1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Schuhe bei Fersensporn & Übergewicht & Plantarsehne entzündet

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Flocke_79, 21. Januar 2016.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Wo kaufe ich Schuhe mit Pronation & heraus nehmbaren Fußbett?

    War heute beim Maß nehmen für Einlagen und ich soll mir andere Schuhe anschaffen.belaufe seit 10 Jahren ungefähr ausschließlich Sport Schuhe (Marken), aber reduziert.

    Lebe von ALG 2 und weiß überhaupt nicht wo ich erstens kaufen soll und zweitens meinen Füßchen und Portmonee gerecht werde :vb_confused:
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
  3. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    flocke frag bei deinem amt nach zuschuss wg. sonderbelastung. (fragen kostet nix)
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Um. Um beim Amt zu fragen bräuchte ich ein Attest für die tatsächliche Notwendigkeit der speziellen Schuhe. Die werde ich nicht bekommen. Abgesehen davon kostet das Attest auch wieder Knete.

    Ich fange mal an zu sparen für so ein Paar Spezialschuhe :rolleyes:
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Flocke,

    ich finde, dass man bei Vamos sehr vielfältige Firmen von einlagengeeigneten Schuhen findet - Service ist toll, Preise gerade bei Angeboten teilweise besser als im Ladengeschäft. Ich probiere die Schuhe halt auch gerne in Ruhe zuhause an...
    http://www.vamos-schuhe.de/?t=1&vcp=ded62ee26e1e70&refID=google/Vamos_DE_GAB/[tm_01]_vamos/[tm_01]_vamos/e&emsrc=kw&gclid=CIulnvnLvcoCFeoJwwod-vUKUg

    Manchmal gibt es hier auch ganz gute Angebote - z.B. von Aerosoft (butterweiche Schuhe - nur von den Modellen her manchmal etwas "altbacken"): http://www.walzvital.de/Mode/Damenschuhe/Klettschuhe.html

    Liebe Grüße von
    anurju
     
  6. Kunozerus

    Kunozerus Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wendland, wo die Wölfe wohnen
    Hallo,

    Schuhe und Einlagen ist ja auch gerade mein Thema. Gestern war ich auch zum Vorbereitungstermin für neue Einlagen (bei mir mit Ganganalyse), die werden ja hoffentlich auch bei dir von der Kasse gezahlt.
    Über Schuhe sprachen wir auch. Mitgenommen habe ich vor allem die Info, dass die Schuhe eine feste Sohle haben sollen, Treckingschuhe seien da gut geeignet. Aus vielen kann man ja die Originaleinlegesohle heraus nehmen und die eigene rein legen. Die angefertigten Einlagen sollen ja alles am Fuß so stützen, wie man das braucht, da hat der Schuh gar nicht so viel zu tun.
    Meine sehr geliebten "Barfußschuhe" (Ni.e-Laufschuhe, die mit dem "Haken" nach oben) fanden der Orthopädiemechaniker und die Ärztin, die die Ganganalyse gemacht hat, leider nicht so toll...

    Treckingschuhe kaufe ich auch immer im Angebot, Outlet, Vorjahresmodell..., halten meistens sehr lange, obwohl ich wirklich viel damit unterwegs bin.
     
  7. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Ich mit meinen Quadratlatschen im wahrsten Sinne des Wortes wähle immer ein Unisexmodell aus der Herren-Kollektion im Sportladen aus, mit herausnehmbaren Einlagen, und die eigenen rein. Hat immer gut geklappt. Keine Rede davon, dass Sportschuhe nicht gehen würden für meine Probleme bei Senk-Spreiz-Hallux-Gebeinen. Ist ja aber sicher auch vom Befund abhängig.
     
  8. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Vielen Dank für eure Tipps!

    Werde die Links mal in Ruhe ansehen. Der Orthopädie-Schuhmacher-Meister meinte noch, mein Schuh müsse hinten weich sein und abrollen.

    Vermutlich meint er damit, das der Schuh eine abgerundete Sohle hat...

    Zuzahlen muss ich für die Einlagen 25 €.
    LG
    Flocke
     
  9. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Flocke,

    hier meine leidvolle Erfahrungen.

    Zuzahlung von 10 € für Einlagen links und rechts sind normal.
    Entweder hat jetzt der Arzt keine richtige Diagnose auf die Verordnung geschrieben
    oder
    die Verordnung ist mit Pelotten, diesem Höcker im Mittelfuß.
    Die Kassen verlangen, dass die Mittelfußverstärkung (Pelotte) unter die Schuhsohle gebracht werden soll. Das geht nur bei glatten Sohlen. Solche Schuhe wollen sie dann auch noch verkaufen. Für mich ist das ein totaler Blödsinn. Erstens wechsele ich die Schuhe und trage nicht ein Jahr lang immer die selben. Zweitens brauche ich neben der Mittelfußverstärkung aufgrund von 3 Diagnosen die Weichpolsterung. Weichpolsterung ohne Pelotte verbiegt meinen Fuß noch mehr. Außerdem kann ich nur in Sportschuhen gehen, weil diese zusätzlich durch ihre speziellen Sohlen unter dem Schuh abfedern. Ohne Pelotte und Weichpolsterung in der Einlage plus Sportschuh komme ich nicht einmal in den nächsten Laden. Die Kasse müsste mir einen Rollstuhl schenken und das Wohnungsamt eine rollstuhlgerechte Wohnung mit Wohngeld und Möbeln die rauf und runter fahren. Denn Gehstützen helfen mir erst recht nicht, Handgelenke kaputt. Was für eine Alternative, liebe Krankenkasse.

    Ein vielgerühmter Orthopädieschuhmacher, zu dem halb Brandenburg und Berlin pilgert, verlangte von mir 60 € für weichgepolsterte Einlagen ohne Pelotten, die in Sportschuhe kommen. Für Pelotten sollte ich mir extra Schuhe besorgen. Ich habe mich echt mit denen gezankt. :confused::confused::confused:

    Es hilft nur so viele Orthopädie-Schuhtechniker abzuklappern, bis man den richtigen für die persönlich notwendige Form von Einlage gefunden hat.

    In stinknormalen Schuhläden gibt es reichlich Schuhe, die eine Sportschuhsohle haben. Ich bin meistens in der Herrenabteilung. Im Schlussverkauf habe ich jetzt ein absolutes Schnäppchen gemacht, einen Seibelschuh, außen glattes Leder, herausnehmbare Innensohle, Einlagen mit allem drum und dran passen, unten drunter federnde, geriefelte Sohlen. 39 €. Keine 250 Mäuse für orthopädische Omma-Schuhe, wo man wegen zu kurzem Käppchen hinten rausschlappt :D.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  10. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Ja, Clara, ich zahle auch 10 EUR zu, mit Pelotten und Keil an der Ferse.
    Und für mich gehen auch nur Sportschuhe mit anständiger Sohle. So ganz dünne Sohlen sind nichts für mich.
     
  11. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Worin liegt denn der Unterschied, das ich 25 € Zuzahlung leisten muss und ihr bloß 10 €?

    Verstehe ich nicht so ganz...
     
  12. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi, Flocke,

    manche Extrem-Schocker verhauen sich beim Laufen die Füße. Deshalb kaufen sie sich Weichpolstereinlagen. Die müssen sie aber selber bezahlen, logisch. Der Gesundheitsmarkt ist eröffnet, hurra.

    Mein Eindruck war, die Beraterin bei meinem ersten Orthopädie-Schuhmacher wollte ein Geschäft daraus machen. Ich habe mir den Mund fusselig geredet und bin dann echt sauer geworden. Stand doch alles auf der Verordnung. Aber willst du was für Sportschuhe, kriegst du was für Olympiateilnehmer. Es gibt ja auch kein Wasser mehr zu kaufen, nur noch bio-kontrol-techno-obp-hopp-nano-Aquafit durch Mondstein gefiltert und 800 Jahre abgehangen. Das kostet. Daran verdient die Welt. Na zumindest den Untergang derselben.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  13. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Also. Bei Vamos habe ich geguckt aber ich fand nichts, was hinten an der Ferse leicht abgerundet ist.

    Habe aber dennoch den Katalog bestellt.

    Die Pelotte wird doch zumeist in die Einlage eingebaut...oder? So zumindest bei der google-Suche.
     
    #13 23. Januar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2016
  14. Hibiskus14

    Hibiskus14 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Ja, bei mir ist die Pelotte in der Einlage.
    Offenbar hat jeder Einlagenhersteller unterschiedliche Preise bzw. bei Sonderwünschen über die Verordnung hinaus muss man komplett draufzahlen. Ich hatte mal für Sporteinlagen über 30 EUR zugezahlt.
     
  15. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Was haltet ihr von diesem:

    adidas Performance Supernova Sequence Boost 8 Reflective

    Der ist wenigstens für Über-Pronation geeignet. Hat aber keine herausnehmbare Einlage.
     
  16. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    bei Sporteinlagen für Jogger ist das okay. Den Fahrradhelm, Reitstiefel, Hüftprotektoren für Skifahrer, Polsterung beim Skaten muss auch jeder selber zahlen.

    Hier geht es um vom Arzt verordnete Einlagen mit Weichposterung bei Diagnosen, welche die Kostenübernahme durch die Krankenkasse rechtfertigen. Nur mit diesen Einlagen ist der Patient noch in der Lage Wegstrecken innerhalb der Wohnung oder für alltägliche Einkäufe oder bei seiner Büroarbeit zu gehen. Es geht den Orthopädie-Schuhmacher nichts an, ob die Einlagen in Pantoffeln, Sandalen, Tanzschuhen, Stiefeln oder Sportschuhen getragen werden. Wenn der Schuhmacher Zweifel bezüglich der Kostenübernahme hat, soll er diese äußern. Dann kann man beim Arzt oder der Krankenkasse nachhaken. Aber Verordnung raffen, abstempel, Abdruck machen, Pelotte verweigern und dann die Rechnung von 60plus Euro präsentieren? Nee, nö :(.

    @Flocke, wenn Sohlen nicht herausnehmbar sind, musst du darauf achten, dass du mit den Einlagen noch hineinpasst und nicht hinten rausrutschst. Zudem sollte der Schuh keine eingebauten Pelotten haben. Die verformen die für dich angepassten Einlagen. Schlimm finde ich Absätze oder Erhöhung der Ferse. Dadurch wird der Vorfuß zu stark belastet und der Fuß wird noch breiter. Sinn macht ein Absatz nur bei unwiderruflich verkürzten Achillessehnen. Sportschuhe sind zumeist hinten weich abgepolstert, für mein Überbein reicht das, der Fersensporn gräbt sich hinten ein. Nach zwei Jahren habe ich die Schuhe eh geschafft.

    Liebe Grüße
    Clara
     
    #16 24. Januar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2016
  17. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Ist das mit dem hinten weich abgepolstert negativ gemeint? Das der Schuh eher hart sein sollte?
    Lg
     
  18. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Noch ne Frage:

    Diese Abrollhilfe für den Fersenbereich, dem ich nachträglich dran machen lassen kann, kann das Ding an jede Sohle?
    Was kostet das ohne Verordnung?
    Und macht das nur der Orthopädie- Techniker?

    Ich recherchiere und recherchiere und weiß noch immer nicht welche Treter die richtigen wären. Ich kann nicht in ein Fach- Geschäft gehen und so tun als wollte ich kaufen um dann nach der Anorobe und Beratung wieder abzuzockeln. Da bin ich nicht der Typ für :o
     
  19. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi, Flocke,
    nee, die Weichpolsterung hinten an der Kappe ist für mich richtig. Meine Fersen haben da Höcker. Die puhlen sich mit der Zeit durchs weiche Futter. Dann ist aber bald auch der ganze Schuh, samt Sohle und "Schönheit" hin. Meine Füße sind eben immer in Bewegung, schaben sich im Sitzen um die Stühle, drehen sich um Stuhlbeine...

    Ich vermute mal, bei Profilsohlen ist es schwer, etwas darunter zu bauen. Schuhmacher lösen manchmal die Außensohle, bauen darüber etwas ein und dann wird die Außensohle wieder befestigt. Bei den meisten Sportschuhen ist die Außensohle aber von einer Art Material, wo das mit dem wieder Anbringen nicht klappt. - Warum gehst du nicht in einen Laden und fragst, ob das klappt? Da darf dir doch keiner für böse sein. Wenn sie dir dann andere Schuhe andrehen wollen, schau sie dir kurz an. Du kannst ihnen was erzählen, von wegen du musst da erst einmal drauf sparen oder mit glatten Sohlen geht gar nichts.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  20. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.325
    Zustimmungen:
    146
    Ich habe auch Probleme mit der Plantarsehne und Übergewicht und bekam vor etwa 2 Monaten neue Einlagen mit Extrapolsterung an den Fersen.

    Die trage ich jetzt in Finn-Comfort-Schuhen mit Schock-Absorber.

    Leider hat sich trotzdem nichts verbessert bisher.