1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch eine Neue, ohne Diagnose und ziemlich unten.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von barberina, 29. Juli 2013.

  1. barberina

    barberina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle, Ich heisse Kati, bin 42 Jahre alt und habe seit nunmehr fast 3 Jahren Gelenkschmerzen, erst nur in Haenden u. Fuessen (einmal mit Gelenkschwellung) und nun auch Knie, Ellenbogen. Leider habe ich bis jetzt keine richtige Diagnose( wie viele andere auch): 3 Rheumatologen 3 Vermutungen (Fibromialgie, Connetivits Sklerodermie, und heute Arthrose) , viele Untersuchungen die aber bis jetzt nichts Konkretes ans Licht gebracht haben. Dazu muss ich aber sagen, dass ich leider nicht in Deutschland bin, sondern in Italien, und ich vermute dass das Problem ist. Habe jedenfalls das Gefuehl. Auf jeden Fall sind die hier ziemlich schnell am abfertigen und wahrscheinlich spielt auch die Sprache eine Rolle im Sinne von vielleicht beschreibe ich die Schmerzen nicht richtig??. :( Ich bin eigentlich ziemlich lebensfroh, aber momentan ist mir nicht zum Lachen. Weiss jemand einen guten, sorgfaeltigen, gruendlichen Rheumatologen in D der privat taetig ist und auch wieviel das ueberhaupt kostet? Leider habe ich gar niemanden mehr vor Ort.
     
  2. Tizia

    Tizia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HH
    hallo kati,
    ich kenn dieses diagnosekuddelmuddel und deine beschwerden auch. für ärzte in deutschland bin ich nun keine expertin, aber du kannst ja mal googeln, ich hab zb den hier gefunden: http://www.rheumabecker.de/nn6up/Kontakt/kontakt.html
    ich weiß nichts über ihn und kann nichts dazu sagen, mich nicht für ihn verbürgen, aber er nimmt privatzahler und du kannst an die praxis mailen und fragen, was eine beratung kosten würde.
    und du findest sicher auch noch andere deutsche rheumatologen im netz.
    ja, so würde ich vorgehen.
    alles gute und kopf hoch!
     
  3. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Kati,

    das ist ja nicht so einfach, wenn du in Italien bist. Ich denke, es dürfte nicht schwierig sein, einen Arzt zu finden, der dich privat behandelt, ABER: was wirklich teuer werden kann, sind die Untersuchungen (Röntgenbilder, MRT ......). Es sei denn, du könntest das alles von Italien mitbringen und bräuchtest nur eine Beratung.

    Leider bist du wohl nicht alleine auf der Suche nach einer Diagnose, wenn ich das hier im Forum so lese. Auch in Deutschland gibt es viele, die trotz vieler Untersuchungen keine oder widersprüchliche Diagnosen haben.

    Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen!

    LG
    Lächeln
     
  4. barberina

    barberina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Vielen, lieben Dank fuer eure schnellen Antworten!! Ich bin in der Zwischenzeit auf eine neue Gesetzesregelung der EU gestossen (ist vielleicht auch fuer jemanden anders interessant, man weiss ja nie): Ab dem 25. Oktober 2013 kann man sich den Arzt und die Behandlung (auch Operationen!) europaweit aussuchen mit der Gesundheits-Chipkarte, man muss wahrscheinlich erstmal vor Ort zahlen, aber das Geld kriegt man dann von der jeweiligen Krankenkasse wieder, man muss die wohl vorher informieren. Ob die das hier auch schon wissen und damit klarkommen ist die andere Frage. Werde Ende der Woche mal da vorbei schauen, ich glaube die kriegen eine Krise. Ich bin ganz sicher die Erste! [​IMG]
    Ich habe ja hier schon eine kleine Odysee hinter mir und schon einiges an Untersuchungen gemacht. Ich werde wohl einen guten Rheumatologen in D kontaktieren (vielen Dank fuer die Aerzteliste!), fragen was ich an Untersuchungen evtl. hier machen kann vor dem Termin und dann schauen wir mal.
    Irgendwie geht's immer weiter!:)
    LG Kati
     
  5. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Kati,

    das mit der Behandlung in der EU funktioniert schon seit einer Weile.
    Ein Familienmitglied war im letzten Jahr mit im Urlaub, obwohl nach einer OP die Fäden noch nicht gezogen waren und noch ein Verbandswechsel anstandt. Der Arzt hatte zugestimmt, Krankenkasse war informiert. Wir hatten uns vorher am Urlaubsort telefonisch informiert und Termine organisiert. Es lief prima, haben vor Ort nur die dort übliche "Praxisgebühr" bezahlt, der Rest wurde über die Kasse direkt abgerechnet. Monate später schickte die Kasse nocheinmal einen Brief, wo man bestätigen sollte, dass man die Leistungen auch wirklich erhalten hat.
    Kein Vergleich zu früher, wo man alles erst mal auslegen musste und ewig viel Papierkram mit der Erstattung hatte.

    Viel Erfolg!

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
    #5 1. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2013