1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nierenwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Spitzmaus65, 26. Mai 2015.

  1. Spitzmaus65

    Spitzmaus65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    hallo zusammen

    mir fällt auf das der GFR seit Oktober 2014 stetig fällt, beginnend war er 103 nun ist er am 27.4. auf 69 gesunken. Ok immer noch im Grenzbereich (60-150)

    der Kreatinin ist gegengleich in dem Zeitraum gestiegen von 0,51 auf nun 0,92 , aber halt noch im Grenzbereich (0,5-0,95).

    Aber auffällig ist das er kontinuierlich sinkt. Für mich sieht das so aus, als ob die Nieren doch schwächeln. Der Hausarzt guckt immer nur auf den letzten Wert und der ist ja noch ok.

    Dann muss ich zum Onkologen morgen, weil sich ein Lymphknoten am Hals nicht mehr zurückbildet :(

    Seit Monaten. Da graut mir auch vor, obwohl ich der Meinung bin, da ich seit Monaten ständig Infekte ausbrüte, daß es damit zusammen hängt. Oder mit dem Quensyl. Hab auch in den letzten Monaten oft nachts im Wasser gelegen. Denke aber auch eher das sind Wechseljahre oder eben das Quensyl. Kennt das irgendwer?

    Dann hat sich wohl eine Sehne im Zeigefinger verdickt, ständig springt die Sehne im ersten Gelenk schmerzhaft. Orthopäde meinte, da entwickelt sich ein Springfinger. Der kleine und Ringfinger machen bereits ähnlichen Ärger. Schmerzen und wirken irgendwie so steif. Lassen sich zwar knicken und strecken aber fühlen sich dabei träge und schmerzhaft an, also steif.

    Was kommt denn noch :(

    lg
    Silvia
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.323
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Spitzmaus,
    Zu deinen Werten kann ich nix sagen. Vielleicht sprichst du deinen Doc mal gezielt drauf an.

    Eigentlich will ich dir vor allem viel Glück wünschen für deinen Arzttermin. Die Daumen sind gedrückt, dass alles o.k. ist!
     
  3. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Spitzmaus,

    so lange die Nierenwerte im Normbereich hin und her schwanken würde ich mir darüber keine Gedanken machen. Die Werte werden ja auch nicht ständig gemesen, auch wenn es dir nun so erscheint, das die schlechter werden, die können ja zwischendrin, wenn nicht gemessen wird auch mal besser sein. Wichtig ist das regelmäßig nachgeschaut wird, aber bei dir scheint doch alles im Grünen Bereich zu sein.

    Das Quensyl nehme ich unter anderem jetzt auch schon seit 8 Jahren, davon hatte ich noch nie nachts im Wasser gelegen, vermutlich meinst du Nachtschweiß.

    Nachtschweiß hatte ich aber schon von der entzündlich rheumatischen Erkrankung, wenn die aktiv ist, bzw. im Schub oder aber auch von den Wechseljahren, obwohl ich da zum Glück wenig Probleme hab und der Spuk auch schon so gut wie vorbei ist, obwohl ich erst Anfang 50 bin. Da hatte ich mal Glück, aber ich muss ja nicht mit allem Probleme haben, ist so schon genug wegen Erkrankungen, deshalb freu ich mich das ich mit den Wechseljahren so glimpflich davon komme. :)

    Kann es sein das deine rheumatische Erkrankung gerade auf Hochtouren läuft ?
     
    #3 26. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2015
  4. Spitzmaus65

    Spitzmaus65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    ja ich glaub schon das ich mich im Moment in einem Schub befinde. Schmerzen sind wieder arg. Und der Nachtschweiß war heute Nacht wieder derb.

    Ich warte ja auch weitere Blutergebnisse ab. Werden ja alle 6 Wochen gemacht, aber die Werte schwanken nicht sondern sinken mit jeder Blutabnahme. Bin auf Anfang Juni gespannt. Ob ich die 69 dann knacke weiter Richtung abwärts. Und der Kreatinin weiter steigt. Ebenfalls kontinuierlich. Schwanken wäre ja mal hoch mal runter. Es geht aber immer nur in eine Richtung. GFR runter, Kreatinin hoch.

    Schauen wir mal, jetzt erstmal zum Onkologen:o

    lg
     
  5. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Bin nicht zu 100 % sicher, aber ich meine, der GFR wird berechnet aus dem Kreatininwert und dem Alter, in einer genaueren Formel wird auch noch das Körpergewicht einbezogen (aber nicht bei den üblichen Laborwerten, denn da liegen ja keine Angaben über das Gewicht vor). Von daher ist klar, dass sich ein Anstieg des Kreatinins automatisch auf den GFR auswirkt.
    Der GFR-Wert ist also kein eigenständigs Untersuchungsergebnis, sondern nur ein Rechenergebnis.

    Bei mir ist es so, dass die einfache Formel einen schlechteren Wert ergibt als die Formel, bei der das Körpergewicht mitberechnet wird. (Ich hab mir die Formel mal bei Tante Goo**e anzeigen lassen)

    LG
    Lächeln
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Lächeln hat Recht :top:

    Die GFR ist ein ungefähres Maß für die Ausscheidungsfähigkeit der Niere (glomeruläre Filtrationsrate = Filterfunktion der Nierenkörperchen; diese wird gemessen in ml/min, das bedeutet, wieviel Milliliter Blut in einer Minute vollständig von bestimmten Stoffen gereinigt werden und ist so etwas wie ein theoretisches Hilfsmittel)
    Sie ist von vielen Dingen abhängig - u.a. von der Muskelmasse, vom Alter und vom Geschlecht und läuft nicht immer synchron mit dem Kreatininwert; somit genügt die Bestimmung des Letzteren alleine meist nicht.

    Wenn man genau wissen will, ob die Niere wirklich schlechter wird, kann man eine Kreatininclearance bestimmen; diese erfolgt über eine Urinsammlung über mehrere Stunden (manchmal 10, meistens aber 24 h). Man braucht für das Labor eine Blutprobe für die Bestimmung des Kreatininwerts, die Gesamtmenge an Urin in ml, die Sammelzeit und eine Probe aus dem gut gemischten Sammelpott (Aliquot). Das Labor rechnet daraus die Clearance anhand der Kreatininwerte und -ausscheidung aus.
    Das Ergebnis ist deutlich aussagekräftiger als die rein berechnete und zum Beispiel für Ältere gar nicht validierte GFR.
    Letztere reicht aber für eine grobe Abschätzung in der Regel aus.

    Hier kann man noch einmal nachlesen:
    http://flexikon.doccheck.com/de/Kreatinin-Clearance