1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nasenbluten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mareen Haase, 15. Februar 2003.

  1. Mareen Haase

    Mareen Haase Guest

    Hallo Ihr alle, 1998 wurde bei mir cP diagnostiziert, ich nehme seit dem MTX, Azulfidine, Cortison. Seit ca. 2 Jahren habe ich vornehmlich in der kalten Jahreszeit immer wieder Nasenbluten. Hat das mit der cP zu tun? Kennt das jemand auch.
    Liebe Grüße, Mareen
     
  2. kukana

    kukana Guest

    hi mareen,

    in der kalten jahreszeit kommt das bei mir auch verstärkt vor, aber schon immer und nicht erst seit ich rheuma hab und mtx nehme. ich vermute die schleimhäute sind durch die kälte empfindlicher und reissen leicht ein. ab und zu nehme ich eine bepanthen creme, die ich mittels wattestäbchen aufbringe, das hilft ein bisschen.

    kuki
     
  3. Susanne Gru

    Susanne Gru Guest

    Hallo Mareen,
    diesen Winter leide ich auch unter hartnäckigem Nasenbluten. Da ich schon seit Jahren an Sinusitis leide, nehme ich auch sehr häufig Cortison-Nasenspray. Das führt auch zu Nasenbluten. Ich habe es abgesetzt, trotzdem ging das Nasenbluten noch 14 Tage weiter. Habe Coldastop Nasenöl 3 x täglich eingeträufelt. Mit sehr gutem Erfolg. Sogar meine Schniefnase ist besser geworden. Das kalte, trockene Winterwetter und die Heizungsluft machen die Schleimhäute anfällig für Nasenbluten. Das geht auch gesunden Leuten so. Also keine Angst.
    Beste Grüße, Susanne
     
  4. Gagi

    Gagi Guest

    Hallo Mareen,
    ich habe auch das Problem und ich glaube, dass es bei mir mit dem MTX zusammenhängt, denn bevor ich es genommen habe, hatte ich das Problem nicht. Ich versuche es auch mit Coldistop und Bepanthensalbe. Da wird es dann meistens besser, aber wenn dann der MTX-Tag ist, fängt alles wieder von vorne an. Ganz schön lästig.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  5. Bella

    Bella Guest

    Hallo Mareen!

    Falls die Tipps der anderen nicht helfen, dann bitte zum HNO-Arzt gehen. (Ihr wißt schon, ich als Arzthelferin bei einem HNO-Arzt M U ß das sagen)[​IMG] [​IMG]


    Es könnten sich auch evtl um Äderchen in der Nase handeln, die nicht in Ordnung sind.

    Aber die anderen hatten ja auch schon gute Tipps.

    Viele Grüße und ein schönes WE,

    Bella [​IMG] (das ist mein neues Erkennsungssmilie) [​IMG] [​IMG]
     
  6. Alexathea

    Alexathea Guest

    Hi Mareen,

    damit hatte ich auch jahrelang Last und immer blutete es aus der Nase, wenn es nun ganz besonders ungeschickt war...
    Meine Hausärztin hat mich zum HNO überwiesen, der sich das mal anschaute und dann eine "prominente" Ader verödete. (Klingt lustig in meinen Ohren "prominent") Die Ader begann sofort bei Berührung zu bluten. Seither habe ich Ruhe und kann mich schon kaum noch daran erinnern wie das war, als die Blutung schwer zu stillen war.
    Da ich durch meine Erkrankung zunehmend empfindliche Schleimhäute habe und bei kaltem Wetter jeder Atemzug durch die Nase schlimm schmerzt habe ich Nasicur bekommen. Das ist einfach Kochsalzlösung mit Dexpanthenol als Nasenspray. Hilft supergut und vermindert den Schmerz beim Einatmen sofort.

    Gruß Alexathea
     
  7. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hallo Mareen ,

    meine Empfehlung lass doch mal den Blutdruck überprüfen. Nicht nur einmal beim doc, sondern mehrmals am Tag.

    Ich hatte ähnliche Probleme, die sich nach Einnahme von Verahexal gegeben haben.

    herzliche Grüße aus dem Chiemgau

    [%sig%]