1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu - hier richtig? - Frage wegen Medis - Wie lange Kortison vor Beginn Basistherapie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von brina1982, 8. Mai 2009.

  1. brina1982

    brina1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen, bin ganz neu hier und hoffe, dass ich hier richtig bin :o

    Hatte seit Oktober mit Gelenkschmerzen zu kämpfen, vor 3 Wochen dann endlich mal Gelegenheit gehabt zum Arzt (alleinerziehend, Kleine ist gerade erst 10 Monate alt)

    Habe nun die vorläufige Diagnose Psoriasis Arthritis :bluecry1:

    Habe am 29.4. mit 3 Tabletten Prednisolon 20 anfangen müssen, in einer Woche runter dosiert auf eine halbe Tablette...

    Die Schmerzen kamen schon bei einer Tablette wieder, so dass ich nun noch mal auf 3 Tabletten hoch dosiert wurde, die innerhalb von 2 Wochen aber erst auf eine Tablette runter sollen.

    Da bei meinen Blutergebnissen auffällige Leberwerte waren meinte mein Arzt jetzt, dass das erst mal abgeklärt werden muss, bevor ich auf andere Medikamente umgestellt und eingestellt werden kann :unhappy:

    Wie lange musstet ihr Kortison vor Medikamentenwechsel nehmen?

    Aus welchen bzw. wie vielen Medikamenten besteht so eine Basistherapie?

    Habe den nächsten Termin erst wieder am 18., würd aber gerne mal Erfahrungen anderer Leidensgenossen wissen :D

    Lieben Gruß und besten Dank im Voraus

    Sabrina
     
  2. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Basistherapie

    Hallo, ich grüße Dich, bin auch noch recht neu hier,
    nehme seit 3 Wochen Cortison jetzt tgl 5mg.
    Meine "Basistherapie" wird nach einer Parodontose Behandlung
    mit MTX begonnen.
    Mir wurde jedoch vom Rheumatologen mitgeteilt, dass
    Cortison trotzdem vorerst auch dann weiter eingenommen muß,
    weil das MTX eine Zeit benötigt, bis es wirkt.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich GUTE

    Liebe Grüße
    Chueca
     
  3. MrsMImpf

    MrsMImpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sabrina,

    ersteinmal herzlich Willkommen hier bei Ro.:a_smil08:

    Ich denke, das man da keine pauschale Angabe machen kann. Zuerst müssen div. Untersuchungen gemacht werden bevor du ein Basismedikament bekommst. Solange nicht alles abgeklärt ist, bekommst du kein Basismedikament.

    Was ist denn bei dir als Basismedikament angedacht?

    Trotz Basismedikament wirst du dann noch weiter Cortison nehmen müssen. Ich nehme jetzt seit knapp einem Jahr MTX und bekomme immer noch Cortison.

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

    LG

    Mrs Mimpf
     
  4. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Liebe Sabrina, herzlich willkommen in diesem Forum.
    Du bist hier völlig richtig, PsA gehört zu den rheumatischen Erkrankungen.
    Ich habe ebenfalls PsA, wurde am Anfang mit Arcoxia behandelt, was aber nicht ausreichend half und spritze jetzt seit ca. 8 Monaten MTX.
    Kortison hatte ich nur zwischenzeitlich höher dosiert bekommen. Meine Schmerzen kamen aber auch nach längerem Ausschleichen wieder. Jetzt nehme ich Arcoxia und spritze MTX, dazu den Magenschutz, Folsäure und 3 mg Prednisolon.
    Dein Arzt hat schon recht, dass die auffälligen Leberwerte abgeklärt werden müssen, schlagen doch die meisten Basismedikamente auch auf die Leber.
    Viele Antworten Deiner Fragen kannst Du bereits in "Rheuma von A-Z" - (siehe links) erhalten, einige kannst Du im Forum nachlesen, indem Du in der Suchfunktion links oben den Begriff eingibts. Ansonsten immer fragen.
    Basismedikamente sind z.B. NSAR wie Celebrex oder Arcoxia, MTX und viele mehr. Dein Arzt wird entscheiden, was bei Dir angebracht ist und eventuell die Medikation nach Bedarf anpassen.
    LG Petra
     
  5. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Sabrina,

    zunächst einmal :sqloved: herzlich willkommen hier im Forum RO !

    Deine Fragen sind im Moment schwer zu beantworten, da dein Gesundheitszustand ja noch nicht ganz geklärt ist.

    Es gibt verschiedene Basismedis und auch verschiedene Kombinationen untereinander und mit anderen Medis. Das kommt ja auch immer auf die Art des Rheumas, auf den Verlauf der Krankheit oder die Schwere der Erkrankung an. Gute Infos bekommst du auf der Startseite unter den Punkten "Rheumatherapie" und "Medikamente". Unter letztem Punkt sind auch die Basis Medis aufgeführt. Welches davon für dich das richtige ist, entscheidet dein Arzt. Methotrexat z.B. ist ein Medi, das aus der Krebsbehandlung kommt, also ein Chemotherapeutikum. Beim Rheuma wird aber in einer vergleichsweise kleinen Dosierung eingesetzt. Enbrel z.B. gehört zu den Biologicals und wirkt auf eine andere Weise. Alle Basismedis können mit Cortison und Schmerzmedis kombiniert werden. Auch einige Basismedis miteinander. Ich habe cP und nehme z.B. Methotrexat + Quensyl (zwei Basismedeis) und Diclac (gegen Schmerzen und Entzündungen). Bei einem Schub nehme ich 3 Tage lang je eine 20 mg Tablette Cortison. Wenn du im Moment Cortison nimmst, hilft das in jedem Fall schon mal so, dass deine Entzündungen bzw. ein Schub unterbrochen werden. Das ist gut so - wenn man bei den Medis von "gut" sprechen kann :o . Da einige Basismedis erhöhte Leberwerte auslösen können, will dein Arzt wegen deiner erhöhten Leberwerte wahrscheinlich nicht zu voreilig handeln. Bis zum 18.5. ist ja nicht mehr so lang und das Cortison hält deine Entzündungen (hoffentlich) so lange im Griff. Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte. Wenn du noch weitere Fragen hast oder Austausch suchst, melde dich gerne hier oder mit eine Profil- oder Privatnachricht. Bis dahin viele Grüße und wenig Schmerzen

    manu :top:
     
  6. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    P.S.: ach, fast vergessen - vielleicht hast du ja auch Zeit das "Schmerz / Rheumatagebuch" zu schreiben, dass auf der Startseite angeboten wird. So könntest du bei deinem Arzt genauer zeigen wann es dir wie geht - und auch für dich hast du dein Befinden besser in der Übersicht. :)

    War nur so´ne Idee. :a_smil08:

    LG

    manu :top:
     
  7. brina1982

    brina1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke - super

    Wow, hier schein ich ja echt gut aufgehoben zu sein - ein echt nettes Forum :top:

    Na gut, dass es dann soviele Möglichkeiten der Therapie gibt wusste ich nicht, dachte das fällt immer ähnlich aus :rolleyes: - aber da muss ich wohl den Termin beim Rheumatologen abwarten und hören, was er denn dann anstrebt :eek:

    Lieben Dank an euch alle und alles Gute für euch

    Sabrina
     
  8. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ibuprofen, Arcoxia, Celebrex und alle anderen NSAR sind KEINE Basismedikamente.

    Zu den Basismedikamenten gehören MTX, Arava, Sulfasalzin u.a. Ebenso gehören die verschiedenen Biologicals zu den Basismedikamente.

    Hi Brina,

    der Einsatz von Medikamenten hängt von der Schwere deiner Erkrankung ab. Ich hab auch PsA und muss zwei Basismedikamente (Remicade und MTX) nehmen. Dazu nehme ich immer noch zwischen 10 und 30 mg Cortison.

    NSAR und MTX z.B. sollten überhaupt nicht zusammen eingenommen werden, da beider erheblich die Leber belasten. Da bei dir eventuell schon Vorschädigungen vorliegen, muss hier besonders gründlich geschaut werden, welcher Medicocktail angebracht ist. ;)
     
  9. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die Diagnose PsA seit 09/08. Erst erfolglos MTX, jetzt Arava. Kortison habe ich in der ganzen Zeit noch nicht bekommen, schien mein Rheumatologe nicht für erforderlich zu halten. Im Gegensatz zu mir, aber das ist eine andere Geschichte, die am 30.06. mit einem Besuch in der Rheumaklinik weitergeht ;)

    NSAR und Basismedi ist doch etwas ganz gängiges. Bei Ibu oder Diclo z.B. ist die Leberbelastung im Gegensatz zu anderen Analgetika wie z.B. Paracetamol oder Katadolon, IMHO recht gering. Wobei natürlich bei bestehender Vorschädigung von Leber oder Nieren immer erst abgeklärt werden sollte, wieso die Werte nicht gut sind und die Wahl des geeigneten Analgetikums dem Arzt überlassen werden sollte, daher nie eigenmächtig etwas nehmen.