1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu, ängstlich, vielleicht nicht allein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Stadtmaus, 31. Mai 2003.

  1. Stadtmaus

    Stadtmaus Guest

    Hallo!
    Bin Anfang vierzig und Mutter von zwei Kindern. Und hätte nie gedacht, dass es mich mal so heftig erwischt. Angefangen hat es bei mir ganz harmlos, war immer irgendwie erschöpft und hab mich so gefühlt, als wenn eine Grippe im Anmarsch ist. Und da ich kein großer Arztgänger bin. Hab ich immer gedacht –das wird schon wieder. Is aber nicht so geworden. Is immer schlimmer geworden. Bin dann doch zum Arzt gegangen. Na, dann machen wir mal ein Blutbild. Das Ergebnis war wie ein Keulenschlag- Rheuma. Bin dann zur Rheumatologin geschickt worden und musste wieder Unersuchungen über mich ergehen lassen. Ich hab keine Ahnung wie es weitergehen soll. Nehme zur Zeit Cortison. Hilft nicht besonders gut ,denn die Schmerzen kommen immer wieder und es gibt Tage, da kann ich vor lauter Schmerzen nicht aufstehen, Da les ich dann in meinem Rheuma-info- Buch so was wie den Schmerz annehmen und damit leben. Wie soll so was denn gehen? Ich hatte doch sooooo viele Träume und Ziele ! was mach ich denn jetzt damit? Wie lebt man denn mit Rheuma? An Tagen ,wo es mir gut geht, denk ich an s Fahrradfahren. An Tagen, wenn der Schmerz in meinen Gelenken so groß ist, dann will ich mich nur noch in die Ecke verkriechen .Ich habe das Gefühl, ich werde aus dem Leben herausgezogen .Aber ich will das nicht. Ich will hier niemandem die Ohren volljammern. Aber ich wollt mir das echt mal von der Seele schreiben .Ich denke, das meine Gefühle im Moment normal sind. Und das jeder , der mit Rheuma zu tun hat bestimmt auch solche Gefühle hatte. Ich versuche in eine Rheumaklinik zu kommen . Ich hoffe, dass ich dort eine Basistherapie bekomme und Aufklärung. Bei mir knabbert das Rheuma nicht nur an den Gelenken sondern auch an meiner Seele.
    Würd mich sehr über Antworten freuen.

    Es grüßt Euch alle die Stadtmaus !!!
     
  2. Liebe Stadtmaus,

    es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Ich glaube, jeder von uns hat so Tage, wo man sich nur verkriechen möchte. Habe selber ein Kind (2 J.) und weiss, wie deprimiert man ist, wenn man sich nicht damit beschäftigen kann wie man es gerne möchte. Das ist für mich an so Tagen immer das Schlimmste. Zum Ausheulen und Anlehnen bist du hier gerade richtig.

    Ich hoffe, dass man für dich die richtige Basistherapie findet und wünsche dir alles erdenklich Gute!

    Liebe Grüsse!
     
  3. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    nicht alleine

    Hi Stadtmaus....
    Es ist schon mal ganz viel wert das du uns hier getroffen hast,da bist du schon mal nicht allein.Von der Diagnose Rheuma geht auch die Welt nicht unter obwohls am Anfang so scheint aber hier wirst du aufjedenfall erstmal ernstgenommen verstanden und bei deinen Fragen kannst du ganz sicher sein das du auch eine Antwort bekommst egal auf was :confused:
    Ich selber hab seit 2000 cP und hab mich damit arrangiert so gut das geht und s`geht ;) nicht mehr so wie früher halt anderst
    Also frag alles oder komm mal in den Chat (beissen tut keiner)
    :D
    eins noch hier gibts viele denen es eigentlich garnicht gut geht aber die den Humor trotzdem nicht verlohren haben ;)

    Also Viele Grüße aus dem Hegau

    Gerhard (bis die Tage):cool:
     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    herzlich Willkommen

    Hallo Stadtmaus,
    es ist schön, das Du zu uns gefunden hast.

    Ich bin die Gisela, 42 Jahre jung, verheiratet und leider keine Kinder. Bei mir wurde vor 4 1/2 Jahren Psoriasisarthritis (CP ausgelöst durch Schuppenflechte) diagnostiziert.

    Ich kann mir ganz gut denken, wie Du Dich im Moment fühlt. Jeder hier hat diese Erfahrungen gemacht. Es ist wie ein tiefes Loch, in das man am Anfang fällt und es ist nicht ganz einfach mit dem Rheuma zu leben. Bei mir sind diese Tiefs auch erst besser geworden, als meine Basistherapie angesprochen und langsam zu wirken begonnen hat. Ich nehme zur Zeit MTX, Cortison, Ibuprofen als Schmerzmittel (allerdings im Moment sehr wenig, da es mir sehr gut geht) und noch so einiges.

    Du bist auf dem richtigen Weg. Mit einem gut wirkenden Basismedi geht es Dir auch bald wieder besser (auch seelisch).

    Am Anfang hat man auch so viele Fragen. Hier kannst Du sie los werden, Deine Fragen, Ängste und was Dir noch so auf der Seele lastet. Du wirst immer jemanden finden, der für Dich da ist.

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela
     
  5. baba

    baba Guest

    Will dich mal trösten....

    Hallo Stadtmaus

    Erst einmal ein herzliches Willkommen in unserer Runde. Hier bist du gut aufgehoben, und du solltest mal in den Chat kommen. Es gibt viele Leidensgenossen, die dir helfen können.

    Das was du da schilderst ist völlig "normal".
    Es geht uns allen mal mehr mal weniger so.
    Ich bin 34 und seit 8 Jahren an chronischer Polyarthritits erkrankt.
    Es stimmt was in dem Buch steht! Du mußt den Schmerz annehmen und akzeptieren lernen, dann deine Grenzen erkenne, dir eingestehen, dass manches eben nciht mehr so geht und dann in langsameren Schritten auf dein Ziel zugehen.

    Je mehr du dich gegen das Rheuma wehrst, umso schlimmer werden deinen Schmerzen dir vorkommen und umso mehr wirst du den "Spaß" am Leben verlieren. Das darf nicht geschehen.
    Auch mit Rheuma kannst du gut leben, Spaß haben und selbst deine Ziele verwirklichen. Das geschieht langsamer, in einem für dich erträglichen Rahmen, aber es geht.

    Was z.B. kannst du tun um morgens besser aus dem Bett zu kommen? Nun, versuche schon mal nach dem aufwachen deine Gelenke leicht zu bewegen. Stehe langsam auf, wenn nötig stelle deinen Wecker 10 Minuten früher.
    Mir tut morgens immer einen heiße Dusche gut um wieder fit und beweglich zu werden.
    .
    Da ich oft sehr friere, nehme ich am Abend immer eine heisse Wärmflasche mit ins Bett. Dann bin ich morgens auch nciht immer so durchgefroren.
    Manchmal, wenn die Schmerzen stark sind, nehme ich auch mal ein Schmerzmittel zur Nacht, das lässt mich dann besser schlafen und morgens bin ich nicht so steif.

    Und wenn du nicht schlafen kannst vor Schmerzen, solltest du beser etwas aufstehen. Es gibt (zumindest für mich) nichts schlimmeres, als dann liegen zu bleiben! Die Schmerzen werden dann schlimmer und ich kann die Nacht ganz abschreiben.
    Dann besser aufstehen, ein SChmerzmittel schlucken, eine Tasse Tee holen und ab für ein zwei Stunden in den Chat bei Rheuma-online! Da findest du oft, auch mitten in der Nacht mal jemanden.

    An dieser Stelle einen Dank an Eule die in ihrer Nachtschicht schon oft ein offenes Ohr für mich hatte... DANKE EULE *bussi*

    Danach geht es dann und ich kann den Rest der Nacht auch wieder schlafen.

    So, versuche nicht gegen dein Rheuma zu kämpfen, sondern nimm es an und du wirst leichter damit leben können.

    Ich hoffe du findest mal den Weg in den Chat...da sind viele die dir deine Fragen beantworten und dir auch etwas die Angst nehmen können.

    lg und bis bald im Chat *umärmel dich mal*
    baba
     

    Anhänge:

  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Stadtmaus,

    auch aus Tirol ein herzliches Willkommen! Woher aus Bayern bist Du denn?

    Kann Deine derzeitigen Gefühle wirklich sehr gut verstehen. Anfangs ging es mir ganz genauso - ich war am Boden zerstört. Aber glaub mir: Mit einem passenden Basismedikament wird es Dir irgendwann wieder sehr viel besser gehen. Außerdem lernt man mit der Zeit, mit dieser blöden Krankheit besser umzugehen. Klar, man muss sich umstellen, muss auf einiges verzichten, woran man früher vielleicht gehangen hatte, aber man gewinnt auch etliches hinzu. Ich weiß, das klingt erst mal seltsam. Ich habe z.B. durch Rheuma gelernt, von meinem früheren Perfektionismus wegzukommen, und ich habe Genießen gelernt.

    Ach, und ich bin 47, weiblich :D , verheiratet, leider kinderlos, habe Psoriasisarthritis vom cP-Typ oder cP (ist noch net ganz klar) sowie Fibro. Wohne mit Mann, Hündin Maxi und Katze Mini in Tirol (dort, wo demnächst der 1. österreichische rheuma-online-user-Workshop stattfindet, siehe Hauptseite oben rechts). Vielleicht magst Du ja auch daran teilnehmen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Herzlich Willkommen

    Hallo Stadtmaus,

    herzlich willkommen hier bei R-O!!!

    Neu magst Du hier sein, aber das gibt sich im Laufe der Zeit ...
    Ängstlich darfst Du sicherlich auch eine ganz kurze Weile sein, dann merkst Du, daß Du keine Angst hier zu haben brauchst ...
    Allein bist Du hier nicht - ganz bestimmt!!!

    In diesem Sinner alles Gute und viel Erfolg hier bei R-O ...

    Rheuma knabbert sicherlich in denselben Maße an der Seele, wie es an den Knochen nagt, aber hier kannst Du auch mal die Seele baumeln lassen - es wird Dir mit Sicherheit geholfen werden!

    Laß es Dir gutgehen, so gut es geht, wenn Du Fragen oder Sorgen hast - sag es einfach ...

    Alles Liebe und Gute, viel Gluück für die Zukunft

    Robert
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    verständnis....

    findest du hier mit sicherheit.

    und ich glaube auch, dass eigentlich jeder dieses gefühl nachempfinden kann.

    ich will jetzt auch garnicht so viel schreiben.heiße dich herzlich willkommen.

    diesen text auf einer ecard habe ich heute erhalten:

    MAN BRAUCHT NICHT NUR MUT
    DAS GEWOHNTE AUFZUGEBEN
    UM ALLES NEU ANZUFANGEN
    EIN NEUES LEBEN ZU BEGINNEN

    SONDERN VOR ALLEM LIEBE UND ZUVERSICHT
    UND DEN FESTEN GLAUBEN DARAN;DASS ES RICHTIG IST:


    sie hat mich ein wenig in meinem weg bestärkt.

    diese up and downs waren/sind bei mir auch sehr stark vertreten.kann manches nicht akzeptieren,will einiges nicht akzeptieren...............weiß aber, dass ein anderes (vielleicht sogar auch besseres leben) vor mir liegt.

    vertrau dir!

    alles liebe
     

    Anhänge:

    #8 31. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2003
  9. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Stadtmaus, alles Wesentlich ist von meinen Vorrednerinnen und -rednern schon gesagt worden; dafür dass Du die Diagnose noch so relativ neu hast, bist Du schon auf einem unwahrscheinlich guten Weg. Ich denke, ein Rheumakrankenhaus ist sicher am besten, damit Du mit einer Basis beginnen kannst. Ich hatte zuerst auch nur Kortison (etwa ein Vierteljahr lang), aber erst als die Basismedikamente hinzu kamen, ging es aufwärts. Ich war über zehn Monate krank geschrieben; doch nun kann ich bereits seit zehn Monaten wieder voll arbeiten - und das mit Rheuma, vermutlich chronischer Polyarthritis. Die Diagnose steht bei mir trotz regelmäßiger Rheumatologen-Besuche und auch Krankenhaus-Aufenthalts noch immer nicht sicher fest. Aber ich kann Dir versichern: Es gibt "Downs", aber es gibt immer wieder auch "Ups". Wenn es Dir gelingt, die Ups fester in Erinnerung zu behalten, hast Du schon viel gewonnen. Ich drücke Dir die Daumen dafür, dass Du Medis bekommst, die Dir helfen. Schöne Grüße aus der Pfalz - und komm wirklich mal in den Chat, dort ist es nicht nur informativ, sondern häufig auch recht lustig! Also, hoffentlich bis bald einmal, Johanna (eli im Chat)
     
  10. delphin

    delphin Guest

    Hi Stadtmaus


    auch von mir ein herzliches Willkommen von mir.Du brauchst hier überhaupt keine Angst zu haben, denn du bist hier sehr gut aufgehoben,das kann ich nur bestätigen denn ich bin auch erst seit ein paaar Tagen hier und habe schon jede Menge Antworten bekommen.
    Ich bin 34 komme aus Frankfurt habe SLE mit Nierenbeteiligung und Fanconisyndrom und das ist leider chronisch geht nimmer weg
    wollt und will mich auch net damit abfinden. Kinder darf ich momentan keine bekommen, weiß netob überhaupt.
    so jetz is schluß mit dem gejammer.
    Ich wünsche Dir allles Gute und viel Glück


    Liebe Grüße Delphin;) ;)
     
  11. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    hi Stadtmaus,


    fühl dich erstmal hier herzlich in den arm genommen und getröstet.

    Wenn die Diag. Rheuma kommt, wird einem wortwörtlich der Boden unter den Füßen weg gerissen.

    An dem Punkt standen wir alle mal , und keiner kann sich freisprechen, das er nicht wieder mal da landen wird.
    Aber hier wirst du sicher und sanft aufgefangen.

    Wie gut ein virtuelles umärmeln tut, ( watt´n deutsch:rolleyes: )
    wirst du sicherlich noch merken.


    Ich bin Kiki, 32 glücklich beringt, keine Kinder , dafür 6 Kampfvögel....ach ja und seit Jahren Fibro erprobt

    Aber wir können hier auch sehr viel Spaß haben, komm mal in den Chat.
     
  12. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    ebenfalls Hallo

    ...und herzlich willkommen,

    Das, was Du da schreibst kann ich - wie die anderen auch - nur zu gut nachfühlen. Eine Rheumaklinik in der Du auf eine Basis eingestellt wirst ist der absolut beste Weg. Unser aller Seelen leiden unter den Schmerzen und je nach Gefühls- und Lebenslage auch unter den Umstellungen, die dieses dämliche Rheuma :( mit sich bringt.
    Lass Dich nicht unterkriegen und versuch dich nicht zu verkriechen (ich weiß, ist nicht immer einfach). Ablenkung ist auch ein probates Mittel gegen Frust und Schmerzen.

    Ich wünsch Dir, dass Dir schnell geholfen wird.

    Ach übrigens, ich bin Heidi (38 J.), habe einen Sohn von fast 11, meinen Männe und bin geplagt mit einer gut 9jährigen chron. Polyarthritis.

    ganz liebe Grüße und einmal vorsichtig drücken

    Pukki;)
     

    Anhänge:

  13. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Liebe Stadtmaus!

    So wie Dir ist es hier wahrscheinlich jedem ergangen. So aus heiterem Himmel eine solche Diagnose zu bekommen, haut einen schon ziemlich aus den Schuhen.
    Ich selbst bin 35, verheiratet und habe 3 Kinder. Am Anfang meiner letzten Schwangerschaft wurde die Diagnose chron. Polyarthritis gestellt, das war wirklich ein Presslufthammer. Meine zwei groesseren Toechter waren damals gerade mal 3 und 5 Jahre alt und ich hatte furchtbare Zukunftsaengste. Waehrend der SS bekam ich dann eben auch nur Cortison, was die Schmerzen weitgehend hemmte. Nach der Geburt unserer 3. Tochter bekam ich einen Mega-Schub, der mich sogar daran hinderte die Kleine aus dem Bettchen zu heben. Ich hatte ganz schreckliche Schuldgefuehle. Aber bald wurde dann mit einer Basistherapie begonnen und langsam gings aufwaerts. Heute geht's mir eigentlich gut, es wird immer bessere und schlechtere Tage geben, aber wenn es mir gut geht, schoepfe ich Kraft fuer die schlimmeren Tage.

    In diesem Sinne ganz liebe Gruesse aus dem Sueden und ich hoffe, dass es Dir bald besser geht

    Trudi
     
  14. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo Stadtmaus,

    auch hier ein "Willkommen" und ich habe cP, bin 53 Jahre, seit nun 11 Jahren erkrankt, in Rente und weiss, wie lange diese Schmerzen dauern können - a b e r lass dir doch noch andere Mittel verordnen, wenn Cortison nicht hilft. Voltaren, z.B., oder Cortison erhöhen und am allerwichtigsten: mache eine Basis-Therapie ! ! !

    Wenn du Kummer hast, wir sind meist immer hier. Im Chat - da kannst du dich ausweinen. Ich denke mal, tritt deinem Arzt aufs Gesäss und er soll dich ordentlich versorgen !

    Alles Gute derweil und Kopf hoch !

    Pumpkin
     
  15. Stadtmaus

    Stadtmaus Guest

    Hallo an alle , die mir geantwortet haben !! Jetzt bin ich nicht mehr allein. Tut sooooo gut . Beim Lesen von Euren Antworten sind mir doch glatt Freudentränen in meine Augen gehuscht. Ich plage mich mit diesem blöden Rheuma rum , aber sich nicht mehr so allein damit zu fühlen tut so gut. Ist wie Medizin. Ich kann Euch jetzt schon sagen , daß mir der Kontakt zu Euch sehr gut tut. Ja, Ihr gebt mir Hoffnung und Verständnis.Und dafür möchte ich Euch allen herzlich danken. Ich möchte mit euch weiter in Kontakt bleiben und Euch erzählen , wie es mir so geht. Und wenn ich mal wieder nen Durchhänger hab, dann bin ich ja jetzt nicht mehr allein. Aber, da ich eigentlich ein recht geselliger und lustiger Mensch bin , kann ich Euch eines sagen, ich laß mich nicht unterkriegen. Herzliche Grüße Eure Stadtmaus ! Wir sehen uns im
    Chat. Ich freu mich drauf !!
     
  16. baba

    baba Guest

    Hey suuuper!!!

    ich freu mich drauf.....

    baba
     

    Anhänge:

  17. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Neu

    Hallo Stadtmaus,

    herzlich willkommen bei uns. Meine Vorrredner und Vorrednerinnen haben Dich ja schon aufgeklärt und ich schließe mich allen an.

    Um es kurz zu machen: Das mit der Rheuma-Klinik ist die einzig richtige Entscheidung, die Du treffen kannst. Man wird Dir dort mit Sicherheit helfen. Ich komme auch aus Bayern und war 2 x in Bad Abbach und 1 x in Oberammergau in der Rheumaklinik. In Oberammergau hat es mir aber besser gefallen, weil das Essen und die Anwendungen besser waren. Über die Ärzte kann ich nichts negatives sagen. Schau zu, daß Du schnellstens in eine Klinik kommst. Dich kann sogar Dein Hausarzt dorthin überweisen.

    Auch ich hatte diese schrecklichen Schmerzen. Ich habe aber gelernt, meine Krankheit zu akzeptieren und mir geht es meistens sehr gut. Habe auch cP, Hashimoto, z. Sklerodermie, HWS-/BSW-/LWS-Syndrom und noch einiges mehr.

    Unsere Rheumis sind alle sehr lieb und helfen einem immer, wo sie nur können.

    Ich wünsch Dir alles Gute, weniger Schmerzen und einen baldigen Klinikaufenthalt.

    Liebe Grüße Mecki
     
  18. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    diesen satz kenne ich und wenn du uns rheumis mal bei einem treff erlebt hättest, würdest du wissen, du bist gelandet.

    in einem kreis, der dich versteht und wo du dich nicht erklären mußt.

    alles liebe und bleib bei uns.

    biba
     

    Anhänge:

  19. Stadtmaus

    Stadtmaus Guest

    Vielen Dank für die Info mit den zwei Rheumakliniken. Ich hoffe in eine der beiden Kliniken zu kommen! Meine Hausärztin hat mir versprochen mich zu unterstützen, daß ich in eine der beiden Kliniken komme.Mal sehen , ob sie ihr Versprechen hält.Hab Anfang nächste Woche einen Termin , dann wird sich zeigen, was wird. Zur Zeit fühl ich mich wie eine Maus im Versuchslabor der Ärzte.
    Meine Rheuma Ärztin will noch einige Laborwerte abwarten und tut sonst nix. Da kann man echt die Wut kriegen. Ich nehme nur Cortison und hab kein Schmerzmittel , daß mir wirklich hilft. Wenn die Rheuma- Ärztin mich nicht in eine Klinik einweist, dann muß das eben meine Hausärztin machen. War übrigends ein guter tip mit der Hausärztin . Danke !!

    Herzliche Grüße
    Eure Stadtmaus
     
  20. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Rheumaklinik...

    Hallo Stadtmaus,

    da ich nicht weiß, wo in Bayern Du wohnst, hier trotzdem ein Tipp aus dem Randgebiet: ich bin seit zwei Jahren in Bad Wurzach bei Prof. Jacobi in Behandlung - und fühle mich dort eigentlich saugut aufgehoben. Bad Wurzach liegt etwa 40 Km westlich von Memmingen ...

    Liebe Grüße

    Robert