1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Ben, 6. Juni 2004.

  1. Ben

    Ben Guest

    Hallo,
    ich melde mich heute zum ersten mal, obwohl ich schon seit längerer Zeit dieses
    Forum beobachte. Seit 2 1/2 Jahren steht bei mir die gesicherte Diagnose cP.
    Seit dem nehme ich 15 mg MTX oral und Ibuprofen 800 retard nach Bedarf. Während dieser Zeit war ich sogar für ein 3/4 Jahr fast ohne Beschwerden. Das MTX habe ich relativ gut vertragen. Vor ca. einem 1/2 Jahr sind die Bescherden jedoch zurückgekehrt. Mein Rheumadoc hat nun eine Erhöhung auf 20 mg angeordnet.Da er auf einer Fortbildungsveranstaltung gehört hat, daß oral nicht mehr als 15 mg aufgenommen werden können egal wieviel man einnimmt, verschrieb er mir Fertigspritzen. Vor 2 1/2 habe ich mir die erste Spritze subkutan von meiner Frau setzen lassen. Seit dem ist nichts mehr wie es war. Ich merke zwar schon jetzt nach der dritten Spritze eine Verbesserung, aber die Nebenwirkungen sind enorm. Brauchte ich früher nur den Samstag zur Erholung, brauche ich nun die ganze Woche. Ich fühle mich als würde ich neben mir stehen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann man mit einer Reduzierung auf 15 mg die Nebenwirkungen reduzieren.
    Danke für Eure Hilfe!
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ben,
    erstmal herzlich Willkommen bei uns.

    Bei mir wurde Anfang 1999 Psoriasisarthritis (eher vom CP-Typ) diagnostiziert. Seitdem nehme sich MTX (im Moment 17,5mg als Tabletten), Cortison, Ibuprofen nur nach Bedarf und noch so einiges.

    Ich würde wegen den ganzen Nebenwirkungen mal mit dem Rheuamdoc reden. Denn wenn Du eine ganz Woche benötigtst um Dich wieder zu regenerieren, dann ist das ganz schön heftig. Bekommst Du auch Folsäure verschreiben? Was man auch versuchen könnte ist, das Du mit Deiner Dosis wieder auf 15mg oder auf 17,5mg gehst. Denn dadurch, das Du das MTX jetzt spritz, nimm Dein Körper eh mehr vom Wirkstoff auf. Aber rede bitte erstmal mit Deinem Rheumadoc darüber.

    Allerdings ein kleiner Hinweis. Meine Dosiserhöhung des MTX (als Tabletten) wegen Gelenkprobs von 15mg auf 20mg haben vor einiger Zeit sehr wohl was gebracht. Es kann halt zu mehr Nebenwirkungen kommen, muss aber nicht.

    Liebe Grüße
    gisela




     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.871
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ben,

    auch von mir ein herzliches Willkommen!

    Wie Gisela schon geschrieben hat, könnten Deine Beschwerden durchaus mit der Dosiserhöhung zu tun haben. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Dein Doc nicht zunächst eine Umstellung auf Spritzen empfohlen hat, OHNE zugleich die Dosis zu erhöhen. Oft reicht das nämlich völlig aus, weil der Wirkstoff von Mtx im Allgemeinen unter Umgehung des Magens vom Körper besser aufgenommen wird.

    Überlegenswert wären für Dich zum einen die Einnahme von Folsäure 48 Std. nach der Spritze, zum anderen vielleicht auch eine Kombinationstherapie, z.B. mit Arava, Enbrel o.ä., um mit einer geringeren Mtx-Dosis auszukommen. Darüber solltest Du mit Deinem Arzt nochmals reden.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mtx

    Hallo Ben,

    ich schließe mich meinen Vorrednerinnen ganz an - ich nehme bisher 10 mg MTX, habe auch schon 20 mg genommen und dann mal immer rund um 10 mg. Ich habs immer in Tab-Form genommen, mein Rheumadoc erwähnte nie was davon, dass ich nun unbedingt spritzen müsste. Er stellte es mir immer zur Wahl.

    Ich quälte mich auch manchmal mit NWs. Bis es mir zu bunt wurde und mir Folsäure verschrieben lies - seitdem hab ich gar keine Nebenwirkungen mehr - alles klappt perfekt.

    lg
    Trixi
     
  5. Ruth

    Ruth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    8.958
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    württemberg
    lieber ben

    herzlich willkommen bei RO!ich nehme wegen meinem churg-strauss-syndrom(eine vaskulitis)auch mtx,und zwar längere zeit 15 mg,seit märz erhöht auf 22,5 mg wegen einem rezidiv.ich nehme es immer als tabletten und merke so gut wie keine nebenwirkungen.allerdings bekomme ich auch am tag danach folsäure,und zwar jetzt 15 mg.hoffentlich geht es dir bald besser!ich denke auch,du solltest auf jeden fall bald deinen rheuma-doc anrufen.alles gute wünscht dir ruth
     
  6. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    nur ganz kurz als Anregung.
    Warum bekommst Du in so einer akuten Phase kein Cortison? Dann bräuchtest Du eventuell das MTX nicht verändern.


    Gruss