß imRollstuhl und werde gehbehindert bleiben,gehe jetzt kurze Strecken an Achselstützen.Natürlich muss das nicht so laufen,wenn man Cortison nimmt,aber es muss bedacht werden.Trozdem schönes Wochenende Nanni63
     
  15. Gugelhupf

    Gugelhupf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade das hier gefunden.

    "Glukokortikoid-Präparate, auch unter den Bezeichnungen Steroid- oder Kortison-Präparate bekannt, sind entzündungshemmende Medikamente. Sie werden überwiegend lokal im Gelenkspalt oder zur kurzfristigen Therapie akuter Schübe eingesetzt. Eine Dauertherapie mit Glukokortikoid-Präparaten ist bei Morbus Bechterew jedoch nicht geeignet. Insbesondere bei der Beteiligung der Wirbelsäule wären für einen Therapieerfolg sehr hohe Dosierungen erforderlich, die bei längerer Anwendung mit unvertretbaren Nebenwirkungen einhergehen können."

    Qelle: http://www.ruecken-experte.de/diagnosed_with_as/Treating_AS_with_medication/index.asp?C=54233413985784375
     
  16. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    300
    Ort:
    Thüringen
    hallo nanny,
    ich wollte die cortisoneinnahme keines falls verharmlosen und bin mir auch ueber gerade die spaetfolgen im klaren. ein grund das meine aerzte und ich immer zusehen so schnell wie s halt geht runter vom corti. nach dem motto so wenig wie moeglich, so viel wie noetig. mein ortho behaelt die knochendichte im auge, bei diesem punkt hab ich gott sei dank sehr laut hier gerufen und wurde lt. doc mit sehr stabilen knochen ausgestattet, bekomme hochdosiert vitamin d und versuch mich vernuenftig zu ernaehren, klar werde ich nicht jedes risiko ausschalten koennen und trotzdem ist es ein gutes gefuehl mal die schmerzen los zu sein. ich wuensch dir alles gute und danke fuer dein beitrag mit deinen erfahrungen.
    schoenes wochenende
    lg norchen
     
  17. Gugelhupf

    Gugelhupf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin grad völlig durch den Wind und zweifel ziemlich an mir selbst.
    Der Rheumatologe bei dem ich heute vormittag war, sieht nichts auf den MRT Bildern vom ISG und hat M.B. ausgeschlossen.Auf der einen Seite denk ich keine Rheuma , super!!!!!!!!!!, aber woher kommen dann bitte die Schmerzen , die in Phasen auftretende Müdigkeit und Abgeschlagenheit?

    Ob der Radiologe bei der Befundung der Bilder mehr sieht, als der Rheumatologe???? Keine Ahnung!!!!!
    Vor allem hab ich keinen Bock mich mit den Ärzten zu "streiten" ob ich nun weh habe oder nicht!
     
  18. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ Gugelhupf:
    Vielleicht solltest du noch den Brief des Radiologen abwarten. Der ist spezialisiert dafür, jede kleinste Kleinigkeit, die auf den Bildern erscheint, zu bewerten. Er sieht sicher mehr als der Rheumatologe. Er wird ja auch dafür bezahlt, dass er sich viel Zeit nimmt, um alles anzuschauen. Meine Rheumatologin liest immer zuerst den Brief und schaut dann die Bilder an, hat aber natürlich nicht viel Zeit dafür, der letzte Orthopäde hat die Bilder gar nicht sehen wollen und sich darauf verlassen, was der Radiologe schreibt.
     
  19. Gugelhupf

    Gugelhupf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Also meine Hausärztin ist schon cool :D
    War ich heute da und habe ihr von den letzten zwei Wochen erzählt und das der Rheumatologe keine akuten Entzündungen auf den MRT Bildern gesehen hat. Sagt sie, sie will erst mal den radiologischen Befund haben. Dann kann auch sein, dass ich falsch postiv bin und es könnte auch sein, dass man im MRT noch nichts sieht, aber bereits die Symptome vom M.B. hat.
    Irgendwie hat sie es geschafft, mich nicht wie der letzte Depp dastehen zu lassen :top: Und eben hat sie mich noch mal zu Hause angerufen, weil ich über die Müdigkeit geklagt habe, die ich phasenweise habe und gefragt ob ich schnarchen würde :D Daraufhin habe ich nur gemeint, ich hör mich selbst so schlecht beim schlafen :p
    Keine Ahnung wie ich das jetzt rausfinden soll, ob ich schnarche, weil ich doch alleine lebe :rolleyes:
    Sie hat mir noch ein Rezept für KG mitgegeben. Die ersten zwei Termine sind schon nächste Woche :top:

    @medikan: Ich fürchte Massage wird nicht dabei sein, da steht drauf KG mit Selbstanleitung *seufz*
     
  20. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.977
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Bayern
    @ Gugelhupf:
    Mir fallen da 2 Möglichkeiten ein,um festzustellen, ob du schnarchst:
    Jemanden mal bei dir übernachten zu lassen - und sowas wie ein Tonband laufen zu lassen, das die nächtlichen Geräusche aufnimmt. :vb_cool: Ob das durchführbar ist, ist die nächste Frage. Wobei ich nicht nachvollziehen kann, warum das so wichtig sein sollte. Könntest sie ja nächstes Mal fragen und die Antwort hier reinstellen. :cool:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden