1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen der Rheumamedikamente

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Bassabisu, 26. Mai 2012.

  1. Bassabisu

    Bassabisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Hamburg
    Hallo an alle,

    mein Sohn, fast 14, hat Polyarthritis, die nicht in den Griff zu bekommen ist. Er bekommt MTX seit 11/09, als Tabletten 25mg, seit 3 Monaten als Spritze 25mg. Sulfasalazin wurde letzten Sommer abgesetzt, danach bekam er Humira. Seit März bekommt er statt Humira jetzt Cimzia. Dazu hat er mehrere Schmerzmittel probiert und nimmt momentan Acorxia 90mg 1x und Katadolon 3x täglich plus Magenschutz und Folsäure. An den Spritzentagen nimmt er noch ein starkes Mittel gegen Übelkeit. Trotzdem hat er weiter Entzündungen und Schmerzen.

    Seit er Cimzia nimmt ist sein Blutdruck stark gestiegen (sein Blutdruck wird ja schon seit er Rheuma hat-also seit gut 3 Jahren-regelmässig gemessen und er hatte nie hohen Blutdruck), der Rheumatologe sieht keinen Zusammenhang. Das Herz ist ok, beim Nephrologen wurde ein grenzwertig erhöhter Kreatininwert und eine leichte Leberverfettung gefunden. Mein Sohn hat Übergewicht (nicht extrem) und jetzt sagen die Ärzte, der Bluthochdruck und die Leberverfettung kommen davon und nicht von den Medikamenten, er soll die Ernährung umstellen und mehr Sport treiben. Mein Gefühl sagt mir, dass die Medikamente die Ursache sind, ich bin unsicher, was zu tun ist.

    Kann mir hierzu jemand etwas sagen?

    Danke und liebe Grüße
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Also ich kann nur wenig dazu sagen - aber ich war gerade vor wenigen Tagen beim Internisten, der Ultraschall von meinem Innenleben gemacht hat. Das empfahl der Rheumatologe - also dass vor allem die Leber überprüft wird. Wegen der Medikamente sind die Leberwerte eh schon etwas erhöht.

    Der Internist stellte bei mir auch eine leichte "Fettleber" fest ...... und meinte, das käme eindeutig von den Medikamenten, wäre aber auch kein Grund zur Sorge!!! Und ich bin eindeutig übergewichtig und dass ich mich trotzdem um regelmäßige Bewegung bemühe, das glaubt mir eh kein Mensch ... und ein Arzt erst recht nicht! Will heißen - wenn Fettleber von Übergewicht und Bewegungsmangel kommen würde, dann hätte er mir das schon mal 3 x sagen müssen!

    Es ist einfach zum K*****, dass schon bei 13-jährigen alles mögliche aufs Übergewicht geschoben wird - auch wenn die eigentlichen Ursachen (chronische Krankheit + entsprechender Medikamente!) klar auf der Hand liegen!

    Alles Gute für deinen Sohn!
     
  3. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Bassabisu,
    ich finde es gar nicht gut,wenn Ärzte die Beschwerden eines Patienten immer gleich
    mit dem Gewicht in Verbindung bringen.
    Wiegt man zuviel,so ist ein Tipp für gesunde Ernährung und mehr Bewgung sicherlich
    nicht verkehrt.Bei dem Einen hilft eine Umstellung,bei dem Anderen nicht.
    Bei den Blutdruckproblemen deines Sohnes kann ich die Meinung des Arztes nicht nachvollziehen.Er muss doch wissen,dass Arcoxia Bluthochdruck verursachen kann.
    Jeder Laie erliest das aus dem Beipackzettel!
    Ich würde dir u.a. empfehlen,die Beipackzettel der Medikamente,die dein Sohn einnehmen muss,nochmal gründlich zu lesen.Danach ist vielleicht ein Arztgespräch erforderlich.
    Alles Gute für deinen Sohn.
    lgtook
     
  4. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo Bassabisu,

    ich bin 18 Jahre & habe seit ca. 4 Jahren chronische Polyarthritis.
    Ich habe auch schon viele Nebenwirkungen von MTX hinter mir,wie z.B. Appetitlosigkeit,
    Übelkeit,Kopfschmerzen,Entzündungen (Nierenbeckenentzündung),Haarausfall usw.

    "Patienten sollten ihre Ernährung umstellen falls die eingenommenen Medikamente ihr Körpergewicht beeinflussen. Es ist ratsam, dies schon zu Beginn der Behandlung zu tun.Vielen Patienten falle es nach Ende der Therapie schwer, überflüssige Pfunde wieder loszuwerden. Das Zunehmen umgehen lässt sich zum Beispiel, indem man morgens reichhaltig frühstückt und abends auf große Mengen an Kohlenhydraten wie Brot oder Nudeln verzichtet."

    PS: Ich würde dir, wie took1211 auch empfehlen die Beipackzettel noch zu studieren & danach dann nochmal das Gespräch mit dem Arzt suchen.


    Liebe Grüße
    Anja93
     
  5. Bassabisu

    Bassabisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Hamburg
    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für eure Antworten. Klar müssen wir gucken, dass das Übergewicht weg kommt...und die Beweglichkeit besser wird...

    Die Beipackzettel habe ich schon gelesen, ich informiere mich gerne über die Medikamente, die mein Sohn einnimmt.

    Und ich habe auch schon 2x mit dem zuständigen Kinderrheumatologen darüber gesprochen. Hauptsächlich weil im Beipackzettel von Cimzia an 3. Stelle hoher Blutdruck steht und als gefährliche Nebenwirkung Herzinsuffizienz. Mein Sohn war gerade in der Klinik, als der hohe Blutdruck festgestellt wurde und hatte 4 Woche vorher a) einen Cortisonstoß bekommen und mit der Cimziatherapie begonnen. Da kam mir der Hochdruck doch sehr verdächtig vor.

    Er wurde dann auch sofort bei einem Kinderkardiologen vorgestellt von der Klinik aus, weil der Rheumatologe eine Insuffizienz befürchtete, als diese Sorge sich als unbegründet herausstellte hat er den Bluthochdruck dann als nicht den Medikamenten zuzuordnen eingestuft (der Cortisonstoß soll höchstens ganz kurzfristig hohen Blutdruck machen) und uns damit entlassen,dass wir anderenorts nach den Ursachen schauen müssen. Zu meinen Einwurf, dass Hochdruck an 3. Stelle im Beipackzettel steht hat er gemeint, dass Cimzia ja nur für Erwachsene zugelassen sei und man das nicht 1:1 auf Kinder übertragen könne und er kenne keinen Fall von Cimzia-induziertem Hochdruck bei Kindern...nichtsdestotrotz habe ich darauf bestanden, das Cimzia abzusetzen bis wir Klarheit haben.

    Zum Glück haben wir eine sehr engagierte Hausärztin, die uns noch zum Nephrologen schickte - die Nieren sind soweit o.k., der Bericht steht noch aus, aber mündlich sagte der Nephrologe dort, dass eben der Kreatininwert grenzwertig hoch sei und mein Sohn diese leichte Leberverfettung hat. Als ich ihn fragte, ob das vom MTX und Co. kommen könnte meinte er ja, aber nun solle mein Sohn erstmal Gewicht reduzieren...Zu dem Hochdruck meinte er auch, Ernährungsumstellung und Bewegung...fertig.

    Mittwoch geht mein Sohn wieder in die Klinik und ich werde das Ganz noch ein 3. Mal mit dem Arzt besprechen, seufz... LG
    Das Acorxia nimmt mein Sohn erst seit 3 Wochen, dass davon auch der Blutdruck steigen kann habe ich auch schon gelesen, toll!!
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Bassabisu!

    Ich kann nur von meinen Medis berichten. Ich bekomme von Ibuprofen einen hohen Blutdruck. Das geht bei mir innerhalb von 4-5 Tagen. Und auch kleinste Dosen Kortison machen bei mir ebenfalls ganz schnell Bluthochdruck. Laut meiner Ärztin beides völlig unmöglich;).

    Meine Leberwerte waren bisher immer gut. Aber bei einer Bauchspiegelung vor einem Jahr sah man eine leicht bindegewebsartig veränderte Leber. Ob ich denn viel Alkohol trinken würde, war der Kommentar des Arztes. Und ich trinke so gut wie gar keinen Alkohol wegen der Medikamente! Da hab ich mich auch gefragt, warum ich alle 2 Mon. zum Blutzapfen gehe...

    So reagiert jeder anders. Und ich bin ganz nebenbei schlank wie ne Tanne. Also am Übergewicht liegt auch nicht alles. Trotzdem ist das noch ein zusätzlicher Faktor bei Probs mit dem Blutdruck.

    Im Zweifel hilft nur das Weglassen von Medikamenten. Aber das ist ja auch nicht immer so einfach bei starken Schmerzen. Und bitte nicht ohne die x-te Rücksprache mit eurem Arzt...

    Ich wünsche dir und vor allem deinem Sohn alles Gute.

    Lg Clödi.
     
  7. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    Hallo!
    Also wenn ich mich richtig erinnere ist Acoxia ein COX-2 Hemmer. Ich bekomme auf die immer hohen Blutdruck, und zwar sehr hoch.
    Das war der ausschaggebende Grund, weswegen ich keine COx-2 Hemmer mehr nehme, sondern Cortison. Der Internist hat mir erklärt, dass durch diese Medis das Herzinfarktsrisiko steigt... und wenn man so reagiert wie ich :) ist das wohl vorprogrammiert. Vielleicht probiert ihr mal drei oder vier Tage das Acoxia wegzulassen. Da sollte schon etwas zu sehen sein, mit dem Blutdruck!

    Ich finde es sehr schwer abzunehmen, wenn ich Schmerzen habe. Ich wünsche Deinem Sohn natürlich, dass es klappt, aber ich denke in dem Alter ist nur darauf zu achten weniger Fett und Süssigkeiten (z.B. Abends) und wenn es
    irgendwie geht, mehr Bewegung. Mich haben die Diäten als Jugendliche erst in das starke Übergewicht geführt.

    Alles, alles Gute... ich hoffe doch, für Deinen Sohn wird etwas gefunden, was ihm dauerhaft hilft!

    Kati
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Jaja, alles kein Problem ..... :rolleyes: .... es gibt ja auch sooooooo wenig Gesunde, die es nicht schaffen, ein Normalgewicht zu erreichen und langfristig zu halten .... um wieviel leichter fällt es dann Kranken, die Medikamente nehmen müssen, Schmerzen haben, vielleicht Essen als das letzte Schöne erleben, was sie noch haben ...... !?!?!?

    Ich hasse solche Weisheiten! :mad:
     
  9. silkeyanick

    silkeyanick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kenne jetzt diese Medikamente nicht -mein Sohn nimmt Sulfasalazin,Cortison und Diclofenac...........aber ich möchte dir den Rat geben: schreib einfach mal den Hersteller des Medikaments(e) und schildere alles ganz genau !

    Wir hatten vor Jahren mal das Problem,dass mein Sohn unter Ibuprofen total aufgedreht war, aggressiv und einfach "nicht mehr mein Kind" , ich meine,vom Verhalten her:eek:
    Damals hab ich das auch dem Rheumatolgen gesagt,aber da hieß es nur,dass es nicht vom Ibu sein kann und so weiter -- aber ich war mir sicher,dass es davon kam und hab dann echt an den Hersteller geschrieben und siehe da: der bestätigte mir sofort,diese Form von Nebenwirkung und gab mir für die Ärzte sogar noch einen Fragebogen bzw. Infos mit :)
    Und siehe da -> dann glaubte auch der Arzt an diese Nebenwirkung -> das Ibu wurde abgesetzt und 2 Tage später war mein Kind wieder mein Kind:top: !!!

    Alles Gute,
     
  10. Bassabisu

    Bassabisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Hamburg
    Guten Morgen,
    vielen Dank für eure Kommentare und Anregungen. Ja, das mit dem Gewicht ist so eine Sache. Im Großen und Ganzen isst mein Sohn ausgewogene Kost, aber ein paar Kummernaschis sind auch schon dabei - ich will ihn ja auch nicht die ganze Zeit vollsabbeln mit Essgewohnheiten und dergleichen, damit erreiche ich womöglich das Gegenteil.

    Nichtsdestotrotz glaube ich immer noch, dass der Bluthochdruck und die Leberverfettung durch die Medikamente verursacht werden. Bei den Medikamentenherstellern nachzufragen finde ich eine super Idee. Das werde ich tun und falls es Rückmeldungen gibt poste ich sie hier, ist ja sicher für andere auch interessant.

    Schade finde ich, dass die Ärzte Nebenwirkungen oft ignorieren oder sogar regelrecht abstreiten - warum, frage ich mich? Das hinterlässt bei mir so ein leichtes Mißtrauen, so dass ich nicht wirklich entspannt bin.
    Liebe Grüße
     
  11. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Die leichte Fettleber kann auch von dem Katadolon kommen, zusätzlich vom Cortison und etwas Übergewicht, Bewegungsmangel.

    Der Bluthochdruck durchaus vom Cimzia. Jetzt muß man schauen, wie weit das tolerabel ist.

    Ich hatte vor der ganzen Rheumatherapie schon eine Fettleber, bei normalen Körpergewicht und auch kein bewegungsmangel. Bei mir kam es wohl durch das Schmerzmittel: codeinpräparat oder die Cortistoßtherapien.
    Zwischendurch hatte ich jetzt schlimmere Fettleber gehabt, da ich cortisondauertherapie bekam, dadurch sehr stark zugenommen hatte (über 22 kg mehr als jetzt gehabt), + bewegungsmangel. Jetzt wird es immer weniger mit der Fettleber. es sind nur noch 3 kg übergewicht übrig (diese Fettrolle sitzt noch im Oberbauch).

    Gruß Meerli
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Nicht nur Arcoxia kann einen Hochdruck verursachen. Alles Entzündungshemmer tragen dieses Risiko in sich. Dies wurde festgestellt, als man Arcoxia gegen Naproxen verglichen hatte um eben dies innerhalb einer Studie festzustellen. Ich habe aber auch Leute kennengelernt die Arcoxia erst gut vertragen haben. Dann wurde es wegen einer OP abgesetzt und danach erneut gegeben. Und erst da kam es zu einer Hypertonie. Mein Schmerzdoc kennt das Problem und kontrolliert bei seinen Patienten auch immer den BD. Einige seiner Patienten bekamen von NSAR oder eben von COX-II-Hemmern eine hypertensive Krise.

    Übergewicht wird gerne mit ins Boot geholt. Meist aber nur von Docs die selbst spindeldürr sind. Vieleicht hat ihnen die Natur einfach das Glück geschenkt nicht dick zu werden. Das Medikamente, nicht nur Kortison, einen zunehmen lassen ist nicht unbekannt. Leider nehmen es manche Docs zu leicht und schieben alles nur auf Ernährung und Bewegung. Fakt ist aber, dass alle NWs in Betracht zu ziehen sind auch wenn diese nur selten vorkommen können.
    Hinzu kommt dann auch der Faktor Stress, der Botenstoffe ausschütten lässt welche eine Gewichtszunahme fördern. Problem ist aber das dies kein körperlicher Stress ist, sondern psychischer Stress. Dann fehlt zu den Botenstoffen die Bewegung.

    Was aber die eigentliche Ursache ist, dass die Docs die NWs nicht wahrhaben möchten ist einfach der Faktor Zeit. auf die Ärzte strömt ständig eine Flut an Informationen ein. Zum einen wissenschaftliche Neuigkeiten und zum anderen bürokratische Gebilde. Dazu dann die Menge an Patienten. Man kann sich nicht alles merken und wer hat dann immer die Zeit sich in Büchern zu vertiefen? Dieses immer Schneller und immer Weiter wird die Gesellschaft ruinieren. An irgendeiner Stelle bricht durch die Geschwindigkeit das System wie in einer Zentrifuge auseinander.

    Den Hersteller anzuschreiben ist ganz klar eine gute Sache. Denkbar ist auch, die NW im BPZ mit Textmarker anzustreichen und dem Doc gleich so vorlegen. Dem spart es die Zeit und selbst kann man seine Ansicht untermauern.

    LG
    Waldi
     
  13. Bassabisu

    Bassabisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Hamburg
    "Den Hersteller anzuschreiben ist ganz klar eine gute Sache. Denkbar ist auch, die NW im BPZ mit Textmarker anzustreichen und dem Doc gleich so vorlegen. Dem spart es die Zeit und selbst kann man seine Ansicht untermauern."

    Ich hatte das Heftchen vom Cimzia mit und habe es ihm schwarz auf weiss gezeigt. Ich habe ihm auch BD Werte des ganzen Vorjahres (da wurde immer 1x im Monat gemessen) gezeigt, da war kein hoher BD.
    der Rheumatologe wusste auch um die NW, aber er meinte, das gelte nur für Erwachsene (Cimzia ist nicht für Kinder zugelassen), das gäbe es bei Kindern nicht. Immerhin hat er sich dann breitschlagen lassen, mit dem Cimzia auszusetzen, bis wir andere Ursachen ausschliessen können.

    Das Arcorxia hat mein Sohn erst danach verschrieben bekommen - ich glaube nicht, dass da jemand an die NW hoher BD gedacht hat...

    Ich weiss nicht, ob es nur an mangelnder Zeit liegt, meistens habe ich das Gefühl das mein Sohn (ich spreche hier nur von unserer Erfahrung) nicht als Individuum wahrgenommen wird.
    Z.B.: Bei ihm wirken die meisten Schmerzmittel nicht und sie machen ihm Bauchschmerzen, und auch die Basismedikamente sind nicht sehr hilfreich. Trotzdem soll er immer wieder Schmerzmittel nehmen, dann wird eben einfach noch ein Magenschutz mehr draufgeknallt.

    Als ich dem Arzt sagte, dass die Umstellung von MTX Tabletten auf MTX Spritzen bei meinem Sohn schlimme Übelkeit verursacht meinte er nur, dass es normalerweise umgekehrt sei und damit war er mit dem Thema durch - eine Lösung für meinen Sohn hatte er nicht.

    Versteht mich nicht falsch, der Arzt ist sehr kompetent und auch sehr nett (und ja, er ist sehr dünn, lach), aber ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass er meinen Sohn "sieht". Versteht ihr mich?

    Vielleicht wäre das auch zuviel verlangt, ich bin da immer im Zwiespalt. Und vielleicht kommt es ja auch noch, erstmal muss wohl ausprobiert werden...wie auch immer, ich bringe meinen Sohn morgen in die Klinik und werde dann auch hoffentlich noch mal ausführlich mit dem Arzt sprechen können.

    LG
     
  14. Bassabisu

    Bassabisu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Hamburg
    Guten Abend,

    gestern habe ich meinen Sohn in der Klinik "abgeliefert". Beim Aufnahmegespräch und der Untersuchung hat sich die Ärztin sehr viel Zeit genommen, obwohl richtig viel los war. Ich revidiere meine Aussage über das "nicht sehen" meines Sohnes. Nicht nur hat sich die Ärztin und auch der dazugerufene Chefarzt Zeit genommen, ich hatte auch wirklich das Gefühl, dass sie ganz bei uns waren und sich sehr intensiv mit den Beschwerden, Medikamenten usw auseinandersetzten.
    Leider sind die Entzündungen nach wie vor sehr stark, sodass es ohne Medikamente nicht geht. Jetzt müssen wir sehen, wie alles in den Griff zu bekommen ist...

    Was mich sehr gefreut hat war, dass der Chefarzt mich heute anrief. Er wollte noch mal ein paar klärende Worte loswerden, da er mein Zögern bemerkt hatte gestern und sich vergewissern, dass ich hinter der Therapie stehe. Ich habe mich mit meinen Sorgen um mein Kind verstanden und mit meinem Bedürfnis nach Informationen ernst genommen gefühlt.
    LG
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Leider ist das immer wieder so, dass es immer darauf ankommt an welchen Arzt man trifft. Aber sei nun froh das es so gekommen ist.
    Ich drück dir die Daumen das eine Therapie für dein Kind gefunden wird, die allen gerecht wird.

    LG
    Waldi
     
  16. sharolyn

    sharolyn Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    habe die Beiträge nur überflogen, daher sorry wenn es schon jemand geschrieben hat :)

    Was die Leber betrifft, würde ich als Erstes an das Katadolon denken, denn das verursacht oft erhöhte Leberwerte;
    ich nehme es auch schon seit längerem 2-3 mal täglich und lasse regelmäßig meine Blutwerte kontrollieren.
    Der erhöhte Blutdruck kann vom Arcoxia kommen.
    Man muss ja immer bedenken, dass die angegebenen Nebenwirkungen sich auf Erwachsene beziehen, und ein 13 Jähriger ganz anders auf dieselbe Dosis reagiert wie ein Erwachsener.
    Daher finde ich es echt krass von dem Arzt es generell auf das Übergewicht zu schieben, die Ärzte machen es sich sehr oft verdammt leicht!

    Vllt ein Tipp, der euch helfen könnte: ich gehe regelmäßig zum Heilpraktiker zur Entgiftung von Leber& Nieren.
    (Durch pflanzliche Medikamente). Das hilft mir sehr. Danach sind meine Blutwerte immer deutlich besser.

    Alles Gute für euch!