1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht mehr ganz neu...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Annchen, 17. Juli 2011.

  1. Annchen

    Annchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin schon eine Weile im Forum, habe aber bisher mehr gelesen als geschrieben. Irgendwo habe ich mal die Diskussion aufgeschnappt, dass sich hier meistens nur die Leute zu Wort melden, denen es sehr schlecht geht und es schön wäre, auch mal von denjenigen zu hören, denen ees trotz Rheuma gut geht. Also mache ich das jetzt mal. :)
    Kurz zu mir: ich bin 20, studiere und wohne in Leipzig.
    Meine Schmerzen traten Anfang März auf: Als ich morgens aufwachte, tat jedes einzelne Gelenk weh. Vorher hatte ich überhaupt keine Probleme, die Krankheit kam buchstäblich über Nacht. Deshalb hatte ich auch gleich den Verdacht, dass es Rheuma sein könnte und ging nach zwei Wochen zu meinem Hausarzt. Der konnte im Blut nichts feststellen und meinte, ich solle das ein paar Monate beobachten und mich melden, falls es schlimmer wird. Inzwischen hatte ich im Internet aber gelesen, dass man Rheuma so schnell wie möglich behandeln sollte und lies mir deshalb nach etwa drei weiteren Wochen eine Überweisung zum Rheumatologen geben. Zum Glück gibt es bei Dr. Schwarze jede Woche eine Akutsprechstunde, ansonsten hätte ich tatsächlich noch Monate warten müssen. Sie diagnostizierte sofort eine Polyarthritis und verschrieb mir eine Stoßtherapie mit Prednisolon, 10mg MTX pro Woche, Diclofenac (50mg) und Physiotherapie. Das Predni musste ich noch eine Weile weiternehmen, aber die Schmerzen waren sofort weg und später konnte ich es ganz ausschleichen. Im Blut ist allerdings nichts zu erkennen und meine Werte sind so gut, dass es sehr danach aussieht, als ob ich Glück im Unglück hätte und die Arthtits ganz weggehen könnte! :) Ich war auch bei einem zweiten Rheumathologen (in der Uniklinik), einfach zur Sicherheit, und seine Diagnose war die gleiche: seronegative Polyarthritis, aber es sieht gut aus.
    Leider scheint das MTX mein Immunsystem zu schwächen, weshalb ich sehr stark erkältet war und meine Rheumathologin mir Antibiotika verschrieben hatte. Das MTX musste ich also für eine Woche aussetzen und leider, leider kamen die Schmerzen und Schwellungen sofort wieder, an manchen Tagen sogar stärker als zuvor. Meine Rheumatologin hat mir deshalb ab dem 15. Juni Celebrex (200mg) verschrieben, meinte aber gleich, dass sie nicht sicher wisse, ob mir das helfen würde. Sie wollte es aber versuchen, um mir nicht wieder Prednisolon zu geben und ich bin ihrer Meinung, Kortison möglichst zu umgehen. Allerdings hat mein Kreislauf am Anfang seine Probleme damit gehabt, mir war ständig schwummrig und ich bin an einem Morgen fast ohnmächtig geworden. Das ging aber nach ein paar Tagen weg - wirklich geholfen hat das Celebrex aber nicht. :( Ich kann meine Finger, die ganz am Anfang nur noch eingeschränkt bewegungsfähig waren, wieder fast komplett normal bewegen, auch das Schreiben per Hand ist kein Problem. Die Schwellungen, Schmerzen und Knubbel sind allerdings noch da.
    Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass meien Krankheit wieder ganz weggeht und bisher behindert sie mich auch überhaupt nicht im Alltag. Ich tanze regelmäßig, bin oft im Fitnesscenter und auch sonst so aktiv wie vorher. :) Am 25. Juli habe ich wieder einen Termin bei meiner Rheumathologin, wenn sich etwas neues ergibt, melde ich mich hier wieder.

    Liebe Grüße
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Ännchen!
    Ein Zeichen dafür, daß das Rheuma sicher nicht ganz verschwinden wird. Sobald Du kein MTX nimmst, bekommst Du Probleme.
    Du hast vorher Diclofenac genommen, hat das besser geholfen, wie Celebrex, dann wäre das doch die Alternative!
    Das hört sich sehr positiv an und das ist ja auch der Sinn der Basistherapie (MTX), das Gelenkschäden vermieden werden und Du so wenig wie möglich, Einschänkungen hast.
    Du hast Glück gehabt, daß so schnell ein Therapie angefangen wurde und noch keine dauerhaften Gelenkschäden vorhanden sind.
     
  3. Annchen

    Annchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    ich hoffe, auch das MTX irgendwann ausschleichen zu können und das denken auch die beiden Rheumatologen. Allerdings nehme ich es ja erst seit etwa vier Monaten, also muss ich abwarten, wie es sich entwickelt.

    Zum Diclofenac hätte ich noch schreiben sollen, dass ich es nur zwei-, dreimal genommen habe. Wirklich gegen die Schmerzen hat also das Prednisolon geholfen, das ich aber ungern auf Dauer nehmen würde. Mal sehen, was meine Rheumatologin mir nächste Woche sagt.

    Liebe Grüße,
    Anne