1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling mit Fibromyalgie

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Labyrinth2015, 15. Mai 2015.

  1. Labyrinth2015

    Labyrinth2015 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Ich war hier schon mal registriert, aber ich weiß den Benutzernamen nicht mehr, daher noch mal neu...war auch ewig nicht mehr hier.
    Ich habe vor wenigen Wochen jetzt doch die Diagnose Fibromyalgie (und Verdacht auf seronegative RA, da ist aber alles zu uneindeutig).
    Fibromyalgie denk ich stimmt, aber da ist eventuell noch was, aber niemand kommt drauf. Ich habe seit Jahren einen dauerhaft leicht erhöhten CRP- Wert und jede Nacht schmerzende, geschwollene Finger/Hände, die irgendwie durchs Raster fallen. Orthopädisch nix (HWS), Carpaltunnel ok, rheumatologisch im Blut nix, tagsüber auch fast nichts erkennbar. Die Ärzte haben mich jetzt einmal reihum geschickt und wissen nicht, was das ist.
    Auch gerade kribbeln/schmerzen mir die Finger und fühlen sich etwas taub an, aber eine Schwellung ist tagsüber nicht zu sehen. Hat jemand eine Idee, was ich noch untersuchen lassen könnte ? Es nervt und ich wache vor allem davon nachts dauernd auf...oder kann das alles von der Fibromyalgie kommen ?
    Ich bekomme seit 3 Wochen 4 Tropfen Amitryptilin. Wie lange braucht es, bis da eine schmerzlindernde Wirkung einsetzt ? Besser schlafen tu ich leider nicht von der Dosis (wiege leider ca 100 kg, könnte es sein, dass ich dann eine höhere Dosis bräuchte ?).
    Ich würde gerne schmerzfreier und etwas fitter werden und abnehmen. Welche Sportarten kann man mit Fibromyalgie denn ganz gut machen (plus Übergewicht plus Knie kaputt plus extrem unsportlich...)
    Liebe Grüße
    Labyrinth
    PS: das Labyrinth ist ein Weibchen und Ende 30
     
  2. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Labyrinth,

    ich möchte dich hier herzlich begrüssen. Es gibt bestimmt viele User, die dir deine Fragen beantworten können.

    Ich habe u.a. auch Fibro, aber jeder Körper reagiert ja auf bestimmt Medis anders, und so ist es auch bei den "Sportarten". Dem einen tut Wassergymnastik
    gut, der andere empfindet das Wasser zu kalt.

    Langsame Dehnübungen und jeden Tag einen Spaziergang, so habe ich, damals nach der Diagnosestellung, angefangen. Nun jetzt sind es schon 6 Jahre her,
    aber Bewegung - egal welcher Art - tut mir immer gut.

    Du musst am besten ausprobieren, was dir gut tut und bitte nicht gleich einen Marathon laufen wollen.;)


    LG Bernstein
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Labyrinth,
    herzlich Willkommen im Forum!
    Wenn Carpaltunnel schon ausgeschlossen ist, dann warst Du sicher beim Neurologen der die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen hat.

    also einen direkten Zusammenhang sehe ich nicht unbedingt, höchstens, wenn man davon ausgeht, daß die neuen Studien aus Wü richtig sind, daß es sich bei Fibro um eine neurologische Erkrankung handelt, bei der die kl Nervenfasern (Small Fibre) betroffen sind.

    das kann schon sein, daß die Dosierung für dich zu gering ist und Du es jetzt erhöhen könntest, allerdings ist das einschleichen des Medikaments sicher die bessere Variante, bis Du dann langsam die Dosierung erreicht hast, wo es dir dann besser geht, zumindest ist es nebenwirkungsfreier in der Anfangsphase.

    Als allererstes fällt mir da Fahrradfahren ein, zumindest auch im Zusammenhang mit deinem lädierten KNie, des weiteren Wassergymnastik, Nordic Walking (ob das mit dem Knie geht weiß ich nicht) Qi Gong, Yoga o.ä.
     
  4. Labyrinth2015

    Labyrinth2015 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    danke für die Antworten ! Mir hilft übrigens Diclofenac...wenn ich es regelmäßig nehme (was ich mich aber nicht traue, ich nehme es nur, wenn ich etwas körperlich anstrengendes vorhabe, nicht täglich) geht es mir irgendwie insgesamt besser. Das würde doch auch für eine entzündliche Sache sprechen, allerdings sind meine Finger nur geschwollen, aber nicht heiß.

    Lg
    Labyrinth
     
  5. Jadegrün

    Jadegrün Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Labyrinth, das könnte ich sein die da schreibt. Ich bin auch gerade dabei abzunehmen, weil die Spezialisten alle meinen wenn ich schlanker wäre hätte ich weniger Schmerzen. Diese Theorie habe ich ad absurdum geführt da ich, nachdem ich Hormone abgesetzt habe die ich wegen einer Autoimmunerkrankung nehmen muss, weniger bis gar keine Schmerzen mehr habe. Auch ich habe einen erhöhten CRP-Wert wo aber jeder der Ärzte eine andere Theorie hat woher er kommen könnte. Untersuchung ? Fehlanzeige. Wenn ich die Kraft habe gehe ich im Park spazieren und setze mich wenn ich nicht mehr kann auf eine Bank und mache eine weile Pause. Richtigen Sport schaffe ich nicht. Eine Zeit lang half mir auch Paracetamol gegen die Schmerzen, dann habe ich Lyrica genommen. Dies half mir gegen die Nadelstiche. Die Lyrica konnte ich jetzt absetzen. Hoffentlich findest du bald jemanden der dir helfen kann. LG Jade