1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nahrungsmittelintoleranzen Lactose Fuktose Sorbit

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von majosu, 1. Februar 2014.

  1. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    bei mir wurden zusätzlich zur PSA noch Lactose Fuktose und Sorbit Intoleranzen festgestellt.
    Hat jemand dazu Infos für mich? Vor allem wie man damit für eine Familie kochen kann.
    Im Moment weiß ich leider überhaupt nicht was ich essen kann.


    Danke
    majosu
     
  2. kunigunde

    kunigunde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo majosu,

    Glück im Unglück: Intoleranz ist keine Allergie. Nach genügend langem Weglassen (z.B. 3 Monate) kannst du mit Früchten in geringem Maße wieder beginnen. Mach dich schlau über den Gehalt der unterschiedlichen Obstsorten. Milchprodukte kannst du teilweise durch laktosefreie Produkte ersetzen. Wenns sich nicht vermeiden lässt, kaufst du Lactase (Laktose spaltendes Enzym) im Drogeriemarkt (gibts in unterschiedlichen Stärken) und findest heraus, wieviel dein Körper zusätzlich zum Essen braucht. Normalerweise sollte dein Körper es selbst genug produzieren. Tut und will er aber momentan nicht, also unterstützt du ihn durch Subsitution oder reduzierst die Laktose in der Nahrung.

    Mit Sorbit ist es anders. Das würde ich (aus eigener Erfahrung) komlett streichen. Es ist nicht ganz einfach, weil es in zahlreichen Fertigprodukten ist, wo man es nicht vermutet. Eis, Kuchen, "Naschis", Kekse. Es dient als Feuchthaltemittel bei Süßigkeiten. Auch Xylit könnte für dich problematisch sein. Das wird viel seltener verwendet, da teurer. Wäre aber ein "netter" Zusatz, weil kariesprotektiv, daher oft in Zahnpflegekaugummis anzutreffen.

    LG, Kunigunde
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Majosu,

    schau mal in der Bibliothek oder im Buchhandel nach, es gibt sehr viele Kochbücher für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
    Ich kenne nur die für milchfreie Ernährung, aber da werden dann immer gleich Produkte genannt, die man als Ersatz verwenden kann. Da ich eine ausgeprägte Lactoseintoleranz habe, verwende ich nur selten laktosefreie Produkte, sondern habe mich daran gewöhnt mit Soja-, Reis-, Hafer-, Mandelmilch oder -sahne zu kochen. Man fuchst sich damit ein, heute merkt keiner mehr, dass an Soßen keine Sahne, sondern Hafercreme ist und der Pudding Reismilch enthält.
    Ansonsten ist vielleicht auch ein Termin bei einer Ernährungsberatung eine Hilfe für Dich.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Ich kennen mich nicht mit Deinen Intolleranzen aus, aber generell möchte ich Dir den Tip geben keinerlei Fertigprodukte zu kaufen. Und gewöhn Dir an, nie etwas in den Einkaufswagen zu legen, wenn Du nicht die Inhaltsstoffe gelesen hast!
    Das hat einen wirklichen Vorteil: Du wirst viel gesünder leben! Wenn man Gemüsesuppe selbst macht, kann man doppelt so viel machen, und eine Hälfte einfrieren. So hat man fürs nächste mal ein selbstgemachtes "Fertigprodukt"!

    Sonst findest Du im Netz sicher noch ganz viele Informationen.

    Im übrigen sollte Deine Familie wenigstens etwas Laktose zu sich nehmen, um das Enzym nicht völlig zu verlieren (z.B. kannst Du ja für den "Rest" der Familie normaler Milch kaufen).

    Nachdem es einem meist viel besser geht, wenn man diese Nahrungsmittel weg lässt, hält man sich auch recht gern daran!

    Kati