1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neue junge rheumatikerin...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von liu, 7. Oktober 2013.

  1. liu

    liu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich möchte mich mal vorstellen.
    ich bin recht neu hier fast 24 jahre alt und komme aus dresden.. und habe das rheuma dieses jahr bekommen.. es ist wohl eine kollagenose und geht richtung SLE...
    dazu kam noch eine thrombose und es ist recht sicher das ich ASP habe.. zumal dieses wohl genetisch in meiner familie vererbt wurde.. wegen der neigung zu thrombosen soll ich wohl nun lebenslang blutverdünner nehmen...
    somit ist krankheitsmäßig alles noch sehr frisch.. und ich bin etwas überfordert damit.. ich weis nicht was nun noch geht und was nicht.. was ich arbeiten kann (bin gelernte grafikerin . möchte den beruf aber nicht unbedingt ausüben... höchsten er hat was mit fotografie und deren bearbeitung zu tun.. aber grafikerstellen gibt es hier eh kaum) derzeit bin ich 3-6 stunden arbeitsfähig...
    was mich auch interessiert ist wie man sich am besten ernähren sollte damit man möglichst gesund? bleibt... oder zumindest wenig medikamenten nehmen muss und es einem gut geht...
    freue mich auf den austausch hier... und wer möchte kann mich auch gerne anschreiben.

    liebe grüße
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo liu,
    herzlich willkommen hier im Forum!
    Über deine Rheumaform kann ich leider nichts sagen, aber du kannst dich ja mal durch die Unterforen wühlen, wenn hier momentan keiner schreibt (das Vorstellungsforum wird schon mal übersehen). Es gibt hier genügend Beiträge über Ernährung und es gibt hier einige User, denen dein Beschwerdenbild sicherlich bekannt vorkommt.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit hier! ;)
     
  3. Liebe Ilu,:)

    ich hab auch ne Kollagenose (Lupus) mit RA. Also wenn du fragen hast an mich dann schreib mich einfach an. Ich helfe dir gerne so weit ich kann.

    Liebe Grüße von

    Mizi
     
  4. lea3

    lea3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo liu

    Ich bin auch neu hier. Dieses Jahr wurde bei mir Lupus (+ Sjörgen Syndrom) diagnostiziert und mein Herzbeutel war entzündet. Ich achte nicht speziell auf bestimmte Nahrungsmittel, sollte ausgewogen sein. Achte nur auf die Menge/Zucker, da ich Cortison nehme. Immer viel Ruhe und Entspannung zwischendurch und nicht aufgeben!
    LG lea
     
  5. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo Liu,

    erstmal ein herzliches Willkommen von mir. Ich habe primäres Sjögren-Syndrom (also auch eine Kollagenose) und Raynaud.
    Letztes Jahr hatte ich einen bösen Schub. Seitdem habe ich beidseits eine verkalkte Schultersehne. Zur Zeit habe ich wenig Probleme - zum Glück.

    Zum Thema Ernährung kann ich Dir aus meiner Sicht folgendes sagen:

    Seit fast einem Jahr esse ich hauptsächlich vegetarisch. Dies hat mir sehr bei meinen Beschwerden geholfen. Die Entzündungen sind fast weg (okay, kann auch am MTX liegen, das ich nehme...). Mein Allegeminbefinden ist fast wieder wie vor dem Schub in der Remission. Anfangs war ich ganz strikt und habe gar kein Fleisch gegessen. Daraufhin hatte ich aber einen heftigen Eisenmangel bekommen. Seitdem esse ich Fleisch wenn ich richtig Lust drauf habe und fahre prima damit. Ich habe gelernt, auf meinen Körper zu hören.

    In meiner Reha im Februar gab es in einem Ernährungsseminar bei Rheuma folgende Tipps:
    - wenig Ei (max. 2 je Woche)
    - wenig Fleisch (Schweinefleisch am besten ganz meiden) max 200g/Woche ??
    - Sonnenblumenkerne und -öl meiden
    - viel Gemüse/Salat essen
    - Wurst nach Möglichkeit komplett meiden (zuviele Zusatzstoffe)
    - viel Seefisch essen (auch Fischölkapseln zusätzlich nehmen)

    Der Sinn ist es, die Arachidonsäure im Körper zu verringern und die Eicosapentaensäure zu erhöhen (hoffe, ich habe das richtig geschrieben...). Die A.säure bewirkt Entzündungen, die E-säure wirkt entzündungshemmend...

    Aber dies ist nur meine persönliche Meinung/Erfahrung. Das heisst nicht, dass es bei Dir auch funktioniert, aber ich denke, Du verlierst nichts wenn du es mal probieren möchtest. es hat aber etwa 8 Wochen gedauert bis ich was gemerkt habe...

    Lg bossbaer
     
  6. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo nochmal ich,

    habe gestern abend noch was vergessen betreff das verwendete Speiseöl.

    Wie schon erwähnt, soll Sonnenblumenöl gemieden werden, aber auch Palfett ist nicht gut für Rheumatiker.
    Olivenöl ist neutral, also weder schädlich noch gut....
    Im Salat sollte man Leinöl und Rapsöl (am besten 1. Pressung) verwenden und zum Braten Rapsöl.

    Butter wegen des hohen tierischen Fettgehalts bitte meiden. ich verwende mittlerweile Sojola (ist Sojaöl mit geringem Anteil Pflanzenfett, soll laut Rehaklinik ok sein). Das verwende ich auch zum Backen.

    Wie gesagt, das sind die Infos, die ich in der Reha erhalten habe. Damit habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht.

    Bei Fragen darfst Du mir gerne eine PN schreiben.

    LG bossbaer
     
  7. Hallo ihr Lieben,

    muss Bossbaer in allem Recht geben. :top:
    Diese Erfahrungen mit der Ernährungsumstellung hab ich auch gemacht. Und es klappt auch bei mir super. :)
    Natürlich ersetzt diese Ernährungsumstellung nicht meine Medis. Die brauche ich schon, aber diese Ernährungsumtellung hat bei mir dazu beigetragen, dass ich mich besser fühle.

    Liebe Grüße von

    mizi