1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier - noch unklare Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMC, 29. Dezember 2004.

  1. JMC

    JMC Guest

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe immer noch, dass ich nicht dauerhaft hier sein werde - aber noch wissen die Ärzte nix genaues ...

    Habe seit gut 4 Wochen (parallel zu einer Erkältung) beide Sprunggelenke entzündet - erst wenig schmerzhaft, dann aber zunehmend.
    Blutbild zeigt moderate Werte BSG=21/42, CRP=0.90, RF<10.

    Seit einer Woche nun auch leichte Schmerzen in Knie (einseitig innen), Hüfte (beidseitig außen), Ellenbogen (einseitig) und Handgelenk (einseitig) - ob das nun aufgrund einer verkrampften Haltung kommt, galloppierende Hypochondrie ist oder real, wird hoffentlich das Szintigramm ergeben - interessanterweise keine Beschwerden in Fingern und Zehen und subjektiv geht's auch eher in den Sehnen los, und dann erst das Gelenk.
    Nun habe ich seit ca. einer Woche auch noch Temperatur (schwankend zw. 37.5 und 39) und bin sehr gespannt, was nun wirklich los ist.

    Bin bei einem (glaube ich) guten Orthopäden und nehme momentan Movalis 15 (zuvor statt dessen Brufen).

    Für gute Ideen und Anregungen (was ist es, was tun) bin ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    JMC
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo JMC,

    herzlich willkommen bei uns Rheumis. Klar, ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass Deine Beschwerden "nur" infektreativ sind.

    Aber tu mir bitte den großen Gefallen und geh nicht zu einem Orthopäden, sondern lass Dich zu einem internistischen Rheumatologen überweisen. Orthopäden sind gut bei schon manifesten Gelenkschädigungen, zur Vorbereitung von OPs, bei Arthrose und Fehlstellungen - nicht aber zur Diagnose einer rheumatischen Erkrankung!!! Falls Dich eine infektreaktive Arthritis erwischt hat, wird man sicher versuchen, sie mittels einer längerfristigen antibiotischen Behandlung in den Griff zu bekommen. Verschleppst Du das ganze, könnte sich chronisch-entzündliches Rheuma entwickeln. Leider gehören z.B. Infekte mit zu den klassischen Auslösern.

    Viel Glück und schnelle Besserung!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. kate

    kate Guest

    hallo!

    kann monsti nur beipflichten!!!
    Bitte zu KEINEM ORTHOPÄDEN!!!!
    Bei mir hat das ganze fast genauso angefangen, am besten zum rheumazentrum einer nahegelegenen klinik gehen, denn meist können nur alle bluttests in speziallabors getestet werden. ebenso sieht es mit abstrichen aus. in einer klinik geht es einfach schneller...
    wenn das nicht möglich ist, am besten zum niedergelassenen rheumatologen (gibt es leider nicht so häufig wie orthopäden). ich hatte glück, dass der orthopäde der notaufnahme, in die ich nach 2 wochen leichtem fieber, grippegefühl und schmerzen in diversen gelenken (fast genau dieselben wie du beschrieben hast) gleich erkannte, dass das kein fall für ihn ist, sondern für einen rheumatologen....bei dir sind genaue blutuntersuchungen sehr wichtig, nur im anfangsstadium sind antibiotika nämlich effektiv, wenn der infekt weg ist und nur noch die gelenke betroffen sind, helfen sie meist auch mit monatelanger therapie nix mehr...
    aber ich will den teufel nicht an die wand malen:
    geh einfach zu einem rheumatologen und der kennt sich da aus!!
    alles gute!!!
    kate
     
  4. JMC

    JMC Guest

    Danke

    Vielen Dank Ihr Beiden für Euren Ratschlag,

    ich werd' noch des Szintigramm-Ergebnis (5.1) abwarten und dann einen Internisten/Rheumatologen aufsuchen.

    Mittlerweile schwellen die Sprunggelenke langsam ab - allgemein fühle ich mich eher noch schlapp, die Muskeln sind "müde" und das Fieber geht nur am Morgen unter 38.

    Ich finde es "interessant", dass die Schmerzen eigentlich nie sehr hoch sind - eher lästig (ich hatte mal eine Sprunggelenksentzündung aufgrund von Überbelastung/Sport - und das tat zehnmal mehr weh) - und auch immer bei den Sehnen beginnen (zuerst dann auch ohne Schwellungen) - ist das typisch (wenn ja für was ;) ?)

    Guten Rutsch
    JMC
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo JMC,

    entzündlich-rheumatische Erkrankungen beginnen häufig sehr unspezifisch. Bei mir waren es anfangs Sehnenscheidenentzündungen und Tennisarm. Die ersten Beschwerden hatte ich natürlich auf meine sportlichen Aktivitäten und meine Arbeit zurückgeführt (Tennis, Badminton, Squash und Textverarbeitungsbüro). Erst später folgten viele andere Gelenke, dann waren es aber auch tatsächlich die Gelenke selbst und nur am Rande auch die beteiligten Sehnen. Ebenfalls war irgendwann keine Ursache in einschlägiger sportlicher Überlastung mehr erkennbar ...

    Wenn Du Glück hast, ist es bei Dir wirklich "nur" eine infektreaktive Arthritis, die adäquat behandelt irgendwann wieder aufhört. Leider sind Infektionen aber auch oft genug Auslöser von chronisch-entzündlichem Rheuma. Das rauszukriegen, ist Aufgabe des Rheumatologen.

    Viel Glück wünsch ich Dir, außerdem natürlich einen fröhlichen Rutsch nach 2005 und liebe Grüße!
    Monsti
     
  6. Hallöchen, ich bin auch ein Neuling im Rheuma-Bereich. Bei mir besteht Verdacht auf Sakroiliitis. Ich kann mich nur anschließen: Orthopäden sind UNGEEIGNET. Meiner hielt meine Hüfte für kerngesund, während der Rheumatologe sprachlos war, wie man dort starke Entzündungen übersehen kann. Muß bald ins MRT, um genaueres zu erfahren. Schmerzlich gesehen gehts mir grottenschlecht, da all meine Gelenke schmerzen, unendliche Müdigkeit noch dazu und ich kann mal wieder nachts nicht schlafen. Ach ja, mein RF war auf 39, sonst waren alle Werte OK. Drücke Dir die Daumen, das man bei Dir Rheuma ausschließen kann und es Dir bald besser geht :) . Viele Grüße von Bettina
     
  7. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    geh zu einem Internisten!

    Hallo JMC, wie die anderen schon schreiben, nichts gegen Orthopäden, aber bei rheumatischen Erkrankungen sind sie dann doch häufig überfragt, man sollte zumindest noch zusätzlich bei einem internistischen Rheumatologen sein!
    Ansonsten sollte man bei deiner Geschichte evtl auch an eine Sarkoidose denken......und da besonders an das Löfgren-Syndrom....da ist ein beidseitiger Befall der Sprunggelenke als Erstmanifestation ganz typisch! http://rheuma-online.de/a-z/loefgren-syndrom.html
    Sollte man zumindest abklären. Und an sowas denken Orthopäden eben nur in ganz grossen Ausnahmefällen. Es gibt eben eineige internistische Diagnosen, die so ein Bild machen können!
    Ansonsten klar, ich drücke auch die Daumen, das es nur infektassoziiert war/ist.....vielleicht gehörst du ja zu den glücklichen, bei denen es wieder verschwindet.
    Gruss, Paris
     
  8. JMC

    JMC Guest

    Löfgren - interessant

    Hi Paris,

    vielen Dank für den Hinweis - ich werd wohl nächste Woche einen Internisten aufsuchen, der sich dann "aussuchen" kann, ob die kleinen Knötchen an meinen Unterschenkeln Rheumaknoten sind oder die Löfgren-"Male".

    Ich wünsche mir fast Löfgren, da dies wohl eher temporär ist als cP.

    Ciao
    JMC
     
  9. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    kleine Knötchen

    Hi JMC, also, Unterschenkel.....klingt für mich nicht nach typischer Stelle für Rheumaknoten ;)
    und Schienbein wäre klassisch für Erythema nodosum.....aber zum Internisten ist ne gute Idee :D
    Gruss, Paris
     
  10. JMC

    JMC Guest

    Diagnose: Sarkoidose

    Seit Montag ist es offiziell - der Rheumatologe sagt: akute Sarkoidose (also Löfgren) - allerdings (?) obwohl sich in der Lunge dafür keine Anzeichen ergeben haben.

    Um das ganze abzukürzen, wird nun mit Kortison behandelt, so dass es hoffentlich bald Geschichte sein sollte - drückt mal die Daumen.

    Liebe Grüße
    JMC