Neu und ratlos

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Christ, 12. Juni 2017.

  1. Christ

    Christ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    Bin etwas verzweifelt und suche Rat:

    Irgendwann Anfang der 90er Jahre wurde in der Poliklinik in münchen nach jahrelangem Suchen die Diagnose lupus (sle) gestellt aufgrund hautproben, bluttest (Ana und AK dsdns und so weiter), gelenkschwellungen nur leichter Rötung im Gesicht...

    Da nach Mtx, resochin und Cortison dann nach mehreren Jahren ein Stillstand eintrat, wurden die Medis komplett abgesetzt. Es kam immer wieder zu leichtem aufflammen insbes. Probleme mit Kniegelenken und Rückenschmerzen aber ohne große Ausschläge in den Blutwerten. Oder auch erheblichen Beeinträchtigungen, allerdings sind die Probleme an Händen Rücken mit der Zeit langsam immer schlimmer geworden.

    Aktuell geht es mir gar nicht gut. Folgende Werte liegen vor:
    Bandscheibenvorfall hws (ich weiß hat nix damit zu tun, aber evtl mit den Symptomen)
    Plantarfaszitis beidseitig
    Sehnenansatzentzündungen (kommen und gehen) insbes rechter Arm ( Schulter, Ellenbogen)
    Patelladysplasie beidseitig mit Arthrose der Kniescheibe
    Entzündung der Bänder der Kniee und schleimbeutelentzündung Knie sowie patellaspitzensyndrom rechts
    Leichte facettenhypertrophie bws / lws, mrt ansonsten i.O.
    Allergie gegen Gräser, Frühblüher und kreuzallergie Obst und Nüsse

    Blutwerte:
    Ana mal 1:100 mal 320 mal 800
    Ak dsdns Elisa negativ
    Crp negativ
    Blutsenkung negativ
    C Komplemente mal c3 mal v4 nur leicht grenzwertig niedrig
    ssro etc negativ

    Symptome:
    Starke Rückenschmerzen va nachts oder längeres sitzen /gehen / stehen
    "Einrenken" lindert kurzzeitig,als auch hinlegen und Beine hochlegen.
    Faustschluss rechte Hand nur schwer unter Schmerzen (keine Arthrose) fühlt sich an, als würden die sehnen zu kurz sein, insbes Zeigefinger und Mittelfinger
    Ringfinger schnappt morgen nach dem aufwachen beim strecken
    Lähmung des rechten Arms seit Physio nicht mehr vorhanden
    Brennende Schmerzen und bewegungsschmerz rechte Schulter und temporär Ellenbogen
    Beim auftreten nachdem Aufstehen kribbeln im den fusssohlen und Belastungsschmerz
    Rechtsseitige Druckschmerzen am Oberschenkel außen,
    Die Kniee fühlen sich wie die Finger an, nur dass durch die dysplasie ein reibungsschmerz hinzukommt. Seit cortisoneinnahme sind die Beschwerden und knieschwellungen besser geworden.
    Linker Daumen im geundgelenk schmerzen beim greifen zB Tasse
    Ischiassxhmerz rechtsseitig punktuell (habe den Eindruck dieser ist zyklusabhängig)
    Trockener Husten über 4 Jahre, der nun nach Umzug und cortisoneinnahme fast komplett zurück ging.
    Nasenschleimhaut und nebenhöhlen immer wieder entzündet

    Ich komm mir vor wie ein Hypochonder, Termine bei Rheumatologen gibt es nicht der letzte meinte, dass ich tolle Blutwerte habe und ich wohl auch keinen lupus mehr hätte und keine Behandlung nötig sei.

    Ich kann Strecken von mehr als 500m manchmal sind auch 1 km möglich nicht laufen ohne stehen zu bleiben und zu pausieren... ich wache nachts bzw in den frühen Morgenstunden wg Schmerzen auf usw und habe nix?

    Wer kann mir weiterhelfen?
     
  2. Yvonne1303

    Yvonne1303 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Rheumatologe muss sein...

    Hallo,

    das hört sich ja schlimm an...

    Ich hoffe, du findest schnell einen Arzt.
    Ich habe seit Jahren keine Schmerzen mehr durch Einnahme von MTX.
    Auch wenn es dir besser ging, die Medizin hättest du trotzdem nicht absetzen dürfen... Verringern ja, aber nicht absetzen.
    Du musst leider weiter versuchen einen Rheumatologen aufzusuchen.
    Du brauchst ihn.
    Lass dich nicht abwimmeln, nur weil deine Blutwerte keine Rheumawerte haben.... Das ist bei den meisten auch noch nach Jahren so....
    Bei mir hat mein Blut noch nie gesagt, ich habe rh.Arthr.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell einen Arzt findest. Die Symptome sind schon schwerwiegend... du musst schnell eine Therapie beginnen

    LG Yvonne
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.656
    Zustimmungen:
    6.990
    Ort:
    Niedersachsen
    Such dir trotzdem einen Rheumatologen. Du hast eine gesicherte Diagnose und ich hab noch nie gehört, dass SLE wieder weggeht. :confused:
    Du brauchst eine geeignete Therapie, ansonsten kann dein Körper schwere Schäden erleiden. Ohne Therapie kann ein Lupus früher oder später tödlich sein!
     
  4. Christ

    Christ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo Zusammen,

    Und Danke für die schnellen Antworten. Tja das Problem ist, dass die Ärzte nur nach den blutwerten gehen und lieber an eine damalige Fehldiagnose glauben und ich bin irgendwie In der Schublade "alles nur eingebildet"
    Mein Hausarzt meinte es kann ja sein, dass es was anderes ist, aber dafür müsste man auf die Suche gehen und das wollen die Ärzte nicht, oder glauben nicht, dass es notwendig ist oder eine Autoimmunerkrankung Ursache ist. In der Poliklinik vor 3 Monaten sagte man: Blut ist ok, können nichts feststellen und die Symptome passen nicht zum lupus, ich soll aber wegen dem Arm zum Neurochirurg eines. Ok das war richtig, der hatte einen Bandscheibenvorfall festgestellt.
    Aber sonst stehe ich total im Regen.
    (Ich weiß damals in den 90ern hatte man die dsdns ak nach Ria festgestellt und dieser war positiv. Jetzt ist nach den neueren verfahren das Ergebnis immer negativ. Vielleicht ist es ja was anderes, aber was?
    Ich suche einfach weiter nach einem Arzt der Geduld und Engagement hat
    Danke
     
  5. Yvonne1303

    Yvonne1303 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Nimm deine alten Befunde und gehe damit zum Rheumatologen... Hole dir ganz schnell einen Termin, denn das kann Monate dauern, ehe du zum Arzt kannst... Lass dich nicht abwimmeln. Sage dem Arzt einfach, dass du weißt, dass die Blutwerte nichts aussagen.
    Deine Beschwerden sind doch da!?
    Die alten Befunde werden dem Arzt helfen.
    Ich hatte mal vor Monaten ein Online-Chat gefunden, in dem du richtige Ärzte befragen kannst u. die antworten. Sie können dir vielleicht ein Tipp geben, wie du an den richtigen Arzt kommst.
    Ich weiß nicht mehr wo es war, aber Google mal....
     
  6. Yvonne1303

    Yvonne1303 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
  7. She-Wolf

    She-Wolf Guest

    Hej, willkommen im Forum,

    vielleicht solltest du dich mal mit einem Schmerzmediziner zusammentun? So dass man wenigstens die Schmerzen lindern kann und du Lebensqualität gewinnst? Leider haben sie lange Wartezeiten, es gibt nicht so viele. Mach Termin, falls du dich mit dem Gedanken anfreunden kannst und lass dich auf die Nachrückerliste setzen. Manchmal wird was frei und man rutscht unversehens viel früher rein.

    Gute Besserung

    She-Wolf
     
  8. Sioxx

    Sioxx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hört sich an, als wäre dein Körper total übersäuert.

    Ich will das jetzt nicht alles Haarklein erklären. Such mal bitte bei Google nach Laugenbad oder Basenbad.
    Nach dem Baden etwas Kernseife mit einer Badebürste leicht einmassieren und drauf lassen wirkt auch wahre Wunder.

    Zucker, alle Süßspeisen und Süßgetränke vermeiden.
    Vitamin C vermeiden, das triggert unnötig dein Immunsystem!
    Viele Mineralien aus Heil- und Kieselerde essen (1 Teel. am Tag).

    Dann schau auch gerne mal hier rein: Werbelink entfernt / Moderator
     
    #8 12. Juni 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2017
  9. Christ

    Christ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzmediziner

    Hallo Zusammen,

    Ja das mit dem schmerzmedmiziner macht Sinn, die sind nur genauso überlastet.
    Mit der Ernährung und basisch habe ich auch auf dem Schirm und werde das verstärkt umsetzen.

    Kennt jemand solche Schmerzen? Ich bin eine kurze Strecke gegangen und urplötzlich schossen für Sekunden heftigste schmerzen in mein Knie (eher kurz darüber und seitlich) also nicht direkt im Gelenk oder den Knochen. Das ging dann den ganzen Zah so, auch im Ruhezustand am nächsten Tag auch unterhalb des Knies (wie Wehen) jetzt ist mein Knie stärker geschwollen weder heiss noch gerötet. Nachts konnte ich nicht schlafen wegen dieser extrem heftigen wehenartigen schmerzen, aber zwischen den schmerzattacken ist dann überhaupt kein Schmerz da. Keine Überbeanspruchung, kein Sturz

    Vielen Dank an alle
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.906
    Zustimmungen:
    4.932

    Guten Morgen und willkommen, Sioxx,

    ich bin ehrlich gesagt etwas konsterniert über Deine durchaus wohlklingende Theorie, die allerdings sachlich wenig begründet ist.

    Kernseife äußerlich gegen Gelenkschmerzen (besonders bei Arthritis) ist ein interessanter, aber leider - my two pence - wenig erfolgversprechender Ansatz......und mit einer Übersäuerung hat das schon gar nichts zu tun, sorry!

    Eine "Übersäuerung" des Körpers ist eine etwas diffizilere Angelegenheit und wird ganz sicher nicht durch Laugenbäder behoben.
    Übrigens auch nicht durch die Einnahme von Heil- oder Kieselerde ;)

    @Christ

    Ein plötzlich einschießender Schmerz im Knie - insbesondere mit Schwellung - kann mehrere Gründe haben; in Frage kommen sowohl stoffwechselbedingte als auch rheumatisch bedingte entzündliche Veränderungen als auch Verletzungen im Band- oder Meniskusapparat und ausstrahlende Schmerzen von Problemen an ganz anderer Stelle (z. B. Hüftgelenk, allerdings würde man dann keine Schwellung am Knie erwarten)
    Also: bitte mit Deinem Arzt und gerne auch mit einem Schmerzmediziner klären und Kernseife lieber zum Waschen der Hände oder von was auch immer verwenden ;)
     
    #10 15. Juni 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2017
    käferchen gefällt das.
  11. Sioxx

    Sioxx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erfolgversprechen vs. Erfolgerfahren


    Bei Gelenk- und Sehnenschschmerzen sollte man grundsätzlich die anliegenden Muskeln auf Verspannungen überprüfen.

    Klassisches Beispiel Miniskus und Karpaltunnelsyndrom.
    Einfach mal die anliegenden Muskeln mit Kernseife und Badebürste entsäuern - gerade bei trockenem Hauttyp - und massieren. Die Gelenke selbst mit ätherischem Kiefennadelöl (Naturreines Balsam Terpentinöl) behandeln und die Beschwerden vetschwinden genauso geisterhaft wie sie gekommen sind.

    Nur - damit kann man kein Geld verdienen. Denn dafür braucht man keinen Arzt, das kann jeder selber machen. ;)

    Heutzutage werden Beschwerden leider oft nur noch erträglich gemacht, anstatt zu Heilen. Fühlt sich zunächst identisch an, ist es aber nicht. ;)
     
  12. aischa

    aischa Guest

    frage mich gerade, ob du das ernst meinst??
    :argue:
     
  13. käferchen

    käferchen Guest

    @aischa , ich befürchte doch

    @ Sioxx,gerade mit Produkten wie Du sie nennst, ätherische Öle z.B. zur inneren oder äußeren Anwendung , verdienen Firmen eine ganze Menge Geld.

    Wenn ich eine Verspannung wieder entspanne, ist sie fort, da magst Du wohl rechthaben.

    Allerdings geht es hier im Forum meistens um Gelenkenzündungen die sich weder durch Kernseifenbürstung noch durch ein Laugenbad "heilen" lassen.

    Wenn das bei Dir der Fall ist freut mich das sehr und wünsche weiter Gute Besserung!

    Viele Grüße
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.906
    Zustimmungen:
    4.932
    sVielen Dank, Sioxx, für die erläuternden Worte.
    Allein mir fehlt der Glaube......und das aus gutem Grund!

    Persönlich würde ich Dich bitten, etwas zurückhaltend zu sein mit Aussagen bezüglich der "Übersäuerung angrenzender Muskelgruppen" oder des angeblichen Verschwindens eines Karpaltunnelsyndroms durch Kernseifenselbstbehandlung.
    Das Karpaltunnelsyndrom ist eine anatomische Engstellung, deren Behandlung eine fundierte Diagnostik voraussetzt und der diverse Ursachen zu Grunde liegen können.
    Die meisten davon sind direkt angehbar - allerdings nicht mit Kernseife, denn ein Diabetes, eine Akromegalie oder eine schwangerschaftsbedingte Hormonumstellung sind endokrinologischer Natur und sprechen eher weniger auf lokale Kernseifentherapien an. Bei den von CTS Betroffenen in diesem Forum dürften allerdings Entzündungen entweder im Handgelenk oder aber im Sehnen-/Bandapparat die wahrscheinlichere Ursache sein; meist benötigen diese Entzündungen und die problematischen, begleitenden Schwellungen etwas Anderes als eine simple Reinigung.
    "Lokale Übersäuerung" ist in diesem Fall ein völlig anderes Thema und - da bin ich ziemlich sicher - nicht durch Seifenlauge zu bewältigen.

    Zur Reinigung bin ich allerdings bei Dir - ich bin ein totaler Fan von Kernseife, aber eher zum Waschen von Haut (super für Allergiker!) oder Textilien und finde sie sogar zum Putzen klasse!

    Nix für ungut, aber Rheumabehandlung geht ein wenig anders ;)
     
    aischa und käferchen gefällt das.
  15. Mara1963

    Mara1963 Guest

  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.906
    Zustimmungen:
    4.932
    Mara, was bitte ist ein "übersäuerter Körper"?
     
  17. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    396
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Siouxx,

    vielleicht kannst du dich kurz vorstellen und mitteilen, an welcher Rheumaform du oder ein Angehöriger erkrankt bist / ist. Für einen ernsthaften Erstbeitrag war deiner nämlich, sagen wir mal, ungewöhnlich, und legt den Verdacht nahe, dass du hier entweder rumtrollen, etwas verkaufen oder Klicks provozieren willst.

    Gruß,

    Birte
     
  18. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Der Körper wird übersäuert, wenn ich zunehmend säurebildende Nahrung zu mir nehme und die basischen Lebensmittel zu kurz kommen
    Das wären Fleisch- und Wurstwaren, Getreide in jeglicher Form (Nudeln, Brot...), viele Milchprodukte und Fertigprodukte....
    http://www.gesund-heilfasten.de/Basische_Lebensmittel.html

    Ich glaube da schon dran, dass da viel Wahres dran ist. Kann man ja ganz einfach ausprobieren, wie sehr sich eine überwiegend basische Ernährung auf das Wohlbefinden auswirkt.
     
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.906
    Zustimmungen:
    4.932
    Mara, selbstverständlich darfst Du glauben, was Du möchtest; es liegt mir auch fern, jemandem abzusprechen, dass eine sagen wir mal ungünstige Ernährung die Beschwerden verschlimmert.

    Der Säure-Basen-Haushalt jedoch ist ein fein abgestimmtes System, das normalerweise sehr sensibel und zeitnah reguliert und in bestimmten Situationen nicht gut funktioniert (z. B. bei Nierenkranken, z. B. in einer Sepsis oder auch bei bestimmten Atemwegserkrankungen); die Gründe dafür sind höchst unterschiedlich, und der Körper versucht immer, sich selbst zu helfen, er hat dafür mehrere Mechanismen zur Verfügung.

    Mit dem Rheuma an sich hat das gar nichts zu tun.
     
    Mona-Lisa, Lavendel14 und käferchen gefällt das.
  20. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich denke sehr wohl, dass die rheumatische Erkrankung durch basenbildende Ernährung verbessert werden kann.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden