1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen Methotrexat?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von allegra, 12. Juni 2003.

  1. allegra

    allegra Guest

    Hallo. liebe Leute!

    Ich habe gestern zum erstenmal Methotrexat (7,5 mg als Injektion) bekommen. Zwei Stunden später wurde mir übel und schwindlig, und das hat bis jetzt nicht aufgehört (30 Stunden später). Meine Ärztin meint, daß so früh Nebenwirkungen auftreten, sei ungewöhnlich und führt die Probleme auf die große Hitze und meinen niedrigen Blutdruck zurück. Da die Hitze aber im Moment gar nicht so schlimm ist und ich solche Übelkeit und vor allem den Schwindel von mir gar nicht kenne, denke ich doch eher ans Mtx.

    Hat jemand von Euch mit so "heftigen" Nebenwirkungen bei doch ziemlich geringer Dosierung Erfahrung? Wie lange hält das dann an? Und wird es nach jeder Spritze genauso schlimm sein oder gewöhnt sich der Körper daran?
    Ich muß sagen - so wie's mir jetzt geht, ziehe ich die Gelenkschmerzen fast noch vor...

    Die Ärztin erwähnte übrigens, ich könne auch ein Medikament gegen die Übelkeit bekommen, aber davon bin ich auch nicht so begeistert - nehme schon Cortison, Folsäure, Calcium und nun auch das Mtx ... und dann noch was dazu...

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir von Euren Erfahrungen berichten könntet!

    Grüße an alle

    allegra
     
  2. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Nebenwirkungen

    Hallo Allegra,

    deine frühen Nebenwirkungen sind eigentlich gar nicht so ungewöhnlich. Viele Leute klagen bei MTX unter Übel und Schwindel. Bei einigen legt es sich nach einigen Spritzen (Tabletten) bei anderen nie. Jedoch wenn es bei dir so stark ist, würde ich es mal mit zusätzlicher Einnahme von MCP-Tropfen versuchen!

    Noch ein Tipp die Folsäure frühestens 24 Stunden, besser erst nach 48 Stunden nach der Einnahme von MTX nehmen, da die Folsäure die Wirkung von MTX unterdrückt.

    Also ich kann nur sagen ich hatte keine probleme mit dem MTX in Bezug auf Übelkeit. Ganz anders sah das bei mir aus mit der Einnahme von der Folsäure, auf diese wurde mir Übel.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    Gruss

    Karsten
     
  3. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Allegra,

    also auch ich kann mir gut vorstellen, dass diese Nebenwirkungen vom MTX kommen. kenne ich auch. Ich hatte die Übelkeit allerdings auch schon vor dem Spritzen, sozusagen psychisch. Allerdings würde ich das MCP an Deiner Stelle nicht als Tropfen sondern eher als Zäpfchen nehmen, Tropfen lösen z.B. bei mir nur noch mehr Übelkeit aus. MCP-Zäpfchen dagegen wirken echt supi gut, probier es doch aus, ehe Du das MTX gleich wieder absetzt. Vielleicht hast Du mit MTX ja DAS Basismedikament gefunden für Dich.

    Viel Glück und gute Besserung
    Alles Liebe Kathrin
     
  4. fellchen

    fellchen Guest

    Hallo Allegra,

    auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich der Körper etwas an mtx gewöhnt.
    Müde / benommen bin ich immer nach der Spritze, aber alle anderen Nebenwirkungen haben sich verzogen oder treten zumindest nicht jedes Mal auf.
    Ich experimentiere auch immer noch so'n bisschen wann ich am mtx Tag am besten was esse. Das hat viel Einfluss auf das Befinden des Magens und auch auf Schwindel (unterzuckert???)
    Versuch es mit MCP und gib mtx ne Chance.

    Alles Liebe und gute Besserung
    Fellchen:cool:
     
  5. allegra

    allegra Guest

    Hallo Karsten, Kathrin und Fellchen!

    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Natürlich werde ich's erst mal weiter mit Mtx versuchen, wenn es mich auch nach jedem Blick in den Beipackzettel schaudert ;) ! Ich habe mir vorhin bei meiner Ärztin noch MCP geholt, wenn auch als Tropfen: Deinen Tip mit den Zäpfchen hatte ich noch nicht gelesen, Kathrin.

    Es ist beruhigend zu hören, daß die Nebenwirkungen nicht immer gleich sind, da kann ich doch hoffen, daß es mit der Zeit besser wird.
    Im Moment bekomme ich immer stärkere Halsschmerzen. Das Blöde ist, daß ich jetzt das Methotrexat immer im Hinterkopf habe und mich frage, ob mein Befinden noch normal ist :D . Aber sicher gibt sich das auch mit der Zeit...

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

    allegra
     
  6. Emma

    Emma Guest

    Hallo Allegra!

    Bei mir steht das MTX erst nach meinem Urlaub an.
    Es soll auch mit 7,5 mg begonnen werden.

    Wenn ich es nach etwa 3 Spritzen gut vertrage, werde ich es selber spritzen und das dann am Abend, sodass ich die Nebenwirkungen eher verschlafen kann!

    Das mache ich mit dem Cortison und dem Quensyl auch so. Mir wird davon nämlich auch K...übel und deshalb nehme ich alles morgens um 6h und wenn ich dann um 9h aufstehe, kann ich wenigstens schon Tee trinken!

    Monsti hat auch gute Erfahrungen mit Ananassaft gemacht. Etwa 1L über den Tag verteilt trinken.
    Allerdings glaube ich, dass Monsti MTX als Tabletten genommen hat, doch werde ich den Ananassaft dennoch einkaufen!

    Ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht.
    Meine Hoffnung liegt zur Zeit auch auf MTX und die Nebenwirkungen müssten schon ziemlich schlimm sein.....


    Liebe Grüsse
    Emma
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    MTX + Übelkeit

    Guten Morgen,

    also ich nahm ja auch mal diese Basis mit MTX - als Tabletten. Ich nahm sie auf Anraten des Docs nur abends, kurz vorm schlafengehen, da merkte ich diese Nebenwirkungen nur morgens, wo mir ganz leicht " Magenübel " war, dass sich nach dem ersten Kaffee dann verzog.

    Ebenso riet mir der Rheumatologe damals, MTX so einzunehmen, daß ich auch noch Essen im Magen habe - ich habe MTX 6 Monate genommen und hatte keinerlei Probs damit, ausser dass ich einen Megaschub bekam - leider.

    Also, ausprobieren und toi toi toi

    Pumpkin
     
  8. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Alegra,

    mir ging es mit den Nebenwirkungen genau wie dir. 2-3 h nach der Spritze war mir sehr schlecht, ich war benommen und habe mich richtig krank gefühlt. Das hat auch insgesamt meist 2 d gedauert. Auch MCP Tropfen haben mir nicht gehlfen, auch davon wurde mir übel. Das es davon auch Zäpfchen gibt, wußte ich nicht. Hat mir mein Doc auch nie empfohlen. Ich habe fast ein 3/4 Jahr MTX bekommen (erst Tablett, dann Spritze gleichen Nebenwirkungen) Da es nicht so wirkasm war und auch die Leberwerte verschlechteretn bin ich nun bei ARAVA (auch schon ein 1/2 Jahr). Zufrieden bin ich nicht. Meine CrP steigt, muß am 23 wieder zum Rheumadoc. Hoffe er hat Zeit und mal sehen, wie es dann weiter geht .
    Viel. bessert es sich ja bei dir mit den vielen Tipps.

    Alles Gute
    Hofi
     
  9. allegra

    allegra Guest

    Hallo, Ihr alle!

    Mir geht es jetzt wieder ganz gut, habe allerdings immer noch einen entzündeten Hals... Wenn das tatsächlich so bleiben sollte, daß ich für drei Tage erledigt bin, muß ich das MTX allerdings ganz schnell wieder aufgeben, das kann ich meiner Familie nicht antun!

    Ich bin ja seit fünf Jahren mit meinen 7,5 mg Cortison ganz gut zurechtgekommen - mit Schmerzen, Müdigkeit usw. bis mittags, aber danach einigermaßen fit, also einsatzfähig für die Kinder! Und die Verschlimmerung der Schäden, die man auf den Röntgenaufnahmen erkennt, waren eigentlich nicht der Rede wert. Nur weil meine Rheumatologin so gedrängt hat (und ich vom Cortison ziemlich zugenommen habe), hab' ich mich dann aufs Methotrexat eingelassen.

    Naja, ich werde mal die nächsten Wochen abwarten.

    Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!

    allegra
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allegra,
    würde Dir doch empfehlen MTX weiter zu nehmen. Die Schäden werden durch Cortison nicht gestoppt, Du fühlst Dich nur besser und bist bewegungsmäßig besser drauf. Einmal eingetretene Schäden sind nicht wieder gutzumachen!! Wahrscheinlich gewöhnst Du Dich noch an MTX. Bekommst Du es auch als Spritze? Das ist wirksamer und verträglicher. Zu Beginn meiner MTX Behandlung habe ich alle Probleme auf MTX geschoben. Das war aber das Rheuma, das mich immer noch gequält hat mit Grippegefühlen, Müdigkeit, etc., das darf man nicht unterschätzen.
    Beste Grüße von Susanne
     
  11. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    MTX

    Hallo Allegra,

    habe anfangs 20 mg MTX gespritzt bekommen und jetzt nehme ich Tabletten 10 mg. Hatte noch nie Probleme damit. Auf keinen Fall solltest Du MTX absetzen. Geb Dir einen guten Rat: am MTX-Tag viel viel trinken. Die meisten Ärzte vergessen, Dir dies zu sagen, ist aber sehr wichtig.

    Ich wünsch Dir alles Gute Mecki
     
  12. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    MTX

    Hallo Allegra,

    ich nehme seit 9 Monaten MTX-Tabletten (20mg) und habe, bis auf eine leichte Entzündung der Mundschleimhäute, die mit Folsäure wieder verschwunden ist, keinerlei Probleme damit - auch keine Übelkeit oder so ...

    Liebe Grüße

    Robert