1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach Vioxx: Herzprobleme auch bei Celebrex?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emu, 4. November 2004.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Ihr Lieben,
    mir gehts gut, jetzt darf ich mir Sorgen um meinen Mann machen: wegen Arthrose und entzündeter Nervenansätze im Halswirbelbereich bekam er Vioxx, aber schon vor Bekanntwerden der Probleme bekam er davon Herzrasen u.s.w..

    Vom Arzt bekam er jetzt Diclofenac.
    Dummerweise hat er schon einige verheilte Magengeschwüre und die Einnahme der ersten Tablette bekam ihm überhaupt nicht.
    Magenschutz findet der Doc (Orthopäde und Rheumatologe) umstritten bis überflüssig (Omeprazol ist scheinbar auch sehr teuer und für seine Magenprobleme hatte er mit HInweis auf die Kosten von seinem Hausarzt nur eine 7er Packung bekommen.)

    Jetzt soll er Celebrex nehmen, hat aber fürchterlich Angst, daß er wieder einen Herzkasper wie vom Vioxx bekommt.

    Wie sind Eure Erfahrungen (speziell auch diejenigen, die unter Vioxx lt. Umfrage was mit dem Herzen hatten)? Reicht, wenn einer von uns krank ist.

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten!!!
    Emu
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Emu,

    mittlerweile stehen alle Coxibe im Verdacht, negative Auswirkungen auf Herz und Kreislauf zu haben. Auf jeden Fall sollte Dein Mann unter einer Dauertherapie mit Celebrex regelmäßig Blutdruckkontrollen durchführen lassen (am besten eigenes Blutdruckmessgerät anschaffen!).

    Ansonsten vielleicht auf ein reines Schmerzmittel umsteigen und alternative Möglichkeiten ausschöpfen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Yatima

    Yatima Guest

    Aloa,

    ich nehme Celebrex seit etwas über 2 Jahren und habe meinen Arzt auch auf das Medikament angesprochen, als Vioxx vom Markt genommen wurde.

    Er sagte mir, dass er bereits zu dem Thema recherchiert hätte, da er mehrere Patienten mit Celebrex als Dauermedikation hat, und lt. seiner Aussage hätte es bei Celebrex eine Studie über mehrere Jahre und eine sehr große Patientenbasis gegeben (da Celebrex schon länger auf dem Markt ist) und bei der Studie keine signifikante Erhöhung von Kardialereignissen festzustellen war.

    Das kann ich nur so weitergeben, allerdings ist es bei vielen Medikamenten zu beobachten (z.B. Lipobay), dass wenn ein Wirkstoff aus einer Gruppe eklatante Nebenwirkungen hat, dies nicht für alle Wirkstoffe aus dieser Gruppe gilt.

    Pfitzer will 2005 mit einer weiteren Studie beginnen (4000 Patienten / 2 Jahre) gibt sich aber zuversichtlich wegen der Ergebnisse.

    Ich würde aufgrund der gute Wirksamkeit und (bei mir) völlig fehlenden Nebenwirkungen nicht darauf verzichten wollen solange nicht konkrete Gründe das nahe legen, aber diese Entschiedung hat immer auch ein Stück subjektiven Charakter.

    Alles Gute,

    Yatima
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Yatima,

    dass wir uns über subjektiv empfundene Erfahrungen austauschen, finde ich nur gut. Sie sind meistens mehr wert als alle anonymen und noch so ausführlichen Beipackzettel oder Pressemitteilungen zusammen.

    Bextra hab ich schon ein paar mal genommen - im Gegensatz zu Vioxx gänzlich ohne Nebenwirkungen. Die Wirkung war allerdings mittelmäßig, es ging aber nicht um rheumatische Probleme, sondern um eine postoperative Phase. Vorteil von Bextra: Es wirkt ca. 6-9 Stunden. Celebrex wirkt bei mir gar nicht.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. crystal

    crystal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe von Arava unglaubliche Schwierigkeiten mit dem Blutdruck bekommen - bis hin zu einer hypertensiven Krise. Jetzt nehme ich nur Celebrex, mein Rheumatologe meint, es ist das Schmerzmittel der Wahl, wenn der Verdacht auf Herz- bzw. Blutdruckprobleme besteht, weil zwar der Wirkstoff wie bei Vioxx ist, halt Cox 2 Hemmer, aber bei Celebrex im Unterschied zu den anderen noch Anteile von Cox 1 Hemmern dabei seien, also doch etwas anders als Vioxx. Das die "offizielle" Erklärung, rein subjektiv ist es so, dass ich es gut vertrage, keine Blutdruckerhöhungen (bisher) vorgekommen sind und ich sogar die vom Arzt empfohlene Dosis 1-0-1 auf 0-0-1 halbieren konnte.
    Hoffentlich hilft das weiter!
    Schöne Grüße von Christel
     
  6. biddi

    biddi Guest

    Hallo,

    auch ich nehme jetzt seit einigen Monaten Celebrex, und komme damit, mehr schlecht als recht zurecht.
    Bei mir gibt es nur das Problem dass ich davon eine Blasenentzündung aus heiterem Himmel bekomme.
    Habe jetzt schon wieder einen Termin und eventuell was anderes zu bekommen.
    Mal sehen.
    Herz und Kreislaufprobleme habe ich gar nicht.
    Und der Blutdruck ist bei mir ( MOntag getestet) mehr als OK

    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Biddi
     
  7. KU

    KU Guest

    bis zu 140.000 Vioxx-Geschädigte

    Mediziner zählen bis zu 140.000 Vioxx-Geschädigte

    Das Schmerzmittel Vioxx hat nach Zahlen der US-Gesundheitsbehörde FDA möglicherweise bei bis zu 140.000 Menschen schwere Herz- und Kreislaufleiden ausgelöst. Viele von ihnen könnten der Hochrechnung zufolge an den Folgen gestorben sein.

    (...)
    Nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) soll auch Celebrex nur noch eingeschränkt verschrieben werden. Es sei nicht mehr vertretbar, Patienten mit erhöhtem Risiko für Herzkreislauferkrankungen oder solchen Erkrankungen in der Vorgeschichte mit Celebrex zu behandeln, hatte das Institut im Dezember mit Blick auf eine andere Studie der US-Gesundheitsbehörden berichtet.
    (...)

    weiter Spiegel Online