1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Arbeitsstelle und laufender Rentenantrag

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cookie, 28. Januar 2007.

  1. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Ihr Lieben,

    im September letzten Jahres habe ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Mittlerweile war ich bei drei Gutachtern (Rheumatologin, Psychiater, Orthopäde), die von der Rentenversicherung vorgegeben wurden.Alle drei haben mir - zumindest mündlich - zugesichert, eine Befürwortung eine halbe Erwerbsunfähigkeitsrente abzugeben. Ich bin seit über einem Jahr arbeitslos, beziehe aber keine Leistungen vom Staat.

    Nun habe ich gestern die Zusage für eine Halbtagsstelle (5 Stunden täglich) bekommen. Ich bin natürlich überglücklich - nur habe ich meinem zukünftigen Arbeitgeber verschwiegen, dass ich 1. rheumakrank bin und 2. einen Rentenantrag laufen habe.

    Jetzt die Frage: Bin ich verpflichtet, die Erkrankung und den laufenden Rentenantrag meinem Arbeitgeber zu melden? Merkt mein Arbeitgeber bzw. wird er gar von der Rentenversicherung informiert, dass ein Rentenantrag läuft?

    Bei aller Freude habe ich nun Angst, dass ich den Job vielleicht doch noch verlieren könnte, wenn mein Arbeitgeber merkt, was mit mir los ist!

    Hinzufügen möchte ich, dass es mir seit ein paar Monaten eigentlich ganz gut geht. Ich habe vermutlich eine Mischkollagenose mit Schwerpunkt CP, aber aktuell kaum Schmerzen, nur eben die allseits bekannte Müdigkeit. An Medikamenten nehme ich lediglich Quensyl und ein Antidepressivum gegen meine Depressionen.

    Vielleicht kennt sich ja jemand aus und kann mir helfen. Ich wäre Euch sehr dankbar, da ich sehr verunsichert bin, und durch einen Anruf bei der Rentenversicherung keine schlafende Hunde wecken möchte.

    Liebe Grüße

    Cookie
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi cookie,

    ich kann deine angst sehr gut nachempfinden. auch ich habe früher einmal ein jobangebot bekommen. ich dachte, ok die sache wäre 100 % sicher.
    Da kann ich ja auch die wahrheit sagen und dem arbeitgeber mitteilen das ich rheuma habe (damals hatte ich noch keine anerlannte schwerbehinderung).
    nicht immer diese lügengeschichten usw... ich hatte damals immer viel verschwiegen, wenn ich irgendwo zum amtsarzt musste...
    nun also endlich die wahrheit dachte ich und ich muss sagen,
    der schuß ging gründlich nach hinten los. einen chronisch kranken wollten die dann doch nicht beschäftigen.
    das gilt natürlich nicht für alle. es gibt auch arbeitsgeber die dafür ein offenes ohr haben. diese sind aber wohl eher selten.
    mein tipp: ich würde mich an deiner stelle mal anonym bei der rentenversicherung im online chat nachfragen.

    mehr kann ich dazu leider nicht beisteuern.
    ich wünsche dir ganz viel kraft und vor allem spaß im neuen job.

    herzliche grüße
    laface