neue Symptome

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Küstennebel, 9. November 2016.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Hallo zusammen,

    lange war ich nicht mehr im Forum. Meine 2013 diagnostizierte Fibromyalgie und die ständig wechselnden Schmerzen in Sehnen und Muskeln hatten sich komplett gelegt, nachdem ich den Orthopäden gewechselt habe.

    Dieser stellte fest, daß ich Spondylarthrose habe, daß Probleme mit den Facettengelenken der kompletten Wirbelsäule bestehen usw.
    So bekam ich erstmal Akupunktur. Diese hat ein wenig gelindert. Danach bekam ich KG. Auch hier suchte ich eine neue Physiotherapiepraxis auf.
    Statt KG hat man hier erst mal Massage vorgenommen, mit der Aussage, in so einer stark verkrampften Muskulatur, kann man nicht trainieren, die muss erst gelockert werden.
    Danach ging es mir tatsächlich so viel besser und ich war ein Jahr ohne Therapien und Schmerzmittel. Ab und zu allerdings schmerzte es zwischen den Rippen links hinten, mal mehr, mal weniger.

    Für mich hatte sich das Thema Fibro erledigt. Waren es doch die Arthroseschmerzen.

    Nun aber habe ich seit 3 Wochen starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule. Es ist total krampfend und wie ein Panzer schnürt sich der Schmerz bis nach vorne unter die Rippen. Das ganze allerdings nur linkseitig.

    Im Sommer hatte ich wegen Darmproblemen eine Spiegelung mit Diagnose Divertikel, muss aber nicht behandelt werdeen. Danach hatte ich eine Magenspiegelung - hier Diagnose, leichter Reflux. Bekomme Pantoprazol.

    Die Schmerzen unter dem linken Rippenbogen waren kurzzeitig nicht mehr da, haben aber nun mit dem Brustwirbelsäulenproblem wieder begonnen. Starker stechender Schmerz, ganz punktuell nur eine Stelle und der HA redet nun wieder von der Fibro. Vorher hat das den Arzt auch nicht weiter interessiert und ich bin auf Fibro nie behandelt worden.

    Gleichzeitig behauptet der HA nach dem er Bauchraum und Rücken abgetastet hat, daß innere Organe mit dem Schmerz nichts zu tun haben, es scheint direkt von der Rippe zu kommen. Nun soll es so sein, daß mir evtl. bei der Darmspiegelung eine Rippe angeknackst wurde. Das ist allerdings schon 4 Monate her... so langsam bin ich sprachlos über diese Diagnosen und weiß auch nicht mehr weiter.

    Mein Orthopäde nimmt niemanden mehr ohne Termin und ich habe erst Termin Anfang Februar. Diese ganze ungewisse Sache verursacht bei mir teils schon Panikgefühle.

    Kann das Rippenproblem evtl. doch Fibro sein oder ich denke da gerade wieder an Rheuma.... Ach so, ich bekam erst Spritzen, die nutzten nichts, dann 800er Ibu, wirkte nicht, nun Novaminsulfon und das Stechen ist immer noch zu spüren...

    LG
    Küstennebel
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Küstennebel, schön, mal wieder von dir zu hören :). Weniger schön, dass du neue Beschwerden hast...

    Für mich klingt das nach einer Blockade, da könnte Physio oder osteopathische Behandlung gut helfen.
    Magengeschwüre können auch in den Rücken ausstrahlen.
    Ich denke, du solltest dich direkt beim Physio vorstellen, der kann ziemlich schnell ertasten, ob da Blockaden/Verspannungen sind. Alles Gute!
     
  3. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Danke für deine Antwort Maggy. Magengeschwüre kann ich nicht haben, ich hatte im Juli erst eine Magenspiegelung, wo nur leichte Schleimhautreizung festgestellt wurde.

    Werde mal versuchen, beim Physiotherapeuten einen schnellen Termin zu bekommen. Leider muss ich dann auf eigene Kosten zur Therapie, mein HA, den ich schon nach Physio gefragt habe, hat es abgelehnt, mir ein Rezept auszustellen.

    LG
    Küstennebel
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Kannst du nicht ne Verordnung vom Rheumadoc kriegen?
     
  5. Samantha89

    Samantha89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Küstennebel,

    ich kann gut mit dir mitfühlen, ich hab das gleiche Problem seit Anfang Sept. allerdings rechts :p Bei mir ging es plötzlich in der Nacht los, ohne dass ich was gemacht habe. Ich habe über 1 Woche nicht mehr geschlafen vor Schmerz und alle Medis (mefenacid, Sirdalud und Novalgin) haben nicht geholfen, sondern waren wahrscheinlich der Grund für die drauffolgende Magenblutung :(
    Bei mir wurde dann ein MRT von der BWS gemacht, alles ohne Befund. Mein Rheumatologe meinte, es sei ein Muskelstrang verdreht. Der andere Rheumatologe meinte es könnte der Wirbelkörper, an dem die Rippe angebracht ist (muss sowas ganz kleines sein) blockiert sein. Auf jeden Fall hat mein Physio nichts gemacht.(Er meinte da könne man nicht einfach was wegmassieren) Ich arbeite mit Wärme, schmiere 2tägl. Voltaren Dolo forte ein und dehne. Auf jeden Fall merke ich, dass die Schmerzen von selbst langsam weniger werden.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und Durchhaltewillen und hoffe dass deine Schmerzen bald weniger werden!!
    Liebe Grüsse
    Samantha
     
  6. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    vielleicht könnte der Orthopäde das Rezept ausstellen (eigentlich wegen der alten Beschwerden - aber was dann in der Physio gemacht wird, ist ja eure Sache)
     
  7. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    @Maggy - leider habe ich keinen Rheumatologen, wo ich in Behandlung bin. Ich war nur einmal dort zur Abklärung 2013 und danach meinte er, ich muss mir einen Arzt suchen, der sich mit Fibro auskennt, was sehr schwierig werden wird. Er behandelt keine Fibro.

    @Samantha - durch den Schmerz habe ich schon automatisch immer etwas gedehnt, also nicht sportlich, sondern einfach, weil es links so zwickte, habe ich mich nach rechts rübergedehnt und auch immer das Bedürfnis, die Arme in die Luft zu strecken. Das fühlt sich dann entlastend an.
    Ich muss mir wohl mal ein paar Dehnübungen für die BWS heraussuchen....und dranbleiben. Aus der KG, die ich mal bekam, habe ich vieles wieder vergessen :vb_redface:

    @Lächeln - danke für den Tipp, ja ich werde telefonisch versuchen, ein Rezept zu bekommen. Wenn ich beim HA versucht habe, telefonisch ein Rezept zu bekommen, wurde mir allerdings immer gesagt, ohne das der Arzt mich gesehen hat, gibt es kein Rezept, ausser Dauermedikation, wie bei mir die Blutdrucksenker.
    Aber ein Versuch ist es ja wert;)

    LG
    Küstennebel
     
  8. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Hallo zusammen,

    es ist zum Verzweifeln, ich bin immer noch nicht weiter. Am Wochenende war ich wieder beim HA. Die Schmerzen waren so massiv, daß ich das Gefühl hatte, meine Rippe links bohrt sich gleich vorne durch den Bauch. Hatte totale Panikattacke mit Schweissausbruch, zittrig und Würgegefühlen mit Kloß im Hals.

    Bin dann morgens gleich wieder zum HA und habe berichtet, daß bis jetzt keines der Medikamente gewirkt hat. Daraufhin bekam ich wieder mehrere Spritzen an den schmerzenden Stellen (ich denke mal, daß sind Schmerzmittel direkt in den Muskel) und eine Cortisonspritze.
    Danach hatte ich für ca. 3-4 Std. Ruhe, dann war wieder alles da. Habe auch sehr oft Reizhusten, weiß jetzt nicht, ob das mit einer normalen Erkältung zusammenhängt (saß ja beim HA sehr oft die letzte Zeit zwischen hustenden Patienten im Wartezimmer) oder wie ich gehört habe, kann ein Reizhusten auch mit Verspannungen der BWS zusammenhängen?

    Am Sonntag bin ich für 3 Tage zu meiner Tochter geflogen (Geburtstagsbesuch) und dort gibt es eine tolle Therme, die wir aufgesucht haben.

    Ich muss sagen, die Wärme hat mir sehr gut getan. Fühlte mich sehr entspannt. Daraufhin sind wir am nächsten Tag nochmals in die Therme, was wieder sehr angenehm war. Dann kam ich auf die Idee, zum Abschluß noch mal den dortigen Massagesessel auszuprobieren. Was war das unangenehm! Die ganze Wirbelsäule war empfindlich, besonders der Rippenbereich. Ich habe den Sessel fluchtartig verlassen. Danach war der Schmerz genau wieder da, um die Rippen herum und stechen bis vorne unter den linken Rippenbogen.

    Ein Gutes hatte es zumindest, nun bin ich mir sicher, daß das ein Wirbelsäulenproblem ist. Nun muss ich nur noch einen Orthopäden finden, der mich ohne Termin drannimmt. Morgen klappere ich die Orthopäden in der Stadt persönlich ab, um nicht gleich am Telefon wieder abgewiesen zu werden.
    Eigentlich wollte ich noch mal einen Osteopathen aufsuchen, aber habe echt Sorge, daß mir das nur noch mehr schadet. War mal vor 2 Jahren beim Osteopathen, da hat er eine Faszienbehandlung gemacht (das war auch schon wegen Rippenschmerzen). Das war extrem schmerzhaft....Da befürchte ich jetzt, daß er mir an den Rippen oder Wirbeln nur noch mehr verschiebt.

    LG
    Küstennebel
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Hoffentlich gehts dir schnell besser!
     
  10. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Danke

    LG Küstennebel
     
  11. Larron

    Larron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. November 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen-Wetterau
    Diagnose Fibromyalgie / Arthrose / Rheuma

    Hallo, ich bin neu hier und habe deine Beschwerden gelesen, die meinen sehr ähnlich sind.

    -Verkrampfungen im BWS Bereich, Blockierung in der HWS, ISG, LSG, Kalkschulter

    Diagnose: Spondylarthrose+Retrospondylose, Uncovertebralarthrose in der HWS, Spondylarthrose in der HWS. Schulterengpasssyndrom, Kreuzdarmbeinarthrose, Bandscheibenprotusion und Hämangiom in der LWS, Rheuma und Arthrose in Händen und Füßen (noch leicht) und Fibromyalgie, beginnende Osteoporose, Zysten in Leber, Lunge und Brust.

    Was sich bei mir jetzt 2016 herausgestellt hat, ist, dass die Sauerstoffsättigung im Blut nur bei 64% ist, was auch die Probleme in den Muskeln verursacht, die Ursache dafür ist noch unklar (Lunge oder Herz). 2015 wurde der Lungenfunktions-Test gemacht, da ich keine Luft mehr bekommen habe und total verkrampft in der BWS war, aber auch eine Blockierung in der HWS hatte. Dann hatte ich einen Aufenthalt in einer Rheumaklinik und bekomme jetzt Sulfasalazin, da ich auch Morbus Crohn (z.Zt. nicht aktiv) habe und leichte Entzündungen in den Händen und Füßen und HLA B27-positiv bin. Arcoxia habe ich genommen und hatte überhaupt keine Schmerzen mehr (nur leicht in der HWS), ich habe dann aber leider allergisch darauf reagiert und probiere jetzt Voltaren Resinat 75mg.

    Mein Orthopäde hat mich ein paar mal eingerenkt und gespritzt, was aber nur kurz geholfen hat.
    Jetzt habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch Rippen sich aushängen können und durch einen neuen Physiotherapeuten konnten diese wieder justiert werden. Ich muss vorsichtig sein bei der Gymnastik, da es jetzt drei mal passiert ist. Und dies löst einen punktuellen Schmerz aus und die Muskeln verkrampfen an dieser Stelle extrem . Fibromyalgie wird noch weiter diskutiert (ich glaube aber, dass es das eher nicht ist).

    Falls du auch Probleme bei Belastung in Lunge und Muskeln hast, wäre ein Lungenfunktions-Test vielleicht ganz gut. Was wohl dann auch wichtig ist, dass Ultraschall vom Herz und zwar von beiden Seiten gemacht wird.

    Über meine weiteren Ergebnisse was Untersuchungen und Medis angeht, kann ich gerne weiter berichten.

    Gute Besserung, vielleicht konnte ich dir damit etwas weiterhelfen.

    PS: Was auch wichtig ist, wöchentliche Massagen und manuelle Therapie, wurde mir vom Rheumatologen dringend empfohlen und diese bekomme ich auch vom Orthopäden oder Internisten.

    Gute Rheumatologie: Kerckhoff Klinik in Bad Nauheim, Helios Klinik in Wiesbaden, Acura in Bad Kreuznach
     
    #11 18. November 2016
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2016
  12. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82
    Danke Larron für deine Hinweise!

    Mit der Lunge werde ich wirklich mal ansprechen, denn ich habe auch hin und wieder regelrechte Luftnot. Fühlt sich an, als würde im Magen- und Brustbereich alles verkrampfen und ich bin schnell aus der Puste. Komischerweise meist nur im Haus, wenn ich manchmal nur von einem Raum in den nächsten gegangen bin.

    Laufe ich aber mit meinem Hund draussen, tritt das nicht so extrem auf. Manchmal wenn es bergan geht und ich laufe zügig, aber warum das im Haus so ist, ist mir auch noch nicht klar. Manchmal einfach nur, wenn ich mich irgendwie umdrehe, deshalb dachte ich, daß hat auch etwas mit den Muskeln bei mir zu tun.

    Auf HLA 27 bin ich getestet worden, negativ. Ein paar Tenderpoints gedrückt und schon stand die Diagnose Fibromyalgie und somit war ich beim Rheumatologen entlassen.

    Ich würde mich so gerne mal testen lassen, wenn meine Beschwerden akut sind, aber auch hier bei unserem Rheumatologen kommt man inzwischen ganz schwer an Termine.
    Schade, deine Tipps hinsichtlich guter Rheumatologen ist leider für mich nicht erreichbar. Viel zu weit weg von meinem Wohnort.

    Gestern bin ich zu einer neuen Orthopädiepraxis gegangen, dachte mir mündlich vorsprechen bringt mehr, als sich gleich wieder am Telefon abwimmeln zu lassen - ich habe einen Termin, Mitte Dezember. Das ist für mich ja schon ein Fortschritt. Die Dame an der Rezeption sagte noch, da muss mein HA mir mal bei den Beschwerden erstmal Physio verordnen. Vielleicht sollte ich mit dieser Aussage nochmal zum HA....

    Auch 4 Wochen können lang werden, wenn man ständig solche Schmerzen hat. Gestern abend war die Muskulatur wieder so verkrampft, kam kaum noch vom Sofa hoch. Ich weiss nicht, wie ich die 4 Wochen überbrücken soll.....

    LG
    Küstennebel
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Gibts in deiner Nähe ein Thermal- oder Solebad? Das könnte vielleicht helfen, die Muskeln zu entspannen.
    4 Wochen sind wirklich lang, aber man kann ja schon froh sein, wenn man im laufenden Jahr überhaupt Termine kriegt :rolleyes:...
    Ich denk grad so, dass du wegen der Luftnot mal beim Kardiologen vorsprechen solltest. Sicher ist sicher...
     
  14. Larron

    Larron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. November 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen-Wetterau
    Ich habe auch bei der kleinsten Belastung bergauf, oder Treppen, Luftprobleme, Diagnose chronische Bronchitis. Jetzt in der Uniklinik Ffm, wurde festgestellt, dass die Sauerstoffsättigung im Blut nur bei 64% liegt! deshalb werde ich dort einen Belastungstest machen für Herz und Lunge, um die Ursache festzustellen.

    Du solltest versuchen einen guten Pneumologen zu finden, der einen Lungenfunktionstest macht, am besten in einer Ambulanz einer Uniklinik. Wenn die feststellen, dass da was nicht stimmt, kann dort auch ein Kardiologe eingeschaltet werden.

    Ich wünsche dir alles gute.
     
  15. Küstennebel

    Küstennebel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    82

    Eín Solebad gibt es. Da war ich früher immer mit meinen Kindern;), aber das ist kein Vergleich zu der Wärme in der Therme, in der ich vor ein paar Tagen war. Vielleicht sollte ich es trotzdem versuchen...:confused: Es gibt mehrere Becken, nur eines ist wärmer und dass ist dann leider noch ein Sprudelbecken, wo man dann immer im Kreis herumgespült wird :D

    So habe mal gesucht, bei uns in der Stadt gibt es sogar einen Lungenfacharzt. Nun muss ich natürlich nur wieder vom HA eine Überweisung bekommen, wenn er denn einsieht, dass das nötig ist.

    Boah, ich habe schon so eine Aversion gegen Ärzte entwicketl:mad: und traue mich einfach nicht, auf weitere Untersuchungen zu bestehen. Habe mir aber vorgenommen, mir eine Liste zu machen, mit allem was ich jetzt erwarte, weil es so einfach nicht weitergeht. Bin sogar bereit, ins KH zu gehen, daß werde ich meinem HA sagen. Oder suche ich erstmal einen Internisten auf, der bei mir im Juli die Magenspiegelung vorgenommen hat? Ach ich weiß nicht weiter....

    LG
    Küstennebel
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich mach erst die Termine bei den Fachärzten und hol mir dann erst die Überweisungen. Auf Diskussionen, ob nötig oder nicht, lass ich mich schon lange nicht mehr ein. Da gehts schließlich um MEINE Gesundheit und es sind da schon etliche Diagnose dabei rausgekommen, auf die mein HA selbst nicht gekommen ist.
    Du musst immer dran denken, dass der Arzt eine Dienstleistung erbringt (und du als Patientin bist schließlich diejenige, die ihm das Konto füllt ;)) und du bist nicht auf seine 'Gnade' angewiesen, dass er dir vielleicht mal den einen oder anderen Wunsch erfüllt.
    Ich kann das sehr gut verstehen, dass du keine Lust mehr auf Ärzte hast, aber die meisten Termine wirst du wahrscheinlich sowieso erst nach Weihnachten kriegen :rolleyes:...(ist zumindest hier bei uns so).
     
  17. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.746
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Maggy,

    ich hoffe, dass Du Deine etwas unübliche Meinung Deine neuen Ärzte nicht spüren lässt,
    damit denen nicht die Lust auf Patienten vergeht. Ich könnte es verstehen!

    Noch etwas: Bist Du denn so hoch versichert,
    dass der behandelnde Arzt auf Deine Kosten sein Konto füllen kann?

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
    #17 21. November 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2016
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Nee, mein Konto ist eher klein. Aber Kleinvieh macht auch Mist ;) :D.
    Ich versteh nur nicht, was du mit 'unübliche Meinung' meinst :confused:
     
  19. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.746
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Rheinland
    Ja, Kleinvieh macht auch Mist, aber nicht so schrecklich viel. :D

    Unüblich finde ich die Meinung, dass der Arzt eine Dienstleistung erfüllt
    und Du schließlich diejenige bist, die ihm das Konto füllt.

    Heutzutage weiß doch fast jeder, wie manche Ärzte um ihre Existenz ringen müssen,
    weil die Kassen im allgemeinen sehr wenig zahlen, besonders bei Dauerpatienten, die gesetzlich
    versichert sind.
    Die meisten Patienten sind ja leider nicht privat versichert.

    Deshalb gibt es heutzutage auch so viele Praxisgemeinschaften,
    weil ein Arzt allein nicht bestehen kann.
    Es werden von den lieben Patienten ja auch immer die neuesten Apparate und die modernsten und sichersten
    Untersuchungen erwartet
    und auch genügend Personal, damit keiner mal etwas länger warten muss.
    Und freundlich und einfühlsam muss ein Arzt natürlich auch sein und sich immer genügend
    Zeit nehmen und nach Möglichkeit immer lächeln :rolleyes:

    So, mehr möchte ich über dieses heikle Thema nicht diskutieren.

    Ich wünsche allen einen schönen, erholsamen Abend!

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    6.974
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja Neli, du hast schon recht - einerseits. Andererseits gibt es aber auch die Exemplare, die dem Patienten den Eindruck vermitteln, man müsse ihnen auf ewig dankbar sein, dass sie sich gnädigerweise überhaupt mit Einem befassen ;).

    Aber das geht jetzt am Thema vorbei und ich will da jetzt auch keine Diskussion anstacheln. ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden