1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

(Nicht) nur für Hundebesitzer! *lach*

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Anja1, 7. Juni 2007.

  1. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das in einem Hundeforum gefunden:

    Schlegel mal anders... :)
    Anruf eines Hundebesitzers bei seinem Hundetrainer.

    - Gruber, schönen guten Tag Frau Müller

    Tach Herr Gruber. Na, wie macht sich Ihr Balthasar? Kommen Sie voran?

    - Deswegen rufe ich an. Balthasar hat sich in meine Wade verbissen und schüttelt sie.

    Oh. Das ist ein Rückschritt. Aber wir wussten ja, dass das ein langer Weg werden kann.

    - Ja. Ich weiß. Aber was mach' ich jetzt? Hölle, tut das weh!

    Herr Gruber. Sie müssen Ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zurückstellen.
    Wie tief beißt Balthasar gerade zu? Mehr als die Hälfte eines halben Hundezahnes?

    - Moment. Ich schau' mal....Ja! Und es blutet stark.

    Dann ist es schon Beißgrad 4. Okay.
    Das ist eindeutig aggressiv.
    Haben Sie schon versucht, Balthazar mit Gewalt wegzuzerren, oder ihn zu schlagen?

    - Selbstverständlich nicht!

    Gott sei Dank! Sehr gut. Negative Eindrücke bleiben beim Hund stärker haften, als Positive.
    Das sollten wir auf jeden Fall vermeiden.

    - Auuuuua! Aaaaaah!

    Herr Gruber. Bitte!
    Natürlich darf Ihr Hund spüren, dass Ihnen das nicht gefällt. Aber achten Sie bitte darauf, ihn nicht zu verstören.
    Er kennt solche lauten Töne von Ihnen doch gar nicht, und das könnte ihn aus seinem seelischen Gleichgewicht bringen.

    - Ja, ja. Schon okay.

    Wie weit ist das "Aus" schon gefestigt, Herr Gruber?

    - Eigentlich gar nicht - boooaaah, tut das weh! - der Schlingel macht nur "Aus", wenn er dafür sein Lieblingsleckerlie bekommt, und selbst dann nicht immer.

    Okay, dann scheidet das aus. Wir geben Kommandos nur, wenn wir Sie auch durchsetzen können. Nichtwahr, Herr Gruber?

    - Ja, klar.

    Dann müssen wir ausnahmsweise einmal eine etwas gröbere Methode anwenden, Herr Gruber.
    Sagen Sie "Nein!". Energisch, aber nicht böse oder drohend. Nur so laut, dass er verblüfft ist.
    Balthazar ist ein ängstlicher Hund. Wir wollen den kleinen Racker ja nicht traumatisieren.

    - Nein, nein. Natürlich nicht! In Ordnung, ich probier's.
    - Balti, Nein!

    Was macht Balthasar?

    - Er schüttelt.
    - Ingeboooorg! Würdest Du bitte mal mein Blut vom Boden aufwischen? Balthipupsi bekommt ja ganz nasse Pfoten!

    Herr Gruber. Ich denke, da hilft dann nur noch Ignorieren.
    Vermeiden Sie jeden Blickkontakt, sprechen Sie nicht mit ihm, berühren ihn nicht und unterlassen alles, was sein Verhalten belohnen könnte.

    - Ich kann sowieso kaum noch , und das Sprechen fällt mir schwer. Ich werd' auch sehr müde. Durch den Blutverlust wahrscheinlich.

    Aha. Verstehe. Also dann bitten Sie doch Ihre Frau, dass Sie mit dem Klicker und einem Leckerlie bereitsteht.
    Sobald er das Interesse verloren hat und losläßt bitte sofort mit Klicker und einem Leckerlie positiv verstärken.
    Dabei ist das timing sehr wichtig, aber das wissen Sie ja.

    -

    Herr Gruber?....Herr Gruber?

    - Hier ist Frau Gruber. Mein Mann ist gerade ohnmächtig geworden. Aber ich habe alles mitgehört und hab' Klicker und Leckerlie schon in der Hand!

    Klasse, Frau Gruber! Das wird schon. Sie sind auf dem richtigen Weg.

    [​IMG]
     
  2. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hab hier auch noch was...

    Hundeversprechen



    Ich werde nie wieder mit einem Quitschie um den Tisch rennen, wenn jemand telefoniert.

    Ich werde nie mehr Nachbars Rotti solange unschuldig durch den Zaun anstarren, bis dieser explodiert.

    Ich werde nie mehr heimlich auf dem Sofa oder im Bett schlafen.

    Ich werde nie mehr nach dem Trinken am Wassernapf die Küche unter Wasser setzen.

    Ich werde keine Schuhe mehr klauen und völlig nass durchknautschen.

    Ich stehle nie wieder Herrchens Schlappen und lege sie in den Regen, damit sie wachsen.

    Ich werde nie wieder Hühner apportieren, obwohl sie doch so schön stillhalten!

    Ich werde nie wieder ein Huhn ermorden!

    Ich werde nie mehr die Futtertonne öffnen und mich gnadenlos voll stopfen.

    Ich werde nie wieder Essen vom Tisch klauen, schon gar nicht, wenn da Schnaps drin ist.

    Ich werde nie mehr beim Radfahren schneller laufen als Frauchen treten kann.

    Ich werde nicht schon wieder dasselbe Loch aufbuddeln was mein Frauchen seit einem Jahr regelmäßig zuschaufelt.

    Ich bin kein Grabräuber und lasse den Nagerfriedhof im Garten in Ruhe.

    Ich glaube jetzt endlich, dass der Briefträger nichts Böses will, ich verlange nur, dass er keine Rechnungen einwirft.

    Ich werde keine Zerrspiele mit Herrchens Unterhose spielen, wenn er auf Toilette sitzt.

    Der Müllfahrer klaut nicht unsere Sachen. Er soll den Müll abholen.

    Ich werde nie das Gesicht von Herrchen oder Frauchen ablecken, nachdem ich Kot gefressen habe.

    Der Windeleimer ist nicht voller Kekse!

    Ich werde nicht auf Frauchens Unterwäsche kauen und damit vor dem Haus spielen,

    Ich schnarche nachts nicht mehr so laut, dass Herrchen glaubt, die Holzfäller seien da.

    Ich werde nie auf dem direkten Weg durch den Steingarten rasen.

    Ich werde nicht mehr schwanzwedelnd um den Couchtisch laufen und dabei volle Gläser umhauen.

    Mein Kopf gehört nicht in den Kühlschrank und auch nicht in die Geschirrspülmaschine.

    Ich stelle meine Ohren nicht mehr auf Durchzug.

    Ich suhle mich nicht mehr in einem frisch gedüngten Acker.

    Ich werde nicht mehr versuchen, die letzten sauberen Stücke des Teppichbodens zu suchen, wenn ich mich übergeben muss.

    Ich werde mich nie wieder in Scheiße wälzen, wenn wir Besuch erwarten.

    Ich werde mich nicht unter den Esstisch legen, wenn mein Rudel isst um dann genüsslich übel riechende Pupse abzulassen.