1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nasennebenhöhlenentzündung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Butterflyandy, 2. September 2014.

  1. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen,
    seit ca. 3/4 Wochen plagt mich eine Erkältung, die sich nicht abschütteln lässt und sich auch noch zu einer Nasennebenhöhlenentzündung ausgeweitet hat. Alle üblich empfohlenen Medikationen führen nicht zum Erfolg, lediglich zu einer vorübergehenden Abschwächung mit später noch stärkerem Aufflackern... Es gibt ein starkes Krankheitsgefühl mit nächtlichem "Fiebergefühl" und Schweißausbrüchen...am Tag Kurzatmigkeit (Treppensteigen usw).
    Die Immunabwehr (nicht verwunderlich) ist nicht mehr in der Lage dem Herr zu werden....für morgen mittag habe ich einen Termin bei einerm Vertretungsarzt (HA im Urlaub). (Heute war nirgends mehr ein Termin zu bekommen).

    Ich hoffe diesmal auf ein AB.......habe aber schon Bedenken, dass die Vertretung wieder nur mit "Hausmitteln um die Ecke kommt".....früher hab ich es immer ganz gut damit in den Griff bekommen...heute geht das nicht mehr...

    Wer hat damit noch zu kämpfen und wie gehen Eure Ärzte damit um??


    Wenn ich nicht schon einmal eine Lungenentzündung aufgrund der Ignoranz der Ärzte gehabt hätte, wäre ich nicht so "ängstlich"..(3 versch. Ärzte hörten ab, sagten da sei nichts...später beim Lungenröntgen sah man noch die Reste...so äußerte sich die Radiologin).
     
  2. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kenne ich

    Hallo Butterflyandy,

    mir ging es voriges Jahr im April genau so. Ich kämpfte fast 2 Monate lang, habe auch Antibiotica bekommen, half aber nichts.Dann 1 Monat Ruhe und dann kam "der Rotz" mit aller Macht zurück.

    Mein Hausarzt meinte zu mir, das AB war ein Versuch, da es nicht bei Bakterien wirkt - nur bei Viren ( oder war es umgekehrt? - werde langsam alt) .

    Somit habe ich dann ca. 3 mal am Tag ein Kamille-Dampfbad als Inhalation genommen, literweise Salbeitee getrunken und viele Emser Tabletten gelutscht, damit der Rachen schön feucht ist. Ich hatte sehr mit Druckgefühl im Ohr zu kämpfen, welches mir Ohrenschmerzen verursachte. Hier habe ich dann durch Luftballon-Aufblasen ( klingt lächerlich, hilft aber) dem Druck entgegengewirkt. Geschluckt habe ich noch Gelomyrthol, damit sich alles schön löst.

    Um dann meine Abwehrkräfte ( sind ja bei uns Rheumis eh bescheiden) zu stärken, habe ich Echinacea Tropfen zu mir genommen. Toi,toi, toi bis jetzt geht es mit Erkältung und seinen Begleiterscheinungen gut.

    Leider habe ich bei mir allerdings das Gefühl, wenn ich "normale" Wehwehchen habe, ist das Rheuma still, und wenn es in den Gelenken schmerzt, husten und schnupfen nur die anderen. Kann aber natürlich Einbildung sein :)

    Ich wünsch dir auf jeden Fall baldige Genesung !

    LG Ruth
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Ruth!
    Es ist tatsächlich umgekehrt, Antibiotika hilft nicht bei Virusinfekten, wenn also das Sekret, das aus der Nase kommt nicht grün oder gelb ist, was darauf schließen läßt, daß sich ein bakterieller Infekt draufgesetzt hat, dann wird Antibiotika nicht weiterhelfen.

    Wenn es mit dem HA nicht klappt, dann geh zum Facharzt, entweder zum HNO, oder wenn Du Angst hast, die Lunge ist mitbetroffen zum Lungenfacharzt.

    Leider kommt das vor, es gibt die atypische Lungenentzündung, da kann man beim Abhören nichts krankhaftes feststellen.
    Es macht auch keinen Sinn, jeden Pat mit Erkältungssymptomen zum Lungen-Rö zu schicken, für die Betroffenen, die eine atyp. Lungenentzündung haben, ist das dann natürlich kein Trost.

    Du weißt das jetzt und wenn die Erkältung nicht weggeht, dann solltest Du den beh. Arzt darauf hinweisen.
    Gute Besserung
     
  4. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    @Josie16.
    ..........ich musste schmunzeln über den Rat zum HNO/Lungenfacharzt zu gehen...nit böse sein, aber hier sind bei beiden immense Wartezeiten...für die ist eine NN-höhlenentzündung nicht der Rede wert um einen schnellen Termin zu bekommen...

    "Es macht auch keinen Sinn, jeden Pat mit Erkältungssymptomen zum Lungen-Rö zu schicken"....(wie kommst du auf so eine Aussage?? Wer wollte das??).

    ...aber es macht Sinn einen Patienten mit V.a. Lungenentzündung mit Medikamenten zu behandeln, wenn er/sie sich wochenlang vor Husten fast übergeben muss und kaum Luft bekommt......wieso weshalb weiß ich nicht mehr, aber es sollte eine bakterielle Lungenentzündung gewesen sein, demzufolge hätte mir ein AB frühzeitig viel Leid erspart.
    Der 4. Arzt, eine Ärztin, die lange bei der Bundeswehr gearbeitet hatte, bevor sie sich selbständig machte, guckte mich an, hörte mich ab, hatte sofort den Verdacht, rief beim Röntgen an, keine 2 Std. später war ich dort und da bestätigte sich der Verdacht, ein umgehende Behandlung brachte innerhalb von Stunden Erleichterung.
    Zurück blieb ein (zum Glück heute nicht mehr andauerndes) Asthma, welches ich für mind. 6 Monate mit Cortison-Inhalationen behandeln musste, O-Ton Ärztin..." Das hätte alles nicht sein müssen"....ABER DAS NUR ERKLÄREND AM RANDE...:)
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Butterflylady!
    In so einem Fall kann der HA beim Facharzt anrufen und dann bekommt man auch einen schnellen Termin, ansonsten bleibt nur der Weg ins nä KH, das die entsprechende Fachabteilung hat, das gilt natürlich nicht für eine banale Erkältung.

    Ich nehme diese Möglichkeit nicht oft in Anspruch, weil mein HA sich darum kümmert, in so einem Fall (Notfall) einen schnellen Termin beim FA zu bekommen, wenn es bei mir selber nicht klappt.
     
  6. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Butterflyandy,
    Nebenhöhlen-Entzündungen hatte ich ziemlich lange, ziemlich oft. Durch Enbrel trockneten u.a. die Nasenschleimhäute ziemlich aus, was diese Entzündungen begünstigte. Nach vielen anderen Versuchen half mir ein cortisonhaltiges Nasenspray, das dafür sorgte, dass die Nase nicht zuschwoll und das Sekret aus den Nebenhöhlen ablaufen konnte. Dazu kam dann noch ein Spray mit Sesamöl, um die Nase feucht zu halten. Das Ganze ergänzte ich mit Angocin, einem pflanzlichen Brunnenkresse-Präparat. Die bis zu 4x jährlich auftretenden Beschwerden treten nun kaum noch auf.

    Vielleicht hilft dir das.
    LG Pezzi
     
  7. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Josie16, die Wege einen Arzt zu erreichen sind mir durchaus alle bekannt...und wenn es mein HA für nötig hielte, würde ich auch einen Facharzttermin bekommen. Im Eingangspost schrieb ich, dass ich morgen zu einer mir unbekannten Vertretung einer anderen Praxis, aufgrund von Urlaub muss...
    Ich habe das Thema erstellt, weil es mich interessiert ob es bei dem einen oder anderen ggf.auch gehäuft auftritt. Anleitungen zum Arztbesuch benötige ich nicht. Ich bin schon groß.:D Vielen Dank.

    Hallo Pezzi,
    ja dieses Nasenspray hat mir auch schon gut geholfen. Aber das muss verschrieben werden. Normale frei verkäufliche Sprays kann man auf Dauer vergessen, da geht dann irgendwann gar nichts mehr.
    Angocin besteht aus (med.) Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel. Bei Schilddrüsenunterfunktion sollte man damit aufpassen, weil es die Wirkung der Hormontabletten herabsetzt. Daher kommt das für mich leider nicht in Frage. Als ich es noch nicht wußte, bekam es mir vom Magen her leider auch nicht.

    Die Leflunomid schlagen bei mir so gut an, und nu bin ich außer Gefecht wg. "sowas"...
     
  8. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Butterflyandy,

    ich kann nicht mit Nasennebenhöhlenusw. dienen, aber mit immer wiederkehrenden eitrigen Mandeln.
    Mein HA ist auch der Meinung es muß nicht AB sein. Ich hätte ja kein Fieber (kriege ich unter Cortison nicht!!!).
    Meine Hautärztin/Rheumatologin schon. So bekomme ich inzwischen immer zwei Rezepte für AB im Vorraus von ihr, weil sie das Problem kennt.
    Ich lasse aber jeweils einen Abstrich machen, um zu sehen, ob es ein Bakterium ist (aber ich erkenne das sehr sehr schnell selbst inzwischen) und warte dann nicht lange, sondern nehme das AB.

    Man kann sicher lange streiten über die Gabe von AB oder nicht. Wir sind - auch ich mit nur Cortison, aber noch mehr als ich unter MTX oder Ciclosporin war - immunsupprimiert. Und wie ich einmal nicht schnell genug zum AB gegriffen habe, habe ich die eitrige Mandelenzündung 3 Wochen mit mir rumgeschleppt. (Im Notfall, wo ich hin bin, weil ich im Urlaub war, fragte mich die Ärztin, wie ich die Schmerzen nur ausgehalten hätte…).

    Ich bin also der Meinung: Abstrich machen lassen. D.h. sicher sein, dass es ein Bakterium ist. Und dann AB.
    Es sollte sich doch rumgesprochen haben, dass unsere Therapien das Immunsystem runterschrauben und daher wir nicht wie "normale" Patienten zu behandeln sind.

    Ich wünsch Dir auf jeden Fall gute Besserung!
    Kati
     
  9. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Der Arztbesuch war wiedermal sehr "interessant"....von der Wartezeit mal abgesehen, aber o.k. war ja nicht MEIN Hausarzt...

    Der Verdacht NN-höhlenentzündung hat sich bestätigt, das mal vorweg...aber das wußte ich ja schon, da ich es ja schon kenne.
    Die Ärztin war sich unsicher, ob AB verordnen oder nicht...dann sollte ein "Schnelltest auf Bakterien" gemacht werden, so ihre Worte. Ich wunderte mich schon...was sie meint...Zettel in die Hand gedrückt...ab ins Labor...auf dem Weg dahin...."CRP" gelesen...(ich muss noch dazu sagen, dass sie von mir (da sie mich ja nicht kannte) den letzten sehr gut formulierten Bericht vom Rheumadoc erhalten hat..)...ähm...dachte ich, ich nehme Medis, die den CRP runterdrücken, wie will sie so erkennen ob da was bakterielles ist....die Helferin..."alles prima, Wert ist unter 8".....Frage:....ähm...normal ist doch unter 5?? (lt. meiner Blutbilder vorher)...Ja, tut mir leid, das Gerät zeigt nur "unter 8" an, weniger nicht......zurück zur Ärztin..." ja prima...alles o.k."...:confused:

    Dann nehmen Sie bitte noch täglich 600-800!! Ibu und das Nasenspray (Rezept) und in einer Woche ist das weg.....ich wies sie nochmals auf das Cortison und das Leflu. hin....und das ich dann noch Pantoprazol bräuchte, wg. Magen.....SIE: wieso das denn???
    (Mein Rheumadoc hatte gesagt, wenn sie doch mal Schmerzmittel benötigenn, NIE NIE NIE ohne Panto...sonst Gefahr von Magenbluten, das müssen sie noch nicht mal merken).
    Nach hin und her schrieb sie mir Pantoprazol auf...

    Ich vertraue dem Rheumadoc und halte mich an SEINE Vorgaben..ich frage mich nur, wenn jemand das einfach so macht, wie die Ärztin das gesagt hat....wer trägt da die Verantwortung??

    Im Gehen meinte sie noch zu mir (etwas verunsichert)..."Ach...Frau...nehmen Sie doch bitte viell. doch nur 400er Ibu...scheint mir sicherer oder lassen sie es weg".....
    Sachen gibts..........
     
  10. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Und einen Abstrich… ich meine auf Bakterien?!?

    Irgendwie fasse ich es nicht, wie mit Dir umgegangen wird.

    Drück Dir die Daumen, dass es mit einer 400er Ibu klappt...

    Kati
     
  11. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hi,

    zu deinem Arztbesuch und den Medis kann ich nichts sagen....da kenne ich mich nicht so aus.

    Meine Tochter (auch Rheuma) hat oft und lange NN-Entzündungen und ihr hilt es, die Nase täglich mit Emsersalz zu spülen. Sie nimmt dann noch verschiedene Medis wie: Sinusitis von Hevert, Otovowen, Umckaloabo (was mir immer sehr gut hilft).
    AB hilft ihr nicht, es verdeckt nur die Bakterien und dann ist die NN schnell wieder da. Da reagiert jeder anders drauf.

    Ich wünsche Dir gute Besserung,

    LG
     
  12. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Kati...mist...das mit dem Abstrich hätte ich auch dran denken können...na egal...:(

    Hallo Marly....ja das mit den Nasenspülungen kenne ich, wobei ich meine, dass das nur vorbeugend empfohlen wird....hatte ich so in einer Gesundheitssendung im TV gesehen. Hat man erstmal Bakterien, könnte man sich diese mit der Spülung noch weiter "nach oben" spülen, das wäre dann eher nicht so günstig. Das Medikament von Hevert muss ich mal nachschlagen....was drin ist...da ich auf so das eine od. andere allergisch reagiere...
    Daher geht bei mir Sinupret leider auch nicht...mir blieb bisher immer nur Gelomyrthol...
     
  13. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    bekommst eine PN...

    Kati
     
  14. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    97
    Nachdem AB bei mir nur noch kurzzeitig helfen, behandle ich meine NNHE nur noch mit Kochsalzdampfbädern und Rotlichtlampe mehrmals täglich. Zusätzlich nehme ich wenn es akut ist Arnica D6 und Ibu gegen die Schmerzen. Aber so ein homöopathisches Mittel muss ja individuell bestimmt werden und ist bei Fieber evtl. ein ganz anderes.

    Die Behandlung dauert so länger als mit AB, dafür ist anschließend aber auch erstmal Ruhe

    Lg Clödi
     
  15. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    ........in meiner Not habe ich mich erinnert, dass mir CINNABARIS (roter Zinnober) schon mal gut geholfen hat und habe dies ausgegraben:top:......seit ich es nehme geht es mir deutlich besser....am 2. Tag machte es "PLOPP" und ich konnte endlich mal Nase putzen...bis es ganz weg ist werde ich die Globuli weiter einnehmen...irgendwie hatte ich das ganz vergessen.

    Die Überw. zum HNO werde ich nicht wahrnehmen...da war ich jedesmal mit gleichem Ergebnis..."sie müssen dies, sie müssen das tun"....alles was ich schon lange weiß, dafür setze ich mich nicht mehr stundenlang in ein überfülltes Wartezimmer mit Patienten, die ggf. so richtig was an sich haben *hust hust*...
    Meine Freundin behandelt sich immer mit Homöopathie, ein Wartezimmer hat die schon lange nicht mehr gesehen....:D Ihre Meinung: *Da kommt man kränker heim, als man hin ist*
    WEnn es interessiert:
    http://www.dhu.de/presse/pm_060707.htm