1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht jedes Mittel vollbringt Wunder

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von prince, 21. März 2007.

  1. prince

    prince Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Guten Tag, liebe Forengäste

    bin erst seit gestern dabei und möchte mich zu zwei angepriesenen Mittelchen, die als wirksam genannt werden, äussern:

    Kaisernatron - bei Sodbrennen, um schlechte Gerüche zu
    entfernen, für saubere Wäsche, auch ein Körperbad ab und
    an gibt weiche Haut, wirkt anregend. Es handelt sich hierbei
    um ein Natriumhydrogencarbonat

    Vorsicht: kann evtl. bei intensiver innerer Anwendung zu Kalzium +
    Magnesiumphosphatsteinen führen.


    Ameisensäure stammt tatsächlich von der Ameise. Hält Futtermittel frisch
    und salmonellenfrei, starke Säure, daher gute
    Reinigungskraft

    Vorsicht: kann bei längerer innerer Anwendung Niere und Leber
    schädigen


    Es wäre doch schön, wenn im Forum auf solche Vorschläge zur Heilung verzichtet würden.

    Das wars auch schon, für heute Tschüss
    prince
    :rolleyes:

    Die
    von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei rechtsverbindliche Aussage dar!
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    ich sag dazu nur: keine wirkung ohne nebenwirkung, aber das sollte jedem klar sein.

    es wäre übrigens überaus höflich, wenn du dich erst einmal vorstellen würdest.
     
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi prince,
    welche Diagnose hast du und welche Medikamente wurden dir verordnet und weißt du auch, was diese medikamente alles bei dir noch zusätzlich auslösen?


    grmlgrml
     
  4. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Prince!
    Hier muss sich natürlich niemand vorstellen. Seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit, das im entsprechenden Unterforum zu tun - aber eben die Möglichkeit...
    Neuankömmlinge werden hier normalerweise nicht durch Forderungen gleich wieder abgeschreckt.

    Ganesha
     
  5. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    jetzt hatte ich schon fast gedacht, es gäbe nichts mehr zu lachen ...
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    soll dies der nächste streit-thread werden?

    warum äusserst du dich denn nicht höflich in den entsprechenden threads dazu, statt hier wieder anzufangen?

    gruss marie
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Prince,

    der Beipackzettel meiner Medikamente ist fast einen halben Meter lang und dort steht eine ganze Menge, was ich bekommen könnte.
    Was mach ich nun?? :rolleyes:


    LG
    Sabinerin
     
  8. prince

    prince Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    es wäre übrigens überaus höflich, wenn du dich erst einmal vorstellen würdest.

    Hallo Lexxus,

    das kann ich gerne tun, wenn es Dir und einigen anderen im RO Forum wichtig ist.
    Ich bin weibl., über 50 und seit 5 Jahren von einer RA, PsA und Polymyalgie beeinträchtigt.
    Das plötzliche, heftige Auftreten der Erkrankung hat mich anfangs sehr aus der Bahn geworfen. Ich wollte es gar nicht wahrhaben. Ich habe daraufhin meinen Beruf aufgegeben und führe jetzt ein zurückgezogenes Leben zwischen Alltag und Krankheit.
    Ich habe sowohl den konventionellen Weg der Schulmedizin als auch
    homöopathische Begleitbehandlung in Anspruch genommen. Beides mit mässigem Erfolg.
    Die Homöopathie betrachte ich seit 20 Jahren als mein Hobby, habe mich intensiv damit befasst. Habe auch div. erfolgreiche Heilungen erlebt. Leider nicht bei dieser Krankheit.
    Und mir fällt es sehr schwer zu glauben, dass die einfachen Mittelchen den Betroffenen tatsächlich Erfolg bringen.
    Es geht mir nicht darum, das Forum aufzumischen. Aber auf manche Artikel hier, fällt es mir schwer, nicht harsch zu antworten.
    Wie ich merke, ist RO eine Gemeinschaft, in der sich viele Teilnehmer schon länger untereinander kennen ,unterstützen und sensibel auf Neulinge reagieren, die ihre Gepflogenheiten nicht wahrnehmen.
    Also werde ich versuchen, mich gemässigter zu verhalten und bitte diejenigen um Nachsicht, die mit meiner Spontanität Mühe hatten.
    Gruss prince:cool:
     
    #8 24. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2007
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo prince,

    na dann sei mal nachträglich herzlich willkommen hier :) .

    im grunde haben wir hier nix gegen neue. eigentlich wollte ich meinem beitrag an dich noch einen :) hinzufügen, habs dann aber vergessen (die cerebrale inkontinenz lässt grüssen :D ).
    aber trotzdem sieht es natürlich immer komisch aus, wenn ein/e neue/r gleich so mitmischt, ohne vorstellung und so ;) .

    ich selbst habe seit knapp 4 jahren cp/ra und eine undiff. kollagenose und bin derzeit, wegen einer geplanten schwangerschaft (also, ich bin noch nicht schwanger, plane aber :p ) zumindest rheumamedifrei.

    was mich mal interessieren würde: hast du die homöopathische behandlung mit der schulmedizin kombiniert oder waren beide wege irgentwie für sich? ich hab am montag nämlich selbst einen termin bei der homöopathin (wegen chronischer gastritis), bin mir aber nicht so sicher, ob es sinnvoll ist sich komplett auf einen weg einzulassen. persönlich meine ich ja, dass es besser wäre wenn beide möglichkeiten miteinander und nicht neben- oder gegeneinander arbeiten würden, kenne mich aber mit der homöopathie zu wenig aus, um zu wissen ob das überhaupt möglich ist.

    grüssle und ein sonniges wochenende :)
    lexxus
     
  10. prince

    prince Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    von Sabinerin:
    der Beipackzettel meiner Medikamente ist fast einen halben Meter lang und dort steht eine ganze Menge, was ich bekommen könnte.
    Was mach ich nun?? :rolleyes:

    Guten Morgen, Sabinerin
    Wenn ich sarkastisch wäre, würde ich sagen, werf ihn ungelesen weg. Das hat weniger Nebenwirkungen!:D
    Das ist es ja, was mich so mürbe macht, die Basistherapie hat schon genügend Nebenwirkungen und dann wird meiner Meinung nach, zwar in guter Absicht, was ausprobiert und angepriesen, was schlussendlich den bereits geplagten Organismus evtl. noch mehr belastet.
    Da habe ich einfach das Bedürfnis zu reagieren. Wenn die Mittel so toll sind, wie berichtet wird, müsste es in der Folgezeit noch viele Heilungen geben. Warten wirs mal ab.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    prince:cool:
     
  11. prince

    prince Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo lexxus,
    zu Deiner Frage. Wir haben die Medis ein halbes Jahr kombiniert, dann drei Monate versucht, alles auszuschleichen.Trotz sehr spezifischer Heilmittel und viel guten Willens meinerseits, bekam ich plötzlich einen Infekt mit wochenlangem Fieber, ich magerte um 13 Kilo in der Zeit ab und hatte irrsinnige Gelenkschmerzen und ein katastrophales Blutbild, so dass die Sache im Krankenhaus endete und ich erst mit hochdosierten Cortison und MTX wieder in die Gänge kam.
    Nun, ich bin viel älter und der Organismus kann sich nicht mehr so schnell auf andere Behandlungen einstellen. Trotzdem waren die Ärzte im Krankenhaus überrascht, dass ich kein Wasser mehr in den Gelenken hatte und es Rückbildungen im Knochenbereich Zehen, Sprung- und Handgelenke gegeben hatte. Das war mit Röntgenbildern zu belegen. Bei der Entlassung aus dem Krankenhaus baten sie mich, die homöopathische Behandlung weiterzuführen. Das habe ich nicht getan, weil sie für mich in dem einen Jahr irrsinnig teuer war. Der Homöopath war nicht davon angetan, dass ich aufgegeben habe. Vielleicht ergibt sich ein neuer Weg in der Zukunft.
    Wenn Du Dir ein Baby wünscht, solltest Du das auch tun.
    Ich habe drei erwachsene KInder und keins hat Schuppenflechte, ich hatte die Psoriasis in meiner Jugend zeitweise von Kopf bis Fuss.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Prince:rolleyes:
     
  12. prince

    prince Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
     
  13. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    nur zum "Hochschieben" verweise ich auf Nr 5 in diesem Thread