1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nervende Katze bei Minusgraden

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hai, 23. Januar 2014.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Ich hab mal eine Frage an die Katzenprofis unter euch. Meine Katze nervt und ich hab selber Schuld. Aber wie ändere ich das ?:

    Mein Katerchen ist tagsüber eine Wohnungskatze und Nachts ein Freigänger auf Mäusejagd bzw. er macht lieber Besuche bei der Nachbarin, da ist die Jagd nicht so anstrengend.:vb_cool:

    Bei den Minus Temperaturen mögen wir ihn aber nicht rauslassen. Letzte Nacht waren glaube ich bis Minus 14 Grad oder so angekündigt.

    Nun gefällt ihm das aber gar nicht. Und er will Nachts bei mir ins Schlafzimmer. Dort würde er dann auf die Fensterbank hüpfen und mit den Rollos klappern oder am Holzregal kratzen oder einfach mal über meinen Mann und mich hinweg spazieren. Oder aber er will unbedingt um 3 Uhr Nachts raus. Da gibt es dann kein halten mehr. Aber Morgens haben wir dann Angst, das wir eine Tiefgefrorene Katze irgendwo finden.

    Mein Mann muss um 5.30 Uhr aufstehen und hat einen Job bei dem er seine ganze Konzentration braucht.
    Letzte Nacht hab ich ihn nicht ins Schlafzimmer reingelassen. Ich weiß nicht, woher dieser Kater soviel Ausdauer hat. Er kratzt dauerhaft laut mauzend an der Schlafzimmertür. Wenn er so weiter macht, dann hat er dort bald ein Loch zum Durchschlüpfen :vb_confused:

    Tagsüber ist er immer in meiner Nähe oder er schläft. Ich versuche schon mit ihm zu spielen. Aber da schaut er mich nur blöd an und hat keine Lust. Tagsüber längere Zeit raus will er auch nicht.

    Habt ihr eine Idee, wie ich ihn dazu bekomme Nachts zu schlafen ?

    Müde Grüsse von Hai
     
  2. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Lass ihn einfach raus. So leicht erfriert eine Katze nicht. Meine sind auch die ganze Nacht unterwegs und wen es ihnen zu kalt wird, dann schlummern sie im Wohnzimmer :D
     
  3. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Oder eine Katzenklappe? Dann kann er rein und raus, wie er will.:)
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
  5. ArminR

    ArminR Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    Das ist normal bei Katzen im Winter,.... das haben meine auch... Ich versuche Sie in der Winterzeit immer bestmöglich liebzukosen gg
     
  6. Hallo Hai,

    ja das versteh ich mit deiner Katze. Das kann nerven. Meine Katze hatte das auch eine zetilang. Immer an der Schlafzimmertür gekratzt. Ich hab dann entnervt meinen Tierarzt angerufen und der meinte dass ich auf keinen Fall nachgeben darf. Nun ja, leichter gesagt wie getan. Ich hab sie auch reingelassen. Und nun will sie jeden Abend rein. Aber meine Hanni gibt dann Ruhe. Sie legt sich hin und pennt ein bisschen. Erst später geht sie dann wieder raus.
    Meine Katze vor der Hanni war auch ein Freigänger. Wir habenn sie immer rausgelassen und sind dann nachts aufgestanden wenn sie rein wollte. Katzenklappe haben wir keine.
    Also wenn es zu kalt war, dann kam die von selber gleich wieder rein. Das wusste die eigentlich ganz gut.

    Wie alt ist deine Katze denn?

    Liebe Grüße von

    Mizi
     
  7. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Meint ihr wirklich, das Katzen das abkönnen und ich am nächsten Morgen keine TK.-Katze habe ?

    Eine Katzenklappe können wir nicht anbringen. Dafür ist die Haustür zu massiv und vor der Terrassentür geht ein Rollo bis nach unten. Bei Minus zwei Grad oder so habe ich ja auch keine Hemmungen ....aber bei Minus 10 ?

    Kater Mikesch (der gar kein Kater mehr ist), genannt Mickey ist 6 Jahre und eine klassische Bauernhofkatze. Wir haben ihn von einer Tierärztin, die kleine Katzen rettet. Der Bauer wollte ihn mit seinen Geschwistern ertränken... Und das bei einem so schönen Tier.

    Leider ist er zu neugierig um fotografiert zu werden.

    So, jetzt muss ich mich für meinen Termin fertig machen. Bis später...
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      221,5 KB
      Aufrufe:
      25
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Der Weg nach drinnen sollte halt bei Frost immer gegeben sein, so dass die Katze selbst entscheiden kann, wann sie reingeht .

    Ich lasse meine Katzen immer raus, aber sie können immer rein, wenn es ihnen zu kalt wird.

    Mein vorheriger Kater, der ging bei starkem Frost auch lange raus, aber nur als er noch jünger war, er hatte dann im Winter immer ein dickeres Fell bekommen. Seine letzten Lebensjahre änderte sich das, da ging er nur kurz raus bei Frost.

    Unsere jetzige Katze darf auch raus und rein wann sie mag. Raus geht sie aber jetzt im Winter auch nur kurz. Es kommt auch mal vor das sie mich nachts weckt und raus will, sie darf sich in der Wohnung in allen Räumen aufhalten. So kommt es auch vor, das ich erwache und als erstes eine Katze sehe, die neben mir liegt.

    Sie hat aber auch einen Fensterplatz, den ich ihr extra eingerichtet hab, mit Decke und Kissen-vorher war es ein Platz für Blumen, die jetzt umziehen mussten.:D Den Fensterplatz nutzt sie auch oft nachts, sie kann da unseren ganzen Garten überblicken, wenn sie allerdings einen der zwei Nachbarskater erblickt, dann werde ich geweckt, denn da will sie unbedingt raus um den Kater zu verscheuchen.

    Von Natur aus sind Katzen ja Nachttiere, sie sehen im dunklen auch besser. Ich möchte meiner Katze, so weit es geht das natürliche Leben ermöglichen und lass sie deshalb auch am Tag schlafen oder wann immer sie das möchte. Wir wohnen auch abgelegen und fern von großen Straßen, ein Paradies für Katzen, angrenzendes Naturschutzgebiet und Wäldchen, Wiesen....

    Katzenklappe ist sinnvoll für Freigänger, um ihnen ihren eigenen Wach - Schlaf - Ausgangsrhythmus zu ermöglichen, so stört die Katze den Menschen auch nicht in der Nacht mit aufwecken.
     
    #8 23. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2014
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Unser Kater ist zwar lieber tagsüber draußen und nachts im warmen Körbchen - aber tatsüber muss er ja auch manchmal einige Stunden warten, bis ihn jemand reinlässt.

    Wir haben ihm jetzt so eine kleine Hundehütte gekauft und draußen aufgestellt - mit einer alten Liegestuhlauflage ausgelegt (die also auch an den Seiten etwas hochgeht) - und da liegt er ganz gern drin und es ist ihm auch warm genug.

    In eurem Fall könnte ich mir vorstellen, dass er auch wieder reinwill, wenn es ihm nachts zu kalt wird!? Habt ihr denn dann die Möglichkeit, ihn zu hören oder zu sehen? Vielleicht lasst ihr ihn am frühen Abend raus - und schaut, wenn ihr zu Bett geht, noch mal?
     
  10. Hallo Hai,

    ich glaub schon dass das dein Kater einschätzen kann wann es ihm zu kalt ist.
    Es muss halt gewährleistet sein, dass er dann auch in sein warmes Zuhause kann, wenn es ihm nachts zu kalt wird.

    Liebe grüße von

    Mizi


    @ Lagune


    klingt echt toll..... Katze müsste man sein :)
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Wir haben bis jetzt ja auch noch keine Katzenklappe, aber lassen halt rein und raus. Stört mich jetzt nicht. Oder wenn es nicht grad viele Minus Grade hat, dann wird die Terrassentür nur angelehnt, dicker Vorhang zugezogen, so konnte unser Kater dann auch rein und raus, wenn keiner aufpassen konnte, allerdings hätte da auch jeder Einbrecher rein gekonnt, was zum Glück aber nie passierte.. Er öffnete die Tür dann selbst mit der Pfote und zu viel sie dann durch den Schubs den der Vorhang gab. Selber zu machen konnten wir ihm nicht beibringen.:D

    Jetzige Katze hat das Tür aufschubsen nun nach 4 Monaten auch begriffen, nur macht sie es nicht wenn die Tür ganz eng angelehnt ist, und der Spalt muss etwas geöffnet sein, was auf Dauer im Winter nicht geht, schon allein wegen den Heizkosten, es zieht ja kalt rein.

    Für sie werden wir jetzt doch eine Katzenklappe einbauen, aber eher aus dem Grund, weil ich ab und zu ja wegfahre und dann schon mal als Türöffner ausfalle. Und mein Mann schwer gehbehindert ist und dann nicht andauernd zur Terrassentür kommt, wenn Mieze ein und aus will.
     
    #11 23. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2014
  12. Wilson

    Wilson Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Da ich stark allergisch auf Katzen reagiere, hat die unsere sowieso drinnen nichts verloren :vb_redface:
    Sie darf am Tag in den kleinen Vorflur, dort hat sie ihre Kiste, die sie gerne zum schlafen nutzt.
    Nachts geht sie definitiv raus. Egal wie kalt es ist. Wir haben ihr eine Kiste aus Hartschaumplatten
    gebaut. In der Kist haben wir ihr ein warmes Nest gemacht aus Heu und einer Fleecedecke. Damit
    ist sie glücklich und zufrieden. Wir haben sie schon 9 Jahre und es geht u. ging ihr immer gut.
    M.
     
  13. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, hai!

    unser bimbo war auch ein freigänger, der in jüngeren jahren auch gerne bei kälte draussen war. in absprache mit unserer hausbesitzerin war im keller immer eine kleine fensterluke offen (KEIN kippfenster, die können gefärlich werden), durch das er reinschlüpfen konnte, wenn es ihm zu kalt wurde.
    normalerweise "rief" er an der haustür, und irgendjemand machte ihm dann auf. - nachbarn von uns hatten für ihre freigängerkatze ein häuschen im garten gebaut, schön warm ausgepolstert und vor nässe geschützt, weil ihre katze auch bei extremer kälte nachts raus wollte.
    so ganz ohne unterschlupfmöglichkeit würde ich meine katze nicht bei starken minustemperaturen draussen lassen, wenn sie keine möglichkeit hat, von alleine irgendwo ins warme zu kommen.
    liebe grüsse,
    ruth
     
  14. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Also unser Wutzi darf definitiv nicht ohne Gesichtskontrolle ins Haus .... :eek: .... !!!!

    Oder wie macht ihr das dann mit den mitgebrachten Beutetieren ... möglichst wenn sie noch leben und hinterm Klavier verschwieden ...... :rolleyes:
     
  15. Grain

    Grain Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Tösstal, CH
    Ja das mit den Beutetieren ist nicht immer angenehm.
    Meinem (leider schon gestorben) Kater habe ich klipp und klar gesagt, dass er die Viecher schon reinbringen darf aber unter 2 Bedingungen:
    1. sie müssen tot sein
    2. mit der Beute ab ins Badezimmer und in die Badewanne.
    Die ist am leichtesten zu reinigen. Hat wunderbar geklappt.
    Die anderen Katzen haben sich leider nie an diese Regeln gehalten. Das hiess und heisst dann oft Mäuse, Frösche, Blindschleichen und anderes einfangen, Katze einsperren und Beute freilassen.
    Letzten Herbst hab ich dann aber schon gestaunt (und meine Katze auch). Da hat ein junges Rebhuhn die Katzenklappe wohl mit ihrem Stalleingang verwechselt und stand plötzlich neben der Katze die oft neben der Klappe schläft. Katze war voll erstaunt und erschrocken (jedefalls mehr als das Huhn). Sie hat dann um Hilfe gerufen (die Katze nicht das Huhn). Mit gutem zureden konnte ich dann das Huhn wieder nach drausen befördern. Das war das erstemal das Katze froh war das die Beute sich entfernte.

    Gruss Grain
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Das hatten wir mit unserer Katze jetzt zweimal, also das die Maus ihr entwischte und sich hinter Schränken verkroch. Eine Maus habe ich mit einer Lebendfalle(mit Schokostück aus Adventskalender:D) gefangen und die andere, also die haben wir zu zweit hinter dem Schrank vorgejagt, so dass sie keine andere Wahl hatte und vorkam und die rannte dann selbst nach draußen durch die geöffnete Tür.

    Unser Kater brachte so gut wie nichts an Beute mit rein.
     
  17. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Genau DAS ist der Grund, warum unsere beiden Racker keine Katzenklappe haben und wenn ich sehe, was morgens oft auf der überdachten Terrasse liegt... :eek: :confused: :rolleyes:

    Die beiden sind nachts auch gerne draußen, bei Tag liegen sie dann hier komatös in ihren Körbchen.

    Bei starken Minusgraden machen sie nur kürzere Ausflüge und toben mehr im Haus mit ihren Spielsachen rum. Wenn sie dann nachts drin sind, gibt es auch regelmäßig Katzenmusik neben unseren Ohren auf den Kopfkissen, da sie unbedingt bedient werden möchten - und zwar umgehend! Die beiden können dabei äußerst penetrant sein... :rolleyes:
    Gott sei Dank opfert sich meistens unser Sohn zum nächtlichen Portierdienst, er kann danach auch gut weiter schlafen :)
     
  18. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    meine schwester hat ein überdachtes katzenklo mit einem plüsch oder fell ausgestattet, weiß es nciht so genau, da der eine kater manchmalw arten muss, bis er wieder reinkommen kann--er mag die magnethalsbänder für die katzenklappe nicht.
    so kanne r es sich da bequem machen wenn er möchte und ist vor wind und regen geschützt
     
  19. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Also wir haben aus einem alten Holztisch eine "Hunde/Katzenhütte" gebaut. Unser Schlauberger geht da aber nicht rein. Jetzt habe ich vor einer Weile noch zusätzlich einen großen Karton mit einer Kuscheldecke auf die Terrasse gestellt. Den Karton habe ich so gut es ging in so einen großen blauen Sack als Regenschutz gesteckt. Aber ob er dort rein geht, weiß ich nicht. Wenn es regnet, dann ist der Kater morgens öfters mal ziemlich nass. Aber mittlerweile kennt er das schon und kommt gleich freiwillig mit ins Bad, wo ich ihn mit einem Handtuch abrubbeln darf.
     
  20. lucilena

    lucilena Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Unser Freigänger kommt nachts auch nicht immer rein. Für diese Nächte steht dann auf der Terrasse ein Karton dick ausgepolstert mit Decken