1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach Mannerfelt-Arthrodese zurück

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Flyer2912, 7. April 2009.

  1. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    So hallo miteinander.

    Habe jetzt mal etwas Luft von meiner OP kurz zu berichten.

    Morgens rein, wie immer der Blut und Untersuchungsmarathon :)

    Am nächsten Tag Operation Mannerfelt-Arthrodese und 3 Fingersehnen

    die durchs Rheuma gerissen waren wieder hergestellt.

    Am OP Tag aufgestanden, und wurde 2 Tage später entlassen.

    Schmerzen waren nach der OP gut erträglich.

    Hand jetzt nach 10 Tagen noch geschwollen, geht aber langsam zurück.:top:

    Im grossen und ganzen gehts mir gut, nur das ich meine Hand nicht

    benutzen kann / darf ;)

    Liebe Grüsse, und gute Besserung

    Flyer
     
  2. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    wg. Handgelenksversteifung

    Hallo fleyer,

    ich sehe dass du online bist. Schön, dass es dir gut geht nach deiner OP :p. Die Schwellung der Hand wird auch noch dauern! Ich verstehe gar nicht, warum du so schnell aus der Klinik entlassen wurdest! Du warst doch auch in Sendenhorst :confused: oder? Ich war 14 Tage in der Klinik!Wann musst du denn das nächste Mal zur Nachuntersuchung?

    Viele liebe Grüße und weiterhin viel Glück bei deiner Genesung

    manu1111 :a_smil08:
     
  3. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Huhu :)

    Nö ich war nicht in Sendenhorst sondern in Frankfurt.

    Am Donnerstag muss ich zur Nachuntersuchung, da bekomme ich wohl

    anstatt der Gipsschiene den richtigen Gips.

    Liebe Grüsse:top:

    Flyer
     
  4. Kossi

    Kossi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nachfrage....

    Hallo Flyer2912,

    darf ich fragen wie es dir heute (ein paar jahre sind ja vergangen) mit der Hand geht ? Mir steht nächste Woche das gleiche Programm bevor. Wie lange hast du die Schiene tragen müsen und würdest du dich heute wieder für diesen Eingriff entscheiden?

    Ich wünsche die einen schönen Abend.

    Liebe Grüße
     
  5. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kossi,

    Auch ich habe eine teilarthrodese im linken Handgelenk nach mannerfeldt. Bei mir wurde es im März 2008 operiert. Nach der Op hatte ich starke Schmerzen, habe aber Morphin dagegen bekommen die ersten 3 Tage. Ich war 10 Tage um Krankenhaus. Die Gipsschiene hatte ich 2 Wochen, dann wurden die Fäden gezogen und ich bekam dann den Vollgips. Meine Knochen wollten sich nicht mit den Schrauben anfreunden, von daher hatte ich 3 Monate den Vollgips. Danach bin ich zur RSHA und habe viel Krankengymnastik bekommen, außerdem habe ich für den Vollgips eine Schiene bekommen nach Mannerfeldt und die Finger beweglich zu halten.

    Jetzt 5 Jahre später bin ich immer noch zufrieden. Bin zwar eingeschränkt aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Ich bereue diesen Eingriff nicht. Gemacht wurde die OP im Helios Seehospital Sahlenburg.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  6. Kossi

    Kossi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kristina,

    vielen dank für deine Antwort.
    Wird bei einer Teilathrodese auch ein Stück Knochen aus dem Becken genommen? Wenn ja, hattest du dann im Beckenbereich auch Einschränkungen?
    Wo im Alltag machen sich denn die Einschränkungen besonders bemerkbar? Gibt es etwas was du mir noch mit auf den Weg geben kannst ???
    Hab eine schönen Tag.
    Liebe Grüße
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kossi,

    Das Stück Knochen haben sie von der Elle genommen. Mir wurde das Ellenköpfchen entfernt und daraus wurde eine Scheibe Knochen zwischen Speiche und Mittelhandknochen gesetzt und das wurde mit zwei Titanschrauben verbunden.

    Einschränkungen habe ich, wenn ich etwas schweres tragen muss. Aber das ist selten weil mein Mann die schweren Dinge erledigt. Ich stütze mich auch nicht mit der Hand auf weil es sonst weh tut. Nach der OP bauen die Muskeln in der Hand ab, die du dann, wenn der Vollgips ab ist unbedingt wieder aufbauen musst. Wobei meine linke Hand schon immer schwächer war.

    Du benötigst in der ersten Zeit Hilfe bei Anziehen, Brot schmieren etc. Und viel Kühlen. Deine Finger schwellen doll an und sind dann kaum beweglich.

    Ich würde die OP wieder machen lassen, aber auch erst wenn es nicht anders geht. Meiner Hand gehts besser als vor der OP.

    Du kannst ja mal berichten wie es bei dir verlaufen ist. Würde mich sehr interessieren.

    Mach dich nicht verrückt. Immer schön positiv denken. Dir wird es danach sicher besser gehen!

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  8. Surflottewelp

    Surflottewelp Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lage-Lippe
    Hallo Kossi,
    im August sind es bei mir 2 Jahre her das meine rechte Hand nach Mannerfelt versteift wurde, die OP habe ich in Sendenhorst machen lassen, alleine schon wegen der ganzen Nachsorge, die ich so Ambulant nicht gehabt hätte. Es waren 2 Wochen in Sendenhorst, mit Gibsschiene und dann 4 Wochen mit Gibs zu Hause. Ich habe zu Hause viel Krankengym. und Ergotherapie gemacht, damit die Muskel und Sehnen an den Finger in bewegung blieben, auch nach dem der Gibs runter war. Den Gibs haben sie in Sendenhorst nach 4 Wochen abegenommen. Nach insgesamt 14 Wochen habe ich wieder mit dem arbeiten angefangen. Es dauert lange bis man sich daran gewöhnt hat die Hand nicht mehr im vollen Umfange zu benutzen, aber so nach fast 2 Jahren geht es. Ich würde die OP auch jederzeit wieder machen lassen.

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  9. Kossi

    Kossi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kristina und Surflottewelp,

    vielen Dank für eure Antworten. Das hilft doch schon ein wenig weiter und baut auf. :)
    Ich lass das ganze jetzt auf mich zukommen.

    Liebe Grüße
     
  10. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Kossi,

    habe 2010 in Sendenhorst am rechten Handgelenk eine Mannerfelt-Arthrodrese vornehmen lassen. Bei mir waren im Vorfeld zwei Strecksehnen gerissen, die während der OP rekonstruiert werden mussten.

    Nach dem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt habe ich den Rundgips und eine speziell in Sendenhorst angefertigte Mannerfeltschiene bekommen. Diese wurde auf den Gips aufgesteckt, die "frei schwebenden" Finger steckten in Schlaufen und per Expander habe ich die Finger /Strecksehnen bewegt.

    Mittlerweile ist auch das Linke HG in Sendenhorst versteift worden, allerdings eine Plattenarthrodese, weil der Operateur sich nicht sicher war, ob Mannerfelt ausreichend hält.

    Alles gut geworden!

    Viel Glück, wird schon werden.:)
     
  11. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    So eineMannerfeld Schiene hatte ich auch. Damit die Finger in Bewegung bleiben. :top: