1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue (sinnvolle?) Hilfsmittel

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von niina, 4. April 2004.

  1. niina

    niina Guest

    Wie schon geschrieben möchte ich in meiner Diplomarbeit neue Hilfsmittel
    entwerfen. (Ich weiss es sind mitlerweile recht viele hier, aber je mehr umso besser für Betroffene, oder?)

    Ich hab mir jetzt mal ein paar Themenbereiche zur Auswahl gestellt und wollte die gerne mal hier vorstellen um zu erfahren ob das totaler Nonsens ist oder gebraucht werden könnte. Also hier die ersten Skizzen.

    Hm, hab versucht die Bilder mit in den Text zu bauen, krieg ich aber nicht hin, vielleicht kann mir ja mal jemand verraten wie das funktioniert.

    Die Skizzen sind also als Anhang angefügt. Es handelt sich um einen Fahrradlenker, einem Frühstücksset und einer Putzhilfe. Wobei es nicht um die Form geht sondern mehr um die Idee als solche.

    Fahrradlenker: Ich hab gehört das Bewegung auch bei Rheuma schon wichtig ist, deshalb also ein Fahrradlenker der mit spezieller Handbremse, Gangschaltung, ergonomischen Griffen und Federung Rücksicht auf Rheumatische Hände nimmt, oder reichen die normalen Lenker da völlig aus?

    Frühstücksbrett: Die kennt man ja aus dem Sannihandel, wollte sie halt kombinieren mit schneide und Haltemöglichkeit, Frühstückstasse und Besteck, evt auch für Kinder.

    Putzhilfe: Dachte es wäre hilfreich wenn man die Finger beim Putzen nicht so krümmen muss, vielleicht mit automatischer Vibration? Nen Eimer auf Rollen, damit man ihn befüllt nicht schleppen muss und er immer auf Arbeitshöhe positioniert werden kann.

    Also, hoffe ich krieg ne Menge Rückmeldungen von Euch, wär mir sehr wichtig!

    Liebe Grüsse, die Niina
     

    Anhänge:

  2. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    niina: Wie schon geschrieben möchte ich in meiner Diplomarbeit neue Hilfsmittel
    entwerfen. (Ich weiss es sind mitlerweile recht viele hier, aber je mehr umso besser für Betroffene, oder?)

    ina: na klar! Bei der Entwicklung neuer Hilfsmittel gibt es ja keine Konkurrenz, im Gegenteil, so habt ihr sogar noch die Möglichkeit zu einem "professionellen" Austausch.

    Hm, hab versucht die Bilder mit in den Text zu bauen, krieg ich aber nicht hin, vielleicht kann mir ja mal jemand verraten wie das funktioniert.

    Das geht wohl nur, wenn Du es auf einer Webseite hast und dann hierher verlinkst.

    Die Skizzen sind also als Anhang angefügt. Es handelt sich um einen Fahrradlenker, einem Frühstücksset und einer Putzhilfe. Wobei es nicht um die Form geht sondern mehr um die Idee als solche.

    Fahrradlenker: Ich hab gehört das Bewegung auch bei Rheuma schon wichtig ist, deshalb also ein Fahrradlenker der mit spezieller Handbremse, Gangschaltung, ergonomischen Griffen und Federung Rücksicht auf Rheumatische Hände nimmt, oder reichen die normalen Lenker da völlig aus?

    Frühstücksbrett: Die kennt man ja aus dem Sannihandel, wollte sie halt kombinieren mit schneide und Haltemöglichkeit, Frühstückstasse und Besteck, evt auch für Kinder.

    Putzhilfe: Dachte es wäre hilfreich wenn man die Finger beim Putzen nicht so krümmen muss, vielleicht mit automatischer Vibration? Nen Eimer auf Rollen, damit man ihn befüllt nicht schleppen muss und er immer auf Arbeitshöhe positioniert werden kann.

    Ich glaube es wäre besser, wenn Du für das Wringen etwas mit einem Hebel entwickelst, dann knautscht man die Hand nicht so und eine Art Hebel übernimmt den grössten Teil der Kraft.
    Putzeimer auf Rädern und Griffhöhe finde ich prima, sowas gibt es aber schon.

    Also, hoffe ich krieg ne Menge Rückmeldungen von Euch, wär mir sehr wichtig!

    Liebe Grüsse, die Niina

    Liebe Grüße zurück

    ina (o:
     
  3. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Fahrradlenker: Ich hab gehört das Bewegung auch bei Rheuma schon wichtig ist, deshalb also ein Fahrradlenker der mit spezieller Handbremse, Gangschaltung, ergonomischen Griffen und Federung Rücksicht auf Rheumatische Hände nimmt, oder reichen die normalen Lenker da völlig aus?


    Hallo niina,
    zum lenker:
    gute Form, finde aber , solch ein Lenker sollte individuell in der Breite einstellbar sein.
    Jeder hat eine andere Schulterbreite. Sind die Seitengriffe zu nach bei einander, dann gehst du mit den Schultern in eine V-Form , was evtl. sogar schmerzhaft in den Schultergelenken sein kann. Ein Fahrrad lenker sollte so breit sein, das die Arme mit einem gescheiten Winkel auf dem Lenker auf liegen, bzw. zu halten ist.
    Die Bremse: sollte einen dicken Griff haben, möglichst weich.
    Deine gezeichnete Bremse scheint nur mit dem Daumen zu betätigen zu sein. Ich glaub , da fehlt es den meisten an Kraft. und oft ist der Daumensattelgelenk betroffen.
    besser wäre es so, ein dicker griff, so das man die ganze Hand benutzen kann und die Kraft der Hand komplett auf die Bremse gehen kann.

    Frühstücksbrett: Die kennt man ja aus dem Sannihandel, wollte sie halt kombinieren mit schneide und Haltemöglichkeit, Frühstückstasse und Besteck, evt auch für Kinder.
    Gute Idee, kann aber nicht viel dazu sagen, da ich nur die Teile aus der Klinik kenne, und mit denen ( bzw. die Pat. ) recht gut zurecht kamen


    Und zu dem Teil , mit dem man Putzen kann. Sowas ähnliches gibt es ja schon. ist dreieckig und man kann ein tuch darin einspannen und zum festhalten gibt es einen kleine Knauf.
    der knauf ist nicht sehr vorteilhaft, da find ich deine Idee schon besser, wo man die ganze hand benutzen kann.
    Beim Knauf geht es zusehr in die Finger.
    Wenn es zum Fensterputzen genommen werden soll, tendier ich auch eher zu einem eckigen Teil. Hab leider noch keine runden Fenster:D
    Sonst müsste ich doch wieder das Tuch abnehmen um damit mit der Hand die Ecken der Fenster zu putzen..


    So das wär´s erstmal mit meinen Kommentaren dazu. :D
    Ich hoffe dir ein wenig damit weiter helfen zu können.
    Aber jeder wird sicherlich was anderes schreiben, weil die Problematik , die man mit der Krankheit hat, so unterschiedlich ist.

    Lg
    Kiki
     
  4. terpsi

    terpsi Guest

    Da ich ja auch gerade beim Diplomarbeit-schreiben bin , wollt ich dich fragen- bei deinem Frühstücksbrett- entwirfst du auch das Besteck und das Heferl dazu?-
    Genau dem Bereich wollte ich mich widmen- vielleicht können wir uns da ja austauschen!
    :)
     
  5. niina

    niina Guest

    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Anregungen, hoffe es kommen noch eine Menge mehr. :)

    Ich würd mich auch freuen über Anregungen zu ganz anderen Produkten, denn ihr habt doch bestimmt Bereiche wo Ihr euch manchmal etwas wünschen würdet oder auch Hilfsmittel, die nicht so gut funktionieren.

    @terpsi: Meine Favoriten sind eigentlich die anderen Bereiche einfach weil ich die Kataloge (z.B. Thomashilfen) gewälzt habe und finde dass es schon so wahnsinnig viel gerad an Besteck gibt mit den unterschiedlichsten Funktionen, find ich schwer, obwohl das Frühstücksbrett als solches ja meine Ausgangsidee war.
    Da sich aber der Prof so an diesen Bereich festgebissen hat, werd ich das wahrscheinlich auch berücksichtigen müssen, (der war ja von dem Fahrradlenker ziemlich unbegeistert)
    Also kann es schon gut sein das es etwas im Bereich Service/Besteck/Brettchen wird.

    Viele Grüsse, Marina
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    fahrradlenker...

    also ich hab immer totale probs beim radfahren. nicht nur am gesäß sondern auch mit den händen,schultern etc.!

    hatte mal einen lenker zum anschauen (ging aber dann an mein rad nicht) und zwar konnte ich da meine handgelenke auflegen und ganz logger auch die bremse ziehen.

    sowas wäre auch toll.

    ansonsten hab ich mom nicht so viele tipps und anregungen auf lager.

    eimer höherstellbar wäre schon toll.

    liebi:D
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hilfsmittel - Bandagen

    Hallo niina,

    vielleicht wäre es möglich auch Bandagen zu entwickeln. Ich meine hier nicht die Bandagen für Handgelenke etc. die es bereits zu kaufen gibt, sondern flexibele Bandagen für spez. Finger.

    Grund:
    Seit etwa einem Jahr merke ich einen beginnenden Schub zunächst im kleinen Finger der linken Hand. Dieser schwillt an und reagiert total schmerzhaft auf Bewegungen. Bandagen zur teilweisen Ruhigstellung gibt es nicht, so dass ich mich an besonders schlimmen Tagen nur mit Tapen des Fingers behelfen kann - was natürlich auf die Dauer ganz schön ins Geld geht, da man Tape-Band ja nicht verordnet bekommt.

    Wäre es möglich auch in diesen Bereichen "neue" Bandagen/Hilfsmittel zu entwickeln???

    liebe Grüße
    Birgit
     
  8. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Fahrrad und Rheuma ...

    Hallo Niina,

    zu Deiner Idee für einen Fahrradlenker möchte ich Dir noch ein paar Punkte mit auf den Weg geben:

    Der Lenker sollte von der Position her so einstellbar sein, daß der Fahrer möglichst aufrecht sitzen kann, um die Gelenke in den Armen, der Schulter und den Rücken zu entlasten.

    Die Griffe sollten für den jeweiligen Fahrer passen, denn wenn sie zu klein oder zu groß sind, dann leiden die Hände nachher darunter.

    Die Griffe für die Bremsen sollten mit allen Fingern greifbar sein, die Lösung für zwei Finger funktioniert wegen Kraftmangel oft nicht.

    Allgemein zum Fahrrad noch ein paar Ideen:

    Hilfreich ist ein möglichst niedriger Einstieg, ein Herrenrad kann sich beim Aufsitzen als Hindernis darstellen.

    Die Sattel der sog. Holland-Räder finde ich ausgesprochen gut: bequem, gut gefedert und relativ anpassungsfähig.

    Gangschaltung: Ich denke, daß eine Nabenschaltung die beste Lösung ist, denn diese läßt sich auch an der Ampel schalten, was das Anfahren deutlich erleichtert.

    Reifen: Weder die bei Mountainbikes so beliebten Stolleprofile (wg. Vibrationen) von die Asphaltschneider der Rennräder, sondern ein ganz normaler, breiter Reifen.

    Ständer: Der Seitenständer hat den Vorteil, daß ich das Rad nicht heben muß, der "Aufbockständer" wiedrum erleichtert das Beladen des Gepäckträgers.

    Schaltung: Praktisch ist die Drehschaltung (da man sich nicht auf einzelne Finger verlassen muß), aber in der Regel läßt sich diese nicht mit wirklich ergonimischen Griffen kombinieren - hier wäre eine Marktlücke :D

    Bremsen: Die Bremsen sollten sich mit möglichst geringem Kraftaufwand betätigen lassen - hier wären die hydraulischen Systeme sicher positiv, aber die sind recht teuer. Scheibenbremsen haben den Vorteil, auch bei Nässe noch sehr gut zu wirken. Die gute alte Rücktrittbremse ist sicherlich optimal, da hier die Finger garnicht erst ins Spiel kommen.

    Gepäckträger: Bei den normalen Gepäckträgern und Körben liegt der Schwerpunkt relativ hoch - was das Handling nicht immer verbessert. Hier wäre es eine Idee, den Korb rechts und links vom Hinterrad anzuordnen, um den Schwerpunkt wieder nach unten zu befördern.


    So, vielleicht hilft die das ein wenig bei der Ausgestaltung Deiner Ideen, bis dahin viel Erfolg!

    Liebe Grüße

    Robert
     
  9. terpsi

    terpsi Guest

    Ich denk schon,dass er möglich wäre eine Bandage zu entwicklen- dazu müsste man aber genau wissen was das Problem ist und in wie weit der Finger Ruhiggetstellt werden sollte?- über ein Gelenk hinweg- mehrere Gelenek- Schonhaltung,...???

    lg Terpsi
     
  10. niina

    niina Guest

    Vielen Dank für die vielen ausführlichen und hilfreichen Anregungen.
    Zum Thema Bandagen muss ich sagen, dass es sicherlich ein sehr sinnvoller Bereich ist, der aber jetzt für eine Diplomarbeit (zumindest in meinem Studiengang9 nicht komplex genug wäre:

    Ich finde die Idee mit dem Fahrradlenker immer noch gut, aber manchmal muss amn eben auch die Profs und deren Meinung berücksichtigen, also werde ich jetzt wohl das Frühstücksbrett plus Geschirr machen.
    Wenn ich dann mal fertige Produktdesignerin bin und irgendwann mal selbstständig ;-) dann werde ich mich dem Lenker widmen.

    Also, in den nächsten Wochen werd ich mal ein paar Skizzen zum dem Thema einstellen und hoffe dann auf ganz viel produktive Kritik.

    Liebe Grüsse an alle,
    die Niina
     
  11. niina

    niina Guest

    Also hier bin ich wieder. Hat etwas länger gedauert. Möchte Euch jetzt gern mal ein paar Erkenntnisse der letzten Wochen mitteilen und würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.

    Also, meine Diplomarbeit soll aus einem Trinkbehältnis, Besteck und einem kombinierten Teller/Frühstücksbrett bestehen, so dass man Frühstücken und Mittagessen kann.

    Das Trinkgefäss soll mit einem seperaten Henkel ausgestattet sein, weil der ergonomisch und gummiert wahrscheinlich verhältnismässig teuer wär und man so nur einen kaufen muss, aber mehrere Becher hat. Die Becher soll es in unterschiedlichen Gewichten geben bis hin zur Keramik, weil Grundgedanke ist, dass er auch im "normalen" Handel, also nicht unbedingt nur im Sanitätshaus erhältlich ist. Auch soll der Becher als "Glas"-ausführung erhältlich sein, also durchsichtige Plaste.

    Das Besteck soll so gestaltet werden, dass der Benutzer es selber variabel einstellen kann, also den Winkel des Bestecks vorne! Soweit ich weiss gibt es da sonst nur so Aluminiumbesteck was für den Betroffenen voreingestellt wird, man aber schlecht auf unterschiedliche Schübe der Krankheit reagieren kann, bzw. gibt es ja auch unterschiedlich Bewegungen/Dinge die man mit dem Besteck ausführen möchte.

    Der flache Teller soll wie bei einer Tastatur eine Handablage bekommen zur Entlastung und soll mit einer Platte zu einem Frühstücksbrett umrüstbar sein (mit Piekser und so um das Brötchen festzuklemmen)

    So, ich hoffe das war nicht zu viel und zu unverständlich, hoffe auf Anregungen, habe auch garnichts gegen Kritik! :)

    Liebe Grüsse, Niina