Neue Diagnose: Lungenfibrose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von murlikat, 26. Januar 2020.

  1. SaschaA

    SaschaA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Wir haben (best case) ne Diagnose (Pest) und bekommen dann ne Behandlung (zB MTX - Chemo / Lungenfachklinik etc Cholera) empfohlen.

    entscheidung:
    Nehm ich ne Medikation, deren Nebenwirkung mich komplett umhauen kann, die aber, sofern die NW nicht ! eintreten auch helfen kann

    das meine ich ...
    Sollte gar nicht so negativ klingen

    ich wollte Evi Mut machen in die Klinik zu gehen, und danach weiß sie mehr!
    Mehr wissen ist nicht immer schön, kann aber helfen im Anschluss die richtige Behandlung anzugehen und einen degenerativen Prozess auch aufzuhalten!

    lg sascha
     
  2. murlikat

    murlikat Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Danke Sascha fürs Mutmachen! Und ein herzlich Willkommen hier im Forum auch von mir. Anlass ist ja leider meist nicht so gut...

    Ja, ich gebe Dir völlig Recht mit Pest und Cholera, und leider gibt es kein Medikament ohne Nebenwirkungen, ob Du NSAR nimmst (mein Magen seitdem kaputt) oder Langzeit-Cortison (Wirbeleinbrüche - Rollator). Damals hatte ich keine andere Wahl.

    Aber ich habe eben schon schwerwiegende "Kunstfehler" (war eher Pfusch) an mir erlebt, die mein Leben verändert haben, deshalb bin ich bei invasiven Eingriffen oder Risiken für mich (Lungenbiopsie) vorsichtig geworden.

    Trotzdem werde ich letztendlich zur vollständigen Klärung in eine Klinik gehen müssen. Einige evtl. Ursachen meiner Lungenveränderungen kann ich aber vorher abklären lassen.

    Grüße von Evi
     
  3. SaschaA

    SaschaA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2020
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    So oder so, liebe Evi!
    Viel Kraft und ich wünsche Dir die richtige Entscheidung für Dich!
    Alles Gute
    lg sascha
     
  4. Bärchen55

    Bärchen55 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    29
    Hallo Evi,

    ich möchte mich doch noch mal melden. Bei der Kontrolluntersuchung der Lunge ist keine Verschlechterung festgestellt worden.
    Das ist doch schon einmal positiv.
    Leider war mein sonstiger Zustand so schlecht, das ich für 2 Wochen in der Rheumaklinik stationär aufgenommen worden bin. Quensyl ist abgesetzt worden und ich bin auf Azathioprin, 2 x 50 mg umgestellt worden. Nun hoffe ich das alles besser wird und das dieses Medikament auch meiner Lunge hilft.
    Wie geht es dir? Hast du neue Erkenntnisse bezüglich deiner Lunge?

    Grüße von Ursula
     
  5. murlikat

    murlikat Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Sachsen
    Liebe Ursula, das ist ja lieb, dass Du Dich hier meldest. Aber dass es Dir so schlecht ging, tut mir leid. Hoffentlich hilft Dir das Azathioprin, ich wünsche Dir sehr, dass Du es auch gut verträgst!

    Meine Termine habe ich alle auf vorerst Mai verschoben. Ging familiär nicht anders. Ob mich die Lungenklinik zur reinen Diagnostik jetzt überhaupt noch aufnehmen würde ist sehr fraglich. Und das Risiko einer Infektion ist mir zu hoch.

    Wir haben die Zugbrücke hochgezogen, lassen uns Lebensmittel usw. schicken und warten ab. Mir tut leichte Gartenarbeit gut, auch wenn sich alle Sehnenansätze und Muskeln beschweren und ich schnell schlapp bin. Es blüht alles so schön, da bekommt man neue Hoffnung.
    Vielleicht hab ich dann auch Glück wie Du und es gibt keine Lungenverschlechterung. Für die Bronchiektasen nehme ich Ambroxol-Saft, seitdem ist das ständige Husten etwas weniger geworden.

    Es kommen auch wieder bessere Zeiten - und bei mir spielt die Psyche eine große Rolle.

    Alles Liebe für Dich und Grüße von Evi.
     
    #25 7. April 2020
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2020
    Claudia1965 gefällt das.
  6. Bärchen55

    Bärchen55 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2019
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    29
    Liebe Evi, schön von dir zu hören. Zugbrücke hochziehen ist gut. Ich vermeide wenn möglich auch alle Kontakte. Wir haben auch einen Garten und bei dem schönen Wetter gehe ich auch viel raus. Arbeiten ist nicht viel, aber auf der Bank sitzen ist auch schön. Natürlich nur mit Sonnenschutz. Kontrolluntersuchungen bei den Ärzten sind bei mir auch alle in den Mai und Juni verschoben worden. Ich gehe nur noch zu den Blutkontrollen wegen Azathioprin zum Hausarzt. Azathioprin vertrage ich bis jetzt ganz gut, nur kurz nach der Einnahme ist mir etwas übel und schwindelig. Ich wünsche dir alles Gute. Liebe Grüße Ursula
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden