Nebenwirkungen Azathioprin

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von fluffyunicorn, 7. Februar 2020.

  1. fluffyunicorn

    fluffyunicorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute ☺️
    ich habe ein paar Fragen zu Azathioprin.
    Hat auch jemand so Probleme mit Übelkeit und Erbrechen ?
    Ich nehme das Medikament seit November 19, 50mg Morgens und 50mg Abends. Ich hatte von Anfang an leichte Übelkeit die alle paar Tage auftaucht und gelegentlich Erbrechen, da ich nicht gleich wieder wechseln wollte aufgrund meiner aktuellen Situation (mitten in den Prüfungen) habe ich es einfach mal hingenommen. Leider hab ich jetzt in der Zeit fast 6kg abgenommen und wiege nur noch 50kg also Untergewicht. Ich merke das ich von meinen Kräften und der Leistung völlig am Ende bin. Ich dachte immer ich esse viel und auch nicht gesund (also keine Diät zum abnehmen) doch meinem Partner ist aufgefallen das ich immer weniger insgesamt esse. Mir ist jetzt selber heute aufgefallen das ich teilweise ein paar Gabeln vom Essen esse dann hab ich schon keine „Lust“ mehr , es ist nicht das ich satt bin sondern ich kann das Essen garnicht mehr anschauen und mich auch garnicht mehr dazu zwingen weil es mir so wiedersteht echt komisch. Glaubt ihr das kann von Aza kommen ? Und denkt ihr das ich beim Arzt ansprechen soll das Medikament zu wechseln?
    Leider habe ich auch noch keine Wirkung vom Aza,dass meine Schmerzen und alles irgendwie besser werden.
    Danke schonmal für die Hilfe!
     
  2. Minion

    Minion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    Ich kann dir zwar nicht genau sagen ob das von Azathioprin kommt , ich denke das es schon davon kommt wenn es damit angefangen hat.
    Aber ich hatte ein sehr ähnliches Problem mit einem anderen Medikament und bei mir war es dann das Problem das ich zu spät gesagt habe, das die Nebenwirkungen nicht mehr tragbar sind und es abgesetzt werden muss.
    Bei mir war es dann so , dass ich schon im starken Untergewicht war und ein Jahr gebraucht habe um mich davon zu erholen.
    Deshalb würde ich dir raten bald mit deinem Arzt zu sprechen, da du ja auch schon untergewichtig bist.
    Lg Minion
     
    fluffyunicorn gefällt das.
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.292
    Zustimmungen:
    3.587
    Ort:
    Nähe Ffm
    Was sagen denn die Laborwerte?
    Sind die Leberwerte ok?
     
    Resi Ratlos und fluffyunicorn gefällt das.
  4. fluffyunicorn

    fluffyunicorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten.
    Ich werde es auf jeden Fall ansprechen jetzt. Die Laborwerte erfahre ich am Donnerstag und dann entscheidet der Rheumatologe ob ich einen Termin bei ihm bekomm oder er es am Telefon klärt oder für ihn alles passt und ich keine Termin brauche.
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.292
    Zustimmungen:
    3.587
    Ort:
    Nähe Ffm
    Du nimmst das Medikament seit November, wenn ich das richtig verstehe.
    Da müssten doch die Leberwerte bereits mehrfach kontrolliert worden sein, denn soviel ich weiß, sollte man besonders auf Leber und Niere achten.

    Und Leberprobleme können Übelkeit und evtl. auch Erbrechen und Appetitlosigkeit verursachen.

    Welche Medikamente nimmst du noch? Vielleicht bestehen da Wechselwirkungen.
    Du kannst im Internet einen Wechselwirkungs-Check machen, oder auch beim Apotheker fragen, dann hast du binnen kurzer Zeit dies schonmal geklärt.
     
    Pasti gefällt das.
  6. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    3.132
    Ort:
    Norddeutschland
    Bei Aza sollte man auch an die Bauchspeicheldrüse denken. Du könntest Deine Ernährung entsprechend anpassen und schauen, ob es Dir dann besser geht.
     
  7. KaBalle

    KaBalle Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2018
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    21
    Mir hatte man damals ( Oktober '18 ) erklärt , dass Azathioprin Übelkeit machen kann . Es wurde empfohlen zur Einnahme etwas zu essen. Toi Toi Toi vertrage ich's ganz gut . Ich nehme 1 x morgens 200 mg. In der Anfangsphase mußte ich wöchentlich zur Blutentnahme , nach 4 Wochen dann 1 x monatlich und momentan 1 x im halben Jahr - Leberwerte , Bauchspeicheldrüse , CRP und noch vieles andere
     
  8. Indeed

    Indeed Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2020
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    145
    Ort:
    Hessen
    Hallo Fluffy,
    ich habe über 20 Jahre Azathioprin genommen und hab die Dosis immer Abends genommen und somit quasi die Übelkeit verschlafen.
    Das mit den Blutwerten muss allerdings wirklich oft kontrolliert werden, am Anfang besonders.Da hat Chrissi vollkommen recht.
    Und auch sonst musste ich alle 3 Monate zum Blutabnehmen.

    Ich musste es damals wegen meiner Colitis nehmen und der Wirkeintritt dauerte bei mir auch sehr lange. 3- 6 Monate.
    Bei mir war es so, das ich starken Haarausfall bekam, (hat sich dann aber wieder normalisiert) und zeitgleich merkte ich eine Besserung der Symptome.

    Wie gehts dir denn jetzt mit dem Medikament? Der Post ist ja schon ein paar Wochen alt.

    Viele Grüße Indeed :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden