1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch immer ohne eindeutige Diagnose :(

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ralph37, 21. Oktober 2010.

  1. ralph37

    ralph37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen :)

    Bei mir wird wohl eine Rheumatoide Arthritis vermutet ...

    Derzeit habe ich nur ganz leichte und unangenehme Schwellungen in den Händen und den Füßen. Andauerndes Unwohlsein wie vor dem Ausbruch einer groben Erkältung dafür massiv.

    Der eine Rheumaarzt sagt, dass ich gar nichts hätte und Klavierspielen soll :confused: und der andere sagt, dass wäre eine Rheum. Arthritis im Anfangsstadium. Der zweite Arzt klärt jetzt noch ein paar Laborwerte und das Sjörgen Syndrom ab.

    Gibt es hier jemanden mit ähnlichen Erfahrungen ?!

    Hat jemand für mich Ratschläge ?!

    Meine Vorgeschichte:

    HLAB27 positiv
    CRP, RF + CCP negativ
    Seit 4 Monaten Schmerzen im kleinen Finger u. episodenhaft in den Händen + Füßen
    2 x Iritis + 1 x Bursitis in den vergangenen 12 Monaten
    Trockene Augen
    Sämtliche Viren wie EBV usw. positiv.
     
  2. terrakotta

    terrakotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :a_smil08:
    Hast du schon mehr rausbekommen? Ich hab auch noch keine Diagnose, aber ich dachte, dieser HLAB27-Wert weißt auf Psoriarsis-Arthritis hin!
    Da soll auch was mit den Augen sein...

    Bleib dran, denn Früherkennung ist wohl wichtig!
    Terrakotta
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    HLAB-27 weist auf Morbus Bechterew hin - ich habe PSA und der Wert ist negativ.
     
  4. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
  5. ralph37

    ralph37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen !

    Also, meine Diagnose lautet inzwischen:

    milde verlaufende rheumatoide Arthritis.

    Meine Laborwerte sind ohne Befund und ich habe bisher neben vegetativen Beschwerden ( Müdigkeit ... ) nur leichte Schwellungen in beiden Händen ohne Druckschmerz. HLAB27 ist leider bei mir leider positiv. Für den Bechterew fehlen jedoch alle Zeichen bei mir ( MRT negativ, keine Schmerzen ).

    Ich habe natürlich MRX verschrieben bekommen. Das werde ich erst mal nicht nehmen. Ich versuche es zuerst mit Vitalstoffen ( Weihrauch, Omega 3, Glucosamin & Chondroitin und MSM ). Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert vor den Krebsmedikamenten, die sicherlich grundsätzlich und theoretisch auch Krebs auslösen können.

    Zusätzlich versuche ich es mit fleischloser Ernährung bzw. einer Ernährungsumstellung. Dann werde ich meine Zähne noch sanieren lassen, da hier ein paar Zysten gefunden wurden. Die Zähne sind wohl wichtig und es war eine gute Idee hier intensiv nachzusehen.

    Naja, so versuche ich es jetzt mal und dann sehen wir weiter was draus wird.

    Danke an alle hier im Forum !
     
  6. witti

    witti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    unklare diagose

    leider ist die diagnose der rheumatischen erkrankungen nicht einfach...schon gar nicht,wenn sie nicht nach lehrbuch ablaufen.ich kenn das spielchen jetzt 20 jahre.wichtig ist,das du gute ärzte hast....wenn ein arzt sagt,da ist nichts...dann soll er sich seine studiengebühren zurück holen...wenn das gefühl einer grippe im anmarsch ist,aber keine da ist,ist das ein zeichen,das im immunsystem was nicht stimmt.dann muß man alle hebel der diagnostik im bewegung setzen-antikörperbestimmung und hla-typisierung inklusive.denn zu schnell landet man in der macke ecke,aus der man schlecht raus kommt.ds ist ein tolles gefühl,wenn es einem hundeelend geht und eine ärztin der immunologischen fachambulanz nur mit den schultern zuckt....gehn sie mal zum orthopäden....da bin ich schon seit der 7.klasse! nun hat das nichts mal wieder meine rechte achillissehne befallen,was fürchterlich weh tut.blos gut,das der ortopäde gut ist...
    lg f.
     
  7. ralph37

    ralph37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen !

    Danke für eure Kommentare und Tipps.

    Im Moment lasse ich noch meine Zähen checken. Ein sehr interessantes Thema wie ich finde. Leider hat man bei mir ein paar Zysten gefunden und die können auch der Grund für so einiges sein inklusive Rheuma. Mal sehen was draus wird.

    Ciao
     
  8. witti

    witti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    es gab mal im fernsehen eine ratgeber gesundheitsendung zum thema rheuma.da referierte ein professor zum thema hla-b27.er sagte,das hla-b27 ist in der lage fürchterliche immunstörungen zu machen.damit hat er den nagel auf den kopf getroffen.somit sind eben all die merkwürdigen unpässlichkeiten zu erklären-heftige müdigkeitsattacke,schlafstörungen,schwindel,übelkeit,unklare durchfälle,hautjucken,thaugenentzündungen,venenentzündungen,gelenkbeschwerden,steifigkeit....achja heftige schweißausbrüche und schüttelfrost nicht zu vergessen und all das gibt dann depressive verstimmungen,wenn man nicht aufpasst.das immunsystem ist wie die anomalie des wassers....überschießende aktivität macht das gleiche wie ein zu wenig-siehe hiv!
    es wird immer wieder auf den röntgenbefunden rumgeritten,dabei weiß man,das es verläufe gibt,wo man viele jahre nichts oder kaum was sieht.bei meinem vater war das erst mit 50 zu sehen...angefangen hats mit etwa 2o jahren.
    frank:confused:
     
  9. ralph37

    ralph37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witti !

    Da hast du allerdings absolut Recht ! Es ist viel durch HLAB27 begründet.

    Aber:

    Mir wurde jetzt MXT verschrieben was ja nicht nur ein Krebsgift ist, sondern auch ein extremes Immundepressivum ( hoffe, dass ist so richtig ausgedrückt ).

    Ich mache im Moment jedoch lieber einen Bogen um dieses Medikament, da ich mein Immunsystem lieber stärken und normalisieren will als es mit Chemie zu dämpfen. Wie gesagt, versuche ich es jetzt erst einmal mit den folgenden Wegen:

    1.) Vitalstoffe und antürliche Entzündungshemmer ( Omega 3, Weihrauch, Cat´s Claw, MSM ... )

    2.) Zahnherdsanierung ( bei mir wurden 2 Zysten und 2 tote Zähne gefunden ).

    Auf diesem Weg habe ich viel Hoffnung und ich muss auch ehrlich sagen, dass diese Ansätze mehr als Sinn machen im Moment.

    ALLEN GUTE BESSERUNG & Kopf hoch !