Nach laaanger Zeit eine Diagnose und Therapie

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von minimum98, 12. Februar 2017.

  1. minimum98

    minimum98 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich tummel mich schon seit 2014 hier rum und war bei vielen Ärzten, auch versch. Rheumatologen und stationär in Sendenhorst. Immer hiess es, man kann kein Rheuma feststellen. Sendenhorst schob es auf Stress/Psyche.
    Hab dann länger Ruhe gehabt bzw. Schmerzen die wieder vergingen und mit wenig Cortison (meinem HA sei Dank) behandelbar waren.
    Im Dezember war ich noch mal bei einem anderen Rheumatologen. Hatte aber gerade keine grösseren Probleme. Heraus kam trotzdem etwas: Anti Ccp, ANAs, Leukos und BSG erhöht. Sollte in 6 Wochen noch mal zur BE kommen. Kurz nach der BE bekam ich wieder Schmerzen. Erst rechte Hand, dann linke dazu, dann Ellenbogen beide, Knie, Füsse...
    Der Doc meinte, die sind nicht stark geschwollen, aber mit den hohen CCP usw. geht er von cP aus. Ich nehme nun 10mg Cortison tägl. und 15mg Metex-Spritze einmal die Woche (Folsäure 10mg 24 Std. später).
    Die Schmerzen sind gar nicht sooo schlimm. Und vom MTX ging es mir nicht so toll... da grübelt man schon, ob das wirklich sein muss mit dem MTX. Morgen ist wieder BE und röntgen der Hände und Füsse.
    Füsse waren in Sendenhorst schon nicht ok (Spreizfüsse mit Hallux Valgus). Ich hoffe ja, da kommt morgen bei den Händen nix raus. Da hab ich am meisten Angst vor...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden