Neu hier, Diagnose Psoriasis-Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Adetomi, 18. März 2017.

  1. Adetomi

    Adetomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo an alle,
    ich bin ziemlich verzweifelt und fühle mich irgendwie alleine gelassen. Ich bin jetzt 44. Schon in meiner Kindheit hatte ich immer wieder Probleme mit Fieber und Entzündungen der Sehnen. Aber nie wurde das weiter verfolgt. Im Pubertätsalter habe ich dann eine Psoriasis am Kopf und an den Armen entwickelt. Sie ist bis heute da, längst nicht mehr so schlimm, aber auch nie wirklich weg.
    In 2014 ging es mir dann richtig schlecht. Alles tat weh, die Füsse kribbelten. Das Blutbild zeigte eine Anämie und positive auf Rheuma.
    Da die Anämie sehr ausgeprägt war, wurde erst einmal in diese Richtung weiter geforscht. Schon immer habe ich einen leichten Eisen Mangel, aber so schlimm war es noch nie. Es wurde ein Myom festgestellt, dass sehr schnell wuchs. Also kam Anfang 2015 die Gebärmutter raus. Die Schmerzen und das Unwohlsein blieben, wurden aber schwächer.
    In 2016 wurden die Beschwerden wieder schlimmer, der Körper tat weh, ständige Müdigkeit, immer wieder Fieber.
    Wieder ein Blutbild und wieder positiv auf Rheuma getestet. Überweisung zum Rheumatologen.
    Der hat mir leider nicht wirklich geholfen.
    Er hat Psoriasis-Arthritis diagnostiziert und Verdacht auf Morbus Still. Morbus Still hat sich aber übers Blutbild nicht bestätig, dafür aber positiver Hla-b27.
    Da das Blutbild nur leichte Entzündungszeichen zeigte, war der Rheumatologe der Meinung nur Ibu müsste reichen. Ich solle mal wiederkommen, wenn man was sieht?!?
    Ibu schlägt bei mir überhaupt nicht an. Zum Glück kümmert sich meine Hausärztin gut um mich und hat mir dann Celebrex verschrieben.
    Damit wurde es anfangs besser. Mitlerweile hat sie mir zusätzlich Ergo für die Hände verordnet.
    Die Ergotherapeutin hat einiges festgestellt. Mehrere Gelenke in den Händen seien schon wabbelig. Im Daumen eine Ringbandstenose, mehrere Finger zeigen eine beginnende Knopflochdefomierung.
    Das hat mich total erschüttert. Sie kann gar nicht verstehen, dass ich keine Basismedikation habe.
    Meiner Hausärztin gefällt das auch nicht und sie möchte, dass ich dringend nach Oberammergau in die Rheumaklinik gehe.
    Ich selbst werde noch verrückt im Kopf. Heute ist wieder ein schlechter Tag. Es fängt immer so an, dass es unter den Achseln schmerzt und ein fließender Schmerz bis in die Finger zu spüren ist. Ellbogen kann ich nur unter Schmerzen auf einen Tisch legen. Finger schmerzen. Flaschen kann ich nicht öffnen, längeres Schreiben funktioniert nicht, tippen an der Tastatur ist nur schwer möglich. Ich bin unkonzentriert und fühle mich krank.
    Auch in Beinen und Füßen ist der Schmerz. Er fängt an im Gesäß und es fließt durch die Knie bis runter in die Fuszehen. Besonders in die Großen Zehen. Der untere Rücken schmerzt dumpf, aber auszuhalten.
    Während der Woche hatte ich Schmerzen im rechten Rippenbogen.
    Meine Augen sind auch schlechter geworden innerhalb der letzten Monate. Die Hautärztin hat zusätzlich Nagelpsoriasis an den Füßen diagnostiziert.
    Meine Gelenke knacksen immer wieder und fühlen sich an als würde irgendwas nicht rund laufen.
    Ausserdem habe ich Hämorrhoiden bekommen.
    Mich nervt das alles nur noch. Kommt das alles nur vom Rheuma?
    Oft denke ich, ich spinne einfach. Besser wird es davon aber auch nicht.
    Es grüßt alle hier im Forum
    Adetomi
     
    #1 18. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
  2. Granny

    Granny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Herzlich Willkommen Adetomi

    Herzlich Willkommen hier in unserer Runde, Adetomi.
    Ich habe deinen Beitrag gelesen und bin mal wieder sehr erstaunt wie Ärzte sind. Du warst bei einem Rheumatologen schreibst du, der hat dir nicht geholfen.
    Ich würde dir raten einen neuen internistischen Rheumatologen zu suchen.
    Darf ich fragen woher du aus Hessen kommst? Ich bin auch aus Hessen.Mein Rheumatologe befindet sich in Gießen.
    Ich habe auch Psoriasis Arthritis (seit 2005 erkannt ) und man behandelt mich mit einem Biological Plus Cortison 0,5mg täglich. Allerdings wird noch gesucht welches mir hilft. Zusätzlich habe ich noch ein Schmerzpflaster.
    Deine Beschreibung über deine Beschwerden kommt mir irgendwie bekannt vor, könnte fast mein Krankheitsbild sein.
    Ich würde dir auch raten in eine Rheumaklinik zu gehen. Dort wirst du die Hilfe bekommen die du brauchst.
    Ich hoffe das dir bald geholfen wird und drücke dir meine Daumen dafür.

    LG Granny
     
  3. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich würde dir zu einer Reha in der Fachklinik Bad Bentheim raten, die sind auf Psoriasis-Arthritis spezialisiert und einen internistischen Rheumatologen würde ich aufsuchen, wenn dir deiner sowieso nicht taugt. Umgehend einen Termin ausmachen, da die Wartezeiten lange sind ;).
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.311
    Zustimmungen:
    162
    Hallo Adetomi!
    Ich kann dir nur dazu raten und deine HÄ soll Kontakt mit der Klinik aufnehmen. (Damit es schneller geht), Zeit wurde bei dir ja verplempert, das kenne ich von mir leider auch zur genüge, gerade weil die PsA am Anfang häufig sehr diffus sein kann, wird man auch von Rheumatologen zum Teil wieder weggeschickt.

    Oberammergau hat einen sehr guten Ruf, sowohl als Akutklinik, als auch als Rehaklinik, es kann sehr gut sein, daß man dir nach dem Akutaufenhalt noch zu einer Reha raten wird.
     
  5. Adetomi

    Adetomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Vielen Dank für Eure Antworten

    Ich bin aus der Nähe von Gießen und war beim internistischen Rheumatologen.
    Vielleicht dachte er es ist wirklich nicht so schlimm, aber ich selbst komme schlecht damit zurecht und merke die Veränderungen meines Körpers.
    Erst dachte ich, ich spinne, aber die Ergotherapeutin bestätigt was ich fühle.
    Ich denke es liegt wirklich an den Diffusen Beschwerden, dass beim Rheumatologen nichts richtig passiert ist.
    Im Röntgen der Hände und Schultern hat sich nichts gezeigt und das Blutbild scheint auch nicht sooo schlecht, wenn auch nicht 100% gesund.
    Andererseits lese ich immer wieder das die PsA gar nicht unbedingt ein ganz schlechtes Blutbild erzeugt. Nicht einmal positive Rheumawerte.
    Die bei mir jedoch da sind. Meine HA hat mir das auch schon bestätigt.
    Könnt ihr denn auch immer wieder von Körpertemperaturen bis 38,5° berichten? Jetzt mit Celebrex 200 mg ist es etwas besser geworden. Wen ich merke es geht los gibt's zusätzlich 400 mg IBU. Das hält die Temperatur bei max 38°.
    Ich werde Euren Rat befolgen. Am Dienstag habe ich wieder bei meiner HA Termin. Da bestimmt auch in der Akkutklinik mit Wartezeit zu rechnen ist, soll sie mich anmelden. Ewig geht's ja nicht so weiter.
    Außerdem habe ich Angst, dass wenn es immer weiter voran schreitet die Gelenke zeitnah irreparabel kaputt gehen. Das muss doch aufgehalten werden, so gut es eben geht.
    Viele Grüße
    Adetomi
     
    #5 19. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2017
  6. Adetomi

    Adetomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo an alle,

    es kommt Bewegung in die Sache.

    Der linke Daumen hat jetzt wegen der Ringbandstenose eine Schiene erhalten. Der rechte Daumen fängt jetzt auch an. Die Nächte sind eine Katastrophe. bin oft 2 Stunden wach wegen schmerzender Hände und Füße, vor allem Daumen und große Zehen. :mad:
    Zwischendurch bekomme ich jetzt nachts sogar Wadenkrämpfe.

    Meine Hausärztinnen haben mir jetzt eine Salbe verschrieben und Celebrex auf 2x200mg hoch gesetzt, weiter Ergo bis ich ins KH gehe.

    Der Termin für KH ist gemacht. Am 24.04. geht's ab in die Klinik Oberammergau.

    Ein weiteres Telefonat mit meinem Rheumatologen hat nicht weiter geholfen. Ich soll mal so weitermachen.
    Er meint das sei alles vom nicht entzündlichen Typ.
    Rote , geschwollene, pochende Daumen ... nicht entzündlicher Typ. :confused:
    Immer wieder Fieber, also doch Verdacht auf atypisch verlaufendes Still-Syndrom, so seine Aussage.
    Angeblich macht die Psoriasis-Arthritis keine Ringbandstenosen. :eek:

    Ich hoffe im KH drehen sie mich auf links und es wird endlich genau diagnostiziert und eingestellt.
    Im Juli habe ich einen Termin bei einem anderen internistischen Rheumatologen, dem kann ich dann die ganzen Unterlagen aus dem KH zur Verfügung stellen.

    Weiß einer was ein positiver Yersinien IgG zu bedeuten hat im Zusammenhang mit Rheuma?
    Der ist nämlich bei mir im Blut nachgewiesen, HLA-B27 und Rheumafaktor sind auch positiv. Kennt das noch jemand im Zusammenhang mit Psoriasis-Arthritis?

    CRP ist bei mir nicht erhöht, aber so im oberen Normbereich.

    Viele Grüße und danke im Voraus.

    Adetomi
     
    #6 24. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2017
  7. Adetomi

    Adetomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo an alle,

    ich war in der Rheumaklinik Oberammergau und hatte jetzt bereits wieder Kontrolle beim Rheumatologen vor Ort.
    Den Aufenthalt in einer Klinik kann ich nur empfehlen, da kommt man in kürzester Zeit viel weiter mit der Diagnostik.
    Die Psoriasis-Arthritis ist bestätigt, außerdem noch Atopie. Ein Morbus Still hat sich nicht bestätigt.
    Jetzt bin ich mit Sulfasalazien und Celebrex eingestellt. Es ist etwas besser geworden insgesamt.
    Leider ist die Ringbandstenose im Daumen immer noch da.
    Entzündliche Veränderungen am Knochen in der linken Hand und dem rechten Fuß wurden jetzt auch gefunden.
    Fieber ist nach wie vor vorhanden.

    CRP und Rheumafaktor sind durch die Behandlung im grünen Bereich.
    Leber und Nierenwerte werden jetzt regelmäßig kontrolliert.
    Außerdem regelmäßige Kontrolle der Zysten in der rechten Schilddrüse und der linken Hand.

    So weit, so gut. Jetzt warte ich ab, wie die Medikation anschlägt.

    Viele Grüße

    Adetomi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden