1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Anke0512, 16. März 2009.

  1. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wer von Euch kann mir helfen??
    Seit 9 Wochen spritze ich 1x pro Woche (Freitags)15 mg MTX dazu nehme
    ich noch 5mg Coritson, wg. Psoriasisarthritis. Anfangs war mir permanent
    übel, das hat sich Woche für Woche reduziert auf aktuell Sa und So(allerdings ist es da wirklich extrem).Zusätzlich bin ich, wie scheinbar viele die hier im Forum unterwegs sind, auffallend müde - Schlafpensum am Wochenende zw.
    12h und 1 h.
    Hat jemand eine Idee wie man der Übelkeit Herr werden kann (Medikamente,Hämopathie ....). Bin für jeden Tip dankbar,
    da ich das MTX wegen der guten Auswirkungen auf meine Gelenke ungerne
    absetzen würde.
     
  2. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    Bei mir half schon das Umsteigen auf Tablette. Die Nebenwirkung der Spritze war mir echt ne Nummer zu hart. Habe auch immer Freitags mein MTX Tag und mit Spritze konnte ich das gesamte WE abhaken!!! Mit Tablette ist es viiiiiel besser!!!! Sprich doch mal mit deinem Arzt
     
  3. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr 2,

    jetzt weiss ich wenigstens warum ich soooo muede bin!
    Bin jetzt seit Jannuar im Schub, und diese Muedigkeit ist langsam belastend.
    Sowas habe ich noch nie gehabt!
    Sobald ich mich in Ruhe irgendwo hinsetze ueberfaellt sie mich. Lesen im Bett geht garnicht mehr.
    Nach 1/2 Seite fallen mir die Augen zu.
    Komisch nur das ich MTX schon seit 2 Jahren nehme und es erst jetzt auftaucht.

    Ich spritze 1x woechentlich 15mg MTX, bin z.Z. bei 15mg Cortison und weiter runter geht es nicht.
    Habe Anfang April einen Rheumi Termin, denke da muss etwas geaendert werden.

    Viele Gruesse
    Biene2
     
  4. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Miffy,
    vielen Dank für die prompte Antwort. Ist es aber nicht so, dass
    man das MTX in Spritzenform statt in Tablettenform gibt weil so
    die Nebenwirkungen anscheinend geringer sind??
    Werde aber darüber mit meinem Rheumadoc beim nächsten
    Besuch reden - ist vielleicht ein Versuch wert, denn so kanns
    nicht mehr weiter gehen.

    lg Anke
     
  5. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Biene2,

    hast du außer Müdigkeit mit dem MTX keine Probleme???

    Was ich bisher so gelesen habe gibts ja wohl fast keinen der das
    Zeug gut verträgt. Aber was nützt es wenn die Gelenke und die
    Haut gut werden , dadurch die Lebensqualität wieder enorm steigt -
    und im Gegenzug ich das ganze wieder vernichte indem es mir
    von 7 Tagen 2-4 übel ist!!!! Da kann ich nur sagen einen Tod
    stirbt man wohl - nur welchen??

    Wünsche gute Besserung mit erhol. Schlaf
    lg Anke
     
  6. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide

    Ja, wurde mir auch so gesagt, aber mit der Spritze ging es mir so schlecht, dass ich kurz davor war das MTX abzusetzen. Der Arzt meinte daraufhin, dass wir die Tablette vorher noch mal testen werden und siehe da :top:
     
  7. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
     
  8. Miffy

    Miffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen, Lüneburger Heide
    Jo allerdings :D
     
  9. chatzeli

    chatzeli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hotzenwald
    MTX-Nebenwirkungen

    Hallo zusammen,
    ich habe seit 15 Jahren eine Vaskulitis (schlimmer Hautausschlag mit Jucken und brennenden Schmerzen) und nehme seither Cortison (zwischen 10 und 3 mg, je nach Jahreszeit). Da ich immer mehr zunehme, aufgeschwemmt werde, blaue Flecken kriege und meine Knochen immer schlechter werden wollte ich auf MTX umsteigen und habe von November 2007 an wöchentlich 25 mg genommen plus 5 mg Folsäure 2 Tage später. Da keine Wirkung kam gab mir mein Doc ab April 2008 35 mg wöchentlich. Von da an war mein Ausschlag fast weg, ich mußte nur noch 3 mg Cortison nehmen (im Sommer, wo ich sonst 10 mg brauchte!), und ich freute mich. Allerdings bekam ich ab Sommer 2008 stechende Schmerzen im rechten Vorfuß, meine Beine waren schwer wie Blei, wenn ich mit meinem Hund laufen war hatte ich totalen "Muskelkater" in den Beinen. Ab September konnte ich in keine hochhackigen Schuhe mehr stehen vor Schmerzen, meine Knie waren wie "eingerostet", ich hatte das Gefühl, "gegen Widerstand" zu laufen. Auch der Rücken tat weh, wie Hexenschuß. Der Orthopäde diagnostizierte Senk-Spreizfuß und verordnete Einlagen, die aber nichts nutzten, die Schmerzen wurden immer mehr.
    Ab November konnte ich nicht mehr in die Hocke gehen, 1. taten mir die Knie weh, 2. kam ich nicht mehr hoch, keine Kraft mehr in den Beinen. Auch beim Treppensteigen mußte ich mich am Geländer hochziehen, da ich keine Kraft mehr in den Beinen hatte und sie auch schrecklich wehtaten, auch nachts im Bett. Ich spürte jeden Muskel und jeden Knochen. Auf mehrmalige Nachfrage meinte mein Doc immer, nein, das kann nicht vom MTX kommen, das kriegt man doch gegen und nicht für Rheuma. Er verordnete Diclo 50, das nutzte aber kaum was. Ich fragte mich, habe ich jetzt einen Rheumaschub oder ist das doch das MTX??
    An Weihnachten hatte ich die Faxen dicke: Ich setzte MTX einfach ab und schaute was kommt: Nach 1 Woche bereits war "der Rost" aus meinen Knien weg, die Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken nahmen seither langsam ab. Das Stechen im Fuß war Ende Januar verschwunden, die Rückenschmerzen auch. Jetzt, 3 Monate später, sind die Schmerzen fast weg und die Kraft in den Beinen ist auch wieder da. Ich kann wieder in die Hocke gehen und aus eigener Kraft aufstehen, ohne mich irgendwo hochzuziehen.
    Ich bin jetzt Mitglied in diesem Forum geworden, um Euch diese Geschichte zu schreiben. Vielleicht haben auch noch andere, die MTX nehmen, solche unerklärlichen Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen, bitte zieht in Betracht, daß es von MTX kommen könnte!
    Ich für mein Teil nehme lieber wieder Cortison, das ist zwar auch nicht ohne, aber es tut wenigstens nicht weh!
    Bestimmt gibt es auch Leute, die MTX gut vertragen und denen es hilft, ich will hier keinen erschrecken, aber es ist auch ganz schön gefährlich, wenn man es nicht verträgt.
     
  10. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Chatzeli,

    wow, ist ja ne schlimme Geschichte, die du da erlebt hast! Freut mich, dass es dir jetzt wieder besser geht. Du schreibst, dass 25 mg MTX + Cortison keine Wirkung zeigten und dein Doc dann das MTX auf 35 mg erhöht hat....hmmm. 35 mg ist ja schon eine Mörderdosis,
    wusste gar nicht, dass man bei der Rheumabehandlung mit MTX so in die Vollen geht. Denke, MTX war einfach nicht das Richtige für dich und eventuell wäre es sinnvoller gewesen, das Medi zu wechseln, statt so enorm die Dosis zu erhöhen....aber ich bin ja kein Arzt. Möglicherweise sind die Beschwerden, die du unter 35 mg bekommen hast bereits in Richtung "Nebenwirkungen einer Chemo" gegangen. Habe gelesen, dass es Patienten ähnlich übel ergeht, wenn sie eine richtige Chemotherapie durchmachen müssen. Diese negative Erfahrung sollte dich aber nicht davon abhalten, mit einem anderen Basismedikament einen neuen Anlauf zu wagen, denn nur Cortison ist ja auch nicht gut auf Dauer.
     
  11. ivi83

    ivi83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburger Land
    Hallo Anke,

    also, bei mir ist es so: aufgrund der Nebenwirkungen von den Tabletten hat mir mein Doc MTX in Spritzenform verschrieben - dann hat aber MTX keine Wirkung mehr gezeigt... somit nehme ich sie jetzt wieder in Tablettenform und HUMIRA dazu. Und ganz wichtig: Folsäure zu MTX.
    Am besten du probierst - dann siehtst du, was bei dir am meisten anspricht.
    Schönen Abend und alles Gute :top:
    ivi
     
  12. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivi,
    danke für deine Antwort. Das mit der Folsäure hab ich jetzt schon öfter
    gelesen und werde es beim nächsten Rheumadoc Termin angehen.
    Was ich nicht verstehe wieso du Mtx und Humira zusammen nimmst
    - sind doch beides Basismed..
    Habe langsam den Eindruck bei der Therapie ist nichts unmöglich :confused: ?.
    Was mich auch verwundert dass so viele Leute hier im Chat diese biolog.
    Med. bekommen. Mein Dad hat auch Psoriasis arthritis (schwere Form,seit 25 Jahren) und bekommt das Enbrel nur aufgrund einer Studienteilnahme an der Uni.

    Da ich erst am Anfang nach meiner Diag. stellung bin(Herbst 2008) hab ich scheinbar noch viel zu lernen und auszuprobieren:mad: - was mich nach meine
    ersten Versuchen nicht gerade happy macht.
    Aber es geht scheinbar immer weiter

    lg Anke;)
     
  13. ivi83

    ivi83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburger Land
    Liebe Anke,

    MTX und Humira zusammen zu nehmen ist durchaus üblich, habe ich schon oft gehört und auch gelesen. Das mit deinem Dad und Enbrel ist interessant. Soweit ich informiert bin, kann Enbrel (wie auch Humira) von Ärzten verschrieben werden.

    Sieh es positiv, dass du noch viel zu probieren hast - so ist die Chance sehr groß die Krankheit noch zu stoppen. Zum Beispiel gibt es Humira und Enbrel noch nicht all zu lange, früher hatten die Betroffenen gar nicht die Möglichkeit. Klar ist es ein Medi-Irrgarten, aber ich bin mir sicher, dass du deinen Weg findest. :top: Denk an die Folsäure.

    Ach und wegen der Müdigkeit in Verbinung mit MTX: Mich macht es auch sehr müde. Ich versuche viel Wasser zu trinken und Yoga entspannt mich - für mich persönlich kann ich dadurch Kraft schöpfen. Ich wehre mich gegen eine Einnahme zusätzlicher Medis, da ich ohnehin Meloxicam auch noch nach Bedarf schlucke.

    Alles Gute für dich, liebe Grüße ivi
     
  14. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anke,

    sorry hab heute Deine Frage erst gelesen.
    Also ausser der Muedigkeit habe ich eigentlich keine weiteren Beschwerden.
    Gut, da ich im Schub bin...
    Nur im Grunde bin ich wegen der gleichen Beschwerden die Chatzeli beschrieben hat auf die Spritze umgestiegen. Seit dem waren eigentlich alle Beschwerden weg. Uebelkeit habe ich nie gehabt.
    Durchfall, ja.
    35mg finde ich auch sehr viel. Das habe ich noch nie gehoert, das soviel bei Rheuma eingesetzt wird. Bin da auch der Meinung von Desperadogirl, das da wohl ehr ein Wechsel angezeigt war als so hoch zu gehen.
    Z.Z. stehe ich ja bei 15 mg cortison und langsam ist es etwas unangenehm. mein Gesicht sieht aus wie ein Ballon mit Leftzen ,-(
    Hab jetzt heute mal nur 10mg genommen, mal sehen ob ich da etwas runter gehen kann. Heute 10mg morgen 15mg uebermorgen wieder 10mg usw.
    Bin gespannt auf den Termin beim Rheumi.
    Ehrlich gesagt habe ich Angst vor diesen Bio medis. Darauf wird es ja wohl bei mir hinaus laufen. Ich waere gerne bei der alt hergebrachten klassischen Form von Cortison und MTX geblieben..

    Einen schoenen Sonntag
    Biene2
     
  15. schwarzdelia

    schwarzdelia simit

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hi! Ich nahm auch 15mg MTX, was ich wegen Kinderwunsch absetzen mußte. Also ich nahm die Tabletten. Neben Übelkeit hatte ich schreckliche Bauchkrämpfe und entwickelte extreme Milchunverträglichkeit. Hier in den USA haben mir die Ärzte dann empfohlen, dass ich es über 24 Stunden in 3 verteilt nehmen solle. Ich nahm also 5mg samstags am morgen zum Frühstück, dann an dem Tag zum abendessen und dann am Sonntag wieder 5mg zum Frühstück. Wie viel wiegst Du denn, wenn ich fragen darf? Ich begann mit 15 und mußte dann zeitlang wegen meines Gewichts auf 12,5 mg runter. Ach ja, ich habe auch gegen Übelkeit Leukovorin verschrieben bekommen, was mir als "folic acid derivative" erklärt wurde.
     
  16. Anke0512

    Anke0512 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schwarzdelia,

    mein Gewicht ist etwas über dem Normalgewicht - daher die 15mg
    wohl angebracht. Das Leukovoren ist wohl ein Folsäurepräparat -
    das werde ich als nächstes ausprobieren da ich diese Empfehlung
    schon von mehrfach gelesen habe.
    Ich hoffe Dein Kinderwunsch geht bald in Erfüllung
    Lg Anke
     
  17. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Anke
    ich habe auch Psoriasisarthritis und nahm von 2003 bis 2005 10mg MTX als Tablette.Ich hatte darunter keine Probleme und mir ging es in der Zeit recht gut.Habe das MTX damals wegen Kinderwunsch abgesetzt.Leider ist nichts daraus geworden und bin gerade seit ein paar Tagen aus dem Krankenhaus.Ich wurde nun auch auf 15mg MTX(Lantarel) Spritze eingestellt,welche ich Freitag Abend nehme und Samstag früh Folsan.Ich bekomme es jetzt seit 2 Wochen.Samstag früh geht es mir noch gut...gegen Mittag stellt sich dann eine Übelkeit ein und gegen Abend genau 24 Stunden später dolle Magenkrämpfe.Habe auch Kopfschmerzen,weiche Stuhlgänge und bin ständig Müde.Die Müdigkeit habe ich auf Katadelon und Celebrex Schmerztabletten geschoben,aber es kommt wohl vom MTX.Mir ist auch unter der Woche immer mal wieder übel und habe täglich ein Brennen in der Speiseröhre und Aufstoßen.Weiß nicht so recht,was ich nun machen soll:(Geben sich die Nebenwirkungen noch oder sollte ich es absetzen?Meine Ärztin hat mir MCP Tropfen gegen Übelkeit verschrieben...aber für das Brennen in der Speiseröhre helfen sie nicht.Bin zum Glück noch krank geschrieben...aber was mache ich,wenn ich wieder zur Arbeit gehe?Das kann doch kein Dauerzustand bleiben und ist kein Leben.:sniff:
    Was soll ich machen?
    Liebe Grüße Susi
     
  18. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susigo,

    bei mir haben sich diese Nebenwirkungen gegeben.
    Ich hatte nicht die selben, aber ganz schlimme Darmkraempfe, mit Durchfall. Sodas ich nicht aus dem Haus konnte.
    Dieses taegliche brenne in der Speiseroehre, kann das nicht von etwas anderem kommen?
    Komisch sowas im Zusammenhang mit MTX, finde ich...

    Sagmal mit dem Folsan,das, so hat mir mein Doc gesagt, sollte ich 24-48 std spaeter erst nehmen.
    Das Fohlsan ist ja der antargonist zum MTX, also wenn Du das so schnell hinterher nimmst, kann das MTX garnicht richtig wirken.
    Sonntagfrueh, das koennte schon ehr stimmen.
    also ich soll am MTX Tag kein Folsan nehmen, und am darauffolgenden Tag auch nicht.
    5 Tage 5mg Folsan und 2 Tage nicht.
    Vielleicht fragst Du da nochmal nach.

    Viele Gruesse
    Biene2
     
    #18 1. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. April 2009
  19. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo Biene

    das kann sein.Habe vor dem Krankenhaus 2Jahre Cortison,Schmerztabletten und Omep Magenschutz genommen.Da hatte ich die Probleme nicht.Das haben sie mir alles weg genommen...auch den Magenschutz.Nehme außer MTX noch Celebrex,die magenschonend sind und Katadelon.Entweder Absetzerscheinungen des Omep oder Katadolon?Zur Zeit schiebe ich alles auf MTX:( Vorher ging es mir ganz gut,bis der schlimme Schub kam.Habe mit Patienten im KH geredet,die auch alle am nächsten Morgen die Folsäure bekamen.Habe hier aber schon gelesen,das viele es auch unter der Woche nehmen.Werde mal in die Apotheke oder Drogerie gehen und das ausprobieren.Verstehe nur nicht,das 5mg mehr MTX soviel ausmachen.Vor 4Jahren habe ich die 10mg super vertragen.Habe mich extra für die Spritze wegen meines Magen entschieden.Spritze mir am Freitag nun Lantarel...im KH bekam ich Metex.Vielleicht vertrage ich Lantarel besser.Meine Ärztin meinte aber,es gibt keine Unterschiede.Habe hier aber schon anderes gelesen und hoffe.Vielleicht muß sich mein Körper wirklich erst dran gewöhnen...naja,meine Psyche ist im Moment ziemlich am Boden und mir ist alles zu viel.
    Lieben Dank und liebe Grüße
    Susi
     
  20. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susigo,

    oooh da verstehe ich dich gut. Bei mir hat es jetzt 2 Jahre gebraucht, bis mir klar geworden ist, das diese Krankheit jetzt zu mir gehoert.
    Mein Leben hat sich total veraendert. Nicht negativ, einfach anders. Z.B. Abschiednehmen von meinem geliebten Sport, tut noch immer weh. Bin aber nicht mehr so neidisch wenn ich sie laufen sehe.
    Alles schlechte ist zu etwas gut heisst es.
    Da ist was dran. Nur es zu sehen faellt mir oft sehr schwer....

    Viele Gruesse
    Biene2