1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu, noch ohne Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sheltie, 4. Januar 2007.

  1. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin 45 Jahre alt und habe vor 3 Monaten die Diagnose Autoimmunthyreoditis Hashimoto bekommen. Weil mein Hausarzt den Zusammenhang Hashi und Muskelschmerzen nicht sieht, habe ich ihm eine Überweisung zum Rheumatologen aus dem Kreuz geleiert. Heute nuschelte mein Hausarzt was von vermutlich Fibromyalgie...einfach so ins Blaue.

    Habe mir bereits einen Termin bei Dr. Karger/ Köln (hatte ich aus der Ärzteliste des Forums) geholt und habe gerade zufällig in einem älteren Beitrag gelesen, dass dieser nie die Diagnose Fibromyalgie stellt und anscheinend eine Massenabfertigung betreibt. Bin jetzt schwer verunsichert, ob ich den Termin wahrnehmen soll. Wenn der meinem Hausarzt schreibt, dass ich psychisch nicht ok bin, dann ist das zur Zeit mehr als ungünstig, da mein Hausarzt sowieso fest davon ausgeht, dass ich nicht mehr alle Matrosen an Bord habe.

    Wer kann mir also einen guten Rheumatologen nennen, der auch eine eventuelle Fibromyalgie diagnostiziert, natürlich im Raum Köln?!
    Bin zur Zeit Krankgeschrieben, offiziell wegen depressiver Erschöpfung, weil die Krankenkasse wohl sonst Ärger macht. Schleppe mich kraftlos mit schmerzenden Händen, Füßen, Hüfte und Rücken durch den Tag. Magenschmerzen, Blähungen, Hautgeschichte (wo die Sonne nicht hinscheint), Bindehautreizungen, ängstlich, müde..Vitaminmangel (B12/ D3), starke Konzentrationsstörungen...es reicht irgendwie. Aufgrund der Hautgeschichte (zur Zeit ohne Diagnose, bin aber dran) vermute ich fast auf PSA- Arthritis...aber das wäre geraten.

    Bin gespannte, was noch alles auf mich zu kommt.
    Ein beschwerdearmes neues Jahr wünscht sheltie!
     
  2. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Hallo sheltie,

    erst einmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum.

    Du solltest Dir vielleicht auch noch einen anderen Hausarzt suchen...:D

    Wegen einem internistischen Rheumtologen kannst auch noch hier schauen:

    http://www.versorgungslandkarte.de/

    Wurden denn schon mal Blutuntersuchungen gemacht? Welche Medikamente bekommst du gegen Deine Schmerzen/Beschwerden?

    Liebe Grüsse

    suse
     
  3. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo suse,

    danke für deine schnelle Antwort.

    Ja, mein Hausarzt ist schon eine tolle Nummer. Für den ist immer alles psycho, bis man dann doch eine Diagnose vorweisen kann. Habe bis jetzt immer alle Infos aus dem Internet saugen müssen und habe mir dann die Überweisungen geholt. Die Hashi-Diagnose habe ich nur, weil ich auf Schilddrüsenuntersuchung bestanden habe. Vitaminmängel wurden beim Endokrinologen aufgedeckt, um Überweisung dorthin musste ich bitten. Wozu ich genötigt wurde, ist die blöde Psychotherapie...ok, wollte guten Willen zeigen, bin trotzdem angesäuert!

    Schmerzmittel nehme ich nur, wenn mein Ileosakralgelenk wieder so heftig schmerzt, dass ich mir sogar Spritzen geben lassen muss. Ansonsten habe ich 12 Jahre Urtikaria, 5 Jahre Endometriose (bis zur Hysterktomie) und 2 große Umstellungs-OPs (Triple Osteotomie des Beckens) mit jeweils 3 Monate nich Sitzen dürfen , hinter mir. Da die Ärzte immer ganz genau den Schmerz beschrieben haben wollen und ich zusätzlich noch um meine inneren Organe fürchte, lasse ich das mit den Medikamenten lieber. Sollte an dem Schmerzgedächtnis was dran sein, so hat es sowieso schon lange zugeschlagen. Zu ganz schlimmen Zeiten vor der Hüft-OP bin ich auch mit Schmerzmitteln nur an der Wand lang gelaufen.

    2004 hatte ich eine riesige Schwellung am Hals mit Not-OP. Diagnose steht bis heute nicht, offiziell war es eine Lymphadenitis. Habe damals Borreliose untersuchen lassen, weil ich schon damals irre Muskelbeschwerden hatte. Habe mir die Blutwerte von damals geben lassen. Rheumafaktor 32 IU/ml aber Normwert geht bis 40. Bin einfach zu sehr Laie um da jetzt schon etwas reininterpretieren zu können.

    LG sheltie!
     
  4. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Rheumatologe gesucht

    Hallo, sheltie,als ich selber einen Rheumadoc. suchte,bin ich auf eine Einrichtung in Düsseldorf gestoßen.An einen Krankenhaus oä.Surfe doch einmal unter Düsseldorf.Es klang alles sehr gut.Für mich nur zu weit weg. Das ist bei Dir nun nicht der Fall.Kopf hoch und alles Gute von schaller:)
     
  5. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schaller,

    lieb von dir!
    Der Kopf ist oben! Mein Hausarzt hat heute nicht schlecht gekuckt, als ich mir sage und schreibe 8 Überweisungen habe ausstellen lassen. OK, 2 sind für die blöde Psychogeschichte. Aber bei Rheumatologe und Gastroenterologe hat er schon gestutzt. Ich habe ihm erklärt, dass ich zur Zeit auf der Stelle trete und so nicht weiterkomme. Endokrinologe (wegen Vitaminmängel), Augenarzt (Bindehautentzündungen), Hautarzt, Nuklearmedizin (Hashi). Habe mir fest vorgenommen, mich nicht mehr abwimmeln zu lassen. Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken und es ist eine einfache Diagnose.

    LG sheltie!
     
  6. mollyy 1

    mollyy 1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sheltie, erst mal herzlich willkommen bei uns. deine beschwerden passen und zwar ziemlich genau in das bild einer psa,was du jetzt brauchst ist ein sehr guter hautarzt der nicht einfach nur hinguckt und neurodermitis sagt, sondern der sich die mühe macht deine haut zu biopsieren und feststellen läßt ob eine psoriasis dahintersteckt.( im zweifwelsfall hartnäckig drauf bestehen)die magenprobl und die blähungen sind teil einer veränderung der ws und des isg. mein tip lass dich nicht abwimmeln, die überweisungen haste ganz gut gemacht, und jetzt noch viel glück bei der arztsuche, da kann ich dir leider nicht helfen, weil ich in bayern lebe aber evtl hilft dir die karte ja.übrigens die psa zeigt in den blutwerten außer einer veränderung der entzündungsparameter nichts an, ist also oft seronegativ, das heist aber nicht das keine psa vorliegt. ich wünsche dir viel glück und das du den richtigen doc findest mollyy
     
  7. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo molyy,

    danke für die nette Begrüßung.
    Ja, das mit der Arztwahl ist immer so eine Geschichte für sich. Immerhin habe ich bei meinem langen Leidensweg gelernt, dass mein Instinkt sich nicht täuscht. Früher habe ich allerdings immer wieder den Ärzten geglaubt und oftmals ist ein schmerzhaftes weiteres Jahr vergangen, bis ich wieder Mut gefasst habe, das Problem anzugehen. Das ist heute anders. Habe das Ziel fest im Blick. Neues Quartal, neues Glück. Werde die Hautärztin auf alle Fälle auf PSA ansprechen. Ob ich nach einer Biopsie fragen mag, ist mal wieder Tagesform abhängig. Bin leider bei Arztbesuchen immer total aufgeregt.
    Fühle mich zur Zeit, als hätte mich eine Dampfwalze überrollt.

    LG sheltie!