1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Entzündung trotz Remicade?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Murkel, 23. Dezember 2006.

  1. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    also so langsam zweifele ich an Remicade, leider! Hatte hier schon geschrieben, daß ich nach den bisherigen zwei Infusionen jeweils eine starke - mit Antibiotika behandelte Bronchitis - bekam und nun - knapp eine Woche vor der 3. Infusion, habe ich einen neuen entzündeten Finger und mein Mittelfingergelenk, was lt. Auskunft der Ärzte schon total kaputt und krumm ist und seit Monaten wirklich nicht mehr geschmerzt hat, ist noch dicker und schmerzt auch. Ja, kann - darf das wahr sein?

    Außer Remicade habe ich noch 20 mg Arava (vor Remicade 30 mg) und 5 mg Synthestan.

    Oh nee, ich muß gestehen, ich hatte nach diesem Jahr echt meine Hoffnungen auf Remicade gesetzt. So ein Mist.

    Wie ist das bei Euch, noch Schübe, neue Entzündungen trotz Remicade?

    Wünsche schon mal allen schöne und schmerzarme Weihnachten.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Murkel,

    ich bekomme kein Remicade, sondern spritze Enbrel. Aber da es sich auch um einen TNF-Alpha-Blocker handelt, antworte ich trotzdem.

    Ich spritze seit 3,5 Jahren Enbrel und nehme seit 2,5 Jahren 20mg Arava. Die Krankheitsaktivität hat deutlich abgenommen, aber es schreitet trotzdem weiter. Es kommen bei mir also immer neue Gelenke hinzu, bereits betroffene Gelenke werden weiterhin zerstört (ich habe aber einen sehr erosiven Verlauf!).

    M.E. kann ein TNF-Alpha-Blocker im günstigsten Fall die Erkrankung stoppen (mir ist jetzt kein Fall bekannt), ansonsten wird der Krankheitsverlauf gemildert oder verlangsamt. Bei den meisten schreitet es aber trotzdem weiter.

    LG
    Sabinerin
     
  3. ibe

    ibe Guest

    Liebe Murkel,

    es tut mir leid, dass es dir nicht so gut geht. Also bei Remikade wird wie bei anderen Basismedis das Immunsystem runtergefahren. Darum hatte ich ne kleine Erkältung.
    Ich denke, das Remikade tut dir wohl nicht gut. Also dann geh lieber zum Arzt und rede mit ihm über andere Möglichkeiten.

    Ich wünsche dir gute Besserung und wünsche dir ein friedliches Weihnachtsfest.

    Lieben Gruß von ibe.
     
  4. catkin

    catkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Murkel,
    ich kann Dich so gut verstehen.
    Bekomme seit August auch Remicade und nehme zusätzlich 1x in der Woche MTX 15mg ein.
    Ich habe in dieser Zeit 2x eine fette Erkältung durchmachen müssen, leider auch mit Antibiotikagabe - war ein bakterieller und recht zäher Keim.
    Dadurch, daß Remicade das Immunsystem runterfährt muss man leider damit rechnen.
    Ich hatte auch meine Hoffnung in Remicade gesetzt, doch leider ist meine Hüfte erst nach Punktion mit Cortison besser geworden und mein linkes Handgelenk fing auch wieder an zu spinnen (Schmerzen und Anschwellen).
    Erst nach der RSO wurde es wieder besser.
    Ich weiß auch nicht, ob Remicade bei mir hilft. Habe teilweise den Eindruck, wenn ich es weglassen würde, würde es mir auch nicht anders gehen.Vielleicht muss ich mich noch ein wenig gedulden und ein paar Infusionen abwarten. Ich weiss es leider nicht. Habe meinen Rheumadoc gefragt, warum mein Handgelenk wieder zunehmend schmerzt und vermehrt Entzündungszeichen da sind, obwohl ich Remicade bekomme und MTX einnehme. Der meinte, daß einzelne Gelenke schon mal ausbrechen könnten. Naja, damit ist mir auch nicht geholfen, zumal ich immer von einer Remission ausgegangen war. Muss mich wohl damit abfinden, daß mein cP bleibt und ich somit auch weiter meine Basistherapien einnehmen darf.
    Zum Glück sind bis jetzt aber keine neuen Gelenke dazu gekommen.
    Liebe Murkel, ich hoffe es geht Dir wieder besser und Du kannst die Feiertage geniessen.
    Ich wünsche Dir ein hoffentlich schmerzarmes Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben.
    Liebe Grüsse
    catkin
     
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Murkel,
    ich bekomme seit August auch Remicade und es ist das 1. Med. was bei mir überhaupt anschlägt. Ich weiß, dass ist für dich kein Trost, bei mir half Humira und Enbrel nicht, das soll heißen, vielleicht ist es bei dir genau umgekehrt. Hast du diese 2 Med. schon ausprobiert? Ich setze nun wirklich Hoffnung auf Renicade, aber traue dem Frieden auch nicht, da ich generell mit Med. schlechte Erfahrungen gemacht habe. Sprich auf alle Fälle mit deinen Rheumadoc, er kann duch die Blutuntersuchungen am besten beurteilen, ob die Entzündungen tatsächlich voranschreiten und muß dann umstellen. Ich bin im Laufe der Zeit (Erfahrung) einfach energischer den Ärzten gegenüber geworden und lasse mich nicht mehr in die Ecke schieben. Es gibt Alternativen, der Arzt muß einfach mit dir ausprobieren.

    Wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest
    Padost
     
  6. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Murkel,

    oh je, das ist ja kein guter Start und tut mir auch sehr leid für Dich. :(
    Von Mai 2005 bis Ende November diesen Jahres bekam ich Remicade. Ich bin aber nie über einen 3-Wochenrhytmus hinaus gekommen.:o Dazu hatte ich noch 20 mg MTX und Corti nie unter 7,5 mg.
    Hat es mal nicht nach 3 Wochen genau geklappt, konnte ich zusehen,wie die Hände anschwollen.Hin und wieder Pilzinfektionen hatte ich aber schon unter "nur" MTX u.Corti. Wirf die Flinte nicht zu zeitig ins Korn. ;) Dein Doc kann noch an den Abständen und der Dosis "schrauben".:cool:
    Das hat bei mir auch einige Monate gedauert, bis wir -vor allem ich- den 3-Wochenrhytmus akzeptieren mußten. :o :cool: :rolleyes:
    Vor Remicade hatte ich Humira. Das funktionierte nicht so richtig. Jetzt seit mitte Dezember hab ich Enbrel. :cool: Ich hatte schon immer schlechte Venen aber nun zum Schluß mußte die Infusion immer öfter neu angelegt werden. :confused: Dadurch wurde die Prozedur allmählich immer anstrengender.:(
    Ansonsten war ich nachdem wir endlich die richtigen Abstände und Dosis gefunden haben im großen und ganzen zufrieden.

    Ich hoffe, es wird noch besser werden. Nicht gleich vorschnell aufgeben. ;) :)

    Einen schönen 2.Weihnachtsfeiertag wünscht Dir
    adina

     
  7. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    wollte mich noch mal melden. Also die Finger sind wieder besser geworden, war vielleicht doch nur Überlastung. Gestern hatte ich nun meine 3. Infusion, mit 300 mg und da ich ja schon zwei mal Bronchitis danach hatte, will die Ärztin jetzt abwarten, was dieses Mal passiert, ansonsten soll ich nur noch 200 mg bekommen, dafür aber anstatt alle 8 Wochen dann alle 6 Wochen.

    Tja und wenn das alles nix nützt, evtl. wohl doch noch mal ein anderes Medi.

    Danke Euch für Eure Antworten und wünsche Euch allen einen guten Rutsch.

    Liebe Grüße,

    Murkel