1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier hier!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von engal, 26. Februar 2014.

  1. engal

    engal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Möchte mich kurz vorstellen:

    Ich bin 25 Jahre alt und habe vor 3 Monaten die Diagnose Chronische polyarthritis bekommen.
    Angefangen hat es bei mir mit geschwollenen Fingerknöcheln und auch bei den Zehen, teilweise schmerzende Kniegelenke und Handgelenke.

    Bekomme jede Woche 15mg MTX gespritzt, möchte es aber demnächst selbst versuchen. ;-)
    Cortison is mittlerweile auf null runter.

    Die Schmerzen sind so gut wie verschwunden, teilweise noch vereinzelt Schmerzen in den Gelenken und in der früh teilweise noch steife Finger und leiche schmerzen in den Zehen.
    Bin also guter Dinge, dass die Medikation bei mir passt.

    Meine nächste Kontrolluntersuchung im Krankenhaus hab ich nächste Woche.

    Ich hoffe ich hab alles wichtige erwähnt.
    Freue mich auf den Austausch im Forum!

    lg :)

    Nachtrag: Konnte das Missgeschick im Titel leider nicht mehr ändern. Sorry!
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Da sag ich mal ganz schnell (psst...bin auf Arbeit :o) ein herzliches Willkommen:)

    Wie lang hast du Cortison genommen und hats gut geklappt mit dem ausschleichen? Ich versuche auch grad davon weg zu kommen. Nehm derzeit 5 mg mit 2,5 mg Prednisolon im tägl. Wechsel, runterreduziert von 20 mg.
    Habe eine Psoriasisarthritis, die sich aber mehr im Bereich der Sehnen und Bänder abspielt (Hüfte), Finger und ISG. Spritze mir das MTX selbst, auch 15 mg. Mit dem Cortison bin ich schon weit gekommen, hat sich alles ganz gut gebessert....mit der jetzigen Dosis jetzt flackert einiges immer mal wieder auf, gibt aber auch wirklich gute Tage.:)

    Dann wünsche ich dir viel Spaß und informativen Austausch:top::)

    Grüßle Lumpi
     
  3. engal

    engal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ganz lieb!!! :)
    Ich studiere, hab also, wie böse Zungen behaupten mehr Zeit als andere. :-D

    Ich hab anfangs 25mg Aprednislon (ich hoffe die schreibweise stimmt) bekommen und dann runter bis zuletzt auf 2,5mg. Insgesamt hat die Reduktion so um die 8 Wochen oder so gedauert. Ich muss sagen nach jeder Reduktion hab ich es anfangs schon gemerkt, weil mein Körper sich glaub ich erst an die niedrigere Dosis gewöhnen musste. Aber zur Zeit bin ich sehr stolz keines nehmen zu müssen.

    Mein CRP Wert ist im Moment bei 9,7 war aber während der hohen Cortisondosis mal runter auf 1. Deshalb bin ich mir, trotz der wenigen Beschwerden, unsicher ob die Spritze ihre volle Wirkung entfaltet.

    Mir ist im Krankenhaus auch gesagt worden, war dort stationär, dass ich in einem Frühstadium bin und dass es für den Krankheitsverlauf sehr sehr förderlich ist.

    Mit dem spritzen bin ich mir so unsicher. Hast du eine Fertigspritze oder so? Weil im Moment hab ich nur die normalen Ampullen die ich mit zum Hausarzt nehme.

    lg
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hi,

    ich habe MTX-Fertigspritzen. Geht super, ich hab aber auch keine Angst vorm selber spritzen. Muss mir wegen einer Autoimmungastritis alle 2-3 Monate auch Vitamin B12 selber verpassen. Da hab ich aber nur die Ampullen, hab mir 2 ml-Spritzen und die entsprechenden Nadeln zum subkutan spritzen im med. Fachhandel bestellt. Die B12-Spritzen sind nur etwas unangenehmer als die MTX-Fertigspritze, die Nadel ist ein wenig "dicker". Aber was solls, ist ja nicht ständig.

    Bin genau wie du ebenfalls im Anfangsstadion "entdeckt" worden:D. Rheumatologe hat auf meinen Wunsch erstmal mit der Therapie abgewartet, aber dann musste es doch sein. Trotzdem ist mein Verlauf GsD noch sehr mild (von 2 kräftigen Schüben mal abgesehen). Blutwerte meistens prima...das ist halt das doofe an der PsA, es gibt keine Marker. Hab aber wirklich Glück gehabt mit meinem Rheumatologen, der nahm die Sache von Anfang an immer ernster als ich. Na ja...ich nehm Cortison jetzt schon 3 Monate, hoffe ich habs bald geschafft.

    Was studierst du denn? Sorry, bin etwas neugierig :o.

    Ach so...ich selbst gehe stark auf die 50 zu :eek:, fühl mich mental aber echt noch wie Mitte 30. Hab einen Sohn, der ist 22 und ebenfalls Student.

    Man liest sich...

    Grüßle Lumpi
     
  5. engal

    engal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin von den vielen Antworten innerhalb kürzester Zeit wirklich beeindruckt!! Danke vielmals!

    In der Apotheke haben sie mir erklärt, dass es keinen Pen gibt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich aus Österreich komm und da werden diese Sachen scheinbar nicht von der Krankenkasse bezahlt. Im moment hab ich immer nur das Rezept für die Ampullen also nicht Fertigspritzen genehmigt bekommen.

    lg
     
  6. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Gallo

    Hallo
    Wie wurde bei dir cp festgestellt
    Liebe gruesse
     
  7. engal

    engal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Was ich anfangs vergessen hab zu erwähnen, meinen Weg zur Diagnose.

    Die Anfänge hab ich oben schon erwähnt, hat sich über Monate hingezogen. Und ich muss auch gestehen ich hab es ein bisschen heruntergespielt hab, nach dem motto "Wird schon nichts sein".

    Irgendwann war der Punkt erreicht, dass ich solche Schmerzen in den Zehen hatte, dass ich nur mehr schwer gehen konnte, weil es einfach extrem weh getan hat.

    Bin dann zum Hausarzt, die hat dann Blut abgenommen und mich zum röntgen geschickt. Bei der Befundbesprechung hat sie das so hingestellt als ob es eh nicht so schlimm is. Weil des kann ja auch der Stress sein oder sonst was.

    Hab dann einfach Schmerztabletten genommen und mich doch dazu entschieden im Krankenhaus anzurufen. Dort hätte ich erst Monate später einen ambulanten Termin bekommen. Die haben mir dann eine stationäre Behandlung angeboten, die ich natürlich wahrgenommen hab. Dort wieder Blutwerte abklären, Röntgen und Szintigraphie und dann hab ich eben die endgültige Diagnose bekommen und es wurde mir Cortision und MTX verordnet.

    Ja des war mein Weg zur Diagnose.

    Muss auch dazu sagen, dass es sicher länger gedauert hätte, wenn ich mich nicht selbst um alles gekümmert hätte. Auch Ärzte können sich irren, is ja menschlich. Kann nur jedem empfehlen eine zweite Meinung einzuholen und sich nicht gleich als Hypochonder hinstellen zu lassen. Jeder kennt seinen Körper selbst am besten.

    lg
     
    #7 26. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2014