1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling braucht Rat

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Julia777, 7. November 2006.

  1. Julia777

    Julia777 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Zusammen,
    meine Mutter (53J.) ist derzeit in einer Rheumaklinik da bei Ihr Verdacht auf Rheuma war. Heute hat sie die Diagnose Rheuma bestätigt bekommen :( . Nun soll mit 20 mg. Kortison die Behaldlung beginnen. Leider haben wir überhaupt keine Erfahrung mit Rheuma und Kortison und nun wollte zunächst mal wissen, ob 20 mg. viel sind??? Leider war heute morgen bei der Visite nicht genug Zeit darüber zu sprechen und sie ist total aufgeregt. Vielleicht kann mir jemand diese Frage schnell beantworten. Dann kann ich sie beruhigen!

    Vielen Dank :D !
    Julia
     
  2. metalla

    metalla *minizicke mit cP*

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichsdorf / Hessen
    Hallo Julia777,

    wilkommen im Forum!

    20 mg Cortison sind als "Erste Hilfe" als Entzündungshemmer durchaus üblich und liegen meines Wissens im Mittelmaß der Dosierung. Auf die Dauer gesehen wird Deine Mum wahrscheinlich ein Basismedikament bekommen, welches das Cortison ablösen oder ergänzen wird. Dies hängt von der Art des Rheumas ab. Das entscheidet dann der behandelnde Arzt.

    Schau doch einfach mal unter:

    http://www.rheuma-online.de/medikamente/cortison.html

    Ich kann die Aufregung Deiner Mum verstehen, mir ging es nicht anders. Wenn sie aber heftige Schmerzen hat, wird sie sehen, daß das Cortison schnell hilft. Die weitere Therapie wird sich - wie erwähnt - bestimmt ändern.

    Ich weiß nicht, ob das jetzt beruhigend ist, was ich hier "hinterlassen" habe, aber solange sie Cortison nicht auf Dauer in dieser Dosierung nimmt, ist es zwar nicht schön, aber wohl notwendig.

    Kopf hoch und gute Besserung!
     
  3. Julia777

    Julia777 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Metalla!
    Vielen lieben Dank für Deine schnelle Reaktion. Bin ganz begeistert von diesem Forum. Werde die Info gleich telefonisch weiterleiten :D . Außerdem werde ich mir heute Abend mal die Zeit nehmen hier mal weiter zu "stöbern". Es gibt bestimmt hilfreiche Einträge.
    Hab mir auch schon alles zum Thema Kortison auf dieser Page ausgedruckt.

    Wünsche dir noch einen guten Tag.
    Liebe Grüße
    Julia
     
  4. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    willkommen

    HERZLICH WILLKOMMEN

    liebe Julia.


    Deine Mutter braucht sich keine Sorgen machen
    meine Jane nimmt 22 jahre Kortison.

    Erhaltungsdosis ist ca 5 mg - 7mg.

    Oft wird viel mehr gegeben als 20 mg im Start.

    Beruhige sie andere Medi. werden dann das Kortison ablösen.

    Kortison und Angst hier ein Link:
    http://www.adler-apotheke-rhaunen.de/framekortisonh.htm

    Welches Rheuma hat Sie?

    Jane hat SLE mit Nierenbeteidigung neu dazu:

    Morbus Werlhof (chronische idiopathische thrombozytopenische Purpura, ITP)

    www.lupus-rheuma.de Forum

    LG Gisi
     
  5. metalla

    metalla *minizicke mit cP*

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichsdorf / Hessen
    Hallo Julia777,

    ich hoffe, Deine Mum ist jetzt etwas ruhiger.

    Hier zu stöbern ist wirklich lohnenswert. Zumal es so viele verschiedene Formen des Rheumas gibt.

    Viel Glück :)
     
  6. Julia777

    Julia777 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Gisi,
    danke für Deine schnelle Antwort. Hab gerade mit meiner Mum telefoniert. Sie hat also eine Art Lupus Rheuma sagt der Doc. Ihr tun Hände und Füße (vor allem die Zehen) weh. Allerdings nicht immer. Meist nur Abends wenn sie zur Ruhe kommt. Teilweise hat sie sollche Schmerzen in den Händen, dass sie ein Glas nicht greifen kann.
    Der Doc. hat ihr jetzt ein Infoblatt gegeben wo drauf steht, dass als Basis Therapie ein Malaria-Mittel verordnet wird. Dazu setzt er eines der folgenden Medikamente ein:
    - Resuchin
    - Arthrabas
    - Quensyl

    Hast Su eine Empfehlung???

    Danke! Julia
     
  7. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Julia 777,

    bei mir fing die Behandlung mit 30 mg. Cortison an.

    Letztendlich bekam ich 5 mg Cortison und Resochin. Nach einem halben Jahr wurde Resochin durch Quensyl ersetzt.

    Quensyl ist wohl etwas stärker.

    Vermutlich wird ausprobiert werden, welches Medikament eine Verbesserung bewirkt. Das ist nicht bei jedem gleich. Bei mir dauerte die "Erprobungsphase" jeweils ein halbes Jahr.

    Laut meinem Rheumadoc kann man dann erst sicher sagen, ob es wirkt.

    Bei Resochin bekam ich Kopfschmerzen. Ansonsten habe ich aber alle Medikamente gut vertragen.

    Gute Besserung, Deiner Mutter.

    Gruß Claudia
     
  8. ysa

    ysa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    klagenfurt
    Hallo Claudia!

    Liebe Grüße an Deine Mutter und natürlich alles Gute!:)

    Bei mir fing die Therapie mit 50mg Cortison an - und ich war wirklich dankbar dafür, denn die Schmerzen waren deutlichst besser. Mittlerweile - so ohne ist Cortison dann ja auch nicht - habe ich es auf 12,5 mg reduziert! Die Erhaltungsdosis sollte mal so bei oder unter 5 mg liegen, wenn sie überhaupt notwendig wird.

    Dazu nehm ich als Basismedikament Resochin, bin da aber noch in der Testphase... keine Ahnung, ob es wirklich helfen wird... das seh ich erst in ein paar Monaten...

    Aber: wichtig ist halt, dass Deine Mutter das Cortison nicht von einem Tag auf den nächsten absetzt - das muss ganz langsam ausgeschlichen werden. Bekommt sie ein Calziumpräparat dazu? Wäre auch sinnvoll... und das sollte dann ein paar Stunden (4) nach dem Cortison eingenommen werden....

    Auf alle Fälle wünsch ich Deiner Mutter ganz viel Glück!

    Liebe Grüße!

    ysa
     
    #8 7. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2006
  9. Julia777

    Julia777 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Danke für Eure Antworten

    Hallo Claudia,
    hallo Ysa,

    wollte mich mal bei Euch bedanken das ihr mir so lieb Auskunft gebt. Man ist doch irgenwie ziemlich unsicher wenn man sich damit nicht auskennt.

    @Claudia: Nimmst Du noch Quensyl? Kommst Du gut zurecht damit? Bei Resochin habe ich in verschiedenen Berichten gelesen, dass das auf die Augen geht. Ist das bei Quensyl nicht der Fall? Es ließt sich so als hättest Du schon länger damit zu tun. Hoffe Dir geht es gut und Du hast keine Schmerzen:) .

    @Ysa: Werde Mum Deine wichtigen Hinweise auf jeden Fall ausrichten. Wünsche Dir, dass Dir Resochin hilft. Drücke Dir die Daumen :) das es hilft.

    Werde später noch mal mit Mum telefonieren und von Euch berichten.

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße aus Wiesbaden!
    Julia
     
  10. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Julia,

    Resochin hat Jane viele Jahre genommen.

    Link: http://www.netdoktor.de/medikamente/100000187.htm

    Bei allen Malariatabl. muß man alle 3 Monate zum Augen Doc.

    Sie sollte kein Stress mehr haben und ihre Haut mit Linola Fett eincremen
    und die Sonne meiden.

    Kaufe ihr mal einen schöne CD mit Meditationsmusik
    das sie ruhiger wird.

    Aufregung ist Nahrung für den Wolf = Lupus = SLE
    und Schübe können die Organe angreifen.

    Knuddel oft Deine Mutti nimm ihr schwere Arbeit ab.
    Sende Ihr ganz viel liebe Grüße von mir Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum

    PS wenn man mit der Krankheit lebt kann man "Steinalt" werden
    nicht für die Krankheit leben!
     
  11. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Julia,

    ich darf auch alle viertel Jahr zur Augenkontrolle. Das sollte man auch in jedem Fall tun. Die Medikamente Resochin/Quensyl können Ablagerungen auf der Netzhaut verursachen. Soviel ich weiß, sollte auch bei Einnahme von Cortison regelmässig kontrolliert werden.

    Seit heute nehme ich kein Quensyl mehr. Seit 1,5 Jahren nehme ich jetzt diverse Rheumamedikamente, die Symptome sind jedoch unverändert.

    Meine Rheumadiagnose wurde anhand der Symptome und unter Ausschluß einer anderen Erkrankung gestellt. Da sich wie geschrieben, bislang keine Beserung eingestellt hat, habe ich beschlossen, ab jetzt auf die Medikamente zu verzichten.

    Sollten sich meine Symptome dadurch verschlimmern, werde ich mir einen neuen Rheumadoc suchen, der dann hoffentlich wirksamer behandelt. Da ich mal davon ausgehe, keine rheumatische Erkrankung zu haben wird auch das Absetzen der Medikamente keine Folgen haben.

    Wie Du sicher aber schon in anderen Beiträgen gelesen hast, kann Quensyl durchaus positiv wirken. Also bitte mich nicht als Beispiel nehmen.

    Die meisten Medikamente vertrage ich sehr gut und leide selten an Nebenwirkungen, aber das ist auch bei jedem anders. Man muß einfach ausprobieren, wie man damit zurecht kommt und ggf. wechseln, wenn man es nicht verträgt. In der Regel gibt es ja Alternativmedikamente.

    Gruß Claudia
     
  12. geli62

    geli62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg
    Hallo Julia,
    herzlich Willkommen und liebe Grüße an deine Mutter !
    Ich habe zwei Basistherapien mit Resochin gemacht, dazwischen war ich 10 Jahre weitgehenst beschwerdefrei. Bei mir hat Resochin super angeschlagen und ich hatte auch überhaupt keine Nebenwirkungen, was allerdings schon für Verwunderung z.b. bei den Apothekern gesorgt hat.
    Die letzten Therapie mußte ich jedoch wegen Ablagerungen im Auge abbrechen, allerdings erst nach 2 Jahren, da war ich bereits lange wieder beschwerdefrei. Aber deswegen geht man ja auch regelmäßig zur Augenkontrolle. Gespürt/gemerkt hab ich die Ablagerungen nicht und bald nach dem Absetzen von Resochin sind sie zurückgegangen.
    Ich hoffe, deine Mutter bekommt bald die für sie richtige Therapie.
    Euch beiden alles Gute,
    Angelika