1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier...neue Fibro...neue Situation...unsicher im Umgang...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Feeline, 5. November 2010.

  1. Feeline

    Feeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederlande + Ruhrgebiet
    Hallo zusammen,:a_smil08:

    ich bin auch ein neues Mitglied und habe einige Zeit hier sämtliche Einträge gelesen.
    Ich bin froh, dieses Forum hier gefunden zu haben, weil ich mich mit vielem identifizieren kann und so das Gefühl habe, verstanden zu werden… Erfahrungen auszutauschen… Tipps bekommen kann und bestimmt „nicht dümmer“ werde.:)

    Kurz zu meiner Vita:
    Januar 2009 bekam ich eine schlimme Regenbogenhaut-Entzündung und nahm Cortisontropfen. Der Augenarzt sagte mir gleich: „ausgelöst durch eine rheumatische Erkrankung“. Über 6 Monate kam die Entzündung im Auge immer wieder zurück und ich habe 3 x den Augenarzt gewechselt. Alle waren sich einig: rheumatische Erkrankung sei der Auslöser.
    Im November 2009 war die Linse so eingetrübt vom Cortison, dass ich eine Kunstlinse bekam.
    Im Februar 2010 wurde ich an der Netzhaut operiert und habe leider sehr an Sehleistung verloren.
    Im April 2010 bekam ich körperliche Beschwerden: Muskelschmerzen, Hitzewellen, Schlafstörungen, immer wieder Rückenschmerzen. Meine Menstruation hörte bereits im März 2009 auf und mein Östrogenspiegel ist im Keller. :uhoh:
    EKG – Blutergebnisse – Lungenfunktionstest ergaben keine Auffälligkeiten.
    Im Mai 2010 wurde vom Nuklearmediziner meine Schilddrüse untersucht. Der re. SD-Lappen ist stark vergrößert und ich habe 2 Knoten, insgesamt hatte ich eine Unterfunktion. Ich habe L-Thyroxin 100 genommen und die Internistin meinte, dauerhaft sollte mein Empfinden besser werden und ich beschwerdefrei sein.
    Juni 2010 bekam ich einen Hexenschuss. Der Orthopäde hat mich geröntgt und mir Reha-Sport verschieben um meine Muskeln aufzubauen und mich besser bewegen zu können.
    Seit Juli 2010 werden meine Beschwerden immer schlimmer. Zu den Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen. morgendliche Steifheit, Hitzewellen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit kamen noch Schwankschwindel und Gleichgewichtsstörungen. Ich habe L-Thyroxin abgesetzt, der Schwindel ging nach Wochen endlich weg, alle anderen Beschwerden blieben und werden immer schlimmer.

    Letzte Woche habe ich die Diagnose: Fibromyalgie bekommen und eine Überweisung zum Rheumatologen.

    Nach mehr als einem Jahr Beschwerden, Arztlauferei, Untersuchungen geht es mir immer schlechter. Ich denke, je kälter...nasser...herbstlicher es wird um so unangenehmer und stärker werden die Beschwerden. Inzwischen habe ich das Gefühl nicht mehr ernst genommen zu werden und weiß auch nicht was noch werden soll…?!?!

    Von dem Rheumatologen verspreche ich mir viel... aber bis ich da "vorsprechen" kann vergehen noch Wochen :sniff:
    Deshalb fühle ich mich hier ganz wohl und denke, viele Erfahrungen, Anregungen, Tipps und einfach nette Leute kennenlernen zu können mit denen ich mich austauschen kann.