Neue Arbeit geht nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Perkele, 3. Oktober 2019.

  1. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Bayern
    Da ich etwas länger brauche aufgrund meiner Augen und meine Else heute richtig rumzickt beim vorlesen und auch schreiben, habe ich das mit deiner Wartezeit nicht mitbekommen.

    Nur denke ich, dass sich an dem was ich geschrieben habe nicht ganz so viel ändert. Zumal es immer noch so ist, dass die Kriterien um an eine EMR zu kommen extrem hoch sind. Und dann kommen noch die unterschiedlichen Sichtweisen von Arbeitsagentur und Rententräger hinzu. Für die Arbeitsagentur sind einige nicht mehr arbeitsfähig und verweisen darauf einen Rentenantrag beim Rententräger zu stellen. Doch der Rententräger bewertet die Arbeitsfähigkeit ganz anders. Indem er auf fiktive Stellen verweist, die der Arbeitsmarkt in keinster Weise hergibt nach dem Motto man kann noch an einer Pforte mit Telefondienst arbeiten, wenn sie abwechselnd gehen, stehen können, zwischen durch längere Pausen machen, keine anderen Kriterien wie Zugluft, Kälte, Wärme und Stress!!! vorhanden sind, also ein Arbeitsplatz mit Bett oder Liege für die Pausen, einen Knopf zum abstellen von Stress, genügend Kollegen, damit die vielen unbezahlten Pausen gemacht werden können oder wenn das Head Set einen längeren Spaziergang wegen der Bewegung keinen Kontakt mehr hat etc. Was ich damit sagen möchte ist, dass eine EMR nicht vom Himmel fällt. Zudem hat man meiner Freundin, welche nur halbtags beschäftigt war um ihre Mutter zu pflegen ( Teilzeit ist ja Bedingung um überhaupt in den Genuss der Minipunkte bei Pflege zu bekommen) in der Reha gesagt, wer noch seine Mutter pflegen kann und kaum Ausfallzeiten durch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nachweisen kann, der kann einer leichten Beschäftigung trotz chronischer Erkrankungen u.a. leichte Form der Arthritis nachgehen. Beim Aufnahmegespräch in der Reha, war meine Freundin so naiv und hat auf die Frage, ob ihre Mutter den regelmäßig Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege für ihre Mutter beantragt zu haben, darauf mit Nein geantwortet anstatt zu sagen es geht um mich und nicht um meine Mutter, dazu sage ich nichts. Danach haben sie es ihr negativ ausgelegt. Unbegreiflich aber war.

    Liebe Money Penny möchte dich wirklich nicht abschrecken, aber eine EMR ist verdammt schwer und da sollte man auch über Alternativen nachdenken.
     
    Pasti und Money Penny gefällt das.
  2. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Niedersachsen
    Nabend, Maine Coonchen. Ich will arbeiten und nicht krank sein.
    Das ist mein Satz.
    Reha: hat noch niemand erwähnt. Klingt gut.
    Es ist für mich schon eher peinlich andere, auch den Staat um Hilfe zu bitten.
    Immer habe ich für mich sorgen können. Brauchte nie, nie vom Vater Staat etwas.
    Habe immer meine Arbeitsplätze selbst gesucht und gefunden.
    Agentur für Arbeit, war für mich nicht vorhanden.
    Koste es was es wolle, ich will arbeiten.
    Nur diese schei.... Krankheit, ist irgendwann vom Himmel gefallen, kam zu schnell.
    Ohne Vorwarnung.
    Suche den ganzen Tag nach Lösungen, hier auch.
    Aufgeben,NEIN!

    So einfach, njet.
    Stimmt, habe nicht immer gearbeitet, Kinder waren da, brauchte ich nicht arbeiten, waren versorgt.
    Männes Einkommen reichte.

    LG Money Penny

    Sag mal ,was ist das für ein Interessantes Programm, was du benutzt?
     
    #62 5. August 2020
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2020
  3. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    145
    Ort:
    Bayern
    Hallo Money Penny,
    bin in einer ähnlichen Situation wie Du, nur vielleicht 4 Wochen voraus :) , habe vor en paar Wochen eine Erwerbsminderungsrente beantragt (über den VDK). Ich habe mich im Januar einvernehmlich mit meinem Chef von der Firma getrennt (da ich aber nur 400 Euro Job hatte, war es für das Arbeitsamt eh nicht wichtig - weil kein Anspruch besteht). Erst habe ich hin und her überlegt, was ich machen soll. Dann kam ein Krankheitsschub, der wochenlang dauerte und richtig schlimm war. Dies hat mich dann darin bestätigt, dass ich es mit dem Rentenantrag zumindest versuchen möchte. Da ich noch eine pflegebedürftige Tochter habe, hat zum Glück die Pflegeversicherung Beiträge zur RV bezahlt. Mein Arzt hat mein Vorhaben unterstützt ... und jetzt heißt es ertsmal abwarten.
    Für Deine Kinder bekommst Du ja Kindererziehungszeiten angerechnet, ich weiß nicht wie viele Kinder Du hast - bei mir haben drei "gereicht".
    Ansonsten ... was kannst Du verlieren, wenn Du die EM Rente beantragst? Mehr als ablehnen geht nicht, und dann hast Du immer noch die Option Widerspruch einzulegen oder zu klagen. Wobei ich in meinem Bekanntenkreis mitbekommen habe, dass Widerspruch einlegen wohl eher der Regel entspricht. Selbst der Mann meiner Freundin (massive Epilepsie mit bis zu 30 Anfällen täglich, Medikamente wurden alle versucht - keines brachte den erwünschten Erfolg) musste erst Widerspruch einlegen, bevor er eine Zusage erhielt.
    Lass Dich nicht entmutigen.
    Ich wünsche Dir für Deinen Weg viel Kraft und Zuversicht.
    LG kekes
     
    stray cat und Money Penny gefällt das.
  4. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo, so, bei mir tut sich wieder was. Die Agentur hat mir einen Job vorgelegt.
    Da steht drin Küchenhilfe in Teilzeit ( 20 oder 30) Wochenstunden.oder auch als Minijob auf 450 euro Basis. Hatte mich für den Minijob beworben.
    Hab mir das angesehen. Riesige Küche ( Altenheim) , nur 2 Personen sind da beschäftigt, der Koch und eine Hilfe. Bereiten Essen für das eigene Haus ca.400 Personen und für ein anderes über 300 Personen. Riesige Töpfe...
    Häh, wie schaffen die das bloß? Dachte ich mir.

    Den letzten Arbeitgeber mußte ich ja kündigen, weil ich es einfach nicht schaffte.
    Die HA hat ein Attest ausgestellt ( von der Agentur angefordert) da steht drin: kein langes stehen, tragen bis 5 kg und heben bis 5 kg.
    So wie das Vorstellungsgespräch lief, suchen die wohl eher eine 20 - 30 Stunden.
    Die Frage jetzt, was mach ich?
    Wenn ich ablehne, wird mein AG gestrichen.
    Mehr als 4 Stunden kann ich nicht auf den Beinen sein. Der Schmerz im Rücken nimmt derart zu...
    Hilfe. Wer weiß, wie ich mich verhalten soll?

    LG Money Penny
    Hat jemand einen Vorschlag?
     
  5. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    1.479
    Ort:
    Berlin
    Hallo money penny,
    ich glaube nicht, dass sie dir das AG streichen können. Schließlich hat dein Arzt dir bescheinigt, dass du weder schwer heben noch lange stehen kannst. Und diese Arbeitsstelle erfordert schweres Heben und langes Stehen. Hier in Berlin gibt es viele Anlaufstellen (überall Werbung) für AG-Bezieher. Wie gut sie sind, weiß ich nicht. Aber vielleicht gibt es in deinem Wohnort auch Beratungsstellen.
     
    Money Penny, B.one und Uschi(drei) gefällt das.
  6. Money Penny

    Money Penny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke allina, ja weißt du, da bin ich leider sehr unsicher. Ämter und so. Mal was vergessen oder ähnliches, schon gibts kein Zurück.
    Da werde ich wohl länger suchen.
    Leider weiß ich von keiner Beratungsstelle hier. Meine Stadt ist wesentlich kleiner als Berlin. Muss ich schauen . Vielen Dank für den Tip.
    LG Money Penny
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden