1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen von Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von eve, 25. Juli 2003.

  1. eve

    eve Guest

    Hallo Ihr Lieben,
    hab seit ein paar Tagen totale Kreislaufprobleme, die glaube ich, nicht wetterbedingt sind.
    Habe ganz plötzlich das Gefühl das ich total unterzuckert bin. Kennt Ihr das? Zittern, Schweißausbrüche und so ein Gefühl als würde man gleich zusammenklappen? Ich kenn das wenn ich lange nix gegessen habe, aber das ist im Moment nicht der Fall gewesen. Störung des Zuckerstoffwechsels steht im Beipackzettel vom Cortison. Meint Ihr das kann es sein? Hattet Ihr sowas auch schon? Kann man noch was gegen tun, als immer Traubenzucker in der Tasche zu haben? Gibt es sowas wie ein Frühwarnzeichen, was ich bis jetzt immer übersehen habe?

    Mache seit in paar Tagen eine Laktosediät. Das heißt ich esse nix wo irgendein Milchprodukt drin ist, weil ich dauernd Magenprobleme habe. Dachte es könnte ja auch sowas sein. Habe oft Probleme mit Sahne oder sowas gehabt. Kann mein Kreislaufproblem auch damit zusammen hängen?

    Ich weiß: Kreislaufprobleme?- Geradeaus gehen.

    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende Euch allen.
    Eva
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eva,

    ja, diese Unterzuckerung kenne ich unter Cortison auch, und zwar bis heute, wo ich nur mehr bei 4 mg Urbason (ca. 5 mg Prednisolon) bin.

    Deshalb habe ich immer und überall "Studentenfutter" dabei. Traubenzucker oder Bonbons gehen natürlich auch.

    Frühwarnzeichen gibt es leider nicht. Die Unterzuckerung kommt ganz plötzlich und verläuft genau wie von Dir beschrieben. Aber mit der Zeit lernt man, dass man vor einer längeren Essenspause oder körperlicher Betätigung eben nichts Süßes oder allzu Kohlenhydrathaltiges (Nudeln, Kartoffeln) essen sollte.

    Meine Erfahrung ist, dass es nach einer Tasse Kaffee noch schlimmer ist. Da ich Kaffee gerne mag, esse ich dabei grundsätzlich etwas Herzhaftes (in meinem Fall meistens ein Käsbrot). Dann geht's gut.

    Hatte wegen dieses Problems mal den Prof. Krüger bei www.rheuma-helpline.de angeschrieben, der mir antwortete, dass ihm das Unterzuckerungsproblem unter Cortison nicht bekannt sei. Ich kann Dir nur sagen: Ich kenne das zur Genüge, aber dem kann man vorbeugen!

    Zur Lakto-Diät kann ich Dir nix sagen. Ich habe noch niemals irgendeine Diät gemacht oder machen müssen. Denke aber, dass sowas wie Studentenfutter für Dich nicht das Falscheste ist. Damit hast Du das Problem bestimmt im Griff.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  3. Emma

    Emma Guest

    Hallo Eva!

    Dieses Problem hatte ich jetzt mehrmals im Urlaub. Ich wusste allerdings nicht, woher es kommt, weil ich die Beipackzettel meiner Medis eigentlich nicht mehr lese.
    Jetzt weiss ich, woher die Unterzuckerung kam!

    Als es bei mir dazu kam, habe ich Trockenfrüchte gegessen und ziemlich schnell wurde es wieder gut.

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo eve,

    ich bin schon wieder etwas schlauer geworden durch deinen beitrag,
    bzw. durch die antworten. ich hab mich immer gewundert, warum ich
    manchmal so merkwürdig hibbelig, direkt zittrig werde und mich dann
    voller gier auf irgendwas stürze, am liebsten was süßes (schoko)
    oder eine banane. den zusammenhang mit cortison kannte ich nicht.
    zu den leicht unangenehmen eigenarten von cortison zählt be imir auch das
    urplötzliche "anspringen" einer inneren hektik - krasse nervosität, die
    dann nach kurzer zeit wieder verschwindet. das ist aber besser geworden, seit
    ich das cortison drastisch verringert habe.

    schönes wochenende
    marie
     
  5. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Kortisonnebenwirkungen

    Liebe Eve,
    ich nehme Kortison und mache wie du eine Lactosediät. Diese Diät muss ich notgedrungen machen, weil ich keine Kuhmilch vertrage. Benutze doch mal die Sojaprodukte wie: Milch, Sahneersatz und Joghurt. wichtig ist, dass man genug Calcium für die Knochen erhält. Hast du schon Ziegen und Schafsmilchprodukte probiert???? Ziegenkäse ist was leckeres.
    Vom Kortison habe öfters Kreislaufprobs, besonders, wenn 250mg oder 500 mg im Notfall gespritzt bekomme. Das dauert dann so 14 Tage und der Spuck ist dann vorbei.
    Dir wünsche ich gute Besserung.
    cher
     
  6. eve

    eve Guest

    Danke

    Hallo an alle.
    Bin ja erleichtert das Ihr das kennt. Dann wird es wohl echt vom Cortison kommen, das beruhigt ja irgendwie.
    Die Idee mit dem Studentenfutter ist gut. Bin nur leider allergisch gegen Nüsse und die meisten Früchte. Werde es mal mit Kürbiskernen und Rosinen versuchen.

    <Monsti,
    das
    -mit der Zeit lernt man, dass man vor einer längeren Essenspause oder körperlicher Betätigung eben nichts Süßes oder allzu Kohlenhydrathaltiges (Nudeln, Kartoffeln) essen sollte.-
    Das verstehe ich nicht. Ich dachte vor Anstrengung sollte ich gerade viele Kohlenhydrate wie z.B. Zucker zu mir nehmen, damit ich nicht zusammenklappe. Wieso gerade nicht?

    <Cher
    ich bin Gottsei dank noch nicht allergisch gegen Kuhmilch. Ich teste gerade ob ich eine Laktose Intoleranz habe. Das ist keine Allergie, der Körper verträgt dann aber nur eine geringe Menge an Laktose, weil irgendein Enzym fehlt. Deswegen kann ich glaube ich auch keine Ziegen und Schafsmilch zu mir nehmen, denn Laktose ist da leider genauso drin.
    Leider bin ich aber gegen Soja allergisch, weshalb ich mir Calcium-mäßig derzeit mit Tabletten behelfe.
    Vielen Dank aber für den Tipp.

    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende noch
    Eva
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eva,

    Kohlenhydrate sind für die schnelle und geballte Energieversorgung super. Aber wenn der Körper unter Cortison eh sehr schnell verbrennt, ist es besser, vor längeren Essenspausen oder Ausdauerbelastung (z.B. Wandern) mehr Eiweiß und Fett zu sich zu nehmen. Das jedenfalls ist meine Erfahrung. Ich komme deshalb mit Nüssen sehr gut zurecht: Sie enthalten viel Fett und die Wirkung hält deshalb relativ lange an.

    Auch wenn Du sie nicht verträgst, gibt es jede Menge anderer Möglichkeiten. Wichtig ist nur, dass die Energiezufuhr nicht abbricht und Dein Körper etwas zum Verwerten hat. Auf Wanderungen oder Bergtouren hatte ich außer Studentenfutter auch schon gekochte Kartoffeln, hartgekochte Eier oder trockenes Brot dabei. Wichtig ist eben nur, dass Du im Unterzuckerungsfall sofort etwas parat hast. Dann ist das Problem ja auch sehr schnell erledigt.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  8. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    nebenw. cortison

    hallo guten abend. ich habe auch so komische Symtome nehme aber kein Cortison. Ich habe festgestellt, das mir die Milchprodukte probleme bereiten. Starken druck im oberbauch. habe auf Sojamilch umgestellt die bekommt mir besser. Ich habe ein Zuckermeßgerät und benutze es, wenn es ganz arg wird. und bei 88 nehme ich getrocknete Pflaumen oder esse 1 oder 2 Bananen. oder eben getrocknete Bananen. Nüsse kann ich auch nur ganz ganz minim. essen, reagiere auch allergisch.
    So alles gute
    Bey bey Anke