1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht allein

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Nixe, 9. April 2002.

  1. Nixe

    Nixe Guest

    Nicht allein
    Wenn das Leid so groß ist, versagt die Stimme.
    Keine Worte können sagen,
    was man sagen möchte.
    Worte fliegen davon
    ungehört
    wie ein Windhauch.
    Miteinander schweigen kann so viel mehr sagen.

    Ich wünschte ich wäre eine Schulter,
    eine Schulter, an die du deinen schweren Kopf legen kannst.
    Ich wünschte ich wäre eine Hand,
    eine Hand, die die deine hält.

    Ich wünschte ich wäre eine Träne,
    eine Träne, die sich mit den deinen vermischt.
    Ich wünschte ich wäre lauter Luft,
    Luft, die dich atmen läßt, wenn du zu ersticken glaubst.

    Ich wünschte ich wäre ein Stern,
    ein Stern, der dir nachts funkelt, wenn du dich allein fühlst.
    Ich wünschte ich wäre die Sonne,
    die Sonne, die deine Nacht erhellt, wenn sich Dunkelheit in dich senkt.

    Ich wünschte ich wäre ein Regentropfen,
    Regen, dem du die Stirn bietest, damit niemand sieht, daß du weinst.
    Ich wünschte ich wäre der Regenbogen,
    der Regenbogen, der dir seine zarten Farben durch dunkelschwere Wolken sendet.

    Ich wünschte einfach,
    daß du weißt
    du bist nicht allein.

    Monika Klemmstein
     
  2. ibe

    ibe Guest

    Hallo Nixe,

    ein wunderschöner Spruch kann ich nur sagen.

    Danke ibe
     
  3. heike

    heike Guest

    hallo nixe,

    dieses gedicht ist unbeschreiblich schön.

    liebe grüße :)
    heike