1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neu hier, aber ich glaub genau richtig.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von peddi, 5. Juli 2006.

  1. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    Ich heiße Petra, bin 38 Jahre alt und habe 2 Kinder.

    Seit 6 Jahren habe ich immer mal wieder Rückenschmerzen und taube und schmerzende Hände und Arme. Damals wurde ein Bandscheibenvorfall im Halswirbel sowie Athrose in den Nackenwirbeln festgesellt. Der Bandscheibenvorfall ist zwar auf CT Bildern erkennbar, jedoch von dem behandelnden damaligen Arzt überlesen. Ich wurde nach Hause geschickt, ich solle mich nicht so anstellen, mit dem bisschen Athrose. Vor zwei Jahren erkannte zumindest ein anderer Arzt den Bandscheibenvorfall und behandelte diesen mit Spritzen unter dem CT. Immer wieder hatte ich wochenlange Schmezattaken mit Taubheit in Armen und Händen. Zusätzlich das Gefühl , dass meine Gelenke, Schulter, Schlüsselbein, Ellenbogen und Finger entzündet sind. Schlüsselbein und Schulter sind auch erkennbar dick. Seit 3 Wochen nun hab ich Schmerzen, dass mir davon teilweise sogar übel gewesen ist. Nun seit 3 Tagen geht es etwas besser. Die Tabletten aber, die ich bekam , helfen nicht wirklich. Mal Diclofenak, Ibopofen, Paracetamol. Artotek hat ein wenig geholfen, aber da bekam ich Herzstolpern von.

    Nun kam der Bericht vom letzten CT vor einigen Tagen. Mein Bandscheibenvorfall ist nicht schlimmer geworden, aber wohl die Athrose. Damit kenn ich mich nicht so aus. Ich habe in 4 Nackenwirbeln da steht.:
    Retrospondyiose und Uncovertebralarthrosen bds. mit bilateraler Begleitprotrusion.Hochgradige Foraminalstenosen Bds. für die Wurzel. Ich weiß nicht mal genau, was das bedeutet.Mein Orthopäde meinte, da kann man nichts machen, damit muß ich leben, stimmt das wirklich?

    Meinen Orthopäden hat da aber nur die Bandscheibengeschichte interessiert. Nur, ich glaub, die Schmerzen kommen dann wohl von der Athrose. Ich würde da gern einen weiteren Arzt zu Rate ziehen. Und ich möchte diese Schmerzen loswerden. Das kann hier kaum jemand verstehen. Schließlich bin ich doch noch so jung. Es hat aber wirklich nichts mit Anstellerei zu tun.

    Ich hab mich hier ein wenig durchgelesen. Eins kommt mir sehr bekannt vor. Ich war bei sehr vielen Ärzten damit. Was seit Jahren bei mir auffällig ist, sind immer erhöhte Entzündungswerte.

    Vielleicht ist hier ja jemand, der so was hat, wie ich und kann mir weiterhelfen?

    Gruß
    Petra
     
  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Petra,

    herzlich willkommen hier und Köpfchen hoch! :)

    Du musst zu einem Fachmann = Rheumatologe.

    Nimm dir umgehend einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen. Leider sind die Wartezeiten dort sehr lange. Vielleicht hast du aber Glück und in der Warteliste ist ein Lückchen für dich frei.

    Lies dich mal in der linken Spalte durch die Krankheitsbilder. Sicher wirst du da einiges finden, was bei dir zutrifft.

    Mir hat in der akuten Anfangsphase (ich habe cP) eine Stoßtherapie mit Cortison geholfen, überhaupt nochmal aufstehen zu können ... Vielleicht erbarmt sich dein Orthopäde und verordnet dir eine Cortisontherapie bis zu deinem Date beim Rheumadoc?
    Wobei ich ehrlich gesagt an deiner Stelle "Abstand" zu diesem Herrn nehmen und beim Hausarzt um Behandlung und Überweisung zum Rheumatologen bitten würde.

    Schööönen Tag
    Rosarot
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Petra,

    ebenfalls herzlich willkommen.

    Schließe mich mal Rosarots Empfehlungen an.

    Ein Arzt mehr schadet da in keinem Fall und dann bekommst Du vielleicht auch endlich Medikamente die Dir helfen.

    Mich ärgert das auch immer, das jeder Arzt sich nur für seinen Bereich interessiert und man mit seinen anderen Beschwerden immer irgendwie in der Luft hängt.

    Gerade diese Woche habe ich festgestellt, das meine heftigen Muskelbeschwerden die Nebenwirkung eines Herzmedikmentes sind. Jedes mal wenn ich bei einem meiner Ärzte deshalb gejammert hatte, hieß es beim Rheumatolgen, das käme nicht vom Rheuma und die Hausärztin meinte es hätte sicher mit dem Rheuma zu tun.

    Also immer dran bleiben und Ärzte nerven, bis sich die Probleme klären lassen.

    LG Claudia
     
  4. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten.

    Ich werd mit diesen Befunden mal zu meinem Hausarzt gehen. Und drauf drängen, dass ich einen Spezialisten aufsuche, auch wenn es nur Athrose ist. Im Moment geht es wieder besser. Nur möcht ich nicht noch mal so eine Schmerzattake haben, die sich über drei Wochen hingezogen hat. Und ich weiß nicht mal, was das genau ist. Ich hab immer noch dicke Gelenke. Es hat mir schon geholfen, das hier mal zu schreiben.

    Gruß
    Peddi
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    die beschwerden die du beschreibst liesen sich mit dem mrt befund vereinbaren wenn es sich dabei um die halswirbeln c4- c8 handeln würde. du hast die betroffenen segmente leider nicht geschrieben.

    randzackenbildung (entstanden durch knochenanbauten, auch osteophyten oder spondylophyten genannt- ist ein reparaturversuch des körpers, die hws zu stabilisieren) und arthrose der kleinen wirbelgelenke, bds. mit doppelseitiger bandscheibenvorwölbung. hochgradige verengung des re. und linken nervenaustrittsloches. dadurch werden die nervenwurzel gereizt, bzw. abgedrückt.

    das krankheitsbild das sich daraus ableiten lässt, nennt sich zervikobrachialgie.

    behandelbar ist es leider nicht. wenn die beschwerden schlimmer werden, und der durchlass für die nerven (neuroforamenstenose) noch enger wird- kann es zu lähmungen kommen, und eine op ist angesagt....

    .... aber deine erhöhten entzündungswerte erklärt dieser befund nicht....

    ... doch,- ich ;) . ich habe genau diese schmerzen auch....
     
  6. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ja, C4 bis C8 stimmt ganz genau. Und So Art Lähmungen, also manchmal fällt mir ein Glas aus der Hand, oder auch andere Gegenstände. Taube Finger seit 6 Jahren und an den Armen auch Taubheitgefühle. Dann hat ich da vor 6 Jahren einen Kapalttunnelsyndrom, das wurde operiert, aber die tauben Finger blieben. Aber das rechte Bein und Fuß taten mir auch weh, zumindest das ist wieder besser. Auch die Rückenschmerzen sind seit ein paar Tagen besser. Nur eben das Gelenk am Schlüsselbein ist ständig dick und fühlt sich entzündet an. Auch Schulter. Naja, und der rechte Zeh tut immer mal weh, das ist aber nicht so schlimm, hab ich auch erst seit 4 Wochen. Alles zusammen macht mir aber schon Gedanken.

    Ich hab mich da mal duch die Krankheitsbilder gelesen. Ich wußte nicht, dass Myokarditis auch zu Rheuma zählt. Und das hat mir sehr zu denken gegeben.

    Ich habe eine 6 Jährige Tochter. Sie ist mit einer dilertativen biventrikulären Kardiomypatie zur Welt gekommen. (Herzmuskelentzündung beiderseitig, Herz zu groß)

    Schon in der Schwangerschaft hatte ich taube Hände. Damals sagte mein Kardiologe mir, das sei bei einer Schwangeschaft nicht selten. Auch hatte ich im 6 Monat plötzlich Herzrhythmusstörungen, die ich bis heute habe. Kein Betabloker hilft. Manchmal eben so, dass ich auch Angstzustände hatte.

    Lange wußte ich nicht, ob meine Tochter es schafft. Sie war monatelang im Krankenhaus, ernährung per Magensonde, bekam und bekommt auch heute noch sehr viele Medikamente. die Sonde wurde sie mit 6 Monaten dann los, ab da hieß es auch, der Herzmuskel würde anfangen sich zu erholen.

    Also ich erzähl das mal so kurz es geht. Es ging ihr immer besser. Wir konnten als sie 3 Jahre alt war sogar ein normales Leben führen. Dann hatte sie eine erneute Herzmuskelentzündung. Das ganze ging von vorne los. Als es ihr nach einem Jahr nicht besser ging, kam sie auf die Transplantationsliste für ein neues Herz. Seit einigen Monaten nun geht es wieder besser, so dass sie von der T Liste genommen wurde. Weiterhin sind alle Werte in Leinen in der Zentrale gespeichert. Die Ärzte sagten mir, sowas kann immer wieder passieren, vor allem, weil sie es ja auch ein zweites Mal hatte. Ich kenn auch kein Kind, das sowas von Geburt an hat. Und so alt ist wie meine Tochter.

    Immer wieder hab ich mich gefragt, ob ich irgendeine Krankheit habe, die mein Tochter durch mich bekam. Nein, ich mach mir keine Vorwürfe, aber wenn ich wüßte woran es läge, vielleicht könnten die Ärzte meiner Tochter doch besser helfen.

    Danke, dass ihr da seid
    Peddi
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe peddi,

    tut mir sehr leid, dass deine tochter schon so früh ein so schweres schicksal zu tragen hat *knuddel* :(

    entzündliches rheuma ist eine autoimmunerkrankung. dh. unser zu starkes immunsystem erkennt die eigenen strukturen des körpers nicht, und versucht diese zu zerstören.
    bei einigen diesen verschiedenen rheumaformen kann es eben auch zu einer myocardtis kommen....

    bei meiner rheumaform z.b. auch. ich habe rheumatoide arthritis, auch chron. polyarthritis genannt.

    ich an deiner stelle würde mich bei einem internistischen rheumatolgen vorstellen.
    hast du allergien, oder vielleicht asthma, oder chron. probleme mit den nasen- nebenhöhlen?

    wurde schon mal eine nervenleitgeschwindigkeitsmessung von deinen armen gemacht? das solltest du tun. anscheinend ist dein nerv schon geschädigt....
     
    #7 7. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2006
  8. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ahäm, ja habe ich, ich wollt da halt nicht gleich so alles hm dafür ist diese Forum ja da.

    Nur halt, wenn ich alles erzähl, was ich hab, krieg ich so häufig zu hören, was du schon alles gehabt hast.

    Ich habe seit 3 Jahren nun Heuschnupfen, Jedes Jahr schlimmer. Allergisch auch auf eineige Reiniger. Aber diese Handschuhe tragen, geht noch weniger. Meine ältere Tochter hat Neurodermitis, und ich in den Monaten, in denen ich Heizen muß, aber nur am Ellenbogen.
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  10. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich habe das schon gelesen, aber so richtig verstehen tu ich es nicht. Ich weiß ja nicht was es bei mir ist, mach mir da schon so meine Gedanken. Nein, ich verfall nicht gleich in Panik, das bringt nichts und es kann ja auch sonstwas sein, bei mir, aber ich werd gleich Montag zu meinem Hausarzt und mir für einen Internistischen Radiologen einen Überweisungsschein holen.

    So eine Messung wurde noch nie gemacht, zumindest weiß ich nicht, was das ist.

    Gruß
    Peddi
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    :D :D nicht zum internistischen radiologen- sondern zum rheumatolgen ;) .

    wenn du schon mal ein kapaltunnel op hattest, müsstest du eine nlg - messung schon mal gehabt haben.

    http://www.neurologie-sg.ch/patienten/patspezial3.htm

    im anbetracht deiner jetzigen beschwerden in den armen, sollte die wieder gemacht werden, um zu erkennen, wie stark der nerv schon geschädigt ist!
     
  12. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ah, jetzt weiß ich, da wurde mir ne stumpfen Nadel in den Handballen gestochen und dann mit Strom gemessen. Ja ein wenig unangenehm.

    Hab ich verdrängt.

    Ja, da wurde festgestellt, das der Nerv nicht mehr richtig leitet. Aber hinterher, da wurde nicht noch mal gemessen. Obwohl die Finger weiter taub blieben. Ist aber auch häufig so gewesen, dass ich nicht zum Arzt konnte. Das war auch die Zeit der vielen Klinikaufenthalte.
     
  13. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    nein, das ist eine myograpie. die ist etwas schmerzhaft. es gibt eine schmerzärmere untersuchung- die nervenleitgeschwindigkeitsmessung (nlg). erst wenn die pos. ist, wird dann die emg gemacht.

    die macht aber der neurologe...
     
  14. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ja, genau, beim Neurologen war ich damit auch.
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    allergien sind autoimmun, heuschnupfen und neurodermitis ebenfalls. also könntest du ja auch eine erkrankung aus dem rheumatischen formenkreis haben - die ja auch zu den autoimmunerkrankungen zählen....

    das würde deine erhöhten entzündungswerte im blut und deine gelenksbeschwerden erklären.

    die arthrose in der hws hat aber damit nichts zu tun.

    abklären kann das ein internistischer rheumatologe - dies ist der fachmann.
     
  16. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön, Lilly,

    ich weiß nun zumindest, was ich noch tun werde. Alles abklären lassen.

    Gruß an Dich
    Peddi
     
  17. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    War die letzten Tage bei meinem Hausarzt und hatte ihn auf einen Rheumatologen angesprochen. Er hat erst mal in meine Akte gegugt und meinte, ja Entzündungswerte immer zu hoch. Heut Blut abgenommen, für einen Rheumatest.kommt die nächsten Tage Ergebnis. Und er hat mit Heißluft und Massagen verschrieben, sowie ein Tensgerät. Sogar ungefragt. Da frag ich mich, wieso mein Orthpäde da nicht drauf gekommen ist.

    Nur bei dem Rezept für die Diclos hat er gezögert und wollt mir dann erst nur eine 10 er Packung verschreiben. Wieso das?:confused:

    Vielleicht wegen eventueller Magenpropleme?

    Gruß
    Peddi
     
  18. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo peddi,

    finde es echt traurig, dass er nicht schon selber auf die idee gekommen ist...


    meist du, dass du die heissluft bei den temperaturen aushältst??? ich würde das verweigern :D

    weil der nicht der fachmann für rheumatische erkrankungen ist, sondern dann einspringt, wenn schon schäden an gelenken vorhanden sind...

    ... möglich, aber er hätte dir auch gleich magenschutztabl. aufschreiben können- denn diclofenac greift den magen sehr an....

    ich wünsche dir eine schnelle diagnose, damit deine beschwerden bald ein ende haben! :)
     
  19. peddi

    peddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön, hoffentlich dauerts nicht so lange in dem Labor.

    Also mein Hausarzt ist schon ein Guter. Mit ihm komm ich sehr gut klar. Ist aber halt so, dass ich meistens wegen meiner Kleinen da bin, die ja grad bei diesen Themperaturen zu leiden hat. Die letzten Tage auch wieder. Wenn ich ihm aber dann ganz klar auf etwas anspreche, dann reagiert er auch.

    Meine erste Heißluft hab ich super vertragen. Es tat sogar echt gut. Wärme ist bei mir immer richtig, (ich halt ja meinen Rücken immer in die Sonne, und mein Nacken ist echt dunkelbraun) nur diese Temperaturen sind sogar mir zuviel. Und die Therapeutin hat erst mal genau nachgefragt, was ich für Beschwerden habe. Als ich ihr von meinen Gelenken erzählte, meinte auch sie, ich sollte das mal auf Rheuma abklären lassen. Also ich glaub, ich bin bei der genau richtig. Und sie war schön vorsichtig, hat nicht so doll rumgedrückt.

    Wegen diesem Magenschutz, kann ich da einfach auf eigene Faust vorher ein Magengel nehmen?

    Und was anderes,

    meine gesunde Tochter wurde vor einigen Wochen von einer Zecke gebissen. Weil sich da so ein roter Kreis gebildet hatte, war ich mit ihr sofort beim Arzt. Der hat nach 4 Wochen Blut abgenommen. Ergebnis, die Werte auf Bourliose(schreib ich das Wort richtig?) sind grenzwertig.

    Nun wurde noch mal Blut abgenommen, in ein paar Tagen kann ich auch da nachfragen. Sie hatte zwieschendurch immer mal Knieschmerzen, aber das können ja auch Wachstumsschmerzen sein. Aber was würde da Bourliose bedeuten?

    Gruß
    Peddi
     
  20. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    :eek:

    dann sollte sie sofort mit antibiotika behandelt werden, der rote kreis zeigt ja an, dass sie sich infiziert hat! nur blut abnahme nützt da nichts. auch die knieschmerzen können davon kommen..

    lies dir das mal durch:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/b/borreliose.html