1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen von MTX Spritzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von andylordeng, 5. August 2003.

  1. andylordeng

    andylordeng Guest

    hello leute,

    Ich soll bald mit MTX Spritzen anfangen. Hat jemand hier schon mal MTX tabletten genommen und bekommt jetzt MTX als Spritze?
    Wie sind die nebenwirkungen? Ich muss sehr viel lernen und will noch nicht anfangen, wenn ich wieder so müde würde.

    alles liebe

    andy
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Andy,

    ich habe nur 2x Tabletten 15 mg Mtx bekommen, aber überhaupt nicht vertragen (schreckliche Übelkeit mit Übergeben), so dass auf Mtx-Spritzen 10 mg (i.m. gespritzt) umgestiegen wurde.

    Damit war das mit der Übelkeit sofort viel, viel besser. Allerdings war ich nach der Spritze immer rd. 2 Tage unheimlich müde und fühlte mich, als hätte ich zuviel Alkohol getrunken. Außerdem bekam ich Mundschleimhautentzündungen. Allerdings musste ich Mtx am Ende des letzten Jahres wegen zu starker Nebenwirkungen auch wieder absetzen.

    Ich kenne aber einige andere, die unter Mtx fast keine Nebenwirkungen haben und es schon viele Jahre erfolgreich bekommen. Und bei fast jedem wirkt es (auch bei mir innerhalb von nicht mal 1 Monat).

    Um die Nebenwirkungen möglichst gering zu halten, ist es sehr wichtig, am Tag der Spritze und die nächsten beiden Tage besonders viel zu trinken. Am besten, Du hast immer und überall eine Flasche Wasser dabei, auch nachts am Bett.

    Viel Glück mit Mtx und liebe Grüße aus dem heut 36 Grad heißen Tirol von
    Monsti
     
  3. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo Andy,

    ich bin nach 3 Monaten MTX-Tabletten (15 mg) wegen unzureichender Wirkung auf 25 mg - Spritzen umgestiegen (seit 4 Wochen). Die Leberwerte sind seitdem leicht angestiegen, aber sonst merke ich keinen Unterschied. Richtig schlecht war's mir auch von den Tabletten nicht; ich bin halt müde am Spritzentag, schlecht gelaunt und fühle mich irgendwie komisch (kann es nicht genauer beschreiben). Die Wirkung ist allerdings auch nicht so toll: ich brauche immer noch Schmerzmittel und 3 - 4 mg Cortison. Aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, da ja die Nebenwwirkungen erträglich sind.
    Ich wünsche dir viel Glück!

    Barbara
     
  4. andylordeng

    andylordeng Guest

    Danke Monsti und Barbara.
    Ich werde dann 10mg bekommen. Ich schreibe gerad meine Hausarbeit und muss mal sehen wie ich das mit der Spritze mache.
     
  5. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Andy,
    ja, das ist bei mir der Fall. Bis Ende Mai habe ich MTX in Tablettenform bekommen. 15mg, seit Ende 1998. Seit Juni bekomme ich 15mg als Spritze i.V. Leider bisher ohne Wirkung. Nebenwirkungen habe ich genauso wenig wie bei den Tabletten. Am Spritztag trinke ich sehr viel, das hilft. Bei dieser Hitze habe höchstens mal etwas Kopfschmerzen, ich denke, weil ich mit dem Trinken nicht nachkomme. Ansonsten haben sich die Spritzen bisher nur einmal negativ auf die Blutwerte ausgewirkt und ständig auf den Zyklus. Was die Gelenke angeht, so warte ich noch auf Wirkung.
    Dir alles gute,
     
  6. Sonnenblume

    Sonnenblume Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ahlen/Westf.
    Hallo!

    Ich habe ca. 1 Jahr 20 mg MTX i.v. gespritzt bekommen (1 x wöchentlich).
    Übergeben mußte ich mich nie, mir war jedoch oft 2 - 3 Tage übel. Mein Immunsystem hat ziemlich gelitten und war ich oft krank. Blasenentzündungen ohne Ende, Mundschleimhautentzündungen, Pilzinfektionen, usw.

    Will Dir aber keine Angst machen.
    Es gibt ja wirklich einige, die das lange ohne Nebenwirkungen kriegen.
    Wünsche Dir viel Erfolg!

    Sonnenblume
     
  7. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hier, ich auch...

    Hallo,

    ich bin auch so eine Kandidatin. Umgestellt von Tabletten (20 mg) auf Spritze (25 mg).
    Ich gebe mir die Spritze immer freitagsabends, dann verschlafe ich die meisten Nebenwirkungen (Schwindel, wie besoffen ;-) schwer zu beschreiben). Samstags bin ich immer ein wenig müde, aber bis auf meinen Zyklus, der das MTX auch nicht so toll findet, habe ich keine Probleme. Die Nebenwirkungen werden auch von Woche zu Woche weniger (war mit den Tabletten auch schon so..). Ich bekomme die Spritzen jetzt seit ca. 6 Wochen und habe das Cortison schon um 50% reduzieren können (jetzt ncoh 7,5 mg) und brauche so gut wie keine Schmerzmittel mehr. 2 Gelenke sind komplett "geheilt" (Knie und großer Zeh) und 2 Gelenke ärgern mich noch (re. Zeigefinger, besonders ätzend :-((( und der re. Ellenbogen..). Ich hoffe, das wird auch alles noch besser.

    Dir alles Gute!!!
    Petra
     
  8. Hermann

    Hermann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    MTX

    Hallo andy

    Zu deine Frage möchte ich dir sagen, das ich auch einmal die Woche 20 ml MTX als Infusion in Kochsalzlösung bekomme. Ich finde das besser als Tabletten, da die Tabletten über den Magen aufgenohmen werden könnte das mit der Zeit Magenproblem mit sich führen. Und außerdem wirkt die Spritze besser als die Tablette. Nach der Infusion seht es mir auch nicht so gut, Müdigkeit, Kopfschmerzen und einwenig Übelkeit, aber am nächsten Tag ist dann alles wieder inordung.
    Ich wünsche dir alles Gute, und das die Wirkung bald eintrifft.
    Gruß Hermann :)
     
  9. CSS

    CSS Guest

    Hallo Andy,

    bei mir wurde nach 6 monatiger Edoxan-Therapie auf 20mg MTX als Spritze umgestellt. Die Spritzen sollten als Ersatz für das Endoxan als Langzeittherapie dienen. Die Leberwerte waren überdurchschnittlich gut. (Habe ja auch täglich 3 - 4 Liter Flüssigkeit zu mir genommen) Nebenwirkungen bemerkte ich außer der Müdigkeit keine.
    Nach ca. 6 Monaten bekam ich leider eine allergischen Unverträglichkeit und musste das MTX abgesetzen.
    Jetzt bin ich seit 1 Monat auf Imurek umgestellt.

    Gruß Joachim
     
  10. andylordeng

    andylordeng Guest

    Danke für die tolle Beiträge, das ist sehr nett. Wie ist es dann mit MTX Spritzen und Alkohol? Wenn ich ganz auf Alkohol verzichten müsste, würde ich durchdrehen! ;)
     
  11. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo Andy,

    ich nehm seit 18 Monaten Mtx,erst 20 mg gespritzt- ohne Nebenwirkung-,aber auch ohne große Wirkung!
    Bekam dann Arava als Basismedikament dazuverordnet und das Mtx in Tablettenform dazu.
    Mit Mtx klappte das problemlos,nur Arava wurde gegen Sulfasalazin ausgetauscht.
    Seit Frühjahr diesen Jahre gings mir so gut,dass ich Vioxx von 50 mg auf 25mg reduzieren konnte. Auch Cortison konnte ich bis auf 5mg runterschleichen.
    Seit einigen Wochen ist mir nach der Mtx-einnahme wahnsinng übel- mehrere Tage lang,auch trotz Folsäureeinnahme 48 Stunden später.
    Ab nächster Wochen bekomm ich Mtx wieder in Spritzenform,mal sehen...
    Was ich seit den Mtx-anfängen nicht mehr zu mir genommen hab ist Alkohol.
    Einmal probiert und nach Mini-menge total hinüber.
    Mein Arzt meinte,meine Leber würde den zusätzlichen Stress mit Alkohol nicht mehr verkraften. seitdem hab ichs bleiben lassen.
    Muß zugeben,ich vermisse nix.
    Drück dir die Daumen,dass es dir besser geht.
    Was du aber unbedingt vermeiden solltest,ist Alkohol am Mtx-Einnahmetag.
    Toi-toi-toi Mary
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Andy,

    das mit dem Alkohol regelt sich unter Mtx oft ganz von selbst. Ich bekam die Spritze immer am Mittwochabend und hatte bis Freitag einen ziemlichen Widerwillen gegen Alkohol. Dazu muss ich sagen, dass ich üblicherweise sehr gerne Wein trinke. Nach Mtx sollte man aber 48 Stunde gänzlich auf Alkohol verzichten. Danach geht es wieder, aber natürlich in Maßen ... naja, gilt ja eigentlich immer :D

    Liebe Grüße von Monsti
     
  13. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo
    Andy,

    bezüglich Alkohol: ich bin auch eine alte Säuferin, die ohne ihre 2 - 3 Gläser Wein am Abend nicht leben kann ( oder vielleicht doch? ) Am MTX-Tag trinke ich allerdings keinen Alkohol; ansonsten nehme ich jeden Tag eine Kapsel Mariendistel (schützt angeblich die Leber vor Giften) und bis jetzt sind meine Leberwerte halbwegs in Ordnung, trotz 25 mg MTX, was ja schon eine Menge ist.
    Probier's einfach aus.

    Gruß, Barbara