1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nichts im blut nachzuweisen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gabyb, 5. Mai 2007.

  1. gabyb

    gabyb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nürnberg
    hallo ihr lieben
    ich lese nun seit tagen eure beiträge und stöber hier bei rheuma online.
    zu mir, ich bin 40 jahre alt,hab 3 so gut wie erwachsene kinder, komme aus nürnberg und leide seit über 10 jahren an schmerzen - doch in letzter zeit wird es immer schlimmer, ich habe schmerzen in beiden schultern, den fingern, zur zeit ist mein daumen an der linken hand geschwollen und ich kann ihn kaum bewegen, die handgelenke, die füße das knie, im hals so das ich manchmal kaum schlucken kann ( es ist keine erkältung) immer wieder im nacken, als hätte ich mir einen nerv eingeklemmt.......und merkwürdigerweise ..an der wade, es ist wenn ich es beschreiben muß, als würde sie jemand mit seiner hand umschließen und ganz fest zudrücken, manchmal habe ich diese schmerzen auch oben auf dem handrücken, je mehr ich die schmerzenden körperteile schone, oder mir zb. einen verband um die ´hand mache, umso schlimmer werden die schmerzen, es wechselt auch beinahe täglich heute das knie morgen die hand - bisher fingen sie meistens abends an untertags war ich fast schmerzfrei, was dem arbeitsalltag natürlich zugute kam, ich hatte auch gelegentlich wochenlang gar nichts, doch im moment könnte ich verrückt werden - es ist so schmerzhaft auch tagsüber verschwinden sie nicht mehr. ich fühle mich so eingeschränkt, auch überfällt mich ein, zweimal am tag eine so schwere müdigkeit, für ein paar minuten dann geht es wieder, es ist irgendwie so völlig anders als bisher.
    natürlich war ich bei verschiedenen ärzten, doch es ist immer das gleiche, mein blutbild ist völlig in ordnung, keine rheumafaktoren nachweisbar, auch keine gicht - und damit wars erledigt, ich wurde beim letztenmal vor ca. einem jahr an den händen geröntgt, alles wunderbar...machen sie sich keine gedanken, kommen sie wieder wenn die schmerzen schlimmer werden, ich hab mich gefühlt wie ein simulant, ich habe den arzt dann auf fibromyalgie angesprochen, vielleicht hab ich ja das.....nein nein dann wären sie ja psychisch krank, da könnte man dann auch nichts machen, bleiben sie ganz ruhig....... es ist zum verzweifeln. und dann verliere ich wieder all meinen mut und die energie zum arzt zu gehen...zu welchem auch, ich habe letzte woche mit einem rheumatologen telefoniert, der hätte mich auch gerne behandelt, allerdings nur als privatpatient, toll für uns kassenpatienten. ich habe nun trotzdem wieder einmal einen termin ausgemacht, er ist orthopäde/ rheumatologe aber ich hab wirklich angst das wieder nicht nachweisbar ist, es ist auch nicht immer etwas geschwollen, manchmal habe ich nur schmerzen, und von außen ist gar nichts zu sehen...... aber ich hab so das gefühl ich weiß langsam nicht mehr weiter und wenn ich mir vorstelle die schmerzen werden immer noch schlimmer....puh....gelegentlich nehrm ich ibu 600 die helfen mir aber auch nicht wirklich, und überhaupt will ich nicht einfach irgendwelche tabletten schlucken sondern gezielt auf das was auch immer ich habe.
    ich danke euch einfach mal fürs zuhören (lesen) denn ich habe zwar unterstützung zuhause und werde von meinem mann schon sehr lieb behandelt, aber er kann sich sicher nicht reinversetzen wenn ich mal wieder durch die wohnung humpel weil ich schmerzen im knie habe und ich denke einige von euch kennen das sicher.
    ach ja auf zweckenbiss wurde ich auch untersucht, natürlich auch mit negativem befund.
    gibt es meine krankheit überhaupt :confused:
    viel liebe grüße an euch
    gaby
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.229
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    in den bergen
    hallo gabyb,
    willkommen bei ro.was du schreibst,das kenn ich.manchmal dauert es verdammt lang bis man die richtige diagnose bekommt.glaub an dich,du bildest dir nichts ein,lass dich nicht in die psycho-ecke schieben,halte durch bis die richtige diagnose da ist.suche nach dem arzt deines vertrauens,auch wenn es viel kraft kostet(zeit,nerven,etc.)
    und manchmal ein langer steiniger weg ist.
    drück die daumen(geht nicht immer)
    so long katjes
     
  3. krokus

    krokus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jena
    Hallo Gaby!

    Wenn ich deine ersten 5-6 Zeilen lese dann klingen bei mir die Glocken.
    Was hat man bei Dir borreliosemäßig getestet? Wurde Elisa und die Banden des Westernblot gemacht? Und was für Wertze sind rausgekommen. Falls Du keine kopie vom Test hast lass Dir eine aushändigen.
    Allgemein zeigt die Symtomatik bei Dir in die Richtung Borreliose man darf aber die Chlamydien nicht außen vor lassen denn diese Haustierchen sind in der Lage auch solche Beschwerden auszulösen. Allgemein würde ich Dir raten einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen der sich in dieser Richtung auskennt.
    Wichtig ist zum Beispiel bei der Borreliose deine Beschwerden im Vordergrund stehen und müssen somit behandelt werden auch wenn die Serologie nicht Positiv ist.
    Schicke mir mal deinen Laborbefund von den Borrelien falls Chlamydien dabei sind auch per PN ich werde dir dann antworten. Bei mir wurde auch immer gesagt das die gefundenen Werte keine aktive Borreliose beschreiben. nachdem ich mich mit der Bewertung auseinandergesetzt hatte mußte ich feststellen das das Labor die gefundenen Werte seit drei Jahren nachweislich falsch interpretierte.

    ciao

    Krokus
     
  4. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo GAby, das GEfühl nicht zum Arzt gehen zu wollen habe ich auch oft. Vor allem, wenn mal wieder gesgt wird, das kommt von ihrer Psyche. Auch bei Fibromyalgie gibt es verschiedene ansätze. einmal wird sie durch psychische Belastungen ausgelöst ein anderesmal bekommt man sekundär psychische Probleme dazu. Ich habe auch ständig in verschiedenen Gelenken und im Rücken Schmerzen. Jetzt hab ich schon den hausarzt gewechselt, weil ich mich nicht verstanden fühlte. Mein jetziger geht zwar sehr auf meine Psyche ein, lässt aber meine Hinweise auf physische Auslöser der Schmerzen nicht zu. Manchmal habe ich keineKraft mehr um zu kämpfen. Dir wünsche ich noch viel Kraft, denn du wirst sie brauchen.
    Liebe Grüße Meggie
     
  5. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,Gaby,bei mir ist bis heute nichts im Blut nachzuweisen,dass geht vielen von uns so.Ich hatte auch jahrelang mal hier ,mal da,Dickgeschwollenes und Schmerzen .Mit ein paar Diclofenac war das zu reparieren.Ein viertel Jahr nach einer Ca OP kam es über Nacht ganz dicke und die Diagnose war :cP.Das Faß war übergelaufen.Du solltest,wenn Du schon selber bezahlen mußt,besser zum Internistischen Rheumatologen gehen.Ich wünsche Dir einen guten Arzt und eine Diagnose.Wenn man seine Feind kennt,dann kann man ihn bekämpfen.Alles Gute und herzliche GRüße von schaller
     
  6. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    hallo,gaby,

    guck doch unter :Apfel oder Birne.So einen Doktor wünsche ich Dir auch! G.v.schaller
     
  7. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Du Musst Unbedingt Zu Einem Internistischen Rheumatologen!!!!!

    Hallo Gaby,
    ich möchte Schallers Worte noch einmal unterstreichen:
    DU MUSST UNBEDINGT ZU EINEM INTERNISTISCHEN RHEUMATOLOGEN!!!!!
    Bin selbst jahrelang mit unerträglichen Schmerzen von einem Arzt zum anderen getingelt - hat alles nix gebracht.
    Erst beim i. R. habe ich meine Diagnose und Hilfe erhalten.
    Viel Glück (gehört leider auch dazu)
    Monika
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Gaby,

    ich kann mich nur den Vorrednern anschließen...

    Es gibt etliche Untersuchungen (vom Blut bishin zu den röntgentechn. Untersuchungen) und die Schmerzen bei den Triggerpunkten - bis die Diagnose Fibro gestellt werden kann - es ist eine Ausschluss-Diagnose. Die Psyche hat nur nebensächlich etwas damit zu tun (viele Ärzte schreien jetzt auf). Sie kann der Auslöser für die Fibro sein. Es wird auch diskutiert, ob die Anlage dazu genauso vererbbar sein kann - nach meiner Erfahrung innerhalb der Familie würde ich heute sagen: ja - die Anlage wird vererbt, der Auslöser bei mir war sex. Mißbrauch in der frühen Jugendzeit - Punkt und aus....

    Bei der Fibro wirken fast keine Schmerzmedis, der eine kommt mit Medi A gut zurecht, der nächste mit B oder in Kombination. Und bevor die Fibro endgültig gestellt wird, solltest Du auf einen sog. Cortison-Stoßtest bestehen, der über 3 Tg mit einer best. Dosis , z. B. 30 - 50 mg tgl., läuft. Bist Du in dieser Zeit schmerzfrei, dann hast Du auf keinen Fall an erster Stelle Fibromyalgie. Sie ist dann nur sekundär, denn bei Fibro hilft das Cortison nicht. Dann müßte/muss der Arzt weitersuchen. Es gibt durchaus auch seronegative rheumat. Erkrankungen oder gar atypische....

    Wir haben hier links in der Liste unter Selbsthilfe eine Liste mit empfehlenswerten Rheumatologen. Vielleicht ist ja einer für Dich mit dabei.

    Und hier habe ich noch einen Link zum Thema Fibromyalgie:

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/fibromyalgie_nid_40173.html

    Sollte der Doc mal wieder mit der Psyche kommen, druck es aus und halte es ihm vor die Nase... ;)

    Ansonsten kannst Du bis zu einem Termin beim intern. Rheumatologen schon ein Schmerztagebuch anfangen mit Wann, wo, wie, welcher Schmerz war, ungefähr vielleicht beschreiben wie stark er war (0=gar nicht, 10= ich halte es absolut nicht mehr aus - es geht nicht mehr), welche Medis Du genommen hast und ob sie geholfen haben, ob Du Kälte oder Wärme eher verträgst.... ob der Schmerz in der Ruhe oder in der Bewegung....

    Auch alle Befunde und Blut-Ergebnisse solltest Du als Kopie bei Dir haben... Du wirst sie immer wieder benötigen...

    Tja - ich glaube, mehr fällt mir im Augenblick nicht ein.... grübelgrübel....
    Ich hoffe, dass ich Dich nicht allzu dolle zugetextet habe ;) :rolleyes:

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
    #8 5. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2007
  9. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Gaby !! :)

    Sei ganz herzlich Willkommen im Forum !! :)
    Meine Vorschreiber haben ja schon alles gesagt. :D Ich kann Dir auch nur raten, Dir einen guten internistischen Rheumatologen zu suchen !! Wenn der Termin zu lange hin ist, und die Schmerzen schlimmer werden, könntest Du es ja vielleicht noch in einer Rheumaklinik versuchen ? Frag da mal Deinen HA.
    Was mir noch einfallen würde, leidest Du unter Schuppenflechte ? Oder gibt es jemanden in Deiner Familie damit ? Wäre auch wichtig für den Doc.
    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute !!! :)

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :) :)

    zunshine.gif
     
  10. gabyb

    gabyb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nürnberg
    wow ihr seid ja nett hier

    hallo
    ich habe gestern in meiner verzweiflung hier einfach mal geschrieben wie es so mit mir aussieht..... wahnsinn, ich habe schon soviel zuspruch und nachrichten bekommen, natürlich auch einige gute tips, internistischer rheumatologe zb. ist mir völlig neu, werd gleich mal stöbern ob es hier in meiner gegend einen gibt.
    die frage mit dem borriolose test - ich habe leider keine ahnung mehr welcher arzt, ich war ja bei einigen - diesen test bei mir gemacht hat, ich weiß nur noch das er negativ war, und ich habe auch zumindest wissentlich - niemals eine zecke gehabt.
    ich möchte euch wirklich danken für die vielen zuschriften, auch private nachrichten, die ich natürlich nach und nach beantworten werde.
    heute geht es mir ein wenig besser, die schmerzen sind erträglich.
    ich habe nun auch einiges über die ernährung zu lesen bekommen, na ja, ich bin schon eher so der schweinefleisch esser, auch spargel habe ich in den letzten tagen viel gegessen, ob das diese extremen schmerzen ausgelöst hat? heute hab ich vorsichtshalber mal nur gemüse gegessen.
    am mittwoch habe ich wie gesagt meinen arzttermin, viel hoffnung habe ich nicht das diesmal ein ergebnis zustande kommt, aber ich muß ja mal wieder anfangen.
    ich grüße euch ganz herzlich und melde mich auf jeden fall nach diesem termin wieder - ich wünsche euch schmerzfreie tage
    ganz liebe grüße
    gaby
     
  11. krokus

    krokus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jena
    Hallo!

    Lass borreliose (Elisa+ Westernblot) und auch Cjhlamydien mit testen.Wichtig ist auch das Du dir die Befunde in Kopie aushändigen läßt. Es wird oft von negativ gesprochen dabei zeigen die Werte positiv an. Bei mir ist das über drei Jahre so gelaufen. Wichtig ist auch wie schon vorher erwähnt der internistische Rheumatologe. Alles andere wird warscheinlich nicht viel bringen. Wenn Du fragen hast schreibe eine PN.

    ciao

    Krokus
     
  12. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    Kenn ich!

    Hallo Gaby!
    Schön, dass es Dir heute schon besser geht.
    Deine Geschichte kenne ich aus eigener Erfahrung. Auch bei mir hat es Jahre gebraucht, bis ich vor wenigen Wochen die Diagnose erfuhr. Ich habe Borreliose und Psoriasis-Arthritis.

    Bleib einfach am Ball, so schwer es Dir fallen mag, aber ich (und viiiiele andere hier) haben uns die Schmerzen usw. ja nicht eingeredet.
    Ich hoffe für Dich, dass Du an einen guten Rheumatologen gerätst, der Dir dann sicher helfen wird.
    Und bis dahin erhälst Du wenigstens Unterstützung hier im Forum. Auch das hat mir in den letzten Wochen sehr geholfen.:)
    Ganz liebe Grüße
    Rosenstolz