noch eine Neue / mit hoher Wahrscheinlichkeit Rheumatoide Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bolle, 28. Dezember 2015.

  1. bolle

    bolle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin 49 Jahre und wohne in Südwesten Deutschlands. Nach Aussage meiner Hausärztin habe ich mit hoher Wahrscheinlichkeit
    Rheumatoide Arthritis. Das ist dann die dritte Autoimmunerkrankung in meiner Sammlung!
    Meine Blutwerte sind zwar in Ordnung, meine Vorerkrankungen, Erbanlage und die Sympthome gehen alle in die selbe Richtung.
    Ich überlege, ob ich mich im neuen Jahr wollte ich mich auf die Suche nach einem Facharzt mache. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob das überhaupt Sinn macht bei einer Autoimmunerkrankung im frühen Stadium.

    Ich hoffe, dass ich hier im Forum Informationen bekommen, damit ich so lange wie möglich ohne Medikamente auskommen kann.

     
  2. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Herzlich willkommen im Forum, Bolle,

    wenn deine Hausärztin fit ist, kann sie vielleicht auch rheumatische Erkrankungen auseinanderhalten. Ich finde das allerdings ziemlich schwierig. Ein Rheumatologe ist nun mal der Facharzt. Er kann auch abschätzen, wie aggressiv und behandlungsbedürftig deine Erkrankung ist. Physiotherapie, Bewegung, Bäder, Wickel und gesunde Ernährung sind bei Rheuma - würde ich sagen - Pflicht.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  3. bolle

    bolle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Vor 5 Jahren hatte ich mich schon mal ganz kurz vorgestellt. Damals hatte ich Beschwerden, aber ehe ich einen Facharzttermin hatte, waren die Beschwerden wieder weg.

    Nun war ich fast 5 Jahre beschwerdefrei. Vor ein paar Wochen begann es: Ich hatte Schwierigkeiten beim Aufstehen aus der Hocke, später kam die "Anlaufschwierigkeit" beim Gehen dazu (war mir komisch, denn ich habe kräftige Muskeln) Seit ca. 3 Wochen habe ich an 2 Sehnenansätzen zeitweise stechenden Schmerzen. (grübel)
    Seit 2-3 Wochen hab ich nun wieder morgens steife Finger, die Bettdecke morgens über die Ohren ziehen - aua die Finger! Die Schmerzen nehmen zu und die Steifigkeit hält immer länger an.
    Seit der letzten Woche habe ich vermehrte Schwierigkeiten mit den Sehnen, hauptsächlich in den Beinen.

    Heute Morgen war ich beim Hausarzt. Der meinte Rheuma könnte passen, auch weil ich außerdem u.a. auch noch Zöliakie und Hashimoto habe. Morgen gehe ich zum Blut abnehmen.

    Mit einem Facharzt habe ich schon Kontakt aufgenommen. Mir wird die Sache unheimlich.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden