1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu und ratlos

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Heike2804, 16. Oktober 2007.

  1. Heike2804

    Heike2804 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin Mutter eines 5 jährigen der seit seinem 2 Lebensjahr unter immer wiederkehrenden Schmerzen in den Beinen, Füßen und Händen klagt, außerdem seit Säuglingsalter Hautexeme hat und ständig unter Bauchschmerzen und Dürchfällen leidet. Ein Fructosetest war ohne Ergebniss die Ärztin meinte aber aufgrund der Symtome sei dies warscheinlich. Daraufhin haben wir die Ernähreung seit er 3 1/2 ist auf Fructosearm und Laktosearm umgestellt. Die Probleme haben sich aber nicht wesentlich gebessert. Vor ca 10 Wochen bekam er dann so massive Hüftprobleme das er tagelang kaum laufen konnte. Die erste Diagnose hieß vielleicht ein Hüftschnupfen abwarten. Warten half nichts daraufhin wurde ende September ein Blutbild gemacht und eine Röntgenaufnahme der Hüfte. Die Kinderärztin sagte Blutbild wär in Ordnung die Orthopädin sagt Röntgenbild o..k. aber feststellbare Schmerzen. Also wieder abwarten. Mit dem Hinweis vielleicht Rheuma ? Nun waren wir wieder bei der Orthopädin mit dem Bericht der Blutuntersuchung der Kinderäztin. Die wiederum hat uns jetzt an einen Facharzt für Labormedizin überweisen, weil sie sagt die Werte passen alle nicht zusammen Wir hatten folgende Abweichende Werte ASL: 285 ; TSH Basal 5,79 ; Neutrophile 69 ; Lymphozyten 21; BKS 1/11 ANA Titer 1:100; AK-KBR Titer 1:40 wies jemand ob solche Werte auf Rheuma hinweisen können, mein Sohn und ich sind es langsam leid immer zu anderen Ärzten zu rennen und offensichtlich nie den richtiegen zu finden für das Problem.

    gruß Heike
     
  2. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,

    dass ein 2-jähriger diese massiven Symptome hat ist exorbitant. Hast Du mal über eine Schwermetallvergiftung nachgedacht? Wie sieht es bei Dir mit Amalgam-Füllungen aus. Durch Zahnfüllungen aus Amalgam entweichen täglich Quecksilberdämpfe, die sich in Organen wie Darm, Nieren oder Leber und im Nervensystem festsetzen und dort schwerwiegende Schädigungen anrichten können. Du musst selbst nicht unbedingt Symptome entwickeln, aber die Mütter entgiften sich zu 60% über die Plazenta auf´s erstgeborene Kind.

    Gruß

    Frank
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Heike,
    die Überweisung an einen Labormediziner ist sicherlich der richtige Schritt.
    Bliebe abzuwarten, was dieser herausfindet. Trotzdem kann es aber auch
    seronegative rheum. Erkrankungen geben. Auch die Werte könnten öfter
    überprüft werden, da sie sich ja auch verändern können. Bei diesen
    langjährigen Beschwerden solltest du, auch wenn die Laborwerte nicht
    viel hergeben trotzdem einen internistischen Rheumatologen aufsuchen.
    Ich sehe grad, dass dies dein 1. Beitrag ist und heisse dich hier herzlich will-
    kommen.
     
  4. Heike2804

    Heike2804 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke erst einmal für die nette Begrüßung.:)

    Sicherlich werden wir morgen der Termin bei dem Labormediziner wahrnehmen, obwohl ich mir von da auch nicht allzuviel verspreche. Ich finde es halt schlimm für mein Kind das er nun schon seit Jahren immer wieder mit Schmerzen leben muss und niemand macht sich so richtig auf die Suche nach den Ursachen. Leider ist die Wahrscheinlichkeit für Rheuma bei Ihm sehr groß, da ich selbst, meine Mutter und mein Vater unter Rheuma leiden. Diesen Aspekt will aber offensichtlich kein Arzt so wirklich zur Kenntnis nehmen. Sie haben auch ohne große Untersuchungen in all den Jahren immer eine Erklärung parat, mal sind es die Unverträglichkeiten, dann ist es das Wachstum und vieleicht bilden wir uns das ja auch alle nur ein.

    Aber wie sagt man so schön die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Heike
     
  5. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Hallo Heike

    ich würde an deiner Stelle einen Ambulanztermin bei einem Kinderrheumatologen
    bzw. einem kinderrheuamtologischen Zentrum machen.

    Die genetische Disposition ist ja eindeutig gegeben und wenn zudem Gelenk-
    beschwerden da sind, sollte man das auf alle Fälle da übeprüfen lassen -
    notfalls halt auch als Ausschlußdiagnose.

    Adressen gebe ich dir bei Bedarf gerne.

    Liebe Grüße Nixe