Nebenwirkungen ARAVA (Leflunomid)

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Perkele, 8. August 2009.

  1. Maren82

    Maren82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bin noch relativ neu hier, hab zwischenzeitlich auch 2 Wochen Arava probiert, nach einer Woche begann die Hölle ich hatte so starken Schwindel das meine Wahrnehmung getrübt war, konnte mich nicht mehr konzentrieren und war ständig am Schwanken.

    Nie nie wieder werde ich dieses Zeug anrühren.

    LG Maren
     
  2. Bella1984

    Bella1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich vertrage es gut

    Hallo ihr lieben,

    ich verfolge jetzt schon länger dieses Thema und muss mich nun auch dazu äußern.

    Ich nehme seit mehr als vier Wochen Arava und muss sagen,dass ich es sehr gut vertrage.

    Ok,die ersten drei Tage war mir von den 100mg Tabletten total schlecht aber als ich auf die 20mg umgestellt habe ging es mir besser.

    Total faszinierend finde ich die Morgensteifigkeit die sich um einiges reduziert hat. Wobei es hier auch eine Rolle spielt wann ich die Tabletten nehme. Nehme ich die Tabletten spät ist die Morgensteifigkeit auf 15-20 Minuten reduziert.Nehme ich sie sehr früh ein dauert es entsprechend länger. Die Schmerzen haben sich auch total gebessert,sind nicht weg aber sehr sehr stark zurück gegangen.

    Ich habe absolut keine Probleme mit diesem Medikament und finde es total krass wie unterschiedlich man doch darauf reagieren kann.

    Aber ich denke,dass jeder DAS Medikament für sich finden muss. Der eine findet Arava gut,eben weil er es verträgt und der andere absolut be..... weil starke Nebenwirkungen auftreten.

    Ich hoffe,dass bei mir die Wirkung von Arava lange Zeit anhält.

    Ich wünsche Euch eine Schmerzfreie Zeit und ein Medikament,welches eine schnelle Linderung der Schmerzen bewirkt.

    :):)
     
  3. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    So, auch mal wieder Neues: Arava vertrage ich sehr gut, allerdings haut mein Blutdruck ab:eek:. Hatte ich immer einen sehr sehr niedrigen Blutdruck, ist er jetzt um vielfaches erhöht. Da muß ich echt noch mal mit meinen Arzt sprechen...Schübe habe ich keine mehr gehabt.
     
  4. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Nachdem ich dann gestern vor lauter Bluthochdruck (180 zu 110 - Puls 107) fast umgekippt bin, war ich beim Arzt. Bekomme jetzt auch Betablocker:rolleyes:
     
  5. Iti

    Iti Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo

    Eine erhöung des Blutdruck`s ist eine häufige Nebenwirkung von Arava, der sich auch erst nach längerer Einnahmedauer einstellen kann. Drum sollte man ja auch regelmäßig kontrolieren. Meine Rheumatologin hat sogar vor Therapiebeginn mit Arava auf den Erwerb eines Blutdruckmessgerätes hingewiesen.
    Mitlerweile nehme ich seit etwa 2 Jahren Arava (20 mg) und mein Blutdruck hat sich nicht verändert.
    Alles Gute und Gruß
    iti
     
    #25 14. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2010
  6. pat_blue

    pat_blue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    4
    Arava

    Hallöchen,

    ich nehm seit Sonntag 20mg Arava und 1 Tabl. Salazopyrin, weil nach 3 Monaten 2x2 Salazopyrin immernoch nichts passiert war.
    Hatte davor auch schon von den möglichen Nebenwirkungen gelesen und hoffe jetzt einfach mal, das auch ich zu den Glücklichen gehöre, bei denen es ohne NW geht.
     
  7. delphin

    delphin Guest

    Arava

    Ich nehme nun auch schon seit 7 Monaten Arava , ich habe nun schon einige Nebenwirkungen mit gemacht . Vom Haarausfall, Durchfall , immer wiederkehrende entzündete Mundschleimhäute.
    Im Moment ist es wieder der Mund. Aber auch seit über eine Woche Appetitlosigkeit ,der Geschmacksinn hat sich verändert , habe schon 2kg abgenommen....das ist das einzige positive dabei.

    Aber trotzdem seit ich Arava und meine RestLeeg-Tabletten nehme, halten sich die Schmerzen im Rahmen, konnte sogar die Schmerzmittel etwas reduzieren.Aber leider steigen die Leberwerte....ich hoffe das sie nicht noch höher werden,auf eine Umstellung habe ich keine Lust. :top:
     
  8. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    War eben wieder beim Blutabnehmen, das letzte Mal waren Leber-und Nierenwerte top:top:
    Nehme jetzt seit Ende Oktober Arava, hatte während der ersten 2 Wochen enorme Schübe, die mich echt fertigmachten. Alle Haare sind noch da, meine Haut ist auch in Ordnung, allein der Blutdruck ist ziemlich hoch, aber dafür habe ich ja jetzt Betablocker, die auch gut wirken.

    Abgenommen, denke ich, habe ich auch, aber ich esse gegenan. Schiebe den ganzen Tag Süßigkeiten in mich ´rein, damit ich kein Skelett werde, ich bin ja schon so ein wenig dünn.:rolleyes:
    Ansonsten bin ich zufrieden. Seit einiger Zeit schleiche ich das Cortison aus, bin jetzt auf 2,5mg und ab Mitte nächster Woche auf 1,25, mal sehen, ob es dann immer noch läuft.
     
  9. padost

    padost Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich habe Arava auch nicht vertragen, es mußte abgesetzt werden.
    Frage mich warum dein Doc nicht auf die Biologicals geht? Gerade mit deiner Arbeit ist es wichtig fit zu sein und das die Erkrankung nicht weiter fortschreitet. Auf Dauer ist Cortison wirklich keine Lösung, wenn´s möglich ist, ist es besser ohne, im Schub sicherlich oft notwendig und hilfreich.
    Ich würde ihn darauf ansprechen.
    Habe durch Zufall im Wartezimmer mit einem jungen Mann gesprochen, er sagte das er KEINE Probleme mit dem Bechti mehr hätte, sich gesund fühlt seit er Remicade (als Beispiel) bekommt. Natürlch ist es bei jedem anders, aber sicher ein Versuch wert.

    Alle guten Wünsche
    Padost
     
  10. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Mein Blutdruck ist wieder tutti:top:, war beim Belastungsekg und dort lief alles wie gewohnt. Mein Blutdruck hat sich wieder bei 110/70 eingependelt:) und bisher läuft das Arava weiter ohne Probleme. Man bin ich froh!
     
  11. Rashaa1985

    Rashaa1985 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schweiz
    Nur kurz zu meinen Arava Erfahrungen:
    Nehme es seit Juni...in letzter Zeit aber nicht mehr täglich...
    Nebenwirkungen: Durchfall (afangs) und Bluthochdruck ging ein wenig rauf, sonst war afangs alles ok...was mir jetzt langsam auffällt, das mein Haarwuchs zurück gegangen ist :-( Kennt sich da jemand aus? Kommen die wieder zurück?
     
  12. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Püh, das weiß ich leider nicht. Ich nehme seit 20 Jahren Biotin für Haut und Haar und habe damit keine Probleme gehabt. Es dauert allerdings 6 Wochen, bevor die Vitamine Wirkung zeigen.

    Meine Friseurin meint, wenn es bei mir zu Haarausfall kommen sollte, sind Coffeinshampoos eine gute Lösung, haben einer anderen Kundin geholfen, die in den Wechseljahren Probleme mit Haarausfall bekommen hat. Seitdem sie mit Coffeinshampoo wäscht, kommen neue Haare nach. Vielleicht mal ausprobieren?
     
  13. Rashaa1985

    Rashaa1985 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schweiz
    Danke für die Tipps, werde das mal ausprobieren :)
     
  14. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gestern habe ich auch mein erstes Büschel Haare verloren. Jetzt weiß ich nicht, ob es nur eine Klette war, oder aber auch Haarausfall. Ich werde das erstmal beobachten:(
     
  15. sunshinemomo

    sunshinemomo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    habe auch seit august d.j.arava,vorher metex gespritzt,dieses aber wegen unverträglichkeit (fieberschübe nach spritze)absetzen müssen.zusaätzlich momentan noch 8mg corti.bei mir hat das im sept.angefangen mit haarausfall u. leichtem durchfall ,wobei ich nicht weiss,ist es nun von arava oder vom metex oder von den vielen anderen medis,die ich wegen bluthochdruck,tia,ödeme einnehme.im jan. wird meine rheumatologin nochmals eine grossangelegte blutuntersuchung machen,um alles abzuklären.sprich auf jeden fall mit deinem arzt darüber.
    liebe grüsse,sunshinemomo
     
  16. Nefer

    Nefer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen! :xyxwave:
    Nach 22 Jahren Goldtherapie (unterbrochen durch 3 Jahre mtx) habe ich mich vor 3 Wochen in Oberammergau vom Wechsel zu Arava überzeugen lassen.Die cP ist bei mir seit einigen Jahren nicht mehr so aktiv und mit 3mg Cortison geht das ganz gut. Aber unter Gold traten in letzter Zeit doch einige Nebenwirkungen (Augen, Schleimh.)auf und die Entzündungsaktivität hat leicht zugenommen.
    Na egal,jedenfalls geht es mir mit Arava bisher sehr gut,die Augenentzündg. ist weg und mein entz. Knie ist schon deutlich besser geworden.Nur stört mich eine öfter auftretende leichte Übelkeit.Ich nehm das Arava jetzt direkt nach dem Frühstück, in halbstünd. Abstand zu Cortison und Blutdrucktablette.
    Sollte man noch etwas beachten? Sind jemand zb.Unvertäglichkeiten zu bestimmten Nahrungsmitteln aufgafallen,Milch,Fruchtsaft oder so?
    Oder hat jemand gute Erfahrungen mit einem passenden Magenschutzmittel? Bin für jedenTipp dankbar.
    Liebe Grüße von Nefer.
     
  17. luiselotte

    luiselotte Registrierte Benutzerin

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Hessen
    Hallo Nefer,

    eigentlich geht Arava nicht auf den Magen - ich nehme es seit einigen Jahren und habe keine Magenschwierigkeiten, m. E. steht auch nichts davon im Beipackzettel.

    Aber jeder reagiert anders, würde ich daher mit Deinem Doc besprechen.
     
  18. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Mir riet mein Arzt, neben Arava noch das Omeprazol (was ich wegen Diclo vorrätig habe) weiterzunehmen, weil man auch darauf magenmäßig empfindlich reagieren kann.
     
  19. Rashaa1985

    Rashaa1985 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2010
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schweiz
    also mein doc meint, dass arava den magen nicht angreift, omeprazol musste ich nehmen zusammen mit pirotexan (oder so ähnlich)...

    Nur so als Info: ich hab leider den fehler gemacht und arava in den letzten monaten nicht mehr regelmässig genommen... das heisst, mal nur noch jeden zweiten tag, dann nur noch dritten und so weiter... und jetzt sind die schmerzen wieder da...zum glück nid sehr schlimm... hab jetzt sofort wieder angefangen das medi täglich zu nehmen...
    Es war einfach krass wie gut es mir mit dem medi ging, und werte waren auch ok...dachte vielleicht gehts auch ohne...war ne blöde idee...wenn ich pech hab, muss ich jetzt wieder 6-8 wochen medi schlucken, bis ich wieder schmerzfrei bin...
     
  20. Nefer

    Nefer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ganz vorsichtig möchte ich mal sagen,eine Basistherapie muß man immer und regelmäßig nehmen ,auch wenn es einem besser geht. Ich habe zu Beginn meiner `Rheumakarriere`auch gedacht, mir gehts gut ,weg mit den
    Tabletten ( damals Gold in Tablettenform). Das Ergebnis damals war eine rapide Verschlechterung und rasend schnelle Deformierungen der Hände. Im Anschluß daran gabs bis jetzt 23 Rheuma-operationen.:(
    Aber heutzutage muß das nicht mehr so schlimm werden,wenn man die Basistherapie ernst nimmt und sorgfältig durchführt.
    Also ich will hier niemend Angst machen!:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden