1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling sucht Rat - vielleicht Spondyloarthritis?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Hasenzahn85, 25. November 2010.

  1. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hey Zusammen!

    Ich hoffe ich falle als Neuling mit meiner suuuuper langen Geschichte nicht allzusehr mit der Tür ins Haus. Aber ich kann Sprüche wie "Ists wirklich so schlimm?""Verspannungen hab ich auch oft, mach mal mehr Sport!" Nicht mehr hören und will nun endlich wissen was mit mir los ist. Ob ich wirklich was habe oder mir eben einfach nur städnig alles weh tut weil ich ein Weichei bin.......:sniff:

    Alles fing ca. 2009 an, die Durchfälle und Rückenschmerzen habe ich erst auf eine fehlende Rückenmuskulatur geschoben und mir selbst mit Thai-Massagen geholfen.
    Im August 2009 sind dann Chlamydien bei mir festgestellt worden, im Dezember folgte die Bauchspiegelung mit Verdacht auf Unfruchtbarkeit und Endometriose. Beides negativ.
    Durchfälle und Rückenprobleme blieben aber. Das gipfelte dann Anfang Mai diesen Jahres. ca. 4 Wochen nach einer Weisheitszahn-OP, bin ich Dienstags in der Firma mit Schwindel und unerträglichen Rückenschmerzen zusammengebrochen.
    Mein Hausarzt stellte ein verändertes EKG und einen Ruhepuls von 150 fest. Im Krankenhaus kam dann auch noch 40 Grad Fieber dazu.
    Um zu kürzen:
    Erst:
    Verdacht auf:
    Lungenentzündung, Myokarditis, Endokarditis und Perikarditis.
    Zur Abklärung: Ultraschall, Transösophageales Echokardiogram, Röntgenbild der Lunge, Blutabnahmen während der Fieberspitzen.
    Als das alles negativ war und plötzlich Durchfälle, Schmerzen in der Ferse (aber unter dem Fuß) und Bauchkrämpfe dazu kamen wurden neue Tests gemacht:
    Stuhl- und Urinproben, Ultraschall des Bauchraumes, Koloskopie, MRT der Illiosacralgelenke, Röntgen von HWS bis BWS, zahlreiche Blutentnahmen, Feststellung das HLA27.
    Ergebnisse:
    Champylobacter und Klostridien im Stuhl und Candida albicans im Urin.
    Vergrößerte Leber.
    Stark erhöhte Blutsenkung und CRP, sehr hohe Leukos.
    Verdachte auf eine Schilddrüsenüberfunktion.
    Deutliches Bild eines colitisch veränderten Darms.
    Unauffällige Befunde von Röntgen und MRT und ein negativer HLA27
    Also Verdacht auf colitis ulcerosa und Morbus Bechterew.
    Nach einer Therapie mit Celebrex und Asathioprien (heißt das so??schwer sich das alles zu merken) wurde ich nach 2 Wochen entlassen.
    Dann Kontrollkoloskopie im Juli, der Darm zeigt nur noch minimale Residuen der Colitis, eine colitis ulcerosa wird nun aber eher ausgeschlossen. Die Durchfälle sind auch seltener geworden. Blut und Schleim, dann aber leider anhaltend dabei, Schmerzen auch öfter mal. Da ich aber nur ca. 2 Mal die Woche Stuhlgang habe interessiert den Rheumatologen der Darm nicht mehr.
    Bei einem ersten Termin beim Rheumatologen waren alle Blutwerte komplett unauffällig und mir ging es dank Akupunktur auch ohne Celebrex ganz gut, sogar dieses "nach Luft ziehen" (hab super oft das Gefühl als würde mir jemand nen Gürtel um die Brust binden und zuziehen, bin sehr kruzatmig geworden)ist besser gewesen.
    Die Ergebnisse vom zweiten Termin am 8.11 habe ich noch nicht. Er bleibt aber der der Spondyloarthritis, will sich aber noch nicht auf reaktiv oder chronisch festlegen.
    Ich habe nun seit Montag wieder das Problem das meine Schulter wieder sehr schnell anfängt zu "brennen" (arbeite am Computer) Rückenschmerzen vom feinsten (wie immer genau da wo der BH zugeht, darum ertrage ich den Abends oft kaum und im Bereich der rechten Gesäßhälfte und des Steißbeins), mir tun auch wieder die Fersen (allerdings unter dem Fuß und nicht hinten drin) weh und ich ziehe wieder nach Luft, dazu kommt das Gefühl als wären meine Arme zu schwer zum bewegen und das linke Handgelenk ist irgendwie "langsamer" geworden. Daumen und Zeigefinger der rechten Hand sind sei Juni taub, am 14.12 soll ich wegen des Verdachts auf ein Karpaltunnelsyndrom zum Neurologen (passt laut Rheumatologe auch zur Spondyloartihritis). Zudem habe ich seit gestern höllische Kopfschmerzen und ständig kalte Finger. Auch des "Überbein" am linken Handgelenk (da kommt dann wie so ein Knochen der raussteht) wird wieder schlimmer. Das Celebrex hattee ich jetzt bis gestern auf Höchstdosis hochgezogen und es hilft auch einigermaßen. Nach dem Hausputz für den Vermieter am Dienstag Abend gehts mir Schmerztechnisch etwas besser. Ich bin aber immernoch so schlapp als hätte ich eine Grippe und ich könnte nur noch schlafen. Kann mich kaum wachhalten. Meine Bwegeungen finde ich irgendwie langsamer, obwohl ich alles normal bewegen kann, nur wenn ich was schweres getragen habe brauchen meine Ellbogen etwas länger und wieder grade zu werden. Mein Haut im Gesicht ist total trocken, die an den Händen auch und es juckt. Das einzige was mir im Moment merkwürdigerweise sogar guttut ist der Tanzkurs Sonntags Abends, danach kann ich mich viel "schneller" bewegen und fühle mich fitter.....
    Die typische Morgensteifigkeit habe ich nicht, auch werde ich nicht typischerweise Morgens wach, eher ständig immer mal wieder weil ich nicht weiß wie ich noch liegen soll. Kopfkissen habe ich alle weggelegt weil ich flachliegen mittlerweile am besten finde. Zudem kann ich meine Beine fast nie stillhalten, ich muss immer wippen oder zappeln.....

    Könnt ihr mir sagen was ihr denkt? Gibt es diese "Springschmerzen", dass einem ständig woanders was weh tut und man immer irgendwo Schmerzen hat (grade im rechten Knie, linkes Handgelenk, BWS, beide Fersen und furchtbare Kopfschmerzen!)? Frage mich manchmal ob ich wirklich einfachnur ein Weichei bin, mal Sport machen sollte und nicht nur jammern......Mein Hausarzt rät mir eine Zweitmeinung einzuholen wenns jetzt unter dem Celebrex bis März nicht besser wird.......Kann ich wirklich MB oder eine Spondyloarthritis haben auch wenn sämtliche klinischen Befunde negativ sind?
    Achja und wenn ich schon nerve: ich habe seit Ewigkeiten einen trockenen, nervenden Reizhusten kann der was mit der Spondyloarthritis zu tun haben?

    SORRY! Für den Wahnsinnstext, aber es tut gut das alles mal loszuwerden! Ich verstehe aber wenn ihr über so nen Megatext nur mal "drüberfliegt"

    Ganz liebe, verzweifelte und genervte Grüße
    Der Neuling Hasenzahn








     
  2. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Hallo,

    ich bin selbst noch relativ neu und kann dir auch keinen medizinischen Rat geben. was mir nur aufgefallen ist, du fragst zweimal, ob du es sein kann, das du nur "ein weichei" bist. Also ehrlich, unerklärliche Schmerzen zu haben oder selbst ducrh psychische Belastung entstandene Schmerzen zu haben oder wie bei der Fibromyalgie angenommen, durch gestörte Schmerzverarbeitungsprozesse -- das hat doch überhaupt nichts mit "Weichei" zu tun. So, wie du das alles beschreibst, bist du erst mal krank. PUNKT. Ich wünsche Dir, dass Ursachen gefunden werden und du die richtige Behandlung bekommst.

    Gruß B.
     
  3. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hi Hasenzahn,
    ob du Spondylarthritis hast oder bechterev ist eigentlich ziemlich egal...
    Die Spondy ist der kleine bruder vom Bechti. Bei der Spondy bist du noch nicht versteift, bei Bechti, sieht man da schon Veränderungen .

    Das was du schreibst könnte von mir kommen, nur das ich öfter Durchfall habe und meine Augen immer mitfeiern bei der Rheumaparty.

    Ich bin kein Arzt, aber es kann durchaus sein, das du ne Spondy hast. Die gibt es auch seronegativ, heißt in deinem Blut sieht man nichts vom Rheuma.Ne Spondy gibt es wie auch den Bechti auch ohne den Hlab 27.

    Wie gesagt, wenn mein Rheuma tobt, tobt der Darm immer mit, ist wohl nicht so selten......

    Und nein du bist kein Weichei, laß dir nichts einreden!

    Laß dich durchchecken, wenn rauskommt du hast kein Rheuma um so besser, was aber nicht heißt, das du dir das eingebildet hast. manchmal ist man einfach zu spät beim Arzt und der Schub vorbei.

    So ging es mir lange Jahre, niemand sah den Zusammenhang, jeder nur sein Stück des Kuchens.

    Ich drücke dir die Daumen, das dir bald geholfen werden kann.
     
  4. MB-Biene

    MB-Biene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamminkeln
    Hallo Hasenzahn!:)

    Was hat das MRT bei dir angezeigt.Hast du eine Entzündung der ISG´S mal gehabt oder hast du eine?Bekommst du eine Basistherapie z.B. MTX oder Sulfasalazin?

    Bei mir steht fest das ich M.Bechterew habe,vorher war es nur ein Verdacht.Viele Symptome(Fersenschmerz,Müdigkeit, u.s.w.) deuten auf eine Spondylarthritis hin.Auch ich habe öfter mal Durchfall mit Darmkrämpfe(keine Entzündung des Darmes) und rezid,iritis.Selbst im akuten Schub sind meine Werte normal,kein erhöhter CRP-Wert.Mein HLA B27 ist positiv.
    Manchmal dachte ich ich bin Simulant und bilde mir alles nur ein.Doch die Schmerzen sind real. Du bist kein Weichei.Was du fühlst,das fühlst du.Ich hatte vorher 3 verschiedene Hausärzte die es nicht erkannten.Der eine HA war sogar Internist und hat die Krankheit nicht erkannt.Mein jetziger HA hat nur das Röntgenbild gesehen und sofort den Verdacht auf MB gehabt.
    Also am Ball bleiben und den Rheumatologen löchern mit deinen Fragen.:top:

    LG MB-Biene
     
  5. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal!!

    Hallo zusammen!

    Schön zu hören, dass ich mir das alles wahrscheinlich nicht bloß einbilde.
    Heute morgen hat es hier angefangen zu schneien und schon tun mir Handgelenke und Füße und ganz besonders die BWS wieder weh.......komische Sache....

    @MB-Biene:
    Mir hat man nur gesagt, dass das MRT unauffällig war.....mehr nicht.....
    Ich nehme im Moment nur Celebrex sonst nix.....
    Die Müdigkeit kenne ich nur zuuuuu gut, bin chronisch faul, ausgelaugt und zu nix motiviert....


    Ihr meint also, dass am Ende nur abwarten hilft? Der Arzt meinte auch, dass er abwarten will wie es mir jetzt Anfang des Jahres geht oder eben wenns mir mal wieder so richtig mies geht.
    Ich hatte allerdings auch schon mal wieder gaaaanz fiese Schmerzen und da war dann im Blut dann auch nix zu sehen...
     
  6. Silke 42

    Silke 42 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach NRW
    Alles bloß Einbildung?

    Hallo Hasenzahn Damals als bei mir alles anfing meinten die Halbgötter in weiss da ist nichts es sei nur eine Vorwölbung der Bandscheibe und ich sei nur zu faul arbeiten zu gehen. Der witz an der ganzen Sache war das ich Erziehungsurlub hatte. Ich war damals so naiv und habe nur einen Arzt geglaubt.Hol Dir in Jedenfall eine zweite wenn nicht sogar eine dritte meinung ein.Heute bin ich deshalb chronisch krank weil ich einen Arzt geglaubt habe .Pech. mach nicht den selben Fehler. Deine Schmerzen kommen nicht nur aus Spaß und dollerei. Und ein Weichei bist Du nicht. Viele Grüße Silke
     
  7. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo Hasenzahn85,

    erstmal herzlich willkommen.
    du könntest dich auch an die charite in berlin wenden die beschäftigen sich unter anderem mit der frühdiagnose und was alles dazu gehört.
    es gibt auch einen onlinetest der einem die wahrscheinlichkeit angibt
    http://www.bechterew-check.de/

    vielleicht ist der weg etwas weit aber was tut man nicht alles für eine diagnose.

    gruß

    luke
     
    #7 26. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2010
  8. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Hasenzahn!
    Herzlich Willkommen hier im Forum.
    Nimmst Du denn das Azathioprin noch? Im Grunde ist das schon eine Basistherapie, aber Du schreibst jetzt nur noch von Celebrex, wurde das Azathioprin von jemandem abgesetzt?
     
  9. schwarzerpanter

    schwarzerpanter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    He hallo Hasenzahn 85

    Ich bin auch ganz neu hier nur meine Psorias Polyartritis habe ich schon gut 15 Jahr ich habe auch so einiges durch aber ein Weichei.nein das habe ich nie von mir gedacht nun gut bei mir hat das ganze auch Schulbuchmäßig angefangen.
    Ich sage Dir nur gib nicht auf vielleicht findest Du noch hilfe aber las Dir nicht
    sagen es wäre doch nicht so schlimm, jeder empfindet Schmerzen anders.
    Vor allem denke immer daran auch Ärzte sind nur Menschen und Behaupte dich bei ihnen,wen Du mit einer Terapie nicht zurecht kommst sag was die Ärzte müssen sich einen Kopf machen gib nicht auf.
    Gru0 schuldig aus Sachsen-Anhalt
     
  10. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hey!
    Danke euch fürs Mutmachen!
    Ich war gestern auf dem Weihnachtsmarkt, habe extra außerhalb geparkt und bin gelaufen. Gott, war das herrlich! Mir gings sooooo gut! Die letzten Jahre habe ich nach ner Stunde Weihnachtsmarkt immer schon kapituliert "Mir tun die Füße weh, ich hab Rückenschmerzen, mir ist kalt, ich will heeeeiim"....Gestern war ich richtig traurig, als meine Freundin nicht mehr konnte! Mir tat das sooooo gut!!Hab hier heute morgen schon rumgeräumt und gemacht und getan weil mir das viel besser tut als rumsitzen! Nur das Fensterputzen hätte ich lassen sollen, jetzt zwickts doch wieder.....aber das lerne ich auch noch!:)
    Ich habe heute also seeehr gute Laune obwohls mir nicht mehr ganz sooooo gut geht wie nach meinem Spaziergang gestern......

    @Josie: Ich habe das Azathioprin damals nur über 5 Tage im Krankenhaus bekommen....., hat damals super geholfen, meine Fersenschmerzen waren nach einem Tag schon weg und nach 2-3 Tagen konnte ich wieder im Schneidersitz auf dem Bett sitzen.
     
  11. Liliana316

    Liliana316 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Hasenzahn,

    war neulich mal wieder im KH und meine Bettnachbarin hatte Polyarthritis, sie bekam Cortison und hatte auch so einen "springenden Schmerz", worauf der Reumathologe sofort Blut abzapfte und eine Borrelien-Infektion feststellte (kriegt man von Zecken, auch wenn man geimpft ist!!)
    1.Hat dich mal was gebissen, von dem du einen großen roten Fleck bekommen hast? Kann auch schon Jahre her sein! :confused:
    2.Das mit den wippenden Beinen nennt man restless legs syndrom, hab ich schon sehr lange, geht auch nicht mehr weg, bei mir hilft am Besten am Abend vor dem Schlafengehen eine Fußmassage. Manche schwören auf entspannende Tees, andere auf Yogaübungen, ist bei jedem anders...
    3.Deine Geschichte deckt sich fast mit meiner, hab aber noch andere Beschwerden und weiß inzwischen, was ich habe:

    Sjörgen Syndrom mit assiver Sicca Symptomatik
    Endometriose
    exokrine Pankreasinsuffizienz
    Hypothyreose
    div. Nahrungsmittelunverträglichkeiten

    Ich hab 32 Ärzte und 7 KHs "aufgebraucht", um das zu erfahren. Seit ich nicht mehr im Dunkeln tappe, geht es mir besser. Jetzt weiß ich wo meine Beschwerden herkommen und kann gezielt entgegenwirken, ich wünsche dir, daß du dieses wunderbare Erfolgserlebnis auch bald hast!!

    Ganz liebe Grüße, gib nicht auf! :)
    Lili
     
  12. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lili

    Da ich schon seit ich Kind bin Angst vor Zecken habe achte ich da eigentlich sehr genau drauf. Bin auch schon wenn ich mich richtig erinnere vor ein paar Jahren mal getestet worden. Was natürlich nicht heißt, dass ich seitdem nix übersehen habe....
    Ich merke das meine unruhigen Beine jetzt z.B. besser sind (wir kommen grade vom Tanzkurs und mir geht suuuper!Ich hab grad nix!)

    Die Endometriose wurde bei mir letztes Jahr ja durch die Bauchspiegelung Gott sei Dank ausgeschlossen.
    Nach den vielen Tipps hier, dass hinter meinen Beschwerden doch was stecken kann werde ich das Ganze im nächsten jahr (dieses Jahr, schaffe ichs einfach nicht mehr) nochmal in Angriff nehmen und sehen welcher Spezialist mir helfen und schlussendlich auch ne definitive Diagnose stellen kann! Wird zwar viel Kraft kosten.....aber wenn ich hier merke wie "ruhig" ihr alle seid weil ihr wisst was ihr habt....das lohnt sich. Zu wissen dass man nicht blöd ist!

    Vielen Dank nochmal für eure/deine Unterstützung!
     
  13. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich habe auch geschworen, das ich nie ne Zecke hatte und mein Blut hat definitiv gezeigt, das ich schon mal im leben eine Borreliose hatte. zwar schon ewig her, aber ich hatte eine.
    Sicher kann man nie sein, den viele zeckenbisse merkt man offensichtlich nicht, wie mein Doc mir erklärte.
     
  14. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo und herzlich willkommen hier!
    Bei den Zecken ist wohl das grosse Problem, das nur wenige Ärzte wirklich etwas davon verstehen. Durch Foren, wo es hauptsächlich um Borreliose geht, findet man am ehesten so einen.

    Auch Clamydien können scheinbar solche Beschwerden verursachen und
    noch einiges mehr.

    Was wohl das Beste ist, um selber alles ein bisschen einordnen zu können und weiterzukommen scheint mir der Tipp von meiner Physiotherapeutin.
    Ein Schmerztagebuch, wo man aufschreibt was für Medis man nimmt, ob etwas Besonderes war (Grippe, Anstrengung oder Stess etc. ) und
    hauptsächlich auch die Schmerzskala von 1- 10. 1 bedeutet wenig, 10 sehr starke Schmerzen.
    Anhand dieser konnte ich meinem Rheumadoc endlich erklären, dass wenn
    ich sage "es geht mir gut" der Schmerz durchaus noch bei 5 oder 6 ist, aber dass es mir moralisch doch gut geht.
    Und wenn ich zum HA gehe und sage "ich halte es nicht aus vor Schmerz, gib mir bitte eine Wunder- Spritze" weiss er oder kann ich es anhand dieser Skala auch sagen, dass es bei 10 ist und kaum noch auszuhalten.

    Wenn Du im neuen Jahr zum Arzt gehst und ihm eine Schmerztabelle zeigst und evtl. ein Schmerztagebuch, kann er vieles wahrscheinlich besser einordnen.
    Viel Glück dabei
    Arielle
     
  15. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Mal wieder hochholen

    Guten Morgen zusammen!

    Ich sehe, ich war lange nicht mehr hier. Aber ich glaube, das ist oft so wenns einem besser geht. Hilfe braucht man nur wenns einem mies geht..............blöd eigentlich.

    Wenn ich jetzt sage: ich fasse kurz zusammen, dann lüge ich. Aber ich versuchs.

    War im Februar erst beim Rheumadoc, der stellte von Celebrex auf Arcoxia um.
    Hab dann drei Tage gar keine Medis genommen und bin zum Szintigram: Ergebnis': ISG betont, aber dennoch regelgerecht.
    Im Dezember bei der Neurologin wegen den tauben Fingern: Ergbenis: klinisch latentes Karpaltunnelsyndrom, sprich: Nix! Wollte mir aber (ohne meine Vorgeschichte zu kennen) Antidepressiva verschreiben weil ich bei dem "Nix" ziemlich bedeppert geguckt haben muss.......
    Hab dann nach dem Szintigram mit Arcoxia angefangen und genau zwei Tage geschafft es zu nehmen. Mir gings sooooo mies damit. Ich fühlte mich als wäre ich betrunken. Habs also Freitags und Samstags genommen.....Sonntag hatte ich NICHTS mehr.....Gott wenn ich da dran denke....so gut gings mir lange nicht mehr!
    Naja, danach hatte ich dann im März nen Bänderriss, im April sind wir umgezogen und gleichzeitig ist unser Hund eingezogen, oh geheiratet haben wir im Mai ja auch noch......

    Ok, seit April merke ich immer mehr, das mir was weh tut. Morgens ganz schlimm der "Oberfuß" rechts, Abends wenn ich mich um die Gassirunde drücke, die Hüfte, jetzt grade Brustkorb, Kiefer und Schulter.

    Ich habe dann von meinem alten Hausarzt meine Unterlagen angefordert um die einem neuen Doc vorzulegen und habe darin im Bericht der Neurologin gelesen: "Somatoforme Störung".....Mister Google hat mir übersetzt, dass ich mir das alles nur einbilde..........jetzt weiß ich nichts mehr! Mir gings doch mal gut, ich kann mir doch ne Verbesserung nicht einbilden............kann so ein Schub schleichend kommen?
    Ich hatte mal Anfang März (glaub) ich ein ganz fieses Wochenende mit MagenDarm, Fieber, Gelenkschmerzen.....kann dass sein, dass das der Anfang eines "Schubs" war?
    Mein Darm macht seit ein paar Wochen auch wieder arge Mucken............sowas kann ich mir doch nicht einbilden,oder?????
     
  16. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Hasenzahn!
    'Am besten vergißt Du es gleich wieder! Da dir ja Arcoxia eine Verbesserung der Beschwerden gebracht hat, dürfte es klar sein, daß es sich um eine entz.Erkrankung handelt.

    Bei mir fängt es meistens auch langsam an, die Beschwerden werden dann von Tag zu Tag mehr, bei einem Schub.

    Also jetzt nicht aufgeben, sondern einen Rheumatologen suchen, der dich behandelt!
     
  17. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    hab zuvor ja auch schon Celebrex genommen, dass erst ganz gut geholfen hat, allerdings waren die Beschwerden nie ganz weg so wie beim Arcoxia.......
    Da mir keiner so wirklich glaubt, komme ich mir immer blöd vor wegen "Rückenschmerzen" zum Arzt zu gehen. Allerdings muss ich sagen, dass mein Rheumadoc doch echt super ist, der bemüht sich auch sehr um mich und hat mich bei meinem KH-Aufenthalt damals auch von der Intensivstation direkt zu sich auf die Rheuma geholt.

    Ich dachte immer Schübe kommen plötzlich, mit Fieber und sowas und dann bleiben die Schmerzen eben, dass es aber auch einfach schleichend wieder schlimmer werden kann hätte ich nicht gedacht! Danke!
     
  18. unknown

    unknown Guest

    Auch wenn ich erst nach Dir an Board gekommen bin, so habe ich einiges durch.
    Im Resultat liegt meine Diag. wohl auf einer Linie mit der Deinen , das ist mir schon beim lesen aufgefallen ohne das ich Deine Diagnose Spond.-Art. wahrgenommen hatte.
    Auch die netten "Springschmerzen" und der ganze Kram der noch daran hängt. Außer der Verdauung, ich habe eine Verdauung wie ein Schwein :).

    Das Du einen neuen Schub hast, könnte gut sein.



    Ich für meinen Teil
    hatte im laufe der Jahre auch die merkwürdigsten Symptome bis hin zum Verdacht auf Schlaganfall dann ging es wieder alles normal dann mal wieder Ischias , mal wieder nix
    bis zu meinem Schub Ende Februar , aus dem komme offensichtlich nicht mehr heraus.

    Was ich nicht verstehe, wenn Du eine Diagnose auf Spond. hast, warum reiten die Arzte dann immer noch auf der Somatischen Schiene herum ? Zumal alle Sekundärsymptome (Lämungen, nicht greifbare Schmerzen , Frost und auch die Verdauung usw.) eindeutig auf gereizte Nerven und Entzündungen im Bereich der WS zurückzuführen sind.
    Mir wurde von einem Chefarzt erklärt das die Entzündung im Bereich der HWS sehr lokal begrenzt ist und es somit nicht verwunderlich sei , das im Blutbild keine oder nur sehr geringe Entzündungsmarker zu finden seien.

    Jede Manipulation an der WS verstärkt zudem meine "SekundärBaustellen".

    mfG Erzesel
     
  19. Hasenzahn85

    Hasenzahn85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hihi, ja der Ischias....brrr der hat mich grade sehr lieb, zusammen mit dem Brustkorb, demotiviert mich das grade.......
    Dann der Darm......habs neulich nichtmal die 30km Fahrt von Freunden nach Hause geschafft........TankstellenToiletten sind fies.............:)

    Ich habe ja eben die Diagnose nicht! Genau da liegt ja das Problem, sonst könnte ich ja wenigstens Physio bekommen ohne Ende, oder sowas.......der Rheumadoc meinte, dass das nach dem Mega-Darminfekt alles reaktiv sei und man mal ein Jahr abwarten müsse.....das Jahr war Ende Mai rum, ich war aber das letzte Mal im Februar da. Schließlich gings mir da ja gut und ich dachte selbst noch, dass ich um ne Chronik rumgekommen bin. Die Schmerzen und anderen Symptome führte sogar die Physio auf Nerven zurück, da die Schmerzen nicht längs der WS sondern quer dazu verlaufen........
    Mir hat man erklärt, dass ich ja infekreaktiv bin, die Entzündung jetzt aber weg ist, der Körper aber quasi dennoch so tut, als wäre da was und eben angreift, daher die Beschwerden, aber eben keine Werte oder Bilder die ne Entzündung zeigen.

    Ich muss sagen, wenn die Physio im Winter die Blockaden mal wieder gelöst hat, war das herrlich......endlich mal wieder tiiiieeeef Luftholen........herrlich
     
  20. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Hasenzahn!
    Du hast dann halt eine Infektreaktive Arthritis, das ist auch eine Diagnose und ob die wieder verschwindet, das sieht man dann, im moment ist sie aber da!

    http://www.rheuma-online.de/a-z/i/infektreaktive-arthritis.html